News & Gerüchte Smartphones & Apps

Instagram: Apps haben Sicherheitslücken

Die Instagram-Apps für iOS und Android kommunizieren unsicher. Teilweise ist es Hackern möglich, sich Zugang zu fremden Accounts zu verschaffen.

Apps mit Sicherheitslücken

Als Nutzer eines sozialen Netzwerks möchte man seinen Account und seine privaten Daten sicher wissen. Doch selbst wenn man sich ein kompliziertes Passwort ausgedacht hat, heißt das nicht automatisch, dass sich nicht nach wie vor Unbefugte Zugang zum eigenen Account verschaffen können. Oftmals ist das dann möglich, wenn es in den Apps, mit denen Instagram, Facebook und Co. ja schon seit längerer Zeit arbeiten, ein Hintertürchen und entsprechende Sicherheitslücken gibt.

Hintertürchen bei Instagram

Im Falle von Instagram ist es nun laut Entwickler Stevie Graham möglich, dass sich fremde Nutzer, die sich im gleichen Netz (also zum Beispiel einem öffentlichen WLAN bewegen), Zugang zu den eigenen Daten verschaffen. Das ist deshalb möglich, weil Cookies teilweise unverschlüsselt übertragen werden. Betroffen sind sowohl die Apps für iPhone und iPad als auch für Android-Geräte. Instagram arbeitet derzeit wohl daran, alle Verbindungen auf HTTPS umzustellen, sodass die Sicherheitslücke in naher Zukunft geschlossen werden kann.

Quelle Bild: mbiebusch | Flickr / via: Heise

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren