Kameras Sony

Sony: Das sind die Pläne für 2017

Sony hat in den letzten Jahren zahlreiche interessante neue Kameras auf den Markt gebracht. Was plant das Unternehmen für 2017?

Sonys Pläne für die kommenden Monate

Wenn man die letzten Jahre betrachtet, zählt Sony mit Sicherheit zu den großen Aufsteigern. Mit der Serie der A7-Kameras hat das Unternehmen etwas mehr oder weniger Einzigartiges geschaffen, denn auch Anfang des Jahres 2017 gibt es noch keine echten Alternativen im Bereich der spiegellosen Vollformatkameras.

Doch perfekt ist auch bei Sony nicht alles. Die Preise sind teilweise recht hoch, der Service wird oft kritisiert, außerdem fehlt es beispielsweise an Objektiven. Ob Sony diese Baustellen 2017 wohl in Angriff nehmen wird? Finden wir es heraus – und werfen einen Blick auf die Gerüchte und Informationen zu Sonys Plänen für das Jahr 2017.

Fokus liegt auf neuen Objektiven

Sony Priorität Nummer 1 im Jahr 2017 sind laut Sonyalpharumors Objektive. Vor allem die Entwicklung von FE-Objektiven scheint das Unternehmen weiter vorantreiben zu wollen, doch auch neue und überarbeitete A-Mount-Objektive sollen erscheinen. Das verwundert im Grunde nicht weiter, denn die A7-Kameras sind natürlich Sonys großes Zugpferd, gleichzeitig ist aber spätestens seit der Präsentation der Sony A99 II auf der photokina 2016 klar, dass auch das A-Bajonett weiterhin ein Thema sein wird. Konkret erwähnt Sonyalpharumors für die A7-Kameras ein neues 16-35mm GM und ein neues Teleobjektiv.

Auf meinem persönlichen Wunschzettel steht definitiv auch das eine oder andere kompakte E-Mount-Objektiv für die Serie der Sony-A6000-Kameras. Modelle wie die A6500 sind so schön handlich und kompakt, da möchte man natürlich auch leichte Objektive anbringen, ohne dabei auf eine tolle Bildqualität verzichten zu müssen. Das ist aktuell nicht immer möglich.

Sony Neuheiten 2017

Sony will sich also auf neue Objektive konzentrieren, doch das heißt natürlich nicht, dass im Jahr 2017 keine neuen Kameras auf den Markt kommen werden – im Gegenteil. Es gibt nämlich bereits ziemlich konkrete Gerüchte zu den folgenden Kamera Neuheiten von Sony:

Sony A9

Alternative Bezeichnung: Sony A7r III. Wird mit hoher Wahrscheinlichkeit 2017 vorgestellt werden. Die Rede ist von einem größeren Body, einem hochauflösenden Sensor (70 Megapixel?) und unbegrenzten RAW-Aufnahmen. Die neusten Gerüchte zur Sony A9 gibt es hier.

Sony A7 III

Wird vermutlich mit einem neuen 24-Megapixel-Sensor ausgestattet sein. Außerdem sind wohl ein verbesserter Autofokus und ein Dual-SD-Slot geplant. Die letzten News und Infos zur A7 III gibt es hier.

Sony A77 III

Die Präsentation der Sony A77 III ist insgesamt nicht so wahrscheinlich wie die der Sony A9 oder A7 III. Doch es besteht durchaus eine realistische Chance. Auch hier ist von einem 24-Megapixel-Sensor und einem verbesserten Autofokus die Rede.

Des Weiteren gibt es vage Gerüchte zu folgenden Kamera Neuheiten 2017:

  • Sony A7s III
  • Sony A5300
  • Sony RX5 APS-C-Kamera

Auf welche Neuheiten von Sony freut ihr euch am meisten?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

20 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Vieles an Sony ist unreif;
    Bei den verwirrenden Objektivserien gibt es kaum echte Diamanten, nicht einmal der Name Zeiss ist Garant für ein konkurrenzfähiges Objektiv und die Preise schon gar nicht.
    Sony braucht weit mehr als einfach nur neue Kameras auf immer dem gleichen Konzept.
    In vielen Bereichen haben Canon, Nikon und Leica und teilweise sogar Fujifilm die besten Objektive.
    Die genaueste AF-Fokussierung, Belichtungsmessung, Blitzmessung und Weißabgleich hat Nikon.
    Die beste Akku-Versorgung bei Kameras ohne Spiegel, hat bei weitem Panasonic GH4.
    Die Sucher müssen noch erheblich genauer, schneller und farbechter werden.
    Die beste Gesamt-Verarbeitungsgeschwindigkeit und Effektivität hat bei Kameras unter 5000€ die Nikon D500.
    Das schnellste, kompakte System-Gehäuse mit den meisten Möglichkeiten oder Gimmicks hat Olympus – E-M1II.
    Das beste bewährteste fotografische Gesamtkonzept aller Kameras ohne Spiegel zeigen die Kameras von Fujifilm.
    Also Sony hat aus meiner Sicht viel Arbeit.

