Fujifilm Kameras

Fujifilm X-Pro3: Soll 2019 vorgestellt werden

All diejenigen, die auf die Fuji X-Pro3 warten, dürfen sich freuen: Die Kamera soll in diesem Jahr auf den Markt kommen!

Neue Kameras von Fujifilm

Mit der X-T3 und der X-T30 hat Fujifilm in den letzten Monaten die „X-T Reihe“ auf den neusten Stand gebracht. Beide Kameras konnten Kunden und Presse bisher überzeugen und die X-T3 dürfte im Bereich der APS-C-Kameras aktuell zum Besten gehören, was der Markt zu bieten hat.

Fuji X-Pro3 2019

Trotzdem trifft das Design der X-T3 nicht jedermanns Geschmack und einige bevorzugen das klassische Rangefinder-Design der X-Pro Reihe. Die X-Pro2 hat inzwischen schon einige Jahre auf dem Buckel und eigentlich hatte man vermutet, dass die X-Pro3 irgendwann Anfang 2020 auf den Markt kommen würde. Zumindest würde das zum üblichen Zyklus des Herstellers passen.

Nun hat sich allerdings eine verlässliche Quelle zu Wort gemeldet und bekanntgegeben, dass die Fujifilm X-Pro3 noch im Jahr 2019 präsentiert werden soll. Im Moment gibt es leider noch überhaupt keine Hinweise darauf, wann genau die neue DSLM vorgestellt werden wird. Wäre also denkbar, dass Fujifilm die Präsentation Ende des Jahres abhalten wird und die X-Pro3 dann ab Anfang 2020 im Handel erhältlich ist – was dann wieder zum bereits angesprochenen Zyklus passen würde. Doch auch eine Präsentation im Sommer ist denkbar, wie gesagt, es gibt derzeit noch keine konkreten Hinweise.

Sensor und Prozessor der X-T3?

Auch zu den möglichen technischen Daten gibt es noch keine Informationen. Man kann allerdings davon ausgehen, dass die X-Pro3 mit dem gleichen Sensor und Prozessor ausgestattet sein wird, die man auch von der X-T3 kennt. Hinzu werden sicherlich weitere Verbesserungen kommen, die teilweise vermutlich auch via Firmwareupdate für X-T3 & Co. bereitgestellt werden. So hat Fujifilm das zumindest in den letzten Jahren immer wieder gehandhabt.

Sobald neue Informationen zur Fuji X-Pro3 auftauchen lassen wir es euch selbstverständlich wissen.

Quelle: Fujirumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

140 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Hotte Abbrechen

  • Da ist sie doch, die Leica für weniger bemittelte Fotografen. Modern und doch Retro, sehr gute Leistung wenn der selbe Sensor wie in meiner X-T3 verbaut ist. Werde also das Vollformat nicht missen. Als zweites Gehäuse in die