Objektive Sony

Sony stellt zwei neue Weitwinkelobjektive für A7 & A9 vor

Gleich zwei neue FE-Objektive hat Sony am heutigen Tag enthüllt – ein 16-35mm f/2.8 GM sowie ein 12-24mm f/4 G Objektiv!

Neue Objektive von Sony

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass Sony Gerüchten zufolge an einem neuen 400mm Objektiv arbeitet. Außerdem haben wir mal wieder festgestellt, dass Sony im Objektiv-Bereich weiter Gas geben muss, wenn man Canon und Nikon mit den eigenen spiegellosen Vollformatkameras wirklich gefährlich werden möchte. Und da die Sony Bosse selbstverständlich hier bei Photografix mitlesen und sich unsere Wünsche zu Herzen nehmen, wurden schon heute zwei neue Objektive präsentiert! 😉

Sony FE 12-24mm f/4 G

Mit den beiden neuen Objektiven möchte Sony den Weitwinkelbereich besser abdecken, was vor allem Landschafts-, Architektur- oder Streetfotografen freuen dürfte. Den Anfang macht das Sony FE 12-24mm f/4 G Ultraweitwinkel-Zoom, das mit einem Gewicht von 566 Gramm und einer hervorragenden Schärfe bis zum Rand überzeugen möchte. Der Preis wird bei 1.999 Euro liegen, in den Regalen der Händler wird es ab Juli 2017 zu finden sein.

Sony FE 16-35mm f/2.8 GM

Das Sony FE 16-35mm f/2.8 GM komplettiert die G Master Zoomfamilie und ergänzt das 24-70mm GM sowie das 70-200mm GM. Die G Master Objektive sind ja gewissermaßen Sonys Premium-Objektive, dementsprechend verspricht Sony hier in jeder Hinsicht eine erstklassige Qualiät. Zum Einsatz kommen beispielsweise fünf asphärische Elemente sowie zwei DDSSM-Ultraschallmotoren, die den Autofokus antreiben. Der Preis des 16-35mm wird bei 2.699 Euro liegen, verfügbar sein soll es ab August 2017.

Weitere Informationen zu den beiden neuen Weitwinkelobjektiven findet ihr in der offiziellen Pressemitteilung von Sony.

Was haltet ihr von den neuen Objektiven? Sind das Brennweiten, auf die ihr gewartet habt?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

9 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die brennen doch. 2700 Euro fürn Glas… Wenn die wenigstens technisch toll wären. Aber die bisherigen Sonylinsen waren ja wohl aufs technische runtergebrochen nicht der Hit.
    Bin gespannt was passiert, wenn Sigma seine ART Reihe mal nativ aufs E-Mount bringt.
    Ich schau mir solange mal Fuji an. Leider kein Vollformat, aber da stimmen wenigstens Preis / Leistung.

  • Beim 12-24mm scheint mir die Gewichtsangabe von nur 565g sehr unrealistisch.
    Sigmas vergleichbare Linse wiegt über 1100g.
    Selbst wenn man etwas einfacher konstruieren kann, weil man näher an den Sensor heran kommt, so wie das schon Fuji u Olympus vorgemacht haben, wird so ein Objektiv für Vollformat schnell 1 Kilo wiegen.
    Also den technischen Angaben traue ich nicht.
    Der Preis ist ja für Sony Verhältnisse ja fast zahm, den der wird fallen müssen. Entscheidend ist aber die optische Leistung – und nicht die Datenaufbereitung in der Kamera – wofür Sony ja leider berüchtigt ist.
    Also abwarten, ein Canon 4.0/11-24 mm dürfte kaum zu schlagen sein! Und auch Olympus, Panasonic, Fuji, Nikon u Sigma liefern in den Bereich sehr gute Zooms.
    Ein 2.8/16-35 mm brauche ich am Vollformat nicht, da reicht ein meist besseres 4.0/16-35 mm.
    Der Unterschied zum Fuji-Halbformat mit bestmöglichen Objektiven zum Sony Vollformat wird auch weiterhin sehr gering bleiben oder gar der Fantasie überlassen sein.

    • Um die optische Qualität mach ich mir keine Sorgen, da Sony bisher mit allen Premium Linsen ,objektiv betrachtet, bewiesen hat, das sie Nikon und Canon in nichts nachstehen bzw. sogar besser die hochauflösenden Sensoren bedienen, als das zum Teil veraltete Objektivsortiment der Marktführer

  • Es tut mir leid… bin bei Nikon (D800 u. D750) ….. interessiere mich auch für Sony……. aber solch utopische Preise werde ich nicht unterstützen.

  • Das neuste Canon 16 – 35 f2.8 iii hat auch eine UVP von 2625 Euro…wo ist da jetzt der grosse Preisunterschied?
    Wenn ich lichtstarke Linsen will, die auch die neuen Sensoren bedienen können muss ich eben in die Tasche greifen

    • Wären uns denk ich allen lieber, wenn die Linsen und Kameras günstiger wären….aber ich denk genau das Gegenteil wird in Zukunft der Fall sein. Die Stückzahlen sinken was die Hersteller scheinbar mit Preiserhöhungen beantworten und im gleichen Atemzug werden die Sensoren immer hochauflösender, was die Konstruktion und Produktion der Linsen aufwändiger macht.
      Mich irritiert nur immer wieder, das hier behauptet wird die Sony Linsen seien so teuer und ich nur 20 sec Recherche betreiben muss um zu entdecken das vergleichbare Objektive der neuesten Generation von den beiden Mitbewerbern einen ähnlichen Preis haben. Gleiches hier letztens als das Sony 100 – 400mm GM vorgestellt wurde (uvp ca. 2900Euro) kurze Recherche bei Nikon: 80 – 400 mm UVP 2900 Euro.

  • Zeit das Sigma FE-Objektive entwickelt damit Bewegung in die Preise kommt. Allerdings sind die Preise der FE-Objektive ähnlich wie die der neuen Objektiven von Canon und Co. Insofern hilft nur der Preisdruck durch gute Drittanbieter wie Sigma mit der ART-Reihe,