    • Ich fotografiere seit Jahren mit Sony SLT und spiegellosen Systemkameras und wenn ich mir z.B. den Sucher der 7r2 oder 99m2 anschaue kenne ich auf dem aktuellen Markt wenige elektronische Sucher die besser sind. ( Grösse, Anzeigequali, Verzögerung). Bitte um Gegenbeispiel!?
      Natürlich hat ein optischer Sucher Vorteile, die Vorteile eines elektronischen Suchers überwiegen meiner Meinung jedoch….wenn man sich darauf einlassen mag.
      Und schon wieder dieses Beispiel mit den angeblich schlechten Linsen….ich hatte sie in einem meiner letzen Kommentare zu einem anderen Thema schon einmal aufgezählt, deswegen hier nur nochmal ein Bsp: Sony GM 85mm f1.4 wenn das kein echter Diamant ist !? ….ok es ist teuer, aber die Premiumlinse von Canon 85 f1.2 kostet ähnliches Geld und bringt die Leistung des GM nicht auf den Sensor.
      Sony hätte immer Kameras basierend auf dem gleichen Konzept…..da verwechseln sie Sony glaube ich mit Nikon und Canon….Sony hat in den letzten Jahren Innovationssprünge bei Spiegelreflex (SLT-Konzept) und spiegellosen Systemkameras ( Kleinbildformat sensorstabilisiert) gemacht.
      Ich kann mir natürlich das beste aus allen Kameramarken aussuchen und dies gegen eine einzige Marke anführen…..was ich allerdings etwas unfair finde, da natürlich eine Kamera die dass beste von allen vereint super wäre….aber so etwas gibt es eben nicht.
      z.B. natürlich kann eine Fuji evtl. schneller fokusieren ( da bei einem APS-c Objektiv weniger Masse bewegt werden muss), dafür ist die Bildquali schlechter (APS -C vs Kleinbild). Natürlich kann eine Nikon (35mm) evtl. schneller fokussieren als eine Sony (35mm), dafür ist der Autofocus der Nikon systembedingt ungenauer und muss sensibel justiert werden, als bei der Sony….usw

      • @Benny
        Wer behauptet so etwas? Das ein Canon 1.2/85 mm die Leistung nicht auf den Sensor bringt?

        Ich habe es hier im Schrank und das neue Nikon 1.4/105 mm ist auch da. Beide haben eine ganz eigene Bildsprache, die wieder beim Sony 1.4/85 mm GM ganz anders ist.
        Da mit Leistung zu argumentieren ist kaum der richtige Weg.
        Zudem auch nicht fair – denn das Canon ist vor mehr als 10 Jahren berechnet worden und die beiden anderen kürzlich.
        Das Canon zeigt im JPEG starke CA, die mich persönlich sehr stören, deshalb werde ich es durch Nikon ersetzen.
        Beim Sony stimmen einfach Preis und Leistung überhaupt nicht und das ist nicht alleine mit den winzigen Stückzahlen zu begründen, die Sony damit erreichbar einkalkuliert hat – die Sparbrötchen schießen sich ja jetzt ohnehin auf das viel zu schwere, im Verhältnis auch deutlich zu teure Sigma 1.8/85 mm ART ein – das auch keineswegs besser ist.
        Schärfeweltmeister ist das Nikon 1.4/105 mm – sagen alle Kollegen, die wie ich schon mit allen Porträt-Tales gearbeitet haben und nach den ersten 2 Wochen mit vielen 1000 Fotos, bin ich sehr geneigt ihnen zu zu stimmen.
        Das Sony habe ich kurz ausprobieren können, seine Bildsprache gefällt mir weniger gut und zu diesem Preis bietet es einfach nichts besonderes – ganz anders da Nikon und Canon.

