News & Gerüchte Samsung Smartphones & Apps

Samsung Galaxy S5: Die Kamera im Detail betrachtet

Gestern hat Samsung auf dem MWC in Barcelona offiziell das neue Galaxy S5 vorgestellt. Das Highlight des Smartphones ist vielleicht die neue Kamera – und die wollen wir uns etwas genauer anschauen.

Für Smartphone-Fans gibt es – wenn wir das mal ganz vereinfacht ausdrücken dürfen – zwei wichtige Events im Jahr: Die Präsentation des neuen iPhones und die Präsentation des neuen Galaxy-Flaggschiffs. Gestern kamen zumindest die Androiden auf den Geschmack, denn Samsung hat auf dem MWC in Barcelona das neue Galaxy S5 enthüllt.

Unterschiedliche Meinungen

Große Begeisterungsstürme bei der Community konnte das neue Smartphone allerdings nicht hervorrufen. Nur 2 GB RAM? Ein Akku mit 2.800 mAh? Keine Neuerungen in Sachen Design, mal abgesehen von der etwas gewöhnungsbedürftigen Rückseite? Das Samsung Galaxy S5 scheint nicht perfekt zu sein – doch ein Highlight gibt es dann irgendwie doch. Möglicherweise. Die Kamera.

16 Megapixel, Hybrid-AF & HDR

Die Kamera des Galaxy S5 löst mit 16 Megapixeln auf, der Sensor soll sich dabei insgesamt vergrößert haben, was natürlich ein Pluspunkt ist. Wie groß er jedoch genau ist, gibt Samsung nicht an. Auf einen optischen Bildstabilisator muss man als Nutzer des S5 verzichten.

Besonders hervorgehoben wird in der Präsentation der neue Hybrid-Autofokus (Kontrast-AF + Phasen-AF), der mit 0,3 Sekunden der schnellste Autofokus aller Smartphone-Kameras sein soll. Außerdem wird noch explizit auf zwei weitere neue Features eingegangen. Zum einen wäre das „HDR“, High Dynamic Range, was sowohl bei Fotos als auch bei Videos zur Verfügung steht. Damit soll man auch bei schlechten Lichtverhältnissen tolle Bilder schießen können:

Samsung Galaxy S5 HDR

„Selective Focus“ – was ist das?

Ebenfalls neu: Der „Selective Focus“, der vor allem bei Porträts für deutliche Unschärfeeffekte sorgen soll. Dabei wählt man ein Objekt aus, welches im Fokus soll, die restliche Umgebung wird von der Kamera unscharf gestellt – „like a Pro“, so Samsung. Vermutlich werden beim Selective Focus zwei oder mehrere Bilder mit unterschiedlichen Fokus-Einstellungen geschossen und anschließend übereinander gelegt. Denn während ein normales Bild ungefähr 4 MB groß sein soll, ist ein Bild mit Selective Focus wohl bis zu 18 MB groß. Das Ganze sah in der Präsentation auf den ersten Blick beeindruckend und auf den zweiten Blick etwas unnatürlich aus – doch wir reden nach wie vor über die Kamera eines Smartphones, das sollte man ja nicht vergessen.

Samsung Galaxy S5 Selective Focus Sample

4K und sonstige technische Daten

Zu guter Letzt werden sich all diejenigen, die gerne Videos erstellen, natürlich darüber freuen, dass sie nun – wie beim neuen Sony Xperia Z2 auch – Videos in 4K aufnehmen können. Ansonsten kommt das Galaxy S5 mit einem 2,5 GHz Quad-Core oder einem 2,1 Octa-Core-Prozessor auf den Markt, das Super-AMOLED-Display ist 5,1 Zoll groß und löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf. Auch auf der Vorderseite ist noch eine Kamera verbaut worden, diese löst mit 2 Megapixeln auf. Das S5 ist gegen Staub und Wasser geschützt und soll im April für 699 Euro auf den Markt kommen.

Quelle: Samsung YouTube

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren