Kameras News & Gerüchte Sony Vergleiche

Sony A7r II: Nicht besser als die Nikon D810?

Sony A7r II Test Tony

Tony Northrup hat die Sony A7r II getestet und sie mit einigen ähnlichen Kameras verglichen (D810, 5DS R, A7 II, A7s, GH4). Vor allem die Nikon D810 schlägt sich im Vergleich erstaunlich gut.

Kaum eine Kamera wird derzeit so heiß diskutiert wie die Sony A7r II. Höchstens die Canon EOS 5DS bietet da ähnlich viel Gesprächsstoff. Nachdem wir vor einigen Tagen bereits über einen erstaunlichen Low-Light-Vergleich zwischen der A7r II und der A7s berichtet hatten und Fotograf Tim Parkin den Dynamikumfang von A7r II und 5DS R gegenübergestellt hatte, zieht nun Tony Northrup mit einem kurzen und knackigen Testvideo nach.

Nikon D810 schlägt sich gut

Er vergleicht in seinem Video die Sony A7r II mit einigen ähnlichen Kameras. Interessant ist dabei zunächst einmal der Vergleich zwischen Sony A7r II und Nikon D810. Hier schlägt sich die Nikon D810 nämlich erstaunlich gut in Bezug auf Auflösung, Rauschen und Dynamikumfang (siehe Video ab Minute 0:32) – und auch die „alte“ A7r würde sich dann logischerweise gut schlagen, denn die D810 und die A7r arbeiten ja mit dem gleichen 36-Megapixel-Sensor.

Sony A7r II: Erstklassiger Bildstabilisator

Ebenfalls interessant: Der Low-Light-Video-Vergleich zwischen GH4, A7s und A7r II im 35mm-Cropmodus sowie im Vollformat-Modus (ab Minute 4:15). Hier wird bestätigt, was wir von dem eingangs erwähnten Vergleich schon wussten: Die A7r II kann im Cropmodus erstaunlich gut mit der A7s, die letztendlich aber doch das „Low-Light-Monster“ bleibt, mithalten.

Schlussendlich stellt Northrup aber noch etwas fest, was durchaus entscheidend für viele sein wird: Der Bildstabilisator der A7r II ist fantastisch. Hier kann keine der anderen Kameras auch nur ansatzweise mithalten. Das heißt wer häufig ohne Stativ in „freier Wildbahn“ fotografiert, ist mit der A7r II bestens beraten. Denn wenn die Bilder der Nikon D810 verwackelt sind, nützt es auch nichts, dass die Kamera theoretisch in Sachen Details, Dynamikumfang usw. ebenbürtig ist.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wobei der Unterschied zwischen der Nikon und der Sony bei der Art zu fotografieren, so weit auseinander liegt, wie ein Porsche und ein VW Multivan. Beide Arten haben Vor- und Nachteile.

  • …und inzwischen gibt es den 36-MP-Sensor auch in der Pentax K-1, für unter 2000€. Mit ähnlich gutem Stabilisator, wie die A7R2, Zusatzfunktionen wie Pixel Shift etc und einem wirklich komplett ausgestatteten wetterfesten Gehäuse mit großem optischem Sucher. Dürfte für viele die beste Wahl sein…