Canon Kameras News & Gerüchte

Canon EOS 7D Mark II: Neue technische Daten, kein Foveon-Sensor!

Zurück auf Anfang: Die bisherigen technischen Daten der Canon EOS 7D Mark II waren wohl teilweise nicht korrekt! Nun sind neue Spezifikationen im Gespräch – und einen Foveon ähnlichen Sensor mit mehreren Lagen sucht man dort vergeblich.

Die Canon EOS 7D Mark II

Canon hütet die Geheimnisse der EOS 7D Mark II gut. Obwohl schon seit vielen vielen Monaten Gerüchte zu der neuen Kamera im Netz umherschwirren, konnten wir erst vor rund einer Woche eine mehr oder weniger vollständige Liste mit möglichen technischen Daten veröffentlichen. Ungewöhnlich für eine Kamera, die vermutlich schon Anfang September (sprich in Kürze) vorgestellt werden wird.

Doch nun wird es noch etwas ungewöhnlicher, denn anscheinend war ein Großteil der technischen Daten, die man zuletzt mit der Canon EOS 7D Mark II in Verbindung gebracht hatte, nicht korrekt! Das bestätigen verschiedene Quellen einvernehmlich. Und nicht nur das, Canonrumors hat auch direkt eine Liste mit neuen technischen Daten veröffentlicht! Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Spezifikationen korrekt sind, liegt wohl bei etwa 90 Prozent. Also fackeln wir nicht lange rum, werfen wir gleich einen Blick auf die neuen Informationen:


Kein Foveon-Sensor

Beginnen wir gleich mit der vielleicht wichtigsten Komponente, dem Sensor. Hier soll nicht wie zuletzt vermutet ein Sensor mit mehreren Lagen, sprich ein Foveon ähnlicher Sensor, zum Einsatz kommen. Derzeit ist vielmehr von einem 20,2 Megapixel „Fine Detail“ CMOS Sensor die Rede. „Fine Detail“, schwer zu sagen, was es damit auf sich hat. Doch die Zahl 20,2 wird dem ein oder anderen vielleicht bekannt vorkommen – genau, die EOS 70D löst ebenfalls mit 20,2 Megapixeln auf. Würde Canon auf diesen altbekannten Sensor (vielleicht mit einigen kleineren „Fine Detail Verbesserungen“) setzen, würden viele das mit Sicherheit als Enttäuschung empfinden.

Autofokus mit 65 AF-Punkten

Es gibt noch eine weitere Verbindung zur EOS 70D, der Dual Pixel CMOS AF nämlich, dieser soll auch in der 7D Mark II zum Einsatz kommen. Und interessanterweise gibt es nun erstmals genauere Informationen zum AF und diese klingen auch ziemlich vielversprechend: So ist nämlich die Rede davon, dass die 7D Mark II über ganze 65 AF-Punkte verfügen soll – allesamt Kreuzsensoren! Auch soll das zentrale AF-Mewssfeld als doppelter Kreuzsensor ausgelegt sein.

Korrigiert wurde des Weiteren die Serienbildgeschwindigkeit, hier geht man nun von 10 und nicht mehr von 12 fps aus, außerdem wird die Kamera sich in Bezug auf die Bedienelemente wohl doch nicht an der EOS-1 orientieren. Robust soll sie wohl trotzdem werden, die neue 7D Mark II. So ist auch weiterhin die Rede von einem festen Display ohne Touch-Funktion und fehlendem GPS bzw. WiFi.

Hier die restlichen technischen Daten im Überblick:

  • Dual DIGIC 6 Prozessor
  • ISO 100-16.000, im erweiterten Bereich bis ISO 51.200
  • Videos in Full HD mit 60 fps (kein 4K)
  • Al Servo AF für Videos
  • Anti-Flicker Modus
  • OVF mit 100 Prozent Abdeckung
  • Lens electronic MF (?)
  • Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer
  • Integrierter Blitz
  • Kit-Objektive: 18-135 IS STM and 15-85 IS STM
  • Preis: ?

Euro Meinung zu den neuen technischen Daten?

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

4 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • War mir klar, dass Canon es nicht schafft, in der Bildqualität mit den Mitbewerbern mitzuhalten. Habe mir deshalb gestern die Sigma DP1 Merrill gekauft. Werde sie für Landschaften und Architektur nutzen. Für Street-Fotografie und Reisereportagen nutze ich schon seit Längerem MFT-Kameras. Sind auch schneller als die Canons.

  • Naja zuletzt wurde zumindest in Foren schon genau das vermutet was jetzt präsentiert wird. Ich schloss mich auch der Meinung an.
    Der Sensor basiert auf die Mehrschicht Technik die Canon bereits verwendet. Optimiert und verbessert evt. eine Schicht mehr, mehr nicht.
    Ich hatte von Canon wesentlich mehr erwartet. Die 5dmk4 wird wohl ebenfalls ein Reinfall werden, zumindest wenn man was als Gegenstück zur a7s sucht 🙁

  • Ich bin auch etwas enttäuscht von den technischen Daten. Die EOS 7D II ist für Sport- und Naturfotografen gedacht. Also muss sie robust sein. Einen drehbaren Bildschirm kann man durch ein Smartphone ersetzen. 10 B/s sind IO. Sollte der Sensor aber aus der 70 D sein, dann wird die Kamera ein Flop! Ich gehe davon aus, dass es der Sensor sein wird, nur eben anders angesteuert. Somit wird die ersehnte bessere Rauschfreiheit nicht vorhanden sein. Also wird die Kamera nicht konkurrenzfähig sein. Canon muss sehr aufpassen nicht von Nikon und Sony überrannt zu werden.
    Ein gutes APS-C-Objektiv mit 300mm, oder mehr würde sehr gut ankommen. Allerdings kauft dann niemand mehr die überteuerten dicken Brocken (Z.B. 500mm/f4).