Kameras Smartphones & Apps

Was können die Kameras aktueller Top-Smartphones?

Smartphone Kamera

Was können die Smartphone-Kameras der aktuellen Flaggschiffe? Wir haben uns die neusten Modelle vom MWC 2016 angeschaut.

Smartphone-Kameras ersetzen die Kompaktkameras

Vor einigen Jahren konnten die Kamera-Hersteller mit ihren zahlreichen Kompaktkameras noch große Gewinne einfahren. Beinahe jeder besaß eine einfache Kompaktkamera, mit der man im Urlaub Erinnerungsfotos und einfache Bilder schießen konnte. Dann kamen die Smartphone-Kameras – und mit ihnen brach der Markt der Kompaktkameras völlig zusammen. Inzwischen können Canon, Nikon & Co. nur noch einen Bruchteil der Kompaktkameras verkaufen, die vor einigen Jahren noch über die Ladentheken gegangen sind. Schuld daran sind zu großen Teilen die Smartphones, die inzwischen mit Kameras daherkommen, deren Qualität für Schnappschüsse und Erinnerungsfotos absolut ausreicht.

Doch was genau kann eine Smartphone-Kamera eines aktuellen High-End-Smartphones eigentlich? Sind Smartphone-Kameras vielleicht auch schon für den ein oder anderen Fotografen als „Immer-dabei-Kamera“ interessant? Um diese Fragen beantworten zu können, richten wir den Blick gen Barcelona, wo in den letzten Tagen auf dem MWC 2016 verschiedene Hersteller ihre neuen Top-Smartphones vorgestellt haben – und diese kommen teilweise mit beachtlichen Kamera-Technologien daher.

Samsung Galaxy S7 Kamera

Beginnen wir mit Samsungs neuem Flaggschiff, dem Galaxy S7. Die Samsung Galaxy S7 Smartphone Kamera arbeitet mit einem Sensor, der mit 12 Megapixeln auflöst. In Zeiten des Megapixel-Wahnsinns kommt das fast schon einem Wunder gleich, dass Samsung im Vergleich zu den 16 Megapixeln des Vorgängers auf weniger und nicht auf mehr Megapixel setzt.

Doch die Verringerung der Auflösung bringt natürlich Vorteile mit sich, vor allem bei den vergleichweise kleinen Sensoren. Konkret vergrößern sich die Pixel des S7 im Vergleich zum alten Galaxy S6 um 56 Prozent – so hat man Vorteile bei schlechtem Licht. Auch das mit f/1.7 sehr lichtstarke Objektiv trägt natürlich zu besseren Low-Light-Fotos bei.

Samsung S7 Dual Pixel

Ebenfalls sehr interessant: Die Samsung Galaxy S7 Kamera arbeitet mit einem Dual-Pixel-Autofokus! Diesen kennt man bereits von einigen Canon Kameras, ob Canon selbst beim neuen Samsung Flaggschiff die Finger im Spiel hatte, ist allerdings unklar. Nutzer des S7 dürfen sich aber auf einen deutlich verbesserten Autofokus freuen, denn nun werden ALLE Pixel für den Phasenerkennungs-Autofokus genutzt, nicht nur einige wenige wie bei anderen Smartphones:Auch Hyperlapse bzw. Zeitraffer sind mit dem Samsung Galaxy S7 natürlich möglich, genauso wie ein digitaler Bildstabilisator zum Gesamtpaket gehört. Die Frontkamera des S7 löst mit 5 Megapixeln auf.

LG G5 Kamera

LG hat mit dem G5 viele Kunden positiv überrascht, da es mit einigen interessanten Neuerungen daherkommt. Wir wollen auch hier in erster Linie einen Blick auf die Hauptkameras werfen – bzw. auf „die Hauptkameras“. Richtig, LG verbaut auf der Rückseite zwei verschiedene Kameras, die separat genutzt werden können. Das Highlight der zweiten Smartphone Kamera, die mit 8 Megapixeln auflöst, ist das 135-Grad-Weitwinkel-Objektiv. Wer sich beispielsweise in einem geschlossenen Raum befindet und einen möglichst großen Bildbereich einfangen möchte, wird diese Neuerung lieben. Auch für all diejenigen, die gerne mit einem Weitwinkel-Objektiv fotografieren, ist das eine wirklich sinnvolle Verbesserung im Vergleich zum Vorgänger. Die Hauptkamera des G5 löst im Übrigen mit 16 Megapixeln auf (Blende f/1.8), auch hier fällt die Auflösung also nicht zu hoch aus.

Ebenfalls interessant: Das LG G5 kann durch Module erweitert werden. In der Praxis bedeutet das, dass man ganz unten den Rahmen des G5 öffnen und ein Modul anstecken kann (so wird das Smartphone im unteren Bereich dann natürlich etwas dicker). Gleich zu Beginn hat LG auch ein „Cam Plus Modul“ präsentiert, welches nicht nur zusätzlichen Akku liefert, sondern auch spezielle physische Auslöser-Tasten und ein analoges Zoomrad bieten kann. So entsteht etwas mehr das Gefühl, eine „echte“ Kamera in Händen zu halten und die Bedienung sollte deutlich angenehmer ausfallen. Bei der Frontkamera setzt LG auf 8 Megapixel.

