Sonstiges

Lightroom ist zu langsam, Adobe will das ändern

Adobe erklärt offiziell, dass Lightroom zu langsam ist. Derzeit arbeitet das Unternehmen mit Hochdruck daran, die Performance zu verbessern.

Lightroom ist zu langsam

Jeder, der schon einmal intensiv mit Lightroom gearbeitet hat, weiß, dass das Programm nicht unbedingt zu den schnellsten Anwendungen gehört. Keine Sorge, das liegt nicht automatisch an eurem Computer, vielmehr betrifft dieses Problem im Grunde alle Lightroom Nutzer – denn Lightroom ist schlicht und einfach zu langsam. Wer einen wirklich schnellen PC besitzt, ist davon natürlich weniger betroffen als Nutzer mit einem etwas älteren Computer, doch auch mit einem High-End-PC können hin und wieder Probleme mit der Performance von Lightroom auftreten, was am Programm selbst und nicht am Computer liegt.

Offizielle Erklärung von Adobe

Dass Lightroom zu langsam ist, hat nun auch Adobe offiziell zugegeben. Lange Zeit hat das Unternehmen den Mantel des Schweigens über dieses Problem gelegt, doch nun wird es ganz offiziell von Adobe Photo Product Manager Tom Hogarty in einem Blog Post des „Lightroom Journal“ adressiert:

I would like to address concerns recently voiced by our community of customers around Lightroom performance, as improving performance is our current top priority.

Derzeit ist es also Adobes erste Priorität, die Performance von Lightroom zu verbessern – schön zu hören! Im letzten Jahr habe Adobe, so Hogarty weiter, bereits zahlreiche Verbesserungen vorgenommen, aber man sei sich im Klaren darüber, dass es noch viel zu tun gibt.

Dabei ist Adobe auch auf das Feedback der Kunden angewiesen. Dazu hat man nun eine ausführliche (englischsprachige) Umfrage eingerichtet, in der Kunden dem Unternehmen mitteilen können, wo sie die größten Performance Probleme von Lightroom sehen. Dort werden Fragen zur verwendeten Hardware gestellt, gleichzeitig kann man aber auch sehr detailliert beschreiben, wann Probleme auftreten. Die Umfrage findet ihr hier.

Wie zufrieden oder unzufrieden seid ihr mit der Performance von Lightroom?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

12 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Eigentlich finde ich Lightroom ganicht so schlecht und auch von der Performance nicht so problematisch wie manch andere Programme der Konkurenz.
    Was bei mir seit dem letzten Update aber täglich passiert, ist das Lightroom nach dem Bearbeiten von Bildern in der Entwicklung, nach dem ordnerwechsel in der Bibleothek wenn ich dann quasi wieder ins Entwickeln möchte keine Rückmeldung mehr gibt und abstürtzt.
    Geht es da jemand ähnlich ?

  • Endlich! Aber daran hätte Adobe schon viel früher arbeiten müssen und nicht erst, wo man scheinbar merkt, dass viele Fotografen wechseln.
    Einen Schritt, den auch ich mir schon überlegt habe und vielleicht auch noch gehen werde, wenn sich nichts ändert. Lightroom fühlt sich für mich momentan einfach nicht rund genug an…

  • Super. Endlich hat Adobe das Problem erkannt und will die Performance verbessern. Für mich als Hobbyfotograf reicht die Performance grundsätzlich aus. Geschwindigkeiten beim Importieren, Entwickeln und Exportieren sind zufriedenstellend. Lediglich das Sichten der Bilder ist nicht unbedingt ein Vergnügen. Auch wenn die 1:1 Vorschauen gerendert sind, braucht Lightroom ein paar Bedenkmomente.

    • Capture One würde ich auch sofort lieber verwenden! Leider habe ich dort noch nicht die Möglichkeit, meine Bilddatenbank auch bequem mit dem Tablet zu bearbeiten. Hoffe dies wird nachgereicht

  • Ja, Lightroom ist wirklich langsam! Wenn man bedenkt das man 4,6 oder 8 Processorkerne hat und eine Grafikkarte mit hunderten von Processorkernen, die hunderte von Watt verbrät, dann ist es mehr als Peinlich was Adobe da abliefert… als „Weltkonzern“…
    Heutzutage ist Marketing leider daß Wichtigste geworden und die Entwicklung von brauchbaren Programmen eine Kunst die Heutzutage keiner mehr Beherrscht! Was mich bei Lightroom besonders stört, ist die ständige Kommunikation mit Lightroom-Servern oder sonstigen Schnüffel-Servern! Beim Öffnen von Lightroom verbindet sich Lightroom mit etwa 20 IP-Adressen, dann ständig, also fast bei jeder Funktion die man anwählt oder bei jedem Wechsel von Modul zu Modul auch noch?! Was will Adobe damit erreichen? Die vollkommene Spionage durch Ihre mittelmäßigen Produkte? Werden heimlich Bilder runtergeladen?

    Ich werde wohl auf ON1 RAW umsteigen, dort gibt es keine Schnüffelverbindungen zum Internet und es ist genau so mittelmäßig Programmiert und das Bildergebnis ist mindestens Gleich oder Besser.

    Es ist schon eine enorme Leistung von Adobe, das die jetzt gemerkt haben daß ihr Lightroom zu langsam ist… achso, nein, es ist weil die Kunden zu besseren Programmen umsteigen und die Gewinnmaximierung bei Adobe gerade in die „falsche“ Richtung geht. Was für ein Armutszeugnis von Adobe!

    Dieser völlig überflüssige Flashplayer von Adobe ist der gleiche Müll, den Keiner wirklich braucht! 🙂

  • Seit Adobe das Abomodell eingeführt hat, haben sie kaum noch Interesse daran, ihre Produkte weiterzuentwickeln – das Geld kommt ja als Quasimonopolist sowieso rein… Lightroom ist ja noch so ziemlich das einzige Programm, das auch Standalone gekauft werden kann…