Canon Kameras Neuheiten

Canon EOS 5D Mark IV: Neue DSLR offiziell präsentiert!

Da ist sie endlich, die neue Canon EOS 5D Mark IV! Wir fassen alle wichtigen Details rund um das neue Flaggschiff zusammen.

Das Warten hat ein Ende. Nachdem es in den letzten Tagen und Wochen unzählige Gerüchte und Leaks gab, hat Canon heute endlich die neue Canon EOS 5D Mark IV enthüllt. Wir haben nun also endlich handfeste Infos und können uns ein finales Bild von der neuen DSLR machen!

Technische Daten im Überblick

Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten der Canon EOS 5D Mark IV, um im Anschluss dann detailliert auf alle Komponenten einzugehen:

 Canon EOS 5D Mark IV
Auflösung30,4 Megapixel
ProzessorDigic 6+
ISO100 bis 32.000 (erweiterbar auf 50 - 102.400)
Autofokus61 AF-Punkte, 41 Kreuzsensoren
Verschluss30 Sekunden bis 1/8.000 Sekunde
Sucher100% Bildfeldabdeckung, 0,71-fache Vergrößerung
Display3,2 Zoll, fest verbaut, Touchscreen, 1.620.000 Pixel
Serienbild Geschwindigkeit7 fps; im Live-View 4,3 fps
Videos4.096 x 2.160 mit 30p, 1.920 x 1.080 mit 60p, 1.280 x 720 mit 120p
Akkulaufzeit900 Bilder
Gewicht890 g (inkl. Batterie)
Maße150,7 x 116 x 76 mm
SonstigesCompactFlash Type II und SD-Slot, GPS, WiFi, NFC, USB 3.0, Dual-Pixel-RAWs, gegen Staub und Spritzwasser geschützt
Preis4.065 Euro

Sensor mit 30,4 Megapixeln

Viele der im Vorfeld geleakten Informationen haben sich bewahrheitet. So kommt die EOS 5D Mark IV beispielsweise mit einem neuen Vollformatsensor daher, welcher eine Auflösung von 30,4 Megapixeln zu bieten hat. Der ISO-Bereich soll sich von ISO 100 bis ISO 32.000 im normalen Bereich erstrecken, im erweiterten Bereich werden auch ISO 50 sowie ISO 102.400 möglich sein. Canon spricht außerdem von einem großen Dynamikumfang, der ungefähr dem der EOS-1D X Mark II entsprechen soll.

Autofokus & Verschluss

Wenig getan hat sich derweil beim Autofokus, zumindest wenn es um die Messfelder geht. Hier stehen dem Nutzer nämlich wie schon bei der Vorgängerin 61 Messfelder (41 davon sind Kreuzsensoren) zur Verfügung. Insgesamt ist der neue Dual-Pixel-Autofokus aber nicht nur schneller, sondern auch lichtempfindlicher geworden. Funktionsfähig ist er nämlich bis -3 EV, im Live-View sogar bis -4 EV. Zudem deckt er einen größeren Bereich ab.

Sicherlich für einige interessant ist die Tatsache, dass alle 61 Messfelder bei f/8 noch voll funktionsfähig sind. Zudem gibt es individuelle Anpassungsmöglichkeiten und der Autofokus lässt sich auch über das neue Touch-Display steuern.

Zur Belichtungsmessung und Motivnachverfolgung per Autofokus wird ein Belichtungsmesssensor mit 150.000 Pixeln eingesetzt. Die minimale Verschlusszeit der 5D Mark IV beträgt 1/8.000 Sekunde, zudem hat die Kamera den Verschluss von der Canon EOS 5DS geerbt. So sollen sich die Erschütterungen in der Kamera deutlich reduzieren.

EOS 5D Mark IV TOPProzessor & Video

Selbstverständlich spendiert Canon der EOS 5D Mark IV einen neuen Prozessor, dabei handelt es sich um den DIGIC 6+. Diesem Prozessor hat man es unter anderem zu verdanken, dass sich die Video-Funktionen im Vergleich zur alten Mark III deutlich verbessert haben. So sind nun nämlich Aufnahmen in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde möglich. Full-HD-Videos können mit 60 fps aufgezeichnet werden, HD-Videos mit 120 fps. Spektakuläre Zeitlupenaufnahmen stellen mit der 5D Mark IV also kein Problem dar. Zudem ist es möglich, Bilder mit 8,8 Megapixeln aus den 4K-Videos zu extrahieren.

