Canon Kameras

Canon EOS 5D Mark IV: Ist DAS das versteckte Highlight?

Die Canon EOS 5D Mark IV kommt ohne Innovationen auf den Markt? Falsch gedacht. Denn ein verstecktes Highlight scheint es zu geben.

Canon EOS 5D Mark IV ohne Innovationen?

Wenn man einen Blick auf die technischen Daten der Canon EOS 5D Mark IV wirft, dann sieht man dort mehr als solide Spezifikationen – die großen Innovationen sucht man jedoch auf den ersten Blick vergeblich. Klar, diese Innovationen braucht es auch nicht immer, doch bei einem voraussichtlichen Preis von 3.799 Euro erwartet der ein oder andere eben etwas mehr als einen neuen Sensor und 4K-Video.

Mögliches Highlight: Dual-Pixel-RAWs

Und da gibt es auch tatsächlich eine Funktion, die sich als das versteckte Highlight der Canon EOS 5D Mark IV entpuppen könnte. Die Rede ist vom Punkt „Dual-Pixel-RAWs“ in der Liste der technischen Daten. Diesen Punkt überliest man relativ schnell, vor allem wenn man nicht genau weiß, was es mit diesen Dual-Pixel-RAWs auf sich hat. Wir versuchen auf der Grundlage eines Artikels von Canonwatch etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Bringen wir es gleich auf den Punkt: Diese Dual-Pixel-RAWs könnten tatsächlich die große Innovation der Canon EOS 5D Mark IV sein. Denn dank dieser neuen Funktion wird es wohl möglich sein, Fokus und Schärfentiefe nachträglich zu bearbeiten. Das kennt man bereits von den Kameras aus dem Hause Lytro – in einer klassischen DSLR gab es diese Funktion bisher aber noch nicht.

So funktioniert die neue Technologie

Wie das Ganze funktioniert? Es werden vermutlich einfach zwei bzw. mehrere RAWs mit unterschiedlichen Fokus-Ebenen aufgezeichnet. So kann man dann nachträglich den Fokuspunkt bearbeiten und verschieben. In welchem Umfang das Ganze möglich sein wird, muss man abwarten.

Die verschiedenen Größen der RAW-Dateien (siehe unten) bestätigen diese Annahme. Während eine normale RAW-Datei der Canon EOS 5D Mark IV nämlich 36,8 MB groß sein soll, wird es eine DPRAW-Datei (Dual-Pixel-RAW-Datei) auf eine Größe von 66,9 MB bringen. Hier werden also wesentlich mehr Informationen gespeichert – die Tiefeninformationen nämlich.

Die Angaben zu den Dual-Pixel-RAWs stammen von Nokishita, einer japanischen Webseite. Die Infos wurden also maschinell übersetzt und sind deshalb nicht ganz so einfach zu verstehen – trotzdem lassen Ausdrücke wie „enables the position of the maximum sharpness and resolution“ sowie „Bokeh Shift: to change the position of the previous blur“ eigentlich kaum Zweifel aufkommen. Hier der komplette Abschnitt über die Dual-Pixel-RAWs:

Pixel RAW Dual : record both of one of the normal to the RAW file of the image and the parallax information (parallax information). Digital Photo Professional of the “Dual Pixel RAW Optimizer” in the can: three of image processing

  • Image Micro-adjustment: by using the depth information, to fine-tune the maximum position of the sharpness and resolution (original: micro-adjusts the position of maximum sharpness and resolution)
  • Bokeh Shift: to change the position of the previous blur of viewpoint (original: repositions the viewpoint of foreground bokeh for a more pleasing result)
  • Ghosting Reduction: reduce the incidence of ghost and flare

RAW file size:

  • RAW: 6720 x 4480 about 36.8MB
  • DPRAW: 6720 x 4480 about 66.9MB
  • M-RAW: 5040 x 3360 about 27.7MB
  • S-RAW: 3360 x 2240 about 18.9MB

Wie interpretiert ihr diese Informationen? Könnte es sich hier in euren Augen um eine wirklich relevante neue Funktion handeln?


Aktuelle Canon EOS 5D Mark IV News:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

18 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Halte ich für wenig interessant. Canon sollte sehen, dass sie von Auflösung, Dynamik und Rauschen auf den Stand von Sony und Nikon kommen. Nur Auflösung wie bei 5Ds bringt es auch nicht. Deshalb warte ich mal erste Tests ab, sonst hole ich mir mal eine Sony R II

    • Sind sie schon, schau dir einfach mal die 1DX Mark ii an. Dieses Dynamik Gerede ist Schnee von vorgestern. Mal sehen was als nächstes an Kritik kommt 😉

