Kameras Neuheiten Panasonic

Panasonic GX80: Kleine Schwester der GX8 präsentiert

Mit der GX80 hat Panasonic die kleine Schwester der GX8 präsentiert, die unter anderem mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator und einem sehr leisen Verschluss punkten kann.

Panasonic GX80 mit neuem Verschluss

Die Panasonic GX8 gehört aktuell zu den besten Micro-Four-Thirds-Kameras auf dem Markt, doch mit einem Preis von ca. 1.000 Euro (ohne Objektiv) ist die Kamera auch nicht gerade günstig. Aus diesem Grund hat Panasonic der GX8 nun mit der GX80 ein etwas preiswerteres und kompakteres Schwesternmodell, das ebenfalls mit einigen interessanten Funktionen und Merkmalen punkten kann, an die Seite gestellt.

Im Gegensatz zur mit 20 Megapixeln auflösenden GX8 hat die GX80 lediglich 16 Megapixel zu bieten, Panasonic verzichtet dabei aber auf einen Tiefpassfilter (zur Steigerung der Auflösung). Neu ist in jedem Fall der Verschluss, der dank einer elektromagnetischen Konstruktion nicht nur deutlich leiser, sondern auch kompakter ausfällt und für weniger Vibrationen sorgt.

5-Achsen-Bildstabilisator

Das Gehäuse der Panasonic GX80 ist zwar kompakter als das der GX8, trotzdem hat es der Hersteller geschafft, der Kamera einen 5-Achsen-Bildstabilisator zu spendieren, der in den meisten Fällen dank Dual-IS auch mit den Stabilisatoren der Objektive zusammenarbeitet. Verzichten muss man bei der GX80 im Gegenzug allerdings auf das vor Staub und Spritzwasser geschützte Gehäuse, zudem kann das Touch-Display „nur“ nach oben und unten gekippt werden.

Panasonic GX80 2

Der fest verbaute Sucher bringt es auf eine Auflösung von 2,76 Millionen Bildpunkten und sorgt für eine 0,7-fache Vergrößerung. Zu den weiteren technischen Daten der neuen DSLM gehört ein Autofokus mit 49 Messfeldern, ISO 100 bis ISO 25.600, WLAN, eine Belichtungszeit von bis zu 1/4.000 Sekunde (1/16.000 bei elektronischem Verschluss) sowie eine Serienbildgeschwindigkeit von 8 Bildern pro Sekunde mit mechanischem Verschluss.

Videos in 4K

Videos nimmt die Panasonic GX80 in 4K mit 25 Bildern pro Sekunde auf, zudem stehen interessante Modi wie zum Beispiel die 4K-Fotofunktion oder die Möglichkeit, Bilder schon vor dem Betätigen des Auslösers aufzunehmen, zur Verfügung. Auch lässt sich dank „Post Fokus“ erst nachträglich der perfekte Fokus bei einem Bild festlegen. Dazu nimmt die GX80 eine Reihe von Bildern mit verschiedenen Schärfeebenen auf.

Letztendlich muss man bei der GX80 im Vergleich zur GX8 also nur auf einige wenige Funktionen wie den schwenkbaren Sucher, das hochwertigere Gehäuse oder 4 Megapixel Auflösung verzichten – das dürfte für viele verschmerzbar sein, wenn der Preis deutlich niedriger ausfällt. Und da gibt es aktuell noch ein kleines Fragezeichen, den endgültigen Preis für die GX80 hat Panasonic nämlich noch nicht bekanntgegeben.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren