Objektive Sony

Sony: 6 neue FE-Objektive in 2016?

Neue FE-Objektive Sony

Sony will Gerüchten zufolge im Jahr 2016 das Sortiment der FE-Objektive weiter aufstocken und insgesamt 6 neue Objektive präsentieren.

Sony A7: (Noch) keine Konkurrenz

Noch gibt es keine ernsthaften Alternativen zur Sony A7 Serie, denn mal abgesehen von Leica hat sich noch kein Hersteller an den Bereich der spiegellosen Vollformatkameras gewagt – und die Leica Kameras spielen ja insgesamt sowieso in einer anderen (Preis-)Liga.

Doch Sony weiß natürlich, dass mit einem Einsteig von Canon oder Nikon in diesen Bereich die aktuelle Vormachtstellung gefährdet wäre, weshalb man sich nicht auf den Erfolgen der jüngsten Vergangenheit ausruhen möchte.

Lesetipp: Sony A99 II: Präsentation verschoben

Neue FE-Objektive geplant

Wenn man sich umhört, was denn aktuell nach der Meinung vieler Fotografen noch die größte Baustelle der A7 Serie ist, dann werden die meisten vermutlich zunächst einmal die Objektive ansprechen. Denn auch wenn das Portfolio der FE-Objektiven stetig wächst, dann kann es doch noch nicht mit den Sortimenten andere Systeme mithalten.

Aus diesem Grund wird Sony im Jahr 2016 vermutlich noch 6 neue FE-Objektive vorstellen – das hat nun eine Quelle verlauten lassen. Um welche Brennweiten es sich dabei handeln wird, ist aktuell noch unklar. Auch kann man nicht davon ausgehen, dass alle 6 neuen Objektive noch im Jahr 2016 erhältlich sein werden. Einige werden mit Sicherheit erst ab 2017 in den Regalen der Händler zu finden sein, so denn die Informationen überhaupt korrekt sind.

Welche neuen FE-Objektive von Sony würdet ihr euch wünschen?

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat. Auch zu finden auf Google+.

3 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Sony kann sehr gerne das Sortiment an Objektiven aufstocken, es sollte aber wieder bezahlbar sein. Irgendwelche Ultimate Profi Objektive für 2000 Euro kann Sony behalten!

  • 1. Es muss unterschieden werden zwischen VF und APS-C. Wollte ein Canon/Nikon-User von seiner Vollformat (VF) EOS bzw. D810/D5 auf Sony umsteigen, so täte er es sicher nicht aus Qualitätsgründen, die gibt ’s in diesen Häusern genug, sondern nur um Gewicht an seiner Ausrüstung zu sparen. Interessieren würde mich hier die a7R II, ganz besonders wegen ISO 50!! Vergleiche ich die Gewichte, hätte ich keinen Vorteil! 2. Deshalb käme nur eine Kamera ähnlich die der a6100 infrage. Doch hier merkt man es ganz deutlich, die Kamerabauer fotografieren nicht selbst. Zur a6100 gibt es keinen! Objektivpark. ‚Gute‘ Festbrennweiten sollten zw. 35mm bis 135mm eine Anfangsöffnung von f=1,2/1,4/1,8(max) aufweisen. Daran müssen sich Zoom-Objektive messen lassen. Natürlich muss hier die Anfangsöffnung höher angesetzt werden, als ‚gut‘ wäre f=2,8 zu bezeichnen. Also, Sony, wenige ‚Feste‘ gibt es ja, doch Zooms gar nicht!! Anfangsöffnung F=4,o??, die baut jeder Glaser, auch die sogenannten ‚Zeiss – Scherben‘. Ich würde mir Zooms gebaut für APS-C wünschen: von ca. 14-200mm (bezogen auf VF), größte Öffnung durchgehend 2,8, und das ginge gut mit drei Zooms. Auch sonst sollte die ‚Firma‘ o.k. sein. Gestern gab ’s bei Sony den A-Mount, heute den E-Mount und morgen?? Meinen Nikon F-Mount gibt es seit 1959 (?). Also Sony, ich fühle mich einer Marke nicht verpflichtet, aber, um zu Euch zu wechseln, bedarf es etwas mehr.