Kameras Sony

Sony A9: Erste Tests, Videos und Meinungen

Gestern hat Sony die A9 präsentiert. Wir tragen die ersten Tests, Videos und Meinungen zur neuen High-End-Kamera zusammen.

Die neue Sony A9 ist da

Die Präsentation der Sony A9 hat eingeschlagen wie eine Bombe. Mit der neuen Kamera stößt Sony endgültig in den Profi-Bereich vor und im Netz wird seit gestern intensiv diskutiert, ob Sony mit der A9 nun Canon und Nikon so richtig gefährlich werden kann. Alle Details zu den technischen Daten der A9 findet ihr in diesem Artikel.

Sony hat die Kamera gestern bei einem kleinen Event in New York vorgestellt, bei dem zahlreiche Fotografen und Magazine anwesend sein durften. Das ist gut für uns, denn das bedeutet, dass schon jetzt zahlreiche Meinungen, Einschätzung, Hands-On-Videos und sogar erste Testberichte der Sony A9 online sind! Wir wollen hier die wichtigsten Aussagen und Videos zusammentragen.

Erster Testbericht

Beginnen wir gleich mit einem Sony A9 Test, der von Patrick Murphy-Racey kommt. Den kompletten Testbericht findet ihr hier auf der Webseite von Murphy-Racey, außerdem hat er auch zwei Testvideos online gestellt – ein kurzes und ein langes:

In seinem Test kommt Murphy-Racey unter anderem zu folgendem Fazit:

The A9 represents not just the latest new camera from Sony, but a true departure from the collective denial of the DSLR giants who have pushed that old technology up to a massive wall that is unmovable.

So sehen 20 fps in der Praxis aus

Wenn man sich die technischen Daten der Sony A9 anschaut, dann wissen vor allem die 20 fps ohne Blackout zu beeindrucken. Ohne Blackout bedeutet, dass Display und Sucher nach wie vor absolut flüssige Darstellungen zeigen, auch wenn man den Auslöser durchgedrückt hält. Wie das in der Praxis aussieht, zeigt dieses Video:

Einschätzungen & Hands-On-Videos

Außerdem haben noch zahlreiche Fotografen Videos online gestellt, die meisten davon dauern etwa 10 Minuten. Wir fügen hier die Einschätzungen von Matt Granger, Jared Polin und Max Yuryev ein, die sich insgesamt beeindruckt zeigen von der neuen Sony A9. Sony habe in vielerlei Hinsicht auf die Kritik und Wünsche der Kunden reagiert und zahlreiche Spezifikationen der A9 sehen einfach nur beeindruckend aus.

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

5 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • also ein Testbericht ist etwas anderes…
    Sie wird sich erst mal mit dem neuen 100-400 mm gegen Canon und Nikon beweisen müssen.
    Bisher ist Sony damit immer gescheitert.
    Und all die gelogene Werbung ist einfach nur irreführend.
    Zum schnell und konstant sein gehört viel mehr als eine Kamera.
    Z.B. ist hier nur ein Kartenschacht schnell, der andere anscheinend langsam, die fantastisch schnelle und sichere XQD-Karte setzt Sony nicht ein und 20 Bilder Pro Sekunde nützen nur etwas wenn ich bei bestem Licht oder mit lichtstärksten Brennweiten bei offener Blende arbeite und kürzere Zeiten als 1/500 Sekunde erreiche…
    Hier wird mal wieder mit vielen Zahlen geworben, von denen in der Praxis vermutlich nicht viele relevant sind.
    Eine solche Kamera macht schlichtweg nur mit 1.8/135 mm – 2.8/300 mm – 2.8/400 mm – 4.0/500 mm und 5.6/800 mm Sinn – und keines davon ist bei Sony auch nur in Sichtweite.
    Adapterlösungen sind etwas für Bastler aber für die schnelle Berufsfotografie meistens unbrauchbar.
    Ich möchte auch keine Canon, Nikon, Sigma oder DSLR-Sony-Objektive dafür nutzen – das kann man im WW-Bereich mal machen, aber im Tele-Bereich müssen Kamera und Objektiv eine perfekte Einheit sein.

  • Schade eine gute Kamera für Sportfotograf aber aber keine geeignete Objektive ist
    für mich sinnlos.Weiche Sportfotograf verwendet 100-400 mit Lichtstärker 5,6 ?
    Diese Kamera hat nur Vorteil wegen schneller AF. 20 B-Sek. braucht man überhaupt ?
    Mit Nikon bin ich immer noch glücklick mit überlegendem System.
    10 bis 12 B-Sek ist völlig ausreichend.Mit der Nikon D500 und sein schneller AF und
    Cropfaktor 1,5 finde ich besser.
    Die Nikon D500 und eine D750 oder eine D5 ist für mancher Fotograf viel lieber als eine
    Sony A9.Nikon hat seit Jahren viele gute Teleobjektive im seinem Programm und
    Kundenservice ist auch überragend.
    Ich bin gespannt,ob Sony doch im Profisbereich durchsetzen kann.

  • Für 5300 Euro für die A9 würde ich auf keinen Fall ausgeben.Lieber eine Nikon D500
    und eine D500 für unter 4000 Euro bekommt man viel mehr davon.
    Ich glaube nicht,dass A7R2 Besitzer bereit soviel Geld wegen schnelles AF und 20 B pro Sek.,die A9
    anzuschaffen.

  • Meine Meinung nach ist Sony Kameras besonders beliebt im Bereich der Modefotografie.
    Die Kamera ist handlich macht gute Fotos .Das ist der Vorteil von Spiegellose Sonyskameras
    man sieht sofort das Ergebnis im Sucher und Display und der AF funktioniert auch hervorragend.
    Die neue A9 ist mehr für Sportsfotogafie gedacht .Die Bildqualität ist wegen physikalischer Grenze
    kaum besser wie ein Sensor mit 42 MP.Schneller AF ist eine feine Sachen aber es fehlt immer
    noch viele Teleobjektive und Sony Objektive sind bekannt super teuer.
    Eine Adapterlösung ist für Sportfotografie kaum in Frage.
    Canon und Nikon bleiben mit Sicherheit noch ganz oben besonders für Sportfotograf.

  • Es ist doch erfreulich, das man nicht mehr ein Kamera im Ziegelsteinformat kaufen muß. Wenn man eine leistungsfähige KB -Systemkamera haben möchte. Damit kann man mehr fotografieren als nur wildlife und Sport. Weshalb sie auch Sinn macht, wenn es noch keine Supertele objektive gibt. Wobei, wie groß wird denn der Anteil der wildlife und action Fotografen an der Gesamtzahl an Fotografen sein ? Ich vermute, das der unter 5% liegen dürfte.