Kameras Neuheiten Panasonic

Panasonic GH5: Neues Flaggschiff offiziell vorgestellt

Endlich ist es soweit, Panasonic hat die GH5 offiziell vorgestellt und alle Details zum neuen Foto- bzw. Video-Flaggschiff enthüllt.

Panasonic GH5 mit allen Details enthüllt

Auf der photokina im vergangenen September wurde die Panasonic GH5 bereits angekündigt, viele Details hat der Hersteller damals aber noch nicht preisgegeben. Das hat sich nun geändert, denn die DSLM wurde auf der CES in Las Vegas endgültig vorgestellt und dementsprechend sind jetzt natürlich auch alle Details des neuen Flaggschiffs bekannt.

Gehen wir die technischen Daten der Reihe nach durch und verschaffen uns so einen ersten Eindruck der neuen Kamera: Zunächst einmal kommt die Panasonic GH5 mit einem Four-Thirds-Sensor und einer Auflösung von 20 Megapixeln daher. Auf einen Tiefpassfilter verzichtet Panasonic. Trotz der gesteigerten Auflösung im Vergleich zur Vorgängerin soll die GH5 mit einem deutlich besseren Rauschverhalten punkten können, was man in erster Linie dem neuen leistungsstarken Venus-Prozessor zu verdanken hat. Der ISO-Bereich erstreckt sich von 100 bis 25.600.

Die Panasonic GH5 ist die erste Kamera der GH-Serie, die mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator und einem beweglich gelagerten Sensor aufwarten kann. Arbeitet dieser Bildstabilisator mit dem 2-Achsen-Bildstabilisator der Panasonic Objektive zusammen, ist eine äußerst effektive Stabilisierung möglich.

panasonic-gh5-2

Deutlich verbesserter AF & 6K-Fotomodus

Auch am Autofokus hat Panasonic einige Verbesserungen vorgenommen. So arbeitet der AF nun nicht mehr mit nur 49, sondern mit satten 225 Messfeldern, die auch in Messfeldgruppen zusammengefasst werden können. Der Autofokus arbeitet ab -4 LW, zudem stehen auch ein Joystick und Focus Peaking zur Verfügung. Außerdem soll der AF spürbar schneller (laut Panasonic etwa doppelt so schnell wie der der GH4) und zuverlässiger reagieren.

Mit der Panasonic GH5 lassen sich neun Bilder pro Sekunde mit Autofokus-Nachführung aufzeichnen, maximal sind in Sachen Serienbildgeschwindigkeit zwölf Bilder pro Sekunde möglich. Der elektronische Sucher arbeitet nun mit 3,68 Megapixeln und einer 0,76-fachen Vergrößerung, womit er zu den besten auf dem Markt gehören dürfte. Auch der 4K-Fotomodus, den man bereits von anderen Kameras aus dem Hause Panasonic kennt, ist natürlich wieder mit von der Partie – diesmal aber mit 60 Bildern pro Sekunde. Zudem beherrscht die GH5 auch den brandneuen 6K-Fotomodus, bei dem die Kamera 30 Bilder pro Sekunde mit etwa 18 Megapixeln abspeichert. Auch die Post-Focus- sowie die Stacking-Funktion stehen zur Verfügung.

panasonic-gh5-3Beeindruckende Video-Spezifikationen

Die Panasonic GH5 versteht sich zu Teilen als Videokamera und wartet dementsprechend auch mit beeindruckenden Spezifikationen im Bereich Video auf – auch wenn die Kamera weiterhin „nur“ 4K beherrscht.. 4K-Videos mit 4.096 x 2.160 Pixeln werden mit 24 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet, mit 3.840 x 2.160 Pixeln schafft die DSLM starke 60 Bilder pro Sekunde. Wenn man Videos in Full-HD aufzeichnet, sind beeindruckende 180 Bilder pro Sekunde möglich. Ebenfalls praktisch: Es gibt keine zeitliche Begrenzung für Videos mehr!

Neu ist außerdem die interne 4:2:2 10 Bit Aufzeichnung, die allerdings erst nach der Einführung mit einem Firmwareupdate freigeschaltet werden soll. Im Herbst plant Panasonic dann ein weiteres Update, welches unter anderem 4:2:2 10 Bit für 4K mit 30 fps freischalten soll. Dabei soll es sich um eine All-Intra-Aufzeichnung mit 400 Mbit/s handeln – beeindruckend!

Abgerundet werden die technischen Daten der Panasonic GH5 durch zwei SD-Karten-Slots, die beide UHS-II unterstützen, ein wetterfestes und extrem robustes Gehäuse sowie WLAN und Bluetooth. Der Preis der neuen DSLM soll wie der der Olympus E-M1 Mark II bei 1.999 Euro liegen. Erhältlich sein soll die GH5 ab März 2017.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.