Canon Kameras

Canon reagiert auf Kritik und bringt 24p Videos zurück

Canon reagiert auf die Kritik der Kunden und liefert 24p Videos für Kameras wie die Canon EOS 90D oder Canon EOS M6 Mark II via Firmwareupdate nach.

Keine 4K-Videos mit 24p für Canon EOS 90D & Co.

4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde sind inzwischen bei allen neueren Canon Kameras Standard. Canon EOS 90D, Canon EOS M6 Mark II, Canon EOS RP – sie alle beherrschen die hohe Video-Auflösung mit flüssigen 30 fps. Was Canon diesen Modellen allerdings nicht spendiert hat, ist die nach wie vor beliebte Bildwiederholrate von 24 Bildern pro Sekunde.

Das sorgte für große Kritik, da es offensichtlich ist, dass Canon bei den genannten Kameras 4K-Videos mit 24p hätte implementieren können, wenn auch 4K-Videos mit 30p möglich sind. Doch Canon wollte eben nicht, vermutlich um mehr Unterschiede zu teureren Kameras wie der Canon EOS R zu schaffen.

Canon kündigt Firmwareupdates an

Reine Fotografen interessiert die fehlende Funktion natürlich nicht, doch wer mit seiner Kamera auch Videos aufnimmt, der wird den 24p-Modus möglicherweise vermissen. Nun hat Canon allerdings auf die Kritik der Kunden reagiert und angekündigt, dass 4K-Videos mit 24p und Full-HD-Videos mit 24 nachträglich via Firmwareupdate ausgerollt werden. Die folgenden Kameras werden das Update erhalten:

  • Canon EOS 90D (Ende Oktober)
  • Canon EOS RP (Ende Oktober)
  • Canon EOS M6 Mark II (2020)
  • Canon G7 X Mark III (Ende Dezember)
  • Canon G5 X Mark II (Ende Dezember)

Es ist toll und erfrischend, dass Canon hier auf die Kritik der Community reagiert und Kameras nachträglich via Firmwareupdate verbessert. Das ist beim Marktführer nicht immer der Fall. Trotzdem hätten 4K-Videos mit 24p von Anfang an zur Verfügung stehen müssen. Es werden hier also im Grunde keine neue Zusatzfunktionen integriert, vielmehr bügelt Canon nur einen Fehler aus.

Quelle: PetaPixel

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

15 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Johannes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Da die Vlogger alle Hollywoodfilme drehen ist das auch wichtig, dabei wissen die Wenigsten, dass 24B/sec eine Sparmassnahme waren, denn Film war teuer und 24 B/sec die langsamste Geschwindigkeit um flüssige Bewegung darzustellen. So entstehen Mythen und keiner weiss warum. Wäre Film billig gewesen hätten wir andere Geschwindigkeiten. Im Übrigen bin ich davon überzeugt, das Niemand – ausser vielleicht einem Hollywood Regisseur – den Unterschied zwischen 24 und 25 oder 30B/sec erkennen würde.

  • Egal warum und wieso, wenn der Markt es fordert kann man nicht daran vorbei. Wie gnädig, dass der „Marktführer“ darauf reagiert…. aber sei es drum. Bei den neuen G7 und G5-Modellen ist ja auch nich alles so toll, was AF-Performance und Funktionalitäten angeht. Wenn man weiß, daß der Markt und die Kunden hinsichtlich Feautures verwöhnt werden und sensibel reagieren sowie Kunden abwandern, dann sollte ich mir Gedanken machen. Und das seit Jahren. Dann muss ich zulegen und vielleicht einmal ein Quentchen mehr liefern um zu überzeugen. Man wird sehe, wie es weitergeht, ich kann es jetzt aus Distanz betrachten.

    • @Jürgen
      hätten die Leute wirklich Ahnung vom Filmen, dann würden sie das nicht für eine 800.-€ Fotokamera mit Videomodus fordern, sondern würden eine dezidierte Filmkamera kaufen, die hat alles was man zum Filmen braucht. Aber für Instagram oder YouTube jetzt quasi „Hollywood-Look“ einfordern ist mehr als lächerlich. Wie Daniel schon gesagt hat – 30 Bilder sind tatsächlich besser. Probier’s mal aus!

      • Wie wahr, wie wahr,

        @joe bringt es auf den Punkt. Wer wirklich Filme macht wird sich eine entsprechende Kamera zulegen.

        Canon, Panasonic, Sony werden den Teufel tun und ihre eigenen teils professionellen Videokameras torpedieren in dem sie wichtige Funktionen in ihre Fotogeräte implementieren. Das was angeboten wird ist Standard. Mehr benötigen die vermeintlichen Videokünstler auch nicht.

        Nicht unerwähnt bleiben soll das Herummurkse mit Rigg und die diversen Umbauten die für eine halbwegs vernünftige Handhabung eines Fotogerätes zur Filmkamera von Nöten sind. Ergebnis, fotografieren ist zwischendrin fast nicht möglich und richtig gut filmen ist auch nicht, es ist ein elender Kompromiss.

        Die Kunden möchten „Fertiggerichte“ richtig gut kochen können nur wenige.

      • Komisch, meine A7iii hat alles was man zum filmen braucht… Ebenso gibt es die A7S Reihe.
        Für was soll ich eine Filmkamera kaufen? Was kann die wirklich besser, das es das Geld lohnt?
        Ich drehe keine Kinofilme, sondern Image-Filme.

  • keine ahnung wofür 24p gut sein sollen. wenn es im kino rasanter wird, sieht man bei dieser rate nur die hälfte der scene. der rest geschah auf der hälfte der nicht existierenden bilder.
    privat mach ich immer alle filme auf 30p. in den meisten fällen reicht das vollkommen aus. bei 15p haben sich alle beschwert es sei zu wenig, was ich nachvollziehen kann. aber wie gesagt, 24p und es kommt bewegung auf, dann kann man die bilder schon fast zählen. aber wenn der kunde es wünscht…

    • @daniel
      …keine Ahnung wofür 24p gut sein sollen…
      angeblich ist es einfacher, schöner beim Schnitt, wenn im Hintergrund schnelle Bewegung stattfindet. Aber ob man wirklich den Unterschied 24p/25p sieht? Ich bezweifle das ernsthaft und selbst 30p wird der Normalsterbliche nie im Leben erkennen und unterscheiden können.

      • hallo joe,
        hier ein zitat aus wikipedia:
        „Hier ist eine Unterscheidung zwischen Bildrate und Bildwiederholfrequenz wichtig, da diese nicht identisch sein müssen. Die Bildrate sollte einen Wert von ca. 30 Bildern/Sekunden nicht unterschreiten, um dem menschlichen Auge bei bewegten Bildinhalten einen flüssigen Bildeindruck vermitteln zu können.“

        https://de.wikipedia.org/wiki/Bildwiederholfrequenz

  • Für mich wäre es besser wenn die Jungs von Canon auch eine Serienbildfunktion bei leisem Verschluss intergrieren würde, zumal das bei Fokus Bracketing (90D und RP) geht aber ansonsten nicht einstellbar ist…was das soll ist mir wirklich nicht klar.

      • Ein Hersteller reagiert auf Kundenwünsche! Genial!
        @Alfred „Weihnachtsmann ist die Geliebte“ Das wäre ja schön, den der Weihnachtsmann hat wenigstens einmal im Jahr was zu verschenken. Dafür nehme ich den großen Bart gerne in Kauf.

      • @Alfred
        noch ist meine Ehefrau meine Geliebte, obwohl wir uns bald 30Jahre kennen – es ist zwar nicht immer 7. Himmel, aber Hölle ist es Gott sei Dank nie, da wir uns gegenseitig ausreichend Freiheiten gewähren!

  • Wäre auch schön wenn Canon mal für die gehobenere Klasse Firmwareupdates mit Zusatzfeatures bietet. In der Hinsicht kann Canon eine Menge von andereren Anbietern lernen. Schade das dem Hersteller die Wünsche er Kunden nicht wirklich interessieren.