Kameras Neuheiten Sony

Sony RX10 III mit beeindruckendem Objektiv präsentiert

Sony RX10 III

Sony präsentiert die neue Bridgekamera RX10 III und liefert dabei ein beeindruckendes Objektiv, welches auch im oberen Telebereich sehr lichtstark ist.

Sony RX10 III präsentiert

Etwas überraschend hat Sony am gestrigen Tag eine neue Bridgekamera enthüllt, die RX10 III. Überraschend war diese Präsentation in erster Linie deshalb, weil die Vorgängerin erst vor ungefähr 10 Monaten vorgestellt wurde. Dementsprechend hat Sony die komplette Kamera natürlich nicht neu erfunden, vielmehr gibt es im Kern nur eine wirklich wichtige Veränderung – und die betrifft das Objektiv.

Highlight: Das neue Objektiv

Während die RX10 II nämlich noch mit einer 24-200mm f/2.8 Linse daherkam, hat die neue RX10 III nun ein Superzoom-Objektiv zu bieten, welches einen Brennweitenbereich von 24 bis 600 Millimetern abdeckt. Dabei ist das Objektiv mit f/2.4 bis f/4.0 auch und vor allem im Telebereich sehr lichtstark. Zudem kommt es mit einem Blenden-, Zoom- und Fokusring sowie einer Fokushaltetaste daher. Selbstverständlich darf bei einem solchen Superzoom-Objektiv auch der Bildstabilisator nicht fehlen, der laut Sony bei der RX10 III 4,5 Lichtwerte längere Belichtungen aus der Hand ermöglicht. Ebenfalls beeindruckend: Die Naheinstellgrenze von gerade mal 3 cm im Weitwinkelbereich (72 cm bei 600 mm Brennweite).

Sonstige technische Daten

Ansonsten verändert sich auf den ersten Blick nicht viel. Die Sony RX10 III arbeitet also nach wie vor mit einem rückwärtig belichteten 1-Zoll-Sensor und einer Auflösung von 20 Megapixeln. Der ISO-Bereich erstreckt sich bis ISO 12.800, außerdem werden Videos in 4K aufgenommen. Überhaupt ist die RX10 III eine Kamera, die mit vielen erstklassigen Video-Funktionen punkten kann, so will sich Sony beispielsweise auch dem Rolling-Shutter-Effekt angenommen haben. Zudem sind Videos mit 960 fps möglich – das kennt man bereits von der Vorgängerin, siehe Artikel Sony RX10 II: Beispielvideos mit 960 fps. Abgerundet werden die Spezifikationen von einem gegen Staub und Spritzwasser geschützten Magnesiumgehäuse, einem hochauflösenden OLED-Sucher sowie einem klappbaren Display.

Der Preis der Sony RX10 III soll bei etwa 1.600 Euro liegen, erhältlich sein soll die neue Kamera – zusammen mit den beiden neuen FE-Objektiven, die ebenfalls vorgestellt wurden – ab April 2016.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

1 Kommentar

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Geiles Teil ! Aber Preis ebenfalls. Lumix FZ 1000 hat vergleichbare Werte zum 1/2 Preis, ist leichter und wird einen Vergleichstest gut überstehen.
    Sony punktet mit Lichstärke, 600mm Tele und mit den Video Eigenschaften.
    Antiquiert ist das Klappdisplay (no touch) ein Farb-Minidisplay hätte bei dem Preis dazu gehört. Aber, Man will ja schließlich auch das Folgende Mark IV mit Neuerungen verkaufen.
    Bleibt abzuwarten, im Test, ob die Bildqualität den Erwartungen entspricht.