Kameras

Hasselblad X1D: Die Mediumformat-Revolution

Hasselblad X1D 1

Hasselblad treibt das Mediumformat mit der X1D deutlich voran. Erste Videos von der photokina 2016 zeigen die Kamera nun in Aktion.

Hasselblad und die neue Mittelformatkamera X1D

Ende Juni 2016 hat Hasselblad mit der X1D-50c eine neue Mittelformatkamera vorgestellt, die im Vorfeld dieser Präsentation vom Unternehmen als „Game Changer“ angekündigt wurde. Ob die Kamera nun ein wahrer Game Changer ist oder nicht, das darf jeder für sich selbst entscheiden. Doch man kann ohne Zweifel festhalten, dass Hasselblad mit der X1D den gesamten Bereich der Mediumformatkameras ein großes Stück nach vorne bringt. Denn Hasselblad schafft es, die Schwächen einer Mittelformatkamera (wie zum Beispiel das große Gehäuse) deutlich zu minimieren und nähert sich in einigen Hinsichten einer Vollformatkamera an – nur dass der Sensor eben deutlich größer ist und dementsprechend eine phänomenale Bildqualität liefern sollte.

Der Sensor der Hasselblad X1D ist im Übrigen genauso groß wie der der Fuji GFX 50S und insgesamt natürlich deutlich größer als ein Vollformat- oder gar APS-C-Sensor. Wie groß die unterschiedlichen Sensoren im direkten Vergleich sind, das haben wir erst gestern in einem Artikel zur Fuji GFX 50S besprochen.

Apropos Fuji GFX 50S: Die neue Fujifilm ist natürlich die größte Konkurrenz für die Hasselblad X1D, denn die beiden Kameras sind sich insgesamt ziemlich ähnlich. Man muss allerdings festhalten, dass die Hasselblad einige Monate vor der GFX 50S vorgestellt wurde. Hasselblad ist hier also einer der Vorreiter, was man dem Unternehmen definitiv zugutehalten muss. Und da darf man dann auch schon mal von einer kleinen „Mediumformat-Revolution“ sprechen.

Auch die Kunden scheinen Hasselblads Bemühungen zu generieren. Nach Angaben des Herstellers hat man nämlich innerhalb von 10 Tagen so viele Kameras verkauft, wie man eigentlich in einem Jahr verkaufen wollte.

Eindrücke von der photokina 2016

Auf der photokina 2016 haben nun einige Fotografen die Hasselblad X1D in die Finger bekommen. Matt Granger scheint beispielsweise sehr angetan zu sein von der neuen Kamera und teilt seine Eindrücke auch in einem Video:

Geringe Größe, ein toller Griff, ein scheinbar hochwertiges Gehäuse, ein großer Touchscreen – die Hasselblad X1D kann in vielerlei Hinsicht überzeugen. Auch der Preis fällt für eine Mittelformatkamera aus dem Hause Hasselblad mit 9.400 Euro noch einigermaßen moderat aus, auch wenn die Kamera natürlich nach wie vor extrem teuer ist. Weitere Informationen zur X1D findet ihr unter anderem bei Foto Koch.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.