    • @Rene: aktueller Neupreis Canon 85mm f1.2 bei Amazon 1749 Euro
      aktueller Neupreis Sony 85mm GM f1.4 bei Amazon 1700 Euro
      …..also eher kein Preisvorteil von 500 -700 Euro für das Canon, ok es ist unbestreitbar etwas lichtstärker….aber kann ich es auch wirklich offenblendig verwenden(?)
      @cat: Krolop sagt das auf seinem Block und die Vergleichsbilder sprechen für sich….aber mir ging es eigentlich darum zu entkräften das sie hier ständig behaupten Sony hätte keine guten Linsen. Natürlich kann ihnen der Bildlook nicht gefallen….aber das hat nichts mit der Qualität der Linse zu tun….und ich hab ja auch nicht gesagt das Canon schlechte Linsen hat. Im übrigen: ist es dann von Canon gerechtfertig für eine 10 Jahre alte Linse diesen Preis zu verlangen, wenn sie die Sony Linsen für überteuert halten?
      In einem sind wir uns denk ich einig, ob Canon oder Sony…die könnten die Gläser wirklich günstiger machen;-)

      ….das Sigma hat übrigens f1.4 und nicht 1.8, ich denke sie meinten evtl. das Tamron 85mm f1.8. Es ist wahrscheinlich deswegen so schwer, weil es hochkorrigiert ist und wesentlich mehr „Glas“ enthält als ihr 10 Jahre altes Canon oder mein mindestens so altes Sony ZA 85 1.4. Hab aber eigentlich noch nix schlechtes über das Sigma gehört (?)…..ausser vielleicht das es nicht für mein Alpha Bajonett erhältlich ist;-)

  • Ich würde mich auch über APS-C Objektive freuen. Hätte da gerne ein mit Fuji vergleichbares Angebot, wo man auch etwas mit 1.2 bekommt.

  • Hallo

    Ich warte auf die Sony A7 III, die ich mir dann kaufen werde.
    Ich bin neu im Sektor fotografieren; haben Sie einen Vorschlag, welche Objektive ich als Erstausrüstung kaufen soll? Ich möchte Topqualität und fotografiere hauptsächlich Landschaften und Feiern.

    Danke

    • habe für Landschaften ein Samyang 14mm 2.8 (adaptiert)
      Wenn man ein wenig Zeit investiert, um ein gutes Exemplar zu finden, dann wirst du glücklich.

      Nach einem sigma 12-24mm f4 und sony zeiss 16-35 mm bin ich aufgrund von Größe, Qualität und Gewicht bei dem Samyang geblieben.

    • Sony A7 III –
      Topqualität Mus zunächst einmal der Fotograf selbst liefern.
      Bei Sony zahlt man dafür einen hohen Preis – vor allem bei Zubehör und Objektiven.
      Es ist auch schnell passiert, dass man sich die Top-Leistung des Sensors durch schwache oder falsche Objektive zu Nichte macht.
      Landschaftsfotografie hat ja weniger mit der Brennweite zu tun als viel mehr mit dem Licht und dem geschickten Aufbau der Aufnahme. Nicht wenige Spitzenaufnahmen entstehen mit Teleobjektiven.
      Der Schwerpunkt ist deshalb eher keine Ultra-Weitwinkel-Brennweite – es sei denn man plant Panorama-oder Sternenhimmel-Fotos.
      In der Landschaftfotografie sind meist Fest-Brennweiten von 28-200 mm am beliebtesten.
      Für Feiern sollten es ein lichtstärkstes Zoom-Objektiv und Festbrennweiten sein.
      Ob Sony da der richtige, bestmögliche Partner ist, ist Ermessenssache.
      Ich würde bei den Motiven auch Vollformat mit hoher Auflösung und besten Objektiven wählen und würde mich bei Canon oder Nikon oder sogar eingeschränkt auch Pentax, wegen der Objektive und Preis-Leistung wohler fühlen.

    • Hallo,
      16 -35mm f4 für Weitwinkel ( super Abbildungsquali und durch f4 leichter wenns für längere Touren in Rucksack soll). Auch das Batis 18mm soll super sein, kenn ich aber nicht persönlich.
      Ansonsten kann ich dass sony / Zeiss 55 f1.8 auch bei Offenblende super (7r) empfehlen und is im Rucksack auch nicht so schwer wie dass 1.4.
      Für die Feiern ist das 24 -70 f2.8 wohl die beste wahl da flexibel….aber schwer

  • Hallo Mark!

    Deiner Einschätzung (Zitatanfang) „Die Präsentation der Sony A77 II ist insgesamt nicht so wahrscheinlich wie … “ (Zitatende) wird wohl kaum jemand ernsthaft widersprechen: Die Knipse ist seit geraumer Zeit käuflich zu erwerben!

