Kameras Leica Neuheiten

Leica TL2 vorgestellt: 24 MP, 4K Videos und schnellerer Autofokus

Leica hat mit der TL2 eine neue DSLM vorgestellt, die mit einem neuen 24-Megapixel-Sensor, einem deutlich schnelleren Autofokus und 4K-Videos auf den Markt kommt.

Neue Leica TL2 präsentiert

Mit der neuen Leica TL2 schickt das Unternehmen aus Wetzlar die vor ungefähr acht Monaten vorgestellte Leica TL in den Ruhestand. Die Leica TL hatte damals die Leica T ersetzt, kam aber im Grunde ohne nennenswerte Neuerungen daher. Das ändert sich nun bei der Leica TL2, denn die neue DSLM hat im Vergleich zu ihrer Vorgängerin so einige Verbesserungen zu bieten.

Neuer Sensor mit 24 Megapixeln

Da wäre zunächst einmal der neue APS-C-Sensor, der nun mit 24 Megapixeln und nicht mehr nur mit 16 Megapixeln auflöst. Auch der ISO-Bereich fällt deutlich größer aus, er erstreckt sich nämlich von 100 bis 50.000. Insgesamt sollte sich die Bildqualität der TL2 also spürbar verbessert haben.

Auch in Sachen Geschwindigkeit hat Leica nachgebessert. So ist der Autofokus nun beispielsweise drei Mal so schnell wie bei der Vorgängerin, außerdem wurde auch das Menü überarbeitet – es soll nun ebenfalls deutlich schneller reagieren.

Elektronischer Verschluss und 4K Videos

Hinzu kommt der elektronische Verschluss, der Serienbildraten von bis zu 20 Bildern pro Sekunde und eine minimale Verschlusszeit von 1/40.000 Sekunde ermöglicht. Mit mechanischem Verschluss sind 1/4.000 Sekunde sowie 7 fps möglich.

Wie man das im Jahr 2017 von einer rund 2.000 Euro teuren Kamera – die Leica TL2 wird zu Beginn 1.950 Euro kosten – erwarten darf, können mit der neuen DSLM auch Videos in 4K aufgenommen werden. In Full-HD-Auflösung sind maximal 60 Bilder pro Sekunde möglich, HD-Videos können optional auch mit 120 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden.

Die Rückseite der Kamera wird fast komplett vom großen Touch-Display eingenommen, das das zentrale Bedienelement darstellt. Das Gehäuse fräst Leica wieder aus einem vollen Aluminiumblock, in Sachen Gehäusequalität macht man der Kameraschmiede aus Wetzlar also nichts vor.

Zu den weiteren technischen Daten der neuen Leica TL2 gehören:

  • Maestro II Prozessor
  • 32 GB interner Speicher
  • Speicherkartenslot für UHS-II-SD-Speicherkarten
  • Kein integrierter Pop-Up-Blitz
  • WLAN, HDMI und USB 3.0
  • Kompatibel mit TL- und SL-Objektiven
  • Erhältlich in den Farben Schwarz und Silber

Was sagt ihr zur neuen Leica TL2?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

5 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Ob Leica oder andere ohne anständigen elektronischen Sucher nicht
    zu gebrauchen .Für wen ist solch eine Kamera ???.
    Ich würde sparen für eine Leica aber nicht für eine Kamera mit der ich in der Sonne nichts anzufangen weis.Für drinnen allein ist mir das zu teuer.
    Schade .
    Mit freundlichen Grüßen
    Axel

    • es wird ja ein elektronischer Sucher für horrendes Geld angeboten, aber das war bisher eine alte Olympus-Version, der heute kaum noch konkurrenzfähig ist, weil Auflösung, schneller Bildaufbau und Dynamik-Darstellung unterlegen sind.

  • @ Alex, sehe ich genau so. Ohne elektronischen Sucher, ist Sie denke ich mal, bei Sonnenschein nicht zu gebrauchen und das für 2000 Euronen, Leica halt

  • Leica soll es doch so schlecht gehen.
    Warum bringen die dann weiter so einen Blödsinn heraus ??
    Dinge, die die Masse ohnehin nicht kauft.
    Diese Kamera ist herausgeschmissenes Geld, eben für Leute, die ohnehin Geld nicht zählen müssen.
    Diese kaufen aber komischerweise nicht soviel Leica, das es Leica gut geht ??

    Leica m u ß sich wieder besinnen, gute Fotoaperate zu bauen, die die Masse auch kaufen würde.
    Reine Fotoaperate, die gute Bilder machen zu erschwinglicheren Preisen.

    BSP: Das 50 mm für ca 10.000 Euro, bei Ebay gesehen für ca 7000 Euro.
    Das Objektiv ist Spitze, ja, aber was hilft es, wenn es die wenigsten kaufen ??
    Leica muß die Serie erhöhen und den Preis deutlich senken, dann wird es auch gekauft.
    Sieh der Erfolg von Sigma mit Ihren ART Objektiven,
    die Masse sucht schon Qualität, nur muß es im Rahmen bleiben.

    Wer gibt also 10.000 Euro für 50mm Objektiv aus ? Ein paar Spaßvögel, Fußballer, wenige Schauspieler, usw.usw…
    ach ja, auch einige Fotografen…

    Dann die Kameras ohne Wechselobjektive mit nur einer Brennweite !!
    Welch ein Blödsinn, wieviel Gelegenheiten gehen da verloren….
    Falls Leica die Segel streicht, wäre das kein großes Übel. Da ohnehin nur wenige diese benutzen.