Canon Kameras News & Gerüchte

Canon EOS 5DS R Test: Dynamikumfang und ISO enttäuschend

5DS R Test TCSTV

Canon will mit der EOS 5DS R den Mittelformatkameras Konkurrenz machen. Nach Meinung der Kollegen von TheCameraStoreTV gelingt das jedoch nicht. Wir fassen das ausführliche Testvideo zusammen.

Tolle Auflösung, Abzüge in Sachen Low-Light und Dynamikumfang

Mit der Auflösung von 50,6 Megapixeln will die Canon EOS 5DS R mit Mittelformatkameras mithalten können. Teilweise gelingt das auch, denn Auflösung und Schärfe sind – so die Jungs von TheCameraStoreTV – wirklich hervorragend und absolut erstklassig. Große Abstriche muss man aber beispielsweise beim Dynamikumfang hinnehmen. Hier gibt es im Vergleich zur 5D Mark III oder zur 6D quasi keine Verbesserung, gleiches gilt für die Low-Light-Performance. Einen kurzen Bildvergleich zwischen der 5DS R und der Pentax 645Z (einer Mittelformatkamera) gibt es im Video ab Minute 9:44 zu sehen. Dort hebt Chris die großartige Auflösung hervor, im Fazit kommt er dann aber zu folgendem Ergebnis:

Can it [the 5DS R] compete with medium format? Honestly, I just don’t think so. We are not getting the dynamic range, we are not getting the Low-Light-Performance…

Hochwertige Objektive und Stativ notwendig

Insgesamt wird durch den Test erneut bestätigt, dass die Canon EOS 5DS R in einer ganz bestimmten Nische zuhause ist. In vielerlei Hinsicht gibt es keine Verbesserungen im Vergleich zu älteren Kameras, die Auflösung ist aber erstklassig. Und mehrmals wird im Video hervorgehoben, dass diese Auflösung nur dann zur Geltung kommen kann, wenn man A) mit erstklassigen Objektiven arbeitet (siehe Minute 8:21 im Video) und B) ein Stativ verwendet. Somit ist die Canon EOS 5DS R in erster Linie prädestiniert für den Einsatz im Studio und bei der Landschaftsfotografie.

Insgesamt scheint sich immer mehr herauszukristallisieren, dass die Sony A7r II im Vergleich zur Canon EOS 5DS R die Nase vorne hat. Zu diesem Fazit waren wir auch schon in unserem Vergleich zwischen den beiden Kameras gekommen. Und ein neues Testvideo zur A7r II zeigt auch, dass diese in Sachen Low-Light sogar mit der A7s mithalten kann.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

4 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Genau das habe ich befürchtet. Deshalb werde ich jetzt von Canon zu Sony wechseln.
    Der technologische Fortschritt (Sensoren, Prozessoren…) ist für Canon im Moment einfach zu schnell. Sony kann da eher mithalten.

  • John pass auf, Sony soll ja angeblich nur komprimierte verlustbehaftete raws haben. Dann nutzt die Auflösung auch nichts. Hierzu würde ich in diesem Blog gerne mehr lesen (stimmt das?).

    Ansonsten verstehe ich nicht, warum eine Kamera mit mittelmäßigen Dynamikumfang für Landschaft prädestiniert sein soll. Hier stoße ich sehr oft an die Grenzen meiner Kamera und ich möchte doch nicht jedes Bild mit 2 Belichtungen schießen, um dann Schattenpartien und Lichter herauszuarbeiten. Bleibt für die Canon nur das Studio