Kameras Nikon

Erneut Ärger mit der Nikon D750: Verschlussprobleme halten an

Und wieder gibt es Probleme mit der Nikon D750. In einer neuen Servicenotiz erklärt Nikon, dass die Verschlussprobleme weit mehr Modelle betreffen, als zuletzt angenommen wurde.

Nikon D750 Verschlussprobleme

Die Verschlussprobleme bei der Nikon D750 scheinen kein Ende zu nehmen und nach und nach kommt ans Licht, dass von den Problemen weit mehr Modelle betroffen sind, als zuletzt angenommen und von Nikon kommuniziert wurde.

Ursprünglich waren nur Kameras von den Problemen betroffen, die zwischen Oktober und November 2014 produziert wurden. Im Jahr 2016 wurde dann bekanntgegeben, dass die Probleme auch noch Modelle der D750 betreffen können, die bis Juli 2015 hergestellt wurden.

Neue Servicenotiz von Nikon

Nun musste Nikon den Zeitraum erneut erweitern. Insgesamt können nämlich Modelle der Nikon D750 von den Verschlussproblemen betroffen sein, die bis zum September 2016 produziert wurden. Damit können alle Kameras betroffen sein, die zwischen Juli 2014 und September 2016 produziert wurden:

Daher können sämtliche D750-Kameras aus der Produktion zwischen Juli 2014 und September 2016 zur Prüfung und Reparatur des Verschlusses eingereicht werden. Richten Sie Ihre diesbezüglichen Anfragen an den nächsten Nikon-Kundendienst. (Quelle: Nikon)

Was sind das für Probleme?

Die Nikon D750 Probleme betreffen den Verschluss. Dieser funktioniert bei den betroffenen Modellen unter Umständen nicht richtig, wodurch Schattierungen in einem Teil der Bilder entstehen können.

Ist mein Modell betroffen?

Ob eure Nikon D750 von dem Verschlussproblem betroffen ist, könnt ihr hier bei Nikon anhand der Seriennummer prüfen. Wenn ihr unsicher seid, könnt ihr eure Kamera aber – wie von Nikon kommuniziert (siehe oben) – einfach zur Prüfung beim Kundendienst einreichen, so sie denn zwischen Juli 2014 und September 2016 produziert wurde.

Meine persönliche Meinung

Die Nikon D750 wird inzwischen seit ziemlich genau drei Jahren hergestellt. Dass da bei den früh produzierten Modellen mal Fehler auftreten können, ist zu verschmerzen. Dass Nikon im Jahr 2016 kommuniziert, dass Modelle bis Mitte 2015 betroffen sein können, ist unschön. Und dass nun ans Licht kommt, dass im Grunde alle Nikon D750 Kameras betroffen sein können, die zwischen Juli 2014 und September 2016 hergestellt wurden, das ist meiner Meinung nach ein absolutes Armutszeugnis für Nikon.

Was hat Nikon denn in den letzten drei Jahren gemacht? Gehofft, dass die Probleme von selbst verschwinden? Spekuliert, dass die Kunden irgendwann nicht mehr meckern, wenn die Verschlussprobleme auftreten? Nach und nach wird, immer viele Monate später, kommuniziert, dass mehr Modelle betroffen sind, als zuletzt bekannt war. Für mich wirkt es so, als hätte sich Nikon hier – mal wieder! – nicht wirklich korrekt verhalten. Fehler können passieren, überhaupt keine Frage. Aber ich erwarte von einem Hersteller wie Nikon, dass solche Probleme frühzeitig kommuniziert werden und dass sie nach drei Jahren dann auch endlich mal aus der Welt geschafft sind.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

5 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Nikon braucht endlich mal einen gescheiten Produktmanager der ne Linie ins Sortiment bringt und mal aufräumt. Genau so wie einen Qualitätsmanager der für ordentliche Produkte sorgt.

    Sonst sehe ich echt schwarz für Nikon 😔

  • Ob Nikon oder Canon, würde ich mir weniger Modelle und weniger häufigere Modellwechsel, höchstens alle 5 – 6 Jahre, dafür aber alle Modelle in Modulbauweise, wo einzelne Module entsprechend dem technischen Fortschritt vom Kamerabesitzer ausgetauscht werden könnten.
    Und alles vorher gut durchgetestet und erst ausgereift vom Hersteller auf den Markt gebracht.

  • Kann es sein, dass auch gewisse Df Modelle betroffen sind? Ich habe kürzlich erhebliche Schwankungen bei Belichtungen festgestellt, welche laut Exif Daten alle mit derselben Einstellung durchgeführt wurden. Ich konnte mir diese Unterschiede nicht erklären. Ich habe nun meine Seriennummer im Anfrageformular von Nikon eingetragen und bekam die automatische Antwort, dass die Kamera mit dieser Nummer vom Verschlussproblem betroffen ist.

  • Nikon sollte alle Kameras D750 zur vorsorglichen Prüfung zum Service rufen. Denn so kann man sich das Vertrauen der Kunden erhalten. Fehler können sich überall einschleichen. Bei der D600 wurde auch eine für den Kunden zufrieden stellende Lösung gefunden.

  • Vor nicht all zu langer Zeit habe ich mir eine Dreimonatige Reise durch die USA geleistet. Um sicher zu sein das alles funktioniert und gereinigt an den Start geht habe ich meine KB DSLR dem Nikon Service übergeben.

    In der ersten Woche meiner Reise hat die Kamera die Flügel hängen lassen. Notgedrungen habe ich mir ein neues Gehäuse gekauft, welches die Reise über klaglos bis heute funktioniert.

    Zu Hause musste ich mir bei meiner Beschwerde den Satz anhören: Wer fährt denn mit nur einer Kamera auf eine längere Reise!

    Für mich heißt das, das der Anwender wegen mangelnder Qualität immer zwei Nikons benötigt.

    Jetzt steht eine Neuanschaffung an. Was für mich gleichzeitig ein Systemwechsel ist.