Kameras

Hersteller verkaufen so wenige Kameras wie nie zuvor

Schwere, ja sogar sehr schwere Zeiten für die Kamerabranche. Im Juni 2016 wurden so wenige Kameras verkauft wie noch nie zuvor.

Kameraverkäufe: Neuer Tiefstand erreicht

Dass alle großen Hersteller seit einiger Zeit mit Problemen und schwindenden Verkaufszahlen zu kämpfen haben, ist kein Geheimnis. Der einst so starke Markt der Kompaktkameras schrumpft immer weiter, zu gut und leistungsfähig sind inzwischen die Kameras diverser Smartphones geworden. Was aktuelle High-End-Smartphones so auf dem Kasten haben, das haben wir vor einiger Zeit in einem ausführlichen Artikel analysiert.

Wer braucht also noch eine kleine Kompaktkamera für unterwegs, wenn man doch ein aktuelles Smartphone in der Tasche hat? Richtig, eigentlich niemand. Es sei denn man entscheidet sich für eine etwas teurere High-End-Kompaktkamera, die einer Smartphone-Kamera dann natürlich wieder deutlich überlegen ist. Doch die Lücke zwischen günstigen Kompaktkameras und Smartphones schließt sich immer mehr – dementsprechend ist den Herstellern von Kameras ein Standbein fast komplett weggebrochen.

Kunden warten photokina ab

Das ist natürlich nur einer der Gründe für die sinkende Zahl der Kameraverkäufe. Vor allem jetzt, im Sommer 2016, warten natürlich viele Kunden, die sich eine neue Kamera zulegen möchten, erst einmal die photokina 2016 ab. Dort werden viele Hersteller Neuheiten präsentieren – da ist es also mehr als naheliegend, diese Neuheiten erst einmal abzuwarten. Und selbst wann man sich dann doch für eine „alte“ Kamera entscheidet, dann kann diese nach der photokina unter Umständen zum günstigeren Preis erworben werden.

Was man ebenfalls nicht außer Acht lassen darf, ist das Erdbeben von Kumamoto, das einige Kamera-Hersteller hart getroffen hat. Bei diversen Kameras gibt es Lieferengpässe – und wenn teilweise keine Kameras vorrätig sind, dann können natürlich auch keine Kameras verkauft werden.

Aktuelle Statistiken und Zahlen

Diese (und viele weitere) Gründe führen in der Summe in jedem Fall dazu, dass im Juni 2016 so wenige Kameras verkauft wurden wie noch nie zuvor. Das hat der CIPA, der Interessensverband der japanischen Fotoindustrie, kürzlich bekannt gegeben. Die orangene Linie, die das aktuelle Jahr repräsentiert, liegt deutlich unter den Linien der letzten beiden Jahre:

Kameraverkäufe Juni 2016

Da kann man nur hoffen, dass die photokina 2016 für viele Hersteller eine kleine Wende einläuten wird!

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

1 Kommentar

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Klar,warten wir auf die Neuheiten der Photokina…………aber mal ehrlich,die Preise aller Hersteller sind doch ganz schön teuer.Da kann man sich nicht immer das Allerneuste leisten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!