Kameras Leica News & Gerüchte

Leica T: Erste Meinungen und Tests

Erst gestern wurde die neue Leica T offiziell vorgestellt, heute sind schon einige Meinungen und erste Tests im Netz zu finden. Wie kommt die neue Kamera bei Kunden und Presse an?

Beginnen wir gleich mit zwei Meinungen von anderen Magazinen, bevor wir dann im Anschluss eine Art „Fazit“ ziehen:

Meinungen zur Leica T von The Phoblographer

Die Jungs von The Phoblographer konnten die Leica T noch nicht ausführlich testen, da sie nur für kurze Zeit Zugang zur Kamera hatten. Das hat trotzdem für einen ersten Eindruck gereicht und die Kollegen können „mit Gewissheit sagen, dass das keine Kamera für jedermann ist – schon wegen des Preises“. Der Autofokus der Leica T sei schnell, aber nicht so schnell wie vergleichbare Modelle von Olympus oder Sony, ähnliches gilt für den 16 Megapixel-APS-C-Sensor, der prinzipiell nicht schlecht, aber trotzdem schon etwas veraltet ist. Vom Gehäuse, dem EVF und von der Bedienung scheint The Phoblographer angetan zu sein:

If you’re an iPhone lover, then you’ll digg this. […] This EVF is bright, beautiful, and really pleasing to look through.

Test von DPReview

DPReview konnte die Leica T schon etwas ausführlicher unter die Lupe nehmen, auf der Webseite sind auch zahlreiche Beispielbilder zu finden. Das Fazit kann man recht einfach zusammenfassen: Die Leica T ist eine tolle Kamera und ein „begehrenswertes Objekt“, hier werden auch und explizit das hochwertige Gehäuse, das Leica abschließend jeweils 45 Minuten Handarbeit wert ist, sowie die einfache und intuitive Bedienung über den Touchscreen hervorgehoben. ABER: Die Leica T ist nüchtern betrachtet viel zu teuer. Trotzdem ist natürlich alleine die Handarbeit beeindruckend und Leica hat hier auch ein 45 Minuten langes Video online gestellt, das in allen Einzelheiten zeigt, wie das Gehäuse der Leica T von Hand bearbeitet wird (siehe unten). Auch ein offizielles Promo-Video haben wir noch beigefügt.

Fazit

Natürlich sollte man ein Produkt stets selbst in Händen gehalten haben, bevor man sich eine abschließende Meinung bildet. Doch bei Kameras wie der Leica T fällt es schwer, diesen Zeitpunkt abzuwarten – es gibt schlichtweg zu viele Anhaltspunkte, die Stoff für eine Diskussion liefern.

Natürlich ist die Leica T objektiv betrachtet viel zu teuer. Und aus technischer Sicht ist man mit einer Sony A6000 oder einer Fuji X-T1 für weniger Geld wesentlich besser bedient. Trotzdem kann man nur schwer abstreiten, dass die Leica T mit ihrem Aluminium-Gehäuse, dem schlichten Design und dem großen, an ein Smartphone erinnernden Touchscreen nicht irgendwie eine gewisse „Anziehungskraft“ ausübt. Im Grunde ist es ganz ähnlich wie bei Apple: Liebhaber werden begeistert sein, Gegner werden nur müde lächeln. Zu welcher Seite gehört ihr?

Quelle Bild: The Phoblographer

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Hallo Ronald! Bisher keine Spur von irgendwelchen Neuheiten… ich halte die Augen offen, aber ich schätze mal da kommt nichts mehr. War da von Anfang an etwas skeptisch…
      Grüße, Mark