Serienbildgeschwindigkeit, Sucher & Display

Die Serienbildgeschwindigkeit der 5D Mark IV beträgt 7 Bilder pro Sekunde, im Live-View sollen noch 4,3 Bilder pro Sekunde möglich sein. Insgesamt können 21 RAWs hintereinander aufgenommen werden, dann ist der Zwischenspeicher voll und es müssen Speicherpausen eingelegt werden. JPEGs können in unbegrenzter Anzahl geschossen werden.

Der Sucher deckt selbstverständlich ein Bildfeld von 100 Prozent ab, außerdem hat man es hier mit einer 0,71-fachen Vergrößerung zu tun. Das Display der 5D Mark IV ist nach wie vor 3,2 Zoll groß, die Auflösung hat sich allerdings von 1,04 auf 1,62 Millionen Pixel erhöht. Zudem reagiert der Bildschirm nun auch auf Berührungen, nur klapp- oder drehbar ist er nicht.

Gehäuse & Anschlüsse

Das Gehäuse der neuen DSLR ist minimal kompakter und leichter als das der Vorgängerin, im Großen und Ganzen hat sich hier aber nicht viel getan. Neu ist allerdings, dass die Canon EOS 5D Mark IV über WiFi, GPS und NFC verfügt! Damit lässt sich die Kamera unkompliziert an ein entsprechendes Mobilgerät koppeln.

Dank einer USB-3.0-Buchse lassen sich auch größere Datenmengen schnell übertragen, gespeichert werden Fotos und Videos generell auf einer SD- oder CF-Karte.

EOS 5D Mark IV BCKDual-Pixel-RAWs

Das kleine Highlight der Canon EOS 5D Mark IV sind die sogenannten Dual-Pixel-RAWs. Hierbei werden zwei Aufnahmen mit ganz leicht unterschiedlichen Blickwinkeln aufgezeichnet und zu einer rund 80 MB großen Datei zusammengefügt. Das führt dazu, dass man im Nachhinein den Schärfepunkt ganz leicht verändern kann. So ist es beispielsweise bei einem Porträt-Shooting möglich, den Schärfepunkt von der Nase auf die Augen zu verschieben. Große Verlagerungen des Schärfepunkts sind aber nicht möglich. Dafür lässt sich das Bokeh aber horizontal verlagern, zudem ist eine Reduzierung von Linsenreflexionen möglich.

Preis und Verfügbarkeit

Der Preis der Canon EOS 5D Mark IV wird 4.065 Euro betragen (nur Gehäuse), verfügbar sein soll die neue DSLR ab Mitte September.

In den nächsten Stunden werden hier bei uns weitere (etwas subjektivere) Artikel zur 5D Mark IV erscheinen! Dort werden wir unter anderem über den Preis diskutieren und die wichtigsten Neuerungen hervorheben.

Update: Hier die Links zu weiterführenden Artikeln:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

5 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Bevor wieder die Post mit „die hat nichts neues“ kommt, hier eine kurze, nicht komplette List mit dem was sie tatsächlich NEU hat 🙂
    Anti-Flacker-Aufnahmen
    – Dual Pixel RAW
    – Dual Pixel CMOS AF
    – 4K EOS Movies
    Timelaps
    – Frame Grabbing 8.8MP
    – FineDetail Profile
    – Belichtungsmessung: ca. 150.000 Pixel RGB+IR Messsensor; 252-Zonen-Messsystem. EOS iTS (Intelligent Subject Analysis System) – die Mk3 hat da nur 63Zonen
    – WLAN
    – GPS
    – NFC

    Und hier findet ihr eine Gegenüberstellung auf der Canonseite – ungefähr auf der Mitte der Seite:
    http://www.canon.de/cameras/eos-5d-mark-iv/

  • Eine solide Kamera … gut bei den Videofunktionen werden sich die Geister wieder scheiden. Mir stösst nur der Preis sauer auf. Finde die Kamera zu teuer … aber dank Euro-Yen Kurs müssen wir uns wohl leider daran gewöhnen.

    Leider zu teuer für mich. Wer sich die Kamera aber leisten kann, wird bestimmt seine Freude haben.