Kameras Neuheiten Sony

Sony A6500: Neues APS-C-Flaggschiff offiziell vorgestellt

sony-a6500-offiziell-vorgestellt

Sony hat die neue A6500 offiziell vorgestellt! Die Kamera kommt mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator und einem Touchscreen daher.

Überraschende Präsentation der Sony A6500

Das ging deutlich schneller als gedacht! Gerade erst ist durchgesickert, dass Sony irgendwann im Oktober die neue A6500 vorstellen wird – und schon wurde das neue spiegellose APS-C-Flaggschiff offiziell enthüllt. Zudem wurde auch die neue Sony RX100 V präsentiert.

Die Sony A6500 übernimmt viele technische Daten von der im Februar 2016 vorgestellten A6300. Einige Verbesserungen gibt es aber natürlich, so soll die neue A6500 unter anderem mit einem neuen Prozessor ausgestattet sein. Dieser wird wohl für noch etwas mehr Geschwindigkeit sorgen. Außerdem kommt die A6500 mit zwei Merkmalen daher, die einige bei der A6300 schmerzlich vermisst hatten: Einem Touchscreen und einem 5-Achsen-Bildstabilisator nämlich! Der neue Bildstabilsiator soll bis zu fünf Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen und der Touchscreen kann unter anderem als Touchpad zur Auswahl des gewünschten AF-Punktes verwendet werden, wenn man gerade durch den Sucher schaut.

24,2 Megapixel & 425 AF-Messfelder

Der Sensor der A6500 löst mit insgesamt 24,2 Megapixeln auf, außerdem verfügt die Kamera über einen Autofokus mit 425 Messfeldern und einen ISO-Bereich von 100 bis 51.200. In Sachen Serienbildgeschwindigkeit schafft die Kamera satte 11 Bilder pro Sekunde inklusive Autofokus-Nachführung. Diese Geschwindigkeit kann wohl über insgesamt 307 Bilder beibehalten werden. Wer häufig auf Konzerten oder bei Hochzeiten fotografiert wird sich außerdem darüber freuen, dass es einen komplett elektronischen Verschluss ohne Auslösegeräusch gibt.

Im Gegensatz zur A6300 verfügt die A6500 über einen Touchscreen.
Im Gegensatz zur A6300 verfügt die A6500 über einen Touchscreen.

Weitere Spezifikationen

Die Tatsache, dass die neue A6500 jetzt mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator ausgestattet ist führt dazu, dass das Gehäuse im Vergleich zur alten A6300 etwas größer wird. Videos können mit der Kamera in 4K aufgezeichnet werden (ohne Pixel-Binning), außerdem gibt es jede Menge erstklassige Video-Funktionen (XAVC S, Full-HD-Videos mit 100 Mbps / 100 fps, S-Log3, S-Gamut).

Abgerundet werden die Merkmale der Sony A6500 durch WiFi, NFC und 10 Custom Buttons. Das Display ist 3 Zoll groß und löst mit 921.000 Bildpunkten auf, der elektronische Sucher hat eine Auflösung von 2,4 Millionen Pixeln zu bieten.

Der Preis der Sony A6500 soll bei 1.700 Euro liegen (ohne Objektiv). Verfügbar sein soll die Kamera bei uns in Deutschland ab Dezember 2016.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Der Preis zeigt mir, dass der Euro mal sowas von am Popo ist … schon hart … glaube für den Preis einer Alpha 6300 wäre sie für mich interessant. So ist kein großer Schritt mehr zu einer Nikon D500 … als ambitionierter Hobbysportfotograf natürlich .. .für Videofilmer oder andere Fotografen ist die neue 6500 sicher was sehr Feines.

    Mich freut übrigens, dass Sony endlich ein Einsehen beim Touchscreen hat.

    • Was bringt der Touchscreen denn beim fotografieren? Dann kann man beim Foto machen ja gar nicht durch den Sucher schauen und gleichzeitig fokussieren, oder?