Kameras Nikon

Nikon 2017: Mit diesen Neuheiten rechnet man in den nächsten Monaten

Welche Neuheiten wird Nikon im Jahr 2017 vermutlich noch vorstellen? Wir fassen alle Gerüchte und Infos zusammen.

Das Jahr 2017 ist inzwischen schon vier Monate alt. Ein Drittel des Jahres ist also schon vorüber und für uns wird es Zeit zu überprüfen, welche Nikon Neuheiten denn in den nächsten acht Monaten noch erscheinen könnten.

Nikon D810 Nachfolger

Nikon hat im Jahr 2017 bisher eine neue Kamera vorgestellt, die Nikon D7500 nämlich. Das ist mit Sicherheit keine schlechte Kamera, doch ein richtiger „Kracher“ ist die D7500 nicht. Doch man darf sich als Nikon Anhänger durchaus Hoffnungen machen, dass in diesem Jahr noch ein neues Flaggschiff vorgestellt werden wird – die Nikon D820 bzw. D850 nämlich! Hier sind erst kürzlich neue Informationen aufgetaucht und man rechnet aktuell damit, dass der Nikon D810 Nachfolger im Sommer 2017 vorgestellt werden wird.

Neue Kompaktkameras

Kurz vor der Präsentation der Nikon D7500 hatten Gerüchte die Runde gemacht, dass Nikon in Kürze vier neue Kameras vorstellen wird – die D7500 und drei neue Coolpix Kameras. Die D7500 ist inzwischen präsentiert worden, doch die drei Coolpix Kameras wurden noch nicht enthüllt. Wäre gut möglich, dass das irgendwann in den nächsten Wochen oder Monaten nachgeholt wird. Konkret rechnet man mit Nachfolgern für die Coolpix AW130 und die Coolpix P900.

Neue Objektive

Kamera Neuheiten sind natürlich nur die halbe Miete, weshalb Nikon im Jahr 2017 wohl auch noch einige neue Objektive präsentieren möchte. Insgesamt sollen wohl ungefähr fünf neue Gläser vorgestellt werden, mit dabei sein könnten – so verschiedene Gerüchte – unter anderem die folgenden Modelle:

  • 10-20mm DX Fisheye
  • Nikkor AF-P 70-300mm f/4.5-5.6 VR Vollformat
  • Vollformat Teleobjektiv

Weitere Gerüchte

Das sind die Nikon Neuheiten 2017, die mit ziemlicher Sicherheit erscheinen werden: D810 Nachfolger, zwei oder drei neue Coolpix Kompaktkameras, einige neue Objektive.

Doch natürlich gibt es auch noch etwas vagere Gerüchte, die wie hier nicht gänzlich vernachlässigen wollen. Eine Kamera, zu der es immer mal wieder Gerüchte gibt, ist die Nikon D760. Diese soll aber wohl frühestens Ende 2017 vorgestellt werden. Außerdem werden vermutlich früher oder später auch neue spiegellose Systemkameras vorgestellt werden, auch wenn es da aktuell noch keine detaillierten Informationen gibt. Und zu guter Letzt wird noch gemunkelt, dass Nikon einen DF Nachfolger in der Mache haben könnte.

Über welche Nikon Neuheit würdet ihr euch am meisten freuen?

Nikon D500
Preis: 1.879,00€
Zuletzt aktualisiert am 24.05.2017
  • Eine der besten APS-C-Kameras auf dem Markt
  • Extrem schnelles Autofokus-Messsystem mit 153 AF-Messfeldern
  • 91 Punkte im Test von DPReview

Quelle: Nikonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

12 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Nachdem Nikon die DL Reihe eingestampft hat, gibt es nichts, worauf ich mich bei Nikon freuen würde. (Bin aber auch kein Nikon-Nutzer.)

  • Spiegellose Crop- und Vollformat-Kameras mit focus peaking und anderen manuellen fokussierhilfen wären toll, damit auch die sagenhaften, alten Ai und AiS Objektive ordentlich genutzt werden können. Wenn Nikon hier alles an Sony und Fuji abgibt (an denen die alten Nikkors mit Adaptern ja bestens funktionieren), wäre es fatal und vielleicht der Anfang vom Ende für dieses traditionsreiche Unternehmen.

  • Eine bezahlbare kompakte Kamera mit 1″ Sensor, optischem Sucher und RAW Bildern, die man auch ordentlich in die Hand nehmen kann. Eine Sony DSC-100 habe ich mir am Wochenende angesehen aber die ist viel zu klein und der optische Sucher eine Katastrophe für Brillenträger.

    Die Frage ist nur, ob Nikon damit Geld verdienen kann und die Entwicklungskosten auch wieder rein kommen.

    • Wenn es groß sein soll, dann bietet Nikon doch alles außer Mittel- und Großformat.

      Die 1″ sollen ja klein sein, damit sie in jede Tasche passen.

      • . . . ich besitze drei verschiedene Nikon“1″, – wenn man mit unterschiedlichen Systemen intensiv fotografiert, und eine Nikon 1V3 in die Hand nimmt, spürt man das Potenzial, welches hier vergammelt, weil weder der iPhone süchtige Markt noch der Tiefschläfer NIKON es erkennt.

