Canon Kameras Neuheiten

Canon EOS M50: Canons erste DSLM mit 4K offiziell vorgestellt

Die Canon EOS M50 ist die vielleicht interessanteste DSLM des Marktführers. Mit ihr lassen sich unter anderem erstmals Videos in 4K aufzeichnen.

Canon EOS M50 präsentiert

Mit der Canon EOS M50 hat Canon heute eine neue spiegellose Systemkamera vorgestellt, die als Einsteiger- bzw. Mittelklassekamera bezeichnet werden kann und somit für all diejenigen interessant sein dürfte, die eine DSLM für weniger als 1.000 Euro suchen.

Die Canon EOS M50 ist mit Sicherheit eine der interessantesten DSLMs aus dem Hause Canon. Nicht weil sie im absoluten High-End-Bereich angesiedelt ist und neue Technologien und Innovationen mit sich bringt, sondern weil Canon hier ein rundum gelungenes Gesamtpaket für nur 580 Euro anbietet, was bei den anderen Spiegellosen des Marktführers nicht immer der Fall war.

24-Megapixel-Sensor und DIGIC 8 Prozessor

Werfen wir einen Blick auf die technischen Daten der Canon EOS M50: Zunächst einmal wäre da der mit 24 Megapixeln auflösende APS-C-Sensor, der laut Canon eine erstklassige Bildqualität liefern soll. Flankiert wird der Sensor vom komplett neuen DIGIC 8 Prozessor, der insgesamt für mehr Geschwindigkeit und Power sorgen soll.

Die erhöhte Geschwindigkeit macht sich auch direkt bemerkbar wenn man sich anschaut, wie viele Bilder pro Sekunde man mit der Canon EOS M50 schießen kann – zehn nämlich! Das ist mehr als mit dem eigentlichen Flaggschiff, der Canon EOS M5, möglich sind. Die schafft nämlich „nur“ neun Bilder pro Sekunde. Inklusive Autofokus-Nachführung sind bei der EOS M50 7,1 Bilder pro Sekunde möglich. Die Verschlusszeiten der EOS M50 reichen von 30 Sekunden bis 1/4.000 Sekunde, außerdem wird ein ISO-Bereich von 100 bis 25.600 (erweiterbar auf 51.200) abgedeckt.

Dual-Pixel-Autofokus und flexibles Display

Beim Autofokus setzt Canon selbstverständlich auf die erstklassige Dual-Pixel-Technologie, außerdem kommen 143 Fokusmessfelder zum Einsatz. Canon spricht zudem von „einer Vielzahl von Verbesserungen beim Autofokus“, die auf den neuen DIGIC 8 Prozessor zurückzuführen sein sollen.

Ein Highlight der Canon EOS M50 dürfte das Display sein. Nicht, weil Canon hier irgendetwas Neues entwickelt hat, sondern weil der Marktführer im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern einfach das liefert, was sich die Kunden wünschen: Ein komplett klapp- und kippbares Touchdisplay, das extrem flexibel ist und auch nach links herausgeschwenkt und gedreht werden kann. Die Größe beträgt 3 Zoll, die Auflösung 1,04 Millionen Bildpunkte. Hinzu kommt ein mittig platzierter elektronischer Sucher, der mit 2,36 Millionen Pixeln auflöst.

Erstmals Videos in 4K

Das tolle Display und der Dual-Pixel-Autofokus sind natürlich unter anderem für diejenigen interessant, die professionelle Videos aufnehmen möchten. Das war schon bei der Canon EOS 6D Mark II so, damals gab es aber einen entscheidenden Haken – die 6D Mark II nimmt nämlich keine 4K-Videos auf, was vielen in der heutigen Zeit wichtig ist.

Diesen Haken gibt es bei der Canon EOS M50 in dieser Form nicht. Es ist die erste APS-C-Kamera des Marktführeres, mit der sich Videos in 4K (mit 24 Bildern pro Sekunde) aufnehmen lassen. Auch ein Mikrofonanschluss ist vorhanden, womit die neue DSLM ideal für YouTuber und Vlogger geeignet sein dürfte. Schade ist lediglich, dass der Dual-Pixel-Autofokus bei 4K-Videos nicht zur Verfügung seht, erst ab Full-HD-Videos kann er genutzt werden. Zudem muss man bei 4K-Videos einen 1,6-fachen Crop-Faktor einplanen.

Weitere technische Daten

Zu den weiteren technischen Daten der Canon EOS M50 gehört ein Silent Shooting Modus, ein neues RAW-Format CR3, welches in Kombination mit der C-RAW-Option auf Wunsch 30-40 Prozent kleinere Dateien liefert, WiFi, Bluetooth und NFC. Das Gewicht der Kamera beläuft sich auf 390 Gramm bei Abmessungen von 116 x 88 x 59 mm, der Akku reicht für 235 Bilder.

Preis und Verfügbarkeit

Erhältlich sein soll die Canon EOS M50 ab April 2018. Der Preis wird wie bereits erwähnt bei 580 Euro ohne Objektiv liegen, zusammen mit dem EF-M 15-45mm f/3.5-5.6 werden 700 Euro fällig. Wer zusätzlich auch das EF-M 18-150mm sein Eigen nennen möchte, muss 950 Euro einplanen.

Schon jetzt kann die Canon EOS M50 in Deutschland vorbestellt werden, zum Beispiel bei unserem Partner Calumetphoto:

Farbe Schwarz:

Farbe Weiß:

Was haltet ihr von der neuen Canon EOS M50?

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
21 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare