Kaufberatung

Fotodrucker: Fünf konkrete Kaufempfehlungen

Fotodrucker – worin unterscheiden sie sich und welche Modelle sind wirklich empfehlenswert? Wir sprechen fünf konkrete Kaufempfehlungen aus.

Im digitalen Zeitalter Bilder ausdrucken

In der heutigen Zeit fotografieren die meisten von uns mit einer digitalen Kamera. Das digitale Zeitalter hat natürlich diverse Vorteile zu bieten, doch irgendwie hatte es schon auch seinen Reiz, die Bilder aus den analogen Kameras selbst zu entwickeln oder zumindest entwickeln zu lassen, um sie anschließend wirklich in Händen halten zu können.

Wer mit einer Digitalkamera fotografiert, der hat häufig auf seiner Festplatte und diversen Speicherkarten hunderte bzw. tausende von Bildern. Doch die schönsten Bilder möchte man dann vielleicht auch irgendwann in „Papierform“ vorzeigen können, entweder um sie zu verschenken, sie aufzuhängen oder auch einfach nur um dabei ein bisschen in alten Zeiten schwelgen zu können.

Drei Möglichkeiten, um Bilder zu drucken

Wer kein professioneller Fotograf ist, der hat im Grunde drei Möglichkeiten, wenn es darum geht, Bilder auszudrucken: Man kann einen der diversen Online-Dienstleister in Anspruch nehmen, kann die Bilder im nahegelegenen Drogeriemarkt ausdrucken – oder man legt sich einfach einen eigenen Fotodrucker zu. Mit letzterem ist man natürlich deutlich flexibler, da man immer und jederzeit Bilder ausdrucken kann. Zudem ist in der heutigen Zeit auch die Bildqualität der nicht ganz so teuren Geräte wirklich erstklassig.

Natürlich hat es auch Nachteile, wenn man einen eigenen Fotodrucker besitzt. So muss man beispielsweise in regelmäßigen Abständen Tinte und Papier kaufen. Wer extrem viel druckt, könnte also besser damit beraten sein, die Bilder drucken zu lassen, denn gerade Tinte ist nicht immer günstig, vor allem wenn man die originale Tinte des Herstellers nutzen möchte.

Fotodrucker

Trotzdem ist ein eigener Fotodrucker natürlich eine tolle Sache, schon alleine deshalb, weil man natürlich auch normale Dokumente drucken kann und somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Für einen normalen Fotodrucker muss man ungefähr 100 bis 150 Euro auf den Tisch legen, natürlich gibt es auch qualitativ hochwertigere Modelle, die dann entsprechend teurerer sind. Ob man einen Canon Drucker, einen Brother Drucker oder einen HP Drucker verwenden möchte, das ist letztendlich jedem selbst überlassen – es gibt zahlreiche gute Modelle und Hersteller, wobei die Canon Drucker aktuell wohl zu den beliebtesten gehören.

Es gibt ganz unterschiedliche Fotodrucker. Grob teilen sich Fotodrucker auf in „normale Drucker“ für den Heimgebrauch, mobile Drucker für unterwegs und A3-Drucker, mit denen auch große Formate gedruckt werden können. Zudem gibt es natürlich jede Menge kleine Unterschiede, die vor allem im Funktionsumfang deutlich werden. So verfügen zahlreiche Modelle beispielsweise zusätzlich über einen Scanner bzw. Kopierer.

Fünf konkrete Kaufempfehlungen

Wir wollen hier abschließend fünf konkrete Kaufempfehlungen für Fotodrucker aussprechen:

Der Canon Pixma MG7150 ist mehrfacher Testsieger, arbeitet mit sechs separaten Tintenpatronen und hat eine hervorragende Bildqualität zu bieten. Zudem gibt es WLAN, Cloud-Printing-Fähigkeiten, ein 3,5 Zoll großes Touch-Display sowie die Möglichkeit, Bilder direkt von Speicherkarten zu drucken. Auch Kopierer und Scanner sind mit an Bord:

Eine günstigere Alternative zum Pixma MG7150 ist der Canon Pixma MG4250. Er verfügt nur über ein kleines Display, aber die wichtigen Funktionen wie etwa WLAN sind trotzdem vorhanden. Auch kann dank Apple AirPrint direkt vom iPhone oder iPad gedruckt werden:

Wer keinen Drucker aus dem Hause Canon kaufen möchte, sollte einen Blick auf den HP Photosmart 7520 werfen. Er ist bei Amazon derzeit die Nr. 1 unter den Fotodruckern, Scanner, Kopierer und WLAN sind hier natürlich allesamt vorhanden und die Bildqualität scheint wirklich anständig zu sein:

Einer der besten mobilen Drucker auf dem Markt ist der Canon Selphy CP910. Er ist klein und kompakt, verfügt dabei aber trotzdem über USB 2.0 und WLAN. Zudem hat er ein Farbdisplay und eine tolle Bildqualitätzu bieten:

Es sollen auch A3 Bilder gedruckt werden? Kein Problem – zum Beispiel mit dem Canon Pixma iX6850. Er ist nur unwesentlich teurerer als normale Drucker und bietet eine ebenso gute Bildqualität, verzichetet dafür aber auf einen Scanner. Aber den braucht ja schließlich auch nicht jeder:

Mit welchen Druckern habt ihr bisher gute Erfahrungen gemacht?

via: Focus

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Mein Canon Pixma Pro 1 ist nach zwei Jahren und 3 Monaten ausgestiegen, wenig gebraucht durchschnittlich 3-5 Ausdrucke pro Woche, also für ein Profigerät nichts. Garantie 2 Jahre und Kulanz keine. Nicht einmal den Drucker anschauen und einen Reparaturkostenvorschlag wollte Canon Schweiz in Erwägung ziehen, das würde sich sowieso nicht mehr rechnen. Normalerweise möchte ich als Kunde entscheiden können. Und ein Angebot auf ein neues Gerät mit entsprechenden Konditionen – Fehlanzeige. Nun wird mein nächster Drucker sicher kein Canon mehr. Bis ich das richtige System für mich und meine Kunden gefunden habe wird der Markt beobachtet. Würde mich freuen auf Eure Erfahrungen und Empfehlungen.