Kameras

Photokina findet ab 2018 jedes Jahr statt!

Die photokina wird ab 2018 jedes Jahr stattfinden! Außerdem gibt es einen neuen Termin und weitere Änderungen.

Photokina: Größte Fotomesse der Welt

Die photokina ist, wie die meisten von euch wissen, die größte Fotomesse der Welt. In den letzten Jahren wurden dort regelmäßig große und wichtige Kamera-Neuheiten vorgestellt und nicht selten verhält es sich so, dass Hersteller ganz bewusst Neuheiten im Rahmen der photokina vorstellen möchten, um die größtmögliche Aufmerksamkeit von Seiten der Kunden und Presse zu erhalten.

Doch natürlich werden Neuheiten nicht NUR auf der photokina vorgestellt, ganz im Gegenteil. Da die Fotomesse in der Vergangenheit nur alle zwei Jahre stattgefunden hat, hatten die Hersteller ja im Grunde keine andere Wahl, als neue Produkte auch auf anderen Messen oder bei selbst veranstalteten Events zu präsentieren.

Ab 2018 jedes Jahr, photokina 2019 im Mai

Ab dem Jahr 2018 wird sich das zu Teilen ändern, denn ab 2018 wird die photokina nicht mehr alle zwei Jahre, sondern jedes Jahr stattfinden! Damit will sich die photokina den immer kürzer werdenden Innovationszyklen der Branche anpassen. Außerdem gibt es auch einen neuen Termin. Die photokina 2018 wird noch wie gewohnt im September stattfinden (nämlich vom 26.09. bis zum 29.09.2018), ab 2019 wird sie dann allerdings im Mai über die Bühne gehen.

Außerdem wurde in der offiziellen Pressemitteilung auch angekündigt, dass sich die photokina in Zukunft etwas breiter aufstellen möchte. Konkret bedeutet das, dass auch „Trendbereiche“ wie Virtual und Augmented Realitiy, Cloud Computing, Bilderkennung, Content Management, Social Media sowie andere Bereiche auf der photokina eine Rolle spielen sollen.

Was haltet ihr von diesen Veränderungen? Glaubt ihr, dass der neue Zyklus irgendwelche Auwirkungen haben wird? Ich persönlich freue mich in jedem Fall, dass wir jetzt nicht immer zwei ganze Jahre warten müssen, bis diese wunderbare Messe bei uns in Köln stattfindet!

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

7 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Hat lange gedauert bis sich der Messezyklus an die Realität anpasst. Für mich wären zwei Messetermine mit digitalen Bildmedien nötig. Einer der sich rund um das „Bild“ kümmert, der andere befasst sich mit „Bewegtbildern“ und den dazugehörigen Themen.

    Auf beiden Messen dringend nötig das weiter verarbeitende Gewerbe einschließlich der vermarktenden Foto/Video Agenturen. Weil ein neues Produkt verkauft noch lange keine Bildergebnisse.

  • Na endlich, haben die das mal kapiert!
    Lieber noch kleiner, aber dafür jährlich.
    Es gibt zwar inzwischen zahlreiche Festivals, aber trotzdem sind die Gelegenheiten rar geworden um teures Foto-Equipment anzufassen und ein wenig auszuprobieren –
    das kann die Photokina hervorragend leisten!
    Aber bitte jährlich und mit ausreichend spannenden Motiven!
    Ich freue mich, ich wünsche mir das schon seit 15 Jahren!

  • ,,Damit will sich die photokina den immer kürzer werdenden Innovationszyklen der Branche anpassen. “

    Die Fotobranche erlebt ein Einbruch der Verkäufe wie nie zuvor. Große Hersteller sind gezwungen wegen der zurückgehenden Verkäufe Mitarbeiter einzusparen oder auch den Etat zum vorwärtsbringen von Innovationen zu kürzen. SAR berichtete vor kurzem, dass Sony längere Kamerazyklen vorhat.

    Der Effekt wird sein, dass auf der Photokina weniger neue Kameras oder Objektive vorgestellt werden, sondern mehr ,,Virtual und Augmented Realitiy, Cloud Computing, Bilderkennung, Content Management, Social Media sowie andere Bereiche “.

    Weiter nutzt z.B. Sony gerne Termine abseits der großen Veranstaltungen um neue Kameras vorzustellen. Ist für den Konzern stärker Pressewirksam, als in einer Menge von Neuvorstellungen womöglich unterzugehen.

    • Das Problem ist das zu wenige echte Innovationen im technischen Bereich stattfinden. Es werden statt dessen elektronische Spielereien als solche verkauft. Deswegen und weil im allgemeinen Bereich die universelle Wunderwaffe Smartphone das Regime übernommen hat ist die Foto Industrie in Schwierigkeiten.

      Sich auf das Kerngeschäft konzentrieren heißt die Devise. In der Automobil Industrie hat man eine so genannte Plattform (In der Fotoindustrie ein Gehäuse) Nun kann der Kunde seine Grundansprüche in Form von Kompakt – Limousine – Kombi – SUV wählen, ferner sucht er sich den für seinen Zweck passenden Motor aus. In der Fotografie sind das Sensor Größe und Dinge wie Wetter resistent oder Serienbild Geschwindigkeit ob mit oder ohne Video usw.

      So hat der Kunde die Möglichkeit „seine individuelle“ Kamera zu erwerben. Dieses hätte auf Messen den Vorteil das der Produzent seinem zukünftigen Kunden die „Maß geschneiderte“ Massenkamera zum vernünftigen Preis anbieten kann.

  • Ob 1 oder 2 Jahr Zyklus. Irgendwann müsst ihr ja auch Fotografieren und mit eurer Kamera zufrieden geben und nicht jeder neuen Kamera die wieder mal ein paar neue Schnickschnacks aufweist hinterher rennen. Ich finde das hat dämliche Ausmasse angenommen.

  • Nach viel zu langer Zeit hat man es endlich geschnallt… das ist nur zu begrüßen! Ich freue mich schon auf die kommende Photokina, heuer klappt es nicht, aber nächstes Jahr hoffentlich schon…

  • Die photokina ist doch zweijährlich schon stinklangweilig geworden. Für mich ist das der letzte Versuch, diesem zum Sterben verurteilten (und zum Teil bereits verwesenden) Altherren-Event neues Leben einzuhauchen.