Kameras

Yi M1: Preise der günstigen DSLM bekannt

yi-m1-kamera

Auf der photokina 2016 wurde die Yi M1 als günstige MFT-Kamera präsentiert. Nun ist bekannt, wie teuer die Kamera bei uns in Deutschland werden wird.

Yi M1: Günstige DSLM aus China

Die Yi M1 war definitiv eine der Überraschungen auf der photokina 2016. Denn mit ihr hat gleichzeitig auch ein chinesischer Hersteller den Einsteig in die Kamerabranche gewagt – und wer sich beispielsweise für Smartphones interessiert, der weiß, dass inzwischen aus Chinas erstklassige Produkte zu fairen Preisen kommen.

Die Yi M1 könnte also ein bisschen Schwung in den Bereich der Einsteigerklasse bringen. Das junge Unternehmen Yi Technologies hat auf der photokina auch durchblicken lassen, dass die Preise in Europa ziemlich günstig ausfallen werden. Klang soweit recht vielversprechend.

Die offiziellen Preise

Nun wurde die offiziellen Preise für Europa bekanntgegeben. Diese lesen sich folgendermaßen:

  • Yi M1 mit 12-40mm f/3.5-5.6 Objektiv: 599 Euro
  • Yi M1 mit 12-40mm f/3.5-5.6 und 42,5mm f/1.8 Objektiven: 799 Euro

599 Euro für die Version mit dem normalen Kit-Objektiv? Das ist mit Sicherheit kein schlechter Preis, doch als wirklich „günstig“ kann man die M1 da nicht mehr bezeichnen. Denn für 599 Euro erhält man bereits Kameras, die insgesamt vermutlich mehr zu bieten haben als die Yi M1. Ich denke da zum Beispiel an die Sony A6000, die aktuell inklusive Objektiv bei Amazon 629 Euro kostet. Meine Vermutung ist allerdings, dass die Preise der Yi M1 nicht dauerhaft stabil bleiben, sondern dass sie nach der Markteinführung langsam aber sicher sinken werden.

Attraktiv wirkt allerdings das Angebot mit zwei Objektiven, denn die 42,5mm Festbrennweite soll dem Ersteindruck der Kollegen von Digitalkamera.de zufolge mit einer tollen Bildqualität überzeugen können. Gefertigt werden die Objektive im Übrigen von Tamron.

Tolle Bildqualität, schwacher Autofokus

Insgesamt scheint die Yi M1 eine interessante Kamera für Einsteiger zu sein. Die Bildqualität soll ersten Berichten zufolge ziemlich gut sein, Abstriche muss man hingegen beim Autofokus in Kauf nehmen. Zudem verfügen weder Kamera noch Objektive über Bildstabilisatoren. Interessant ist dafür allerdings das Bedienkonzept, das sich auf den Touchscreen als zentrales Element verlässt. So sollen wohl vor allem Kunden abgeholt werden, die vom Smartphone kommen.

Zum Preis von 599 Euro wird es die Yi M1 allerdings schwer haben. Bleibt wie gesagt zu hoffen, dass die Kamera im Laufe der Zeit deutlich günstiger werden wird. Wann genau der Marktstart in Deutschland erfolgen wird, ist im Übrigen noch nicht bekannt. Vermutlich aber noch im Jahr 2016.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

4 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Habe die Kamera vor kurzem für 360 € mit Kit Objektiv bei Gearbest bestellt. Ich denke die Preise werden sich hierzulande bei ~450 Euro einpendeln. Es handelt sich bei den veröffentlichten Preisen ja um die Verkäuferfreundliche UVP.

    Bin gespannt auf das Produkt, zumal das innere mit dem Sony Sensor ja auch z.b. bei der Panasonic überzeugen kann. Inbesondere die 4K Video Option ist schon ein Kracher zu dem Preis. In Verbindung mit einem OIS Objektiv von Panasonic könnten damit verdammt gute Ergebnisse erzielt werden.

    • Danke für den Hinweis mit Gearbest! 360 Euro ist ein super Preis, im Moment werden bei Gearbest 460 Euro fällig. Da kommen aber noch Einfuhrumsatzsteuer und Zollkosten dazu wenn ich richtig informiert bin… schlussendlich zahlst du dann also schätzungsweise 430 Euro, oder?

      LG, Mark