Canon Kameras

Neue Infos zu Canons spiegelloser Vollformatkamera

Canon EOS

Es wurde erneut bestätigt, dass Canon an einer spiegellosen Vollformatkamera arbeitet. Die Kunden werden sich aber wohl noch einige Zeit gedulden müssen.

Gerüchte zu spiegellosen Vollformatkamera von Canon

Schon seit einigen Jahren kursieren Gerüchte zu einer spiegellosen Vollformatkamera von Canon. So wirklich konkret wurden die Informationen dabei allerdings noch nie. In der Regel wurde lediglich thematisiert, dass Canon an einer solchen Kamera arbeitet und dass diese irgendwann in den nächsten Monaten auf den Markt kommen könnte.

Nun hat Canonrumors erneut Informationen erhalten, dass Canon an einer spiegellosen Vollformatkamera arbeitet. An den Gerüchten scheint also definitiv etwas dran zu sein und man kann sich sehr sicher sein, dass Canon hinter verschlossenen Türen an einer DSLM mit Vollformatsensor arbeitet. Aber das verwundert ja im Grunde nicht weiter – denn auch in der Führungsetage von Canon dürfte inzwischen angekommen sein, dass die Sony A7 Serie ein Erfolg ist.

Kunden müssen sich weiter in Geduld üben

Die Frage ist eben nur: Wann wird Canon die eigene spiegellose Vollformatkamera auf den Markt bringen? Auch hier hat Canonrumors neue Informationen erhalten. Denn die Präsentation dieser Kamera soll wohl frühestens Ende 2017 über die Bühne gehen. Am wahrscheinlichsten ist aktuell also vermutlich eine Präsentation im Jahr 2018.

Canon lässt die eigenen Kunden also weiter zappeln und gibt Sony die Möglichkeit, die eigene Vormachtstellung im Bereich der spiegellosen Vollformatkameras weiter auszubauen. Doch warum dauert das eigentlich so lange, bis Canons spiegellose Vollformatkamera marktreif ist? Anscheinend besteht die größte Schwieirigkeit für Canon derzeit darin, die neue DSLM mit bereits erhältlichen Objektiven kompatibel zu machen. Canon möchte für die spiegellose Vollformatkamera nämlich KEIN neues Bajonett einführen. Vielmehr sollen die Kunden EF-Objektive nutzen können.

Im Übrigen scheint es durchaus im Bereich des Möglichen zu sein, dass Canon eine Kompaktkamera mit Vollformatsensor auf den Markt bringt, bevor die DSLM mit Vollformatsensor vorgestellt wird. Sprich Canon hat vermutlich zusätzlich zur DSLM noch eine Art Sony RX1 in der Mache.

Was denkt ihr? Hat Canon noch rund zwei Jahre Zeit? Oder ist der Zug dann komplett abgefahren?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

11 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • das Problem wird wohl eher sein, all die Objektive ohne Adapter zu verwenden zu können.
    Bei der M5 gehts ja auch nur mit Adapter und Sony hätte sicher auch lieber nur ein Bajonett gehabt.
    Welches Choas es anrichtet sieht man ja bei Sony.

  • Die Größe

    einer Kamera ist für mich nicht ausschlaggebend. Wenn ich es klein möchte kann ich eine Edel-Kompakte verwenden. Den Vorteil einer Spiegellosen sehe ich in der Möglichkeit das Sucher Bild auf meinem PC Monitor kontrollieren zu können.

    Die Diskussion um das Bajonett und das Auflage Maß würde ich einfach mechanisch lösen. In der Kamera ist ein automatischer Tubus integriert der seine Information vom jeweils verwendetet Objektiv erhält ob er ausfahren soll oder nicht. Damit kann Canon sowohl alte als auch neue Objektiv Konstruktionen verkaufen. Der Kunde braucht sich keine Gedanken zur Kompatibilität machen. Auch APS-C Objektive könnten so (mit automatischem Sensor Beschnitt) verwendet werden.

    • Ein „automatisch ausfahrender Tubus“ der auch schweres Glas halten soll braucht wohl keinen Platz?
      Warum dann nicht gleich mit einem austauschbares Bajonett ausstatten um alle Adapter der Welt zu sparen?
      Einfach raus schrauben/ziehen und ein anderes Bajonett befestigen 😀
      Das wird nur alles nie passieren weil schon geringe Abweichungen im Auflagemaß ausreichen um eine Unschärfe zu erzeugen.
      Kann ich mir absolut nicht vorstellen.
      Aber wer weiß, evtl. ließt Canon ja mit und produziert diesen Schrott auch noch 😉

      • Meine Idee ist als Denkanstoß zu sehen. Schon heute wird der Sensor bei Spiegellosen Kameras in fünf Achsen bewegt, wo soll da eine „Abweichung“ nicht automatisch korrigierbar sein?

        Der Tubus wird bei den bekannten Auflage Maßen arretiert was eine feste mechanische Verbindung bedeutet und Platz ist genügend vorhanden damit er in das Gehäuse versenkt werden kann. Das muss auch nicht bindend mit montiertem Objektiv von statten gehen, es genügt doch auch ein Fingertipp am Display oder ein „analoger“ Schalter am Gehäuse.

        Ich hoffe doch das Canon mitliest, vielleicht haben die Ingenieure schon ähnliche Ideen gehabt?

  • Warum geht man nicht den Schritt wie vor Jahrzenten mit der Eos Rt, dort war es ein feststehender durchlässiger Spiegel. Es war eine wunderbare Kamera damals. Die vielen Jahre der Wartezeit, die jetzige unverschämte Preiserhöhung verkrault schon genug Kunden, je länger Canon wartet wird es nicht besser werden.

  • Jetzt passiert Canon das was früher Zeiss lkon passierte. Zu lange nicht auf die Bedürfnisse des Kunden gehört. Auch ich habe von Canon auf Sony umgestellt, und bereue es in keiner Weise. Wer eine Sony A 6000 hat weiß was ich meine! Jetzt muß schnell etwas entwickelt werden, aber das kommt einfach zu spät. Das Managment sollte ausgetauscht werden, weil es versagt hat. Aber das wird die Zeit schon selbst zeigen. Ich jedenfalls kaufe mir noch eine A7II und habe wieder Spaß an meinem Hobby.

    • Und der Spaß am Hobby ist ihnen z.B. mit einer 5D nicht möglich? Der kommt nur mit einer A7II?
      Was macht diesen Hype um Spiegellose so speziell?
      Die geringen Abmessungen? Mal ein besseres Objektiv drangeschraubt und die ganze Fuhre kippt nach vorne, lässt sich nicht mehr richtig halten.
      Der EVF? Ich erkenne durch den Sucher meiner D7100 alles was ich erkennen möchte.
      In die Jackeninnentasche passt eine Spiegellose schon längst nicht mehr, ich muss auch ordentlich „Geraffel“ mitschleppen wenn ich unterwegs Fotos machen will, genau wie bei der DSLR – aber warum muss es unbedingt ein neues System sein und warum haben alle Hersteller die nicht auf Spiegellose setzen (besonders: Canon und Nikon) bereits heute verloren? Werden die Bilder aus einer DSLR automatisch schlechter?
      Ich habe mir letztes Jahr eine OMD-EM5 gekauft und bin glücklicherweise dieses Jahr wieder auf eine D7100 gewechselt. Ich sehe einfach nicht den Sinn in diesem ganzen Hype…

  • Denke Canon hat keine Zeit mehr und hat noch nicht mitbekommen, dass Canon nicht mehr den Markt vorgibt, sondern der Markt Canon Preis und Leistung vorgibt. Seit Sony den Markt mit innovativen Kameras aufmischt, Kundenwünsche nicht wegdiskutiert oder ignoriert sondern konsequent umsetzt sieht es schlecht um Canon aus. Und das ist auch gut so. Anscheinend ist es aber in den Köpfen der verantwortlichen Manager noch nicht angekommen und wenn es das ist, dann braucht Canon locker mal drei Jahre mit enormer Power um wieder an die Konkurrenz heranzukommen. Ob die Kunden das akzeptieren wage ich zu bezweifeln.
    Ich war Canon Fotograf bis zur Vorstellung der 5D Mark IV. Nachdem ich Preis-/Leistung gesehen habe, habe ich das Geld statt in die Mark IV in eine erste Sony-Ausrüstung mit der Alpha 6300 + 2 Objektive und einen Blitz (eines FE für die spätere 7 R III) investiert. Und ich bin froh, dass ich es gemacht habe, die Bildqualität, Rauschen und Dynamik sind super, Handling etc. ebenfalls.
    Insofern werde ich so schnell nicht zu Canon zurückkehren, sondern meine L-Linsen mit dem Metabonce weiternutzen. Und nach der 5D Mark IV werden viele den Weg gehen. Ich denke mit dem Preis-/Leistungsverhältnis hat es Canon sich jetzt bei vielen einfach verscherzt. Und wer hat schon Lust weitere 4 Jahre auf eine dann wieder enttäuschende Kamera zu warten. Ich nicht, dazu zeigen andere Hersteller zu gut was möglich ist

  • Was soll da abgefahren sein?
    Canon hat seine DSLR-Technik so marktbeherrschend platziert seit 1988
    und Sonys Versuche mit den Alpha 7 Kameras finde ich bisher ausnahmslos peinlich.
    Was nützt eine kleine Kamera mit grossen Objektiven?
    Was nützt ein neues System zu solch kolossalen Preisen?
    Was nützt eine Kamera, die nur 300 Fotos mit einem Akku durchhält?
    Ein schwacher, elektronischer Sucher?
    Keine Tele-Objektive, überhaupt keine aufregenden Objektive?

    Also Sony kann mit seinen sehr guten Sensoren etwas Leben in den Markt einhauchen – aber fotografieren möchte ich damit nicht müssen und entscheidend wird sein, das das EOS-Bajonett weiter verwendet werden kann.
    Denn die Objektive sind die große Stärke von Canon und die Servicefreundlichkeit.

    Das hier immer Sony der Weg schön geredet wird ist allenfalls amüsant, aber nicht klug.