    • Ja dann viel Spaß mit der Sony … da wirst du aber Augen machen, wenn der Akku in null komma nix leer ist. Die R II ist für mich ein Highendsensor in einem Spielzeugbody aus dem Legoland mit einer Akkuleistung, daß der ambitionierter Fotograf einen mobilen Dieselgenerator mitführen muss oder eine Flatrate bei Amazon für Sonyakkus gleich mitkaufen sollte.
      Ich fotografier selbst mit der Canon 1DX Mark II, Canon 6D, Nikon d810 und bin von der Dynamik und Rauschverhalten des 1 DX II extrem begeistert selbst im Vergleich zur Nikon d810. Aber auch die alte 6 D liefert immer noch eine passable DR. Ich habe die R II für meine Zwecke getestet und meine Frau fotografiert mit der A7s . Unsere Kameras sind im harten Outdoorensatz zwischen +50 Grad in der Wüste und -30 Grad im Polarwinter unterwegs und eine Canon hat mich noch nie im Stich gelassen. Ganz anders sieht es da mit den Sonys aus. Wenn du Näheres über die Freuden mit einer „Spielzeugsony “ wissen willst, im Einsatz bei Wind und Wetter, kann Dir meine Frau ein Lied singen. Wenn du die Sony allerdings nur für das Studio verwenden willst mit einem direkten Anschluss zur Steckdose ist die RII sicherlich ein gutes Gerät aber bei Leibe nicht für den harten Outdooreinsatz.

      • Bei meiner 5dmk4 hält der Akku auch nicht wirklich lange – habe das auf Herz und Nieren getestet (alle „Spezial“-Funktionen deaktiviert, neuer Akku, alter Akku). Gestern zum Beispiel bei einem Auftrag über den Tag verteilt ca. 400 Fotos gemacht und habe sage und schreibe 2 vollaufgeladene Akkus dafür gebraucht, die beide komplett geleert wurden!!
        Und nein, ich schau mir die Bilder nicht ewig lange am Display an, die Kamera ist nicht dauernd eingeschaltet, ich fotografiere nicht mit Live-View und und und …
        Mit meiner 5dmk3 zB. habe ich locker 4 solche Aufträge mit 2 Akkus fotografiert. Im Netz find ich dazu leider gar nichts … vielleicht gibt’s ja schon irgendwelche Erfahrungswerte?

    • Auflösung übertrifft Canon alles, dir 1dx mk2 hat mit nur 20Mp schon 13.5 Blenden DR, also nur 0.4 weniger als eine A7r II. Das ist beides schon mal Top.
      Und das Rauschen, bei 30.4mp native ISO 32.000 ist schon mal klasse, eurem wozu man es braucht, habe noch nie mehr als 12.800 gebraucht, nicht mal bei Wildlife mit 800mm bei f5.6….
      Wo siehst du das Problem?

  • Ob Dual-Pixel-RAW interessant wird, wird erst die Praxis zeigen.
    Es wird immerhin der doppelte Speicherplatz benötigt und auch Photoshop und Co. muss das Format
    zur Bearbeitung unterstützen.
    Na, jetzt ist es ja nicht mehr lang hin, dann wissen wir bald mehr.

    • Okay… und was hat der Dual-Pixel-Autofokus, der ja gewissermaßen ein alter Hut ist, mit dieser neuen Technologie zu tun? Auf den ersten Blick sehe ich da keinen großen Zusammenhang.

    • Du solltest vielleicht beim Lesen auch unterscheiden. Dual RAW Pixel und Dual Pixel Cmos Af sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

  • Ähnliches Verfahren gibt es in der 3D CGI welt schon seit vielen Jahren. Das sogenannte zdepth Channel wird als 32 Bit Graustufeninformation zur Definition der Tiefenschärfe von 3D Objekten angewandt. Im späteren Compositing kamm man diesen Kanal viel viele Effekte nutzen können. Das Dual RAW allemal seine Verwendung finden. Man wird zum Beispiel bei einem Weitwinkel eine sehr geringe schärfentiefe und Freistellungsmöglichkeiten wie bei einem Tele erzeugen können. Oder man wird die Brenizer Methode mit weniger Aufwand nachempfinden können und und und…

  • Mit dem Dual RAW ist die Kamera wie geschaffen für professionelle Backplate und Panorama Fotografen. Backplates mit progressiven Tiefenschärfenachbearbeitung wäre eine mega-feine Sache. Wenn das Feature wirklich, dass macht was ich mir denke, dann ist es eine tolle Sache.

  • Hallo Mark,
    wie erklärt Canon den unterschiedlichen Preis in Europa und in den USA? Laut heutigem Wechselkurs ist der umgerechnete US Preis €3.102,. und der EU Preis € 3.799.-!?
    Ist das Deppensteuer?
    Beste Grüsse
    Werner Painsy

  • Feature hin oder her. Der Preis der neuen Canon steht bei Calumet bei 4065 Euro. Krank und unverschähmt. Ich habe meine Entscheidung gestern getroffen. Goodbye Canon, hello Nikon. Meine nächste Kamera wird die Nikon D810 werden. Mit besserem Chip, 36 MPixel, sehr gutem AF und einem sagenhaften Dynamikumfang. Der Preis liegt momentan bei ca. 2500 Euro.