Fujifilm Kameras

Fuji X-T2: Alle technischen Daten geleakt

In wenigen Tagen wird Fuji die neue X-T2 vorstellen. Wir haben schon jetzt alle technischen Daten im Überblick!

Fuji X-T2 Präsentation in Kürze

Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Fujifilm Anfang Juli die X-T2 präsentieren wird, genauer gesagt soll es am 7. Juli 2016 soweit sein. Diesen Tag kann man sich also schon mal im Kalender markieren, wir müssen allerdings nicht bis zum 7. Juli warten, um schon mal einen Blick auf die technischen Daten der X-T2 werfen zu können – denn diese sind dank der Kollegen von digicame-info schon jetzt bekannt.

Natürlich kann man sich noch nicht zu 100 Prozent sicher sein, dass es sich hier wirklich um die korrekten Spezifikationen der Fuji X-T2 handelt, doch digicame-info ist die vermutlich zuverlässigste Quelle im Netz, wenn es um neue Kameras geht – wir sind uns also sehr sicher, dass die X-T2 in einer Woche in dieser Form präsentiert werden wird.

Bild Fuji X-T2 Leak
Bild der neuen Fuji X-T2 | Quelle: digicame-info

Alle technischen Daten im Überblick

Die X-T2 soll mit einem 24-Megapixel-Sensor ausgestattet sein und einen ISO-Bereich von 200 bis 12.800 abdecken. Die minimale Verschlusszeit soll 1/8.000 Sekunde betragen, mit elektronsichem Verschluss soll sogar 1/32.000 Sekunde möglich sein.

Im Vergleich zur Fuji X-Pro2 soll die X-T2 mit mehr Autofokus-Messfeldern arbeiten, die Rede ist nämlich von insgesamt 325 AF-Punkten (die X-Pro2 hat 273 zu bieten). Des Weiteren wurde erneut bestätigt, dass die X-T2 Videos in 4K aufnehmen können wird und in Kombination mit dem zusätzlichen Batteriegriff soll es möglich sein, 4K-Videos mit einer Länge von 30 Minuten aufzuzeichnen.

Weitere technische Daten der X-T2:

  • Elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten und 100 fps
  • 3-Zoll-Display mit 1,62 Millionen Bildpunkten, dreh- bzw. klappbar
  • Dual-SD-Slot, der auch UHS-II unterstützen wird
  • Full-HD-Videos mit 60 fps
  • Gehäuse aus Magnesium, geschützt vor Staub und Spritzwasser
  • WiFi
  • 16 Filmsimultationsmodi inkl. ACROS
  • 14bit RAWs
  • Belichtungskorrektur +/- 5 EV
  • Akku reicht für 350 Bilder
  • Anschluss für externes Mikrofon, USB 3.0, Micro-HDMI

Generell scheint Fujifilm auch einiges mit dem zusätzlichen Batteriegriff vorzuhaben. Dieser soll nämlich die Leistungsfähigkeit der X-T2 in einigen Punkten spürbar steigern, die Rede ist zum Beispiel von einer schnelleren Serienbildgeschwindigkeit, einer geringeren Auslöseverzögerung und wie schon erwähnt längeren 4K-Videos.

Definitiv eine Kamera, auf die man sich freuen kann!

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren