Kameras Nikon

Nikon: Photokina 2016 Rückblick

Nikon_D5200_ambience

Nikon ist auf der photokina 2016 nicht wirklich in Erscheinung getreten. Dementsprechend fällt der Rückblick nicht gerade positiv aus.

Nikons Auftritt auf der photokina 2016

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: Nikons Auftritt auf der photokina 2016 war enttäuschend! Jeder, aber wirklich jeder der anderen großen Hersteller hat in Köln eine etwas größere Neuheit präsentiert – nur Nikon nicht. Nikon hatte die D3400 im Gepäck, die lediglich minimale Verbesserungen im Vergleich zur D3300 zu bieten hat. Außerdem hat das Unternehmen drei Actionkameras der KeyMission-Serie vorgestellt.

Kommen wir doch gleich mal auf diese KeyMission-Kameras zu sprechen. Ja, als Fotograf, der ausschließlich mit DSLRs oder DSLMs arbeitet, kann man mit diesen Actionkameras nichts anfangen. Trotzdem sehe ich persönlich diese neuen Produkte eher positiv als negativ. Denn wir leben nun mal in Zeiten, in denen die Kamera-Hersteller zum Umdenken gezwungen werden. Sie müssen sich neue Bereiche erschließen, um die sinkenden Verkaufszahlen von Kompaktkameras und günstigen Einsteiger-Kameras irgendwie ausgleichen zu können. Dieses Thema hatten wir ja kürzlich schon etwas ausführlicher behandelt (siehe Artikel: Der Absturz der Kameraindustrie und wie man ihn verhindern könnte)

Dass Unternehmen wie Canon, Nikon, Olympus, Fujifilm usw. inzwischen also nicht mehr ausschließlich in neue Spiegelreflexkameras und Systemkameras investieren können, das sollte jedem klar sein. Und ob sich Nikon nun im Bereich der Überwachungstechnik, dem medizinischen Bereich oder dem Segment der Actionkameras engagiert – dass ist doch eigentlich egal, oder? Im Gegenteil, ich persönlich begrüße es, dass Nikon hier auf einen relativ neuen Zug aufspringt.

Trotzdem hätte natürlich auch ich mir eine „richtige“ Kamera-Neuheit gewünscht. Und wenn es „nur“ eine Nikon D5600 gewesen wäre. Im Bereich der DSLRs mit Vollformatsensor steht Nikon aktuell noch nicht so richtig unter Zugzwang. Aus meiner Sicht wäre es vertretbar, wenn Nikon hier erst 2017 wieder aktiv werden würde. Ja, eine neue Vollformatkamera wäre natürlich trotzdem schön gewesen. Und wenn Nikon so richtig auf sich hätte aufmerksam machen wollen, dann hätten sie vermutlich etwas Neues im spiegellosen Bereich präsentieren müssen.

Zusammenfassung und Bewertung

Nikon ist mit Neuheiten wie der D500 sehr gut ins Jahr 2016 gestartet. Im Vollformat-Bereich ruht sich das Unternehmen noch ein wenig auf der Arbeit aus, die man in den beiden Jahren zuvor geleistet hat. Im Jahr 2017 wird man hier aber wieder aktiv werden müssen, wenn man nicht den Anschluss verlieren möchte – Sony und Canon haben gut vorgelegt. Auch im Bereich der Systemkameras wird Nikon hoffentlich irgendwann aufwachen.

Die KeyMission-Kameras finde ich klasse, trotzdem war der photokina Auftritt von Nikon natürlich extrem enttäuschend. Note 5!

Alle weiteren Teile unseres photokina 2016 Rückblicks findet ihr in dieser Übersicht.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.