Canon Kameras Sony

Canon erhöht die Preise – und zwar alle!

Canon erhöht die Preise von unzähligen Produkten. Teilweise sind Kameras nun mehrere hundert Euro teurer als noch vor einigen Wochen.

Vor einigen Tagen hat Canon mit der 5D Mark IV eine neue Kamera präsentiert, die auf dem Papier zwar erstklassige technische Daten vorzuweisen hat, gleichzeitig aber auch extrem teuer ist. Mit dieser Tatsache hatte ich mich bereits im Artikel „Canon EOS 5D Mark IV: Der Preis ist (zu) heiß!“ beschäftigt.

Zahlreiche Kameras werden teurer

Eine der entscheidenden Fragen, die ich auch am Ende des genannten Artikels in den Raum geworfen hatte, ist, ob wir uns in Zukunft an diese extrem hohen Preise gewöhnen müssen, oder ob die Canon EOS 5D Mark IV lediglich eine Art „Ausrutscher“ darstellt. Und teilweise lässt sich diese Frage schon jetzt beantworten, denn Canon hat kürzlich die Preise erhöht – und zwar nicht nur die Preise einiger weniger Kameras. Vielmehr sind auf den ersten Blick die meisten Produkte teurer geworden.

Im Grunde überrascht uns das nicht weiter, denn vor rund einem Monat hatten bereits entsprechende Informationen zu Preiserhöhungen bei Canon, Sony und Nikon die Runde gemacht (siehe Artikel hier). Auch Fujifilm erhöht die Preise teilweise. Werfen wir jetzt also mal einen Blick auf die neuen Preise einiger Kameras, verglichen mit den alten Preisen, die die Hersteller zum Zeitpunkt der offiziellen Präsentation aufgerufen hatten:

  • Canon EOS 5DS: 4.065 Euro (alter Preis: 3.499 Euro)
  • Canon EOS 80D: 1.339 Euro (alter Preis: 1.199 Euro)
  • Canon EOS 750D: 795 Euro (alter Preis: 699 Euro)

Auch bei Sony steigen die Preise:

  • Sony RX10 III: 1.899 Euro (alter Preis: 1.599 Euro)
  • Sony A7r II: 3.599 Euro (alter Preis: 3.499 Euro)
  • Sony A6000: 749 Euro (alter Preis: 649 Euro)

Lediglich bei Nikon konnte ich auf den ersten Blick (bei der D750 oder D7200 beispielsweise) keine Veränderungen feststellen.

Canon (und weitere Hersteller) erhöhen die Preise

Für eine aussagekräftige Analyse der aktuellen Preisentwicklungen müssten natürlich weitere Recherchen und Preisvergleiche durchgeführt werden, doch der kurze Blick auf einige wenige Kameras reicht im Grunde schon aus: Die Hersteller ziehen die Preise an. Mache mehr, manche weniger.

Aktuell steht durch die Präsentation der 5D Mark IV natürlich Canon im Fokus. Und ein wenig muss die Beurteilung des Preises der 5D Mark IV vermutlich überdacht werden, denn nun ist die Kamera zumindest nicht mehr einige hundert Euro teurere als die mit 50 Megapixeln auflösende Canon EOS 5DS. Vielmehr kosten nun beide Kameras 4.065 Euro und das Verhältnis zwischen den einzelnen Preisen wirkt etwas schlüssiger.

Doch letztendlich ändert auch das nichts daran, dass die 5D Mark IV eine ziemlich teure Kamera ist. Und vermutlich müssen wir versuchen, uns mit solchen Preisen anzufreunden. Im Grunde verwundert es aber nicht weiter, dass die Hersteller aktuell so wenige Kameras verkaufen wie nie zuvor. Auch wenn da natürlich noch andere Faktoren (Erdbeben von Kumamoto usw.) eine Rolle spielen.

Alle neuen Canon Preise können übrigens in der offiziellen Preisliste von Canon nachgelesen werden.

Welche Preiserhöhungen konntet ihr in den letzten Tagen/Wochen feststellen? Welche Hersteller sind stark betroffen, welche weniger?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Im Moment versteh ich die Preise von Canon nicht wirklich.
    Man denkt es sind UVP Preise in der Liste, aber im Canon Shop wird die 80D zum Preis von 1390€ verkauft.
    Der Preis in der Liste ist mit 1339€ aufgeführt.
    Zur Zeit bekommt man sie beim normalen Online Händler für 1055€.
    Mal sehen, wenn alle abverkauft sind.
    Ob die Online Händer auch die Preise anziehen.

    • Ist im Moment wirklich etwas undurchsichtig alles. Ich denke es ist auch einfach ein Prozess, der sich über Wochen und Monate strecken wird. Händler A hat vielleicht noch Kameras zum alten Preis vorrätig, Händler B muss Kameras zum höheren Preis nachbestellen… in ein paar Wochen werden wir wissen, wo sich alles eingependelt hat.

  • Ich spiele mit dem Gedanken eine 80D zu kaufen, weil ich mit den Videofunktionen der D7100 nicht zufrieden bin, evtl wäre ich komplett auf Canon umgestiegen. Sollten die Preise steigen ist das aber dahin, damit macht ihr euch keine neuen Freunde Canon.

    • Hi Alex! Gilt das generell für alle Videokameras? Oder nur für ältere Modelle (wo vermutlich bald ein Nachfolger vorgestellt wird)?

      LG, Mark

  • Ich behalte meine alten funktionieren Kamera s ( 1 D mk III u. IV ). Dieser Preisanstieg wundert mich nicht aber den mach ich nicht mit den die Hersteller sind selber schuld an diesem Desaster !

  • ich hoffe jetzt das die neue „a-99 II“,nicht mein budgetrahmen sprengt. allenfalls werde ich die a-99 noch laenger nutzen. was ja nicht der weltuntergang ist. da sie noch tadellos funktioniert, dass seit gut vier jahren. und weit ueber 100’000 ausloesungen hinter sich hat. der verschluss der slt-a99 ist auf eine lebensdauer von mindestens 200.000 ausloesungen ausgelegt, nach sony. da habe ich noch luft nach oben, glaube ich…..

    • Das EF 16-35mm f/2.8L II hast schon so seine Schwächen in den Randbereichen und bei Offenblende , aber da gibt es ja mit dem Tamron 15-30mm f/2.8 eine prima Alternative (auch wenn es nicht haargenau die selbe Brennweite hat), sogar mit Stabi und das für „nur“ ca. 1000,- €. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass das 16-35 2.8 III soviel besser wird, dass es mir fast 2000,- mehr wert wäre.