Hier ein Video, welches das LG G5 (und die Kameras bzw. das Cam Plus Modul) vorstellt:

Xiaomi Mi5 Kamera

Ihr kennt Xiaomi noch nicht? Dann wird es aber höchste Zeit! Denn das neue Flaggschiff Xiaomi Mi5 hat im Grunde – wir gehen da mal nicht zu sehr ins Detail – fast identische Spezifikationen wie Samsung Galaxy S7, LG G5 & Co. zu bieten, kostet aber grob nur die Hälfte (je nach Modell ca. 300 bis 350 Euro). Der Haken: Das Xiaomi Mi5 kommt in Deutschland nicht regulär auf den Markt und muss importiert werden, wodurch natürlich zusätzliche Kosten entstehen.

Werfen wir schnell einen Blick auf die Smartphone-Kamera, die in diesem Falle mit 16 Megapixeln auflöst und durch Saphirglas geschützt wird. Das Highlight ist hier der 4-Achsen-Bildstabilisator, der Verwacklungen weitestgehend vermeiden soll. Das demonstriert Xiaomi auch in einem Video, in dem das Mi5 mit dem iPhone 6s bzw. iPhone 6s Plus verglichen wird:

Sony Xperia X Kamera

Sony hat auf dem MWC 2016 kein neues Gerät der Z-Serie präsentiert – das war ja bisher die Flaggschiff-Reihe – sondern vielmehr eine neue Modellreihe enthüllt. Diese umfasst drei Geräte, das etwas günstigere Xperia XA, das Xperia X und das Xperia X Performance, was nochmal mit einem etwas stärkeren Prozessor und einem größeren Akku ausgestattet ist.

Das „Hauptgerät“ ist gewissermaßen das Sony Xperia X und die Kamera dieses Smartphones löst mit 23 Megapixeln auf. Dass Sony auf eine hohe Auflösung setzen würde, damit konnte man im Prinzip schon rechnen, das war bei den letzten Smartphones nämlich nicht anders. Und damit war Sony ja zuletzt auch erfolgreich, denn das Sony Xperia Z5 steht derzeit mit 87 Punkten im DxOMark Ranking auf dem 1. Platz und teilt sich diesen mit dem Galaxy S7 Edge Plus. Das iPhone 6s Plus erreicht mit 84 Punkten den 3. Platz, das normale iPhone 6s liegt mit 82 Punkten etwas abgeschlagen dahinter.

Sony Xperia X Smartphone Kamera
Sony setzt bei der neusten Smartphone Kamera des Xperia X erneut auf eine hohe Auflösung.

Die 23 Megapixel des Xperia X werden auf einen 1/2,3-Zoll-Sensor verpflanzt und eine der Besonderheiten der Smartphone-Kamera ist die Tatsache, dass mit einem prädikativem Hybridautofokus bearbeitet wird. Das heißt, dass der Autofokus hier schon im Voraus aufgrund von Geschwindigkeit und Richtung berechnet, wo sich ein bewegtes Motiv als nächstes befinden wird. Das Ganze soll auch im Brust-Modus funktionieren. Außerdem spricht Sony davon, dass die Kamera insgesamt extrem schnell arbeiten soll. Die Frontkamera hat übrigens eine Auflösung von 13 Megapixeln zu bieten.

Lesetipp: Panasonic CM10: Neues Kamera-Smartphone vorgestellt

Oppo mit Sensor-basiertem Bildstabilisator

Oppo hat auf dem MWC 2016 zwar kein neues Top-Smartphone, dafür aber eine neue Technologie vorgestellt. Dabei handelt es sich um den ersten Sensor-basierten Bildstabilisator für Smartphones! Somit kann der Ausgleich nicht nur auf der X- und Y-Achse, sondern auch auf der Z-Achse erfolgen. Weitere Vorteile, die Oppo nennt, sind geringer Stromverbrauch, Präzision und Raktionszeit.

Fazit

Ihr seht: Die Technik der Smartphone-Kameras verbessert sich stetig und jeder Hersteller hat irgendwie eine kleine Besonderheit zu bieten. Ob die Qualität der Smartphones bereits ausreicht, um eine Zweit-Kamera völlig zu ersetzen? Das muss vermutlich jeder für sich selbst entscheiden. Dass mit Smartphones tolle Bilder geschossen werden können, haben aber beispielsweise schon vor einiger Zeit diese 54 fantastischen Bilder, die mit dem iPhone geschossen wurden, gezeigt.

Fotografiert ihr mit euerm Smartphone? Wenn ja – seid ihr zufrieden mit den Ergebnissen?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Auch wenn ich aus diversen Gründen kein Smartphone besitze, bin ich doch recht beeindruckt, was fototechnisch bei nem Telefon so geht. Die beiden Videos sind recht beeindruckend.
    Ich denke schon, dass für viele Fotografen das Smartphone eine willkommene Alternative zur Zweit-/Kompakt-/Immerdabeikamera ist.
    Viele Kamarahersteller haben dies auch bereits erkannt und bauen WLAN in ihre Cams ein, sodass man diese jederzeit mit dem Smarphone verbinden kann und die Bilder der Kamera direkt mit Gott und der Welt teilen kann. Fraglich ist nur, inwiefern das in der Praxis angenommen wird und die Leute in Anbetracht der anscheinend doch recht guten Telefonkameras tatsächlich weniger mit ihrem Telefon fotografieren.

  • Ich besitze ein GX8 und selbst wenn es noch bessere Smartphone-Kameras gibt… ich bin immer wieder verwundert über was für Fotos ich damit zusammen bringe.