  • Die Nikon D810 ist reif und wird sicher durch den AF aus der D5 gewinnen – Hauptsache sie wird nicht über 3000€ teuer.
    Die D750 ist noch nicht alt und wird eher 2018 durch ein anderes Modell ersetzt, wenn überhaupt.
    Da Canon sich mit einem EOS 6D Nachfolger sehr bedeckt hält wird auch Nikon aus der D610 oder D750 nichts neues heraus quetschen.
    Die Stimmen, die eine lautlose Vollformat ohne Spiegel und Prismensucher fordern müssen irgendwann zufrieden gestellt werden – daran kommt nikon nicht vorbei.
    Die D820 wird noch DSLR mit höchster Auflösung werden, aber eine D6 oder D620 in DSLR-Technik werden immer schwerer vorstellbar.
    Selbst der Nachfolger der D500 kann eigentlich keine DSLR mehr werden…

    Als nächstes Vollformat-Tele ist das 2.8/300 mm überfällig und wird kommen.
    Hoffentlich um 2300 kg und mit schnellster NanoUSM-AF-Technik – denn heute ist ja jedes neue Zoom schneller im AF als die Super-Teles – die mehr Glas bewegen müssen.
    Ein Fish-Eye-Zoom käme sehr spät und begeistert mich heute auch nicht mehr.

    Nikon muß mir einfach eine M500 bieten (spiegelfrei) und dann irgendwann eine M900 im Vollformat – bei gleichem Auflagemaß und der Nutzung aller Nikkore.

    • Stimme dem fast ausnahmslos zu. Ein Nachfolger in der 8xx Reihe wird jedoch auch die Nachteile seiner Vorfahren erben, ja sogar noch verschärfen, nämlich die horrende Datenmenge und der Bedarf an Glas aller erster Güte. Jeder der eine 8xx besitzt kann ein Lied davon singen. Der AF aus der D5 wären sicher klasse, wobei die 8xx doch eher auf weniger oder gar nicht bewegte Motive angesetzt werden sollte.
      Meiner Meinung sollte Nikon endlich mal beginnen sich im spiegellosen Segment zu verausgaben anstatt den Markt komplett den anderen zu überlassen. Nikon hätte hier die einmalige Möglichkeit sogar einen neuen Anschluss inklusive einer neuen kompakten Objektivserie zu entwickeln an den die „alten“ Objektive per Adapter angedockt werden können. Der fehlende Spiegelkasten eröffnet hier alle Optionen. Niemand außer Nikon selbst wäre in der Lage einen funktionierenden Adapter zu bauen, der alle Funktionen der Objektive erhält. Alle Hersteller von Objektiven für das F-Mount und Adaptern für Nikon Objektive an anderen Bodies tun sich ja bekanntlich schwer die AF-Algorithmen nachzubauen, ein Grund z.B. warum es kein Sigma MC-11 für Nikon gibt.
      Die Spiegellose müsste natürlich IBIS haben, wetterfest sein, 4k können, …, um es mit den etablierten Herstellern in diesem Makt aufnehmen zu können und die Abwanderung von Nikon-Usern zu stoppen. Ich befürchte dass der Zug für Nikon leider schon um die paar nächsten Ecken gefahren ist und es sicher schwierig sein wird das verlorene Terrain mit einer spiegellosen Eierlegenden Wollmichsau wieder zu gewinnen.
      In diesem Sinne, seien wir mal gespannt.

  • Ihre Frage
    Über welche Nikon Neuheit würdet ihr euch am meisten freuen?

    1.
    Eine spiegellose im APS-C oder mFT-Format mit
    – Pixelshift,
    – Wasserwaage und
    – drei guten Zoomobjektiven, die den Brennweitenbereich von 15 bis 600mm Kleinbildäquivalent abdecken und Bildstabilisierung natürlich auch im Ultraweitwinkel
    – Natürlich mit elektronischem Sucher
    – schwenkbares Display ist Pflicht
    – Belichtungsreihen mit 5 Bildern (statt nur drei wie bei EOS M3)
    – RGB-Histogramm-Vorschau
    – Bildvorschau mit Unter- und Überbelichtungsvoranzeige
    – Vorwahl, dass das dunkelste Bild der Belichtungsreihe nicht überbelichtet und das hellste nicht unterbelichtet ist.
    – einem Autofokussystem, welches sehr präzise ist, wie das der Canon-M-Serie
    – Autofokus, der auch bei sehr wenig Licht noch funktioniert
    – ausgefeilte HDR-Technologien, wobei alle verwendeten Einzelbilder als RAW mit abgespeichert werden
    – GPS Tagging
    – Akku mit der dreifachen Kapazität, so dass es für 700 Bilder reicht.
    – 4K-Filmodus, als Ersatz für schnelle Serienbildgeschwindigkeit
    – für Nachtfotografie Festbrennweiten mit besonders großer Offenblende, im bezahlbaren Set statt Einzelstücke in geringer Stückzahl

    Da ich aber auf Canon EOS M wechseln musste, da Nikon nichts bietet, werde ich wohl so schnell nicht wieder zurück wechseln

    2.
    Eine Ultraweitwinkel-Kompakte DL18-50 f/1.8-2.8, die man jederzeit in der Tasche einstecken haben kann, allerdings zu einem Preis deutlich niedriger als Nikon das sich vorgestellt hat.
    Diese darf auch Pixelshift haben.

    3.
    ein Kameraphone, das besser ist als Samsung Galaxy oder iPhone
    Der Trend geht in Richtung mehrerer Kamera-Objektiveinheiten mit unterschiedlicher Brennweite
    kombiniert mit Pixelshift kann man auch bei Smarphones Sensoren mit größeren Pixeln verwenden.

    Vor allem muss es auch in das Budget passen.

    • typisch Frau! 😀 😛
      … ich wünsche mir, das Nikon den Weltfrieden bringt! 😉

      Naja hieß ja auch „wünsch dir was“. Aber realistisch sind die Vorschläge alle zusammen genommen sicher nicht.

  • Mein Wunsch:
    Statt noch einer Df lieber eine F3 mit Olympus OM-D-Technik, F Bajonett und dem Sensor der D500.
    Schnörkellos, spiegellos und perfekt. Es ist alles da, man muss es nur machen (wollen).