    Vorstellung war, glaube ich, am 1.05.2014.

    • Hier ist selbstverständlich die Präsentation der Sony A77 „III“ gemeint 😉 Habe lediglich ein „I“ vergessen, ist jetzt korrigiert. Liebe Grüße nach A. bei H. 😉

  • Ich hatte die Sony A6000.

    Da aber die Objektive SEL55210 sowie SEL1018 nicht ordentlich justiert waren, bin ich mit der Qualität nicht zufrieden gewesen. Das SELP1650 war noch in Ordnung, allerdings am kurzen Ende bei offener Blende sehr Randunscharf und ungleichmäßige Vignette.
    Da Garantie-Nachbesserungen scheiterten, habe ich das Sony-Zeugs zurückgegeben.

    Im Vergleich zu Canon Objektiven EF-M 11-22 und 18-55 an EOS-M3 fällt die Sony deutlich, sehr deutlich ab. Canon: keine Fehler der Justierung, deutlich schärfer, viel geringere chromatische Aberrationen, relativ geringe Verzeichnung. Sehr präziser Fokus (Habe bisher nur Architektur fotografiert.

    Von der fehlenden Wasserwage abgesehen, war die Sony-Kamera eigentlich OK, der Sensor wohl sogar etwas besser als bei der Canon. Und man kann bei der Sony den Fokus wirklich auf jede Stelle des Motivs setzen, bei Canon nicht ganz am Rand.
    Aber im Gesamtpaket sieht die Sony aufgrund der schlechten Objektive gegen Canon zumindest bei den von mir bevorzugten Motiven keinen Stich.

    Sony sollte als erstes mal die Objektive zurückrufen und einer technischen Prüfung unterziehen, um an dieser Stelle nicht mehr die Kunden zu verprellen. Lange genug in der Diskussion sind die Schwächen der Objektive ja nun. Und der Preis speziell für das SEL1018 sollte sich entsprechend der auch bei korrekt justierten Objektiven zwar guten aber nicht überragenden Daten unter 450 Euro orientieren.

    Es ist doch schade, wenn sich ein sehr innovativer Kamerahersteller auf diese Weise selbst aus dem Rennen nimmt.

    • Dem kann ich nur zustimmen.
      Gut zu wissen ist auch, das Sony kein Glas-Objektiv-Hersteller ist, im Gegensatz zu Canon, Nikon, Fuji, Leica, Sigma, Tamron.
      Sony lässt bauen – was ja nicht schlimm sein muss, aber so bescheiden wie viele Sony Objektive dann in der Praxis, im Vergleich gegen bauartähnliche Objektive der genannten Hersteller abschneiden – nützen die tollsten Sensoren und scheinbar innovative Kameras am Ende gar nichts.
      Ich weiß auch nicht was daran innovativ ist, wenn Sony sich nicht vorher überlegt, wie welche Objektive zum System passen, ob es jetzt Nex, FE oder F werden soll, ob man mit Vollformat anfangen soll – oder es mal spontan in ein enges Bajonett einer kleinen Kamera quetscht…
      Also eine innovative, kundenorientierte Firma überlegt sich das sehr genau und entscheidet nicht übereilt um Marktanteile zu erobern.
      Sicher mag es den Fotofans, die jetzt seit 2-3 Jahren spiegelfreie Kameras entdecken anders vorkommen und Canon/Nikon/Pentax sind jetzt die abgehängten Kameras von gestern – doch erstens gibt es spiegelfrei schon immer und mit AF seit 8 Jahren – und Panasonic ist die deutlich innovativere Firma, die auch vorausschauend agiert und wenn man sich unter Fotografen umschaut sind Canon/Nikon noch bei weitem nicht abgehängt.
      Und sie überlegen eben schon lange, wie sie Kameras ohne Spiegel am besten in ihre Objektivsysteme integrieren und überarbeiten mit Hochdruck die optische Leistung, den Bildstabilisator und den Autofokus ihrer wichtigsten Objektive – bis dann alles passt.
      (Mal abgesehen davon, das bei Canon mit der EOS M zunächst gar nichts gepasst hat und Nikon mit einem zu kleinen Sensor zum wahnsinnigen Preis mit der 1 gestartet ist und Pentax einfach mit der K01 viel zu früh und designlastig dran war)
      Sony liefert nette Zweitsysteme zum Erfahrungen sammeln und rumspielen, mehr jedoch bisher nicht.
      Sony scheint das sogar selbst zu dämmern, denn das Alpha-System wird ja sogar weiter beliefert.
      Jetzt werden Marktanteile mit aggressiver Werbung, mit höheren Verkäufermargen, tollen Verkäufer- & Presse-Events und immer mehr neuen Produkten gepusht.
      Zufriedene Kunden wird man damit auf Dauer nicht finden.
      Das gelingt nur mit Kulanz, Endkontrolle, besten Objektiven, problemfreien Kameras und professionellem Service – davon ist Sony in allen Punkten noch Lichtjahre entfernt.

      • …..ich weiss echt nicht was CAT gegen Sony hat, ich würd mir hier nur wünschen diese ganzen Aussagen konkreter mit Bsp erklärt zu wissen. Was ist schlecht an den Sony Linsen (sie weiter oben)? Wo ist der innovative Fortschritt der Objektiventwicklung bei Canon u Nikon. Was ist verwerfliches an einer Firma die Marketing betreibt? Tut Canon/Nikon u co das nicht? Wie lange wollen die Grossen den noch überlegen? Bitte den Punkt mit dem „engen Bajonett“ mal erklären ?!
        ….naja und ich glaube manche fanden es sogar gut dass die Kameras kleiner geworden sind 😉
        Was ich interessant fand war auch das die „konservative“ Entwicklung bei Canon/nikon als kundenorientiert dargestellt wird während Sony ein Stück weiter unten im Text vorgehalten wird dass das alpha Bajonett mit neuen Kameras versorgt wird, dh diese Kunden weiter mit sehr guten Kameras versorgt werden obwohl die Verkaufszahlen hier nicht so riesig sind…..furchtbar Sony!

  • Ich würde mich freuen wenn du meine Kommentare nicht einfach löscht!
    Warum tust du über die beiden verlinkten Beiträge nicht genauer berichten?
    Am Anfang von photografix-magazin bist du mehr auf Rumors eingegangen, auch wenn es um Kameras oder Sensoren ging, die nicht die breite Masse angesprochen haben.

    • Hallo Cheryll! Ich habe keine Kommentare von dir gelöscht. Waren in den Kommentaren mehrere Links enthalten? Falls ja wurden sie automatisch vom System als Spam gekennzeichnet und deshalb nicht freigeschaltet.

      Phasenweise muss ich mir meine Zeit inzwischen leider ziemlich gut einteilen, sodass ich nicht über alle Gerüchte berichten kann. Und du bist lange genug dabei, du weißt wie viele Gerüchte es jeden Tag gibt 😉 das wäre ein Vollzeit Job da alles zu behandeln. Vermute mal die Gerüchte die du gepostet hattest waren ziemlich spekulativ, irgendwas wirklich wichtiges sollte ich eigentlich auf dem Schirm gehabt haben. Wobei ich im Dezember auch mal zwei Wochen krank war.

      LG Mark

    • Habe deinen Kommentar jetzt manuell rausgesucht und freigeschaltet. War im Dezember als ich krank war. Davon mal abgesehen greife ich SR1 Gerüchte in den allermeisten Fällen aus Prinzip nicht auf, da kann ich auch gleich selbst irgendwas erfinden. Und die Bilder von dem Nikon Sensor haben so offensichtlich nach Fake geschrien, dass ich dieses „Gerücht“ ebenfalls ausgelassen habe. Außerdem hatte der Ersteller der Bilder angekündigt, gegen Leute die die Bilder verwenden gerichtlich vorgehen zu wollen.

      • Danke für deine ausführlichen Antworten!

        Das mit der Nikon ist schade. Denn ich habe einen Rumor von einem starken Lowlight Sensor in Erinnerung. Die Bilder ließen hoffen, dass bald die Nikon Kamera im Verkauf dazu folgt. Immerhin ermöglichen die Nikon Profikameras bereits jetzt schon sehr hohe ISO Werte. Das ganze mit so wenig bis kein sichtbaren Rauschen, wie auf den Fotos, wäre genial! 😀

        Die Rumors über die A7s3 sind nicht so ganz aus der Luft gegriffen. Über den RGBW Sensor war schon mal ein Rumor. Das ganze kombiniert mit der Rückseitigen Sensor Belichtung. Wenn ich den 1 F Stop ,improvement‘ (weiß nicht ob richtig) umrechne, komme ich auf max. ISO 3,2 Millionen. Den Wert finde ich plausibel. Naja, nur weil über all das schon geschrieben wurde, heißt es (leider) nicht, dass Sony tatsächlich an einer solchen Sensation arbeitet…. :-/