Kameras Nikon

Nikon D850: Präsentation vermutlich am 16. August 2017

Die Präsentation der Nikon D850 könnte schon in wenigen Tagen – genauer gesagt am 16. August 2017 – über die Bühne gehen!


Update: Schade, die Gerüchte zum Erscheinungsdatum am 16. August haben sich leider nicht bewahrheitet. Damit geht das Warten auf die D850 weiter.


Wann wird die Nikon D850 vorgestellt?

Nachdem in den letzten Wochen jede Menge Gerüchte und Spekulationen zur Nikon D850 aufgetaucht waren, gab es gestern so etwas wie einen Durchbruch. Dank geleakter Präsentationsfolien können wir nun nämlich mit Sicherheit sagen, wie die meisten technischen Daten der neuen Spiegelreflexkamera aussehen werden (siehe Artikel hier). Dabei haben sich zahlreiche Infos aus der Vergangenheit bestätigt, gleichzeitig gab es aber auch einige neue Erkenntnisse.

Ende September und Anfang Oktober plant Nikon in verschiedenen Ländern einige Events, weshalb in den letzten Tagen bereits die Vermutung aufgekommen ist, dass irgendwann in diesem Zeitraum auch die Nikon D850 vorgestellt werden könnte. Doch nachdem gestern im Grunde schon die komplette Präsentation der neuen Kamera in Form der Präsentationsfolien geleakt wurde, ist es irgendwie unwahrscheinlich, dass die Kamera erst in eineinhalb Monaten enthüllt werden soll.

Datum auf einer der Folien zu sehen

Außerdem ist auf einer der Folien – und damit kommen wir zum interessanten Teil – ein Datum zu sehen, der 16. August 2017 nämlich! Die Chancen, dass die Präsentation der Nikon D850 für diesen Tag geplant ist, stehen also recht gut. Die Bestätigung von verlässlichen Quellen fehlt zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch und je nach Zeitzone könnte das Nikon D850 Event auch am 17. August 2017 stattfinden.

Alle technischen Daten im Überblick

Hoffen wir, dass das Warten rund um die D850 bald ein Ende hat! Doch zumindest kennen wir nun die meisten technischen Daten, die wir hier auch nochmal alle auflisten wollen:

  • Vollformatsensor mit 45,75 Megapixeln (kein AA-Filter)
  • EXPEED 5 Prozessor
  • ISO: 64 bis 25.600 (erweiterbar auf 32 bis 108.400)
  • Autofokus-System der Nikon D5 mit 153 Messfeldern
  • Autofokus soll 130% des Bildfeldes im Vergleich zur D810 abdecken
  • Autofokus-Messfelder arbeiten bis -3 EV, zentrales Messfeldes bis -4 EV
  • Neue kleinere AF-Messfelder
  • 9 fps mit Batteriegriff, 7 fps ohne
  • Zwischenspeicher für 51 14-Bit-RAWs
  • Sucher mit 0,75-facher Vergrößerung
  • 3,2 Zoll großer Touchscreen mit 2,36 Millionen Pixeln, kippbar
  • Integriertes Focus Stacking
  • Neue Version von SnapBridge, kein GPS
  • WiFi und Bluetooth
  • Zwei Speicherkarten-Slots, SD (UHS-II) und XQD
  • kein Pop-Up-Blitz
  • beleuchtete Buttons, Joystick
  • 4K-Videos ohne Crop
  • 8K-Time-Lapse-Videos
  • Full-HD-Videos mit 120 fps
  • Silent Shooting Modus dank elektronischem Verschluss (max. 6 fps)
  • Leichter als die D810
  • 180.000-Pixel-RGB-Belichtungsmesssensor
  • Verbesserter Weißabgleich
  • Preis wohl ca. 4.000 Euro (nicht bestätigt)

via: Nikonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

13 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Das liest sich ja wie eine gewonnen Meisterschaft. Jedoch ist wohl der Preis noch zu hoch.
    Man muß bedenken, Nikon hat zwar mit diesen techn. Daten eine Traumkamera, ja
    jedoch können auch andere Kameras bauen, und diese sind preislich interessanter.
    Ein Nikorianer kauft Nikon, wegen der vorhandenen Gläser, leider sind in letzter Zeit etliche von Nikon weggegangen. Diese bekommt man so schnell nicht zurück, da sie sich ja inzwischen anders eindeckt haben.
    Man konnte das bei EBAY beobachten, wie viele Gläser sind hier sehr preiswert weggegangen, wegen Umstieg.

    Dennoch, warten wir den Preis mal ab. 3500 Euro reichen, bei 3000 Euro sehe ich bei Nikon ein riesiges Kaufpotential.

    • Wäre ich Nikonianer, würde ich jetzt mein Sparbüchlein plündern. Da kann Canon schon mal den Preis für die 5D Mark IV anpassen, 2900.- wären jetzt angebracht.

      • Die 5DIV ist aber gar nicht das Konkurrenz-Produkt – sondern die EOS 5DSR – die auch noch zu teuer ist u zu stark rauscht und der dann viele Verbesserungen der D850 fehlen.
        Canon ist weiter im Hintertreffen – bis zu 1 Jahr zurück und muss dann 2018 nachlegen.
        Die 5DIV ist sowieso keinen Cent mehr als 3000€ wert.

  • Der hohe Preis wird das größte Hinternis für einen bedeutenden Erfolg – er wäre nur bis 3000€ akzeptabel und fair.
    Auch muss sich zeigen, ob schneller, sicherer LiveView AF realisiert werden kann und ob der Sensor eine deutliche Verbesserung vor D810, D750 u D500 und Alpha 7RII und EOS 5DSR bringt und im Bildrauschen nicht zu weit hinter einer D5 bleibt – also maximal 1-2 Stufen oberhalb 1600 ISO.
    Einen Preis ü er 3000€ werden am ehesten Filmer aufbringen.
    Für Fotografen wird das zu teuer.
    Mir wäre der Vorteil in der Weitwinkel- und Portrait-Fotografie bei gleichzeitigem Nachteil für alle Telemotive auf jeden Fall keine 2000€ Aufpreis wert.
    Und Schnelligkeit wird die D850 erst mit dem sicherlich nochmals 500€ teuren Booster liefern…

  • Bei aller Euphorie

    für den Superboliden hätte ich da dann doch einige Fragen. Wo bleibt die Liste für die brauchbaren Objektive denn 46 Megapixel wollen auch bedient werden? Bei der Canon DSR gibt es die auch!

    Was ist für eine schnelle Bildübertragung im Studio vorgesehen? Wie verhält sich der elektronische Verschluss im Studiobetrieb?

    Schließlich will sie doch ein Arbeitsgerät für Profis sein.

  • Habe noch ne Nikon D7000 und einige Objektive, zum fotografieren reicht der D7000-Body auch locker noch aus, so viel hat sich in den 7 Jahren nicht verändert (eigentlich schade). Wenn Nikon jetzt eine Kamera bringt, die preislich passt und die 4K + guten AF im Videomodus bringt, ist die sowas von gekauft. Ich möchte Werbevideos produzieren und wollte schon fast einen Systemwechsel zu Sony oder MFT wagen, aber eventuell haut Nikon ja doch noch was raus. Bin ich auf jeden Fall mal gespannt, was die D850 oder die DSLM in den ersten Tests so abliefern. Die DSLM wird sicher keinen F-Mount mehr haben (Auflagemaß), aber ich hoffe sie verkaufen einen F-Mount Adapter. Ich kann jetzt schon sagen, dass der F-Mount Adapter ein richtig gutes Zusatzgeschäft wäre. Schöne F-Nikkors sind derzeit so günstig zu haben.

    PS: @Mark Glückwunsch, zu deinem „neuen“ Blog, werde öfter mal bei dir vorbeischauen!

    • @Deniz
      eine Nikon DSLM ohne F-Mount wäre der Grabgesang von Nikon – Adapter werden nur von wenigen akzeptiert werden. Nikon ist die Profimarke und eben kein Knipser-Tool.
      Fotografen wissen schon immer, dass Kameras nicht klein und schmal und federleicht sein müssen – wenn Glassucher und Spiegelmechanik wegfallen wird die Kamera 300g leichter und mit rund 600g kommt es dann nicht auf 2-3 cm mehr Tiefe des Gehäuses an.
      Nikon kann nicht schnell genug 10-20 neue Objektive für ein neues Bajonett fertigen, daher sollte auch an einer VF-DSLM das F-Mount überleben.

    • Hey Deniz, wie cool von dir zu hören! Photografix hatte ich ja schon zu unseren gemeinsamen Zeiten bei TH. Hat sich insgesamt in den letzten Monaten und Jahren sehr gut entwickelt, weshalb darauf inzwischen – neben meinem eigentlichen Job – mein Hauptaugenmerk liegt.

      Stimmt absolut was du über die D7000 schreibst. Fotografieren kann man auch wunderbar noch mit etwas älteren Kameras, nur bei Videos hat sich wirklich viel getan. Bin sehr gespannt was Nikon im spiegellosen Bereich bringen wird. Aber die F-Nikkors sollten schon auf die eine oder andere Weise mit der neuen DSLM harmonieren, sonst hat das neue Modell sicher einen schweren Start.

    • @ Deniz
      Für Werbezwecke eine D850 ??? Das geht wohl besser mit einer Filmkamera.
      Zwischen der D7000 und D750 liegen schon Welten. Du solltest die mal probieren oder gleich zur D500 !!
      Die D850 ist techn. ein Traum !!!
      Du solltest mal Hunderennen o.ä. fotografieren, da merkst Du sehr wohl den Unterschied zu Deiner alten D7000

  • Da haben scheinbar einige Blogger daneben gelegen.
    War wohl nichts mit der Vorstellung der D850 am 16.08.
    Schade eigentlich, ich hatte mich schon darauf gefreut endlich Fakten geliefert zu bekommen. 🙂

    Martin

      • Die angekündigte Präsentation war ein nicht bestätigtes Gerücht und im Artikel auch deutlich als solches gekennzeichnet. Das Gerücht hat sich dieses Mal nicht bewahrheitet, so ist das leider mit Gerüchten. Es sind und bleiben Gerüchte, keine Fakten.

  • Mich würde allgemein mal interessieren, was die verbesserte Snapbridge Schnittstelle sein soll… Entweder es gibt eine neu Version für die mobilen Geräte von Snapbridge (was allerhöchste Zeit wird) oder aber was ich bevorzugen würde das Wlan wird für andere Apps wird freigeschaltet und wenn ja vielleicht gibt es dann auch updates für die anderen snapbridge Kameras um das Wlan zu freizuschalten. Denn ich vermute dass der interne Intervallauslöser und die Zeitrafferfunktonen genauso nicht sinnvoll implementiert sind wie bisher…