Kameras Neuheiten News & Gerüchte Nikon Tests, Vergleiche & Neuheiten

Nikon D5300: Einsteiger-DSLR für unter 1000 Euro vorgestellt

Die heute vorgestellte Nikon D5300 ist eine neue DSLR für ambitionierte Einsteiger, die für unter 1000 Euro zu haben ist. Nikon setzt hier auf einen DX-Sensor mit 24 Megapixeln und integriert außerdem Module für WiFi und GPS.

Wir hatten gestern bereits darauf hingewiesen, heute war es dann tatsächlich soweit, Nikon hat die D5300 vorgestellt. Die Kamera ist der Nachfolger der D5200 und kommt mit einigen Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger auf den Markt.

Sensor, Autofokus und Bildprozessor

Zunächst einmal hat die Nikon D5300 24,2 Megapixel im DX-Format zu bieten, auf einen Tiefpassfilter verzichtet Nikon hier. In Sachen Autofokus wird erneut auf ein 39-Punkt-Autofokussystem gesetzt, neu hingegen ist der EXPEED 4 Bildprozessor, der unter anderem eine bessere Rauschbehandlung bieten und somit das Fehlen des Tiefpassfilter kompensieren soll. Der ISO-Bereich reicht von 100 bis 12.800 und kann auf 25.600 erweitert werden, außerdem schafft die D5300 eine Serienbildgeschwindigkeit von fünf Bildern pro Sekunde.


WiFi, GPS und Video

Seine Bilder schnell und unkompliziert auf ein Smartphone oder Tablet übertragen zu können, das ist für viele Fotografen sehr wichtig. Nikon reagiert auf diesen „Trend“ und verpasst der D5300 direkt integrierte Module für WiFi und auch für GPS.

In Sachen Videofunktion legt Nikon ebenfalls nach, hier kann nun in Full HD mit insgesamt 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden – damit sollten Ruckler zu großen Teilen der Vergangenheit angehören.

Display, Sucher und Gehäuse

Das Display der D5300 wächst auf 3,2“, somit ergibt sich ein Seitenverhältnis von 3:2 was eine effektivere Nutzung der Fläche zulässt. Die Auflösung liegt bei 1 Mio. Bildpunkten, selbstverständlich ist der Bildschirm auch schwenk- bzw. drehbar. Der Sucher wurde ebenfalls überarbeitet, er bietet nun eine Vergrößerung von 0,81, deckt aber nach wie vor nur 95 Prozent des Bildfeldes ab.

Trotz der etwas verbesserten Technik wird die Nikon D5300 im Vergleich zum Vorgänger etwas kleiner und kompakter, insgesamt ist sie auch etwa 25 Gramm leichter. In Sachen Farben stehen dem Nutzer Mattschwarz, Anthrazitmetallic und Rotmetallic zur Verfügung.

Preis und Verfügbarkeit

Die Nikon D5300 soll ab Mitte November 2013 lieferbar sein, für die Kamera inkl. 3,5-5,6/ 18-55 mm VR Objektiv werden wohl 910 Euro fällig werden, wer auf das Setobjektiv verzichten kann, muss lediglich mit 810 Euro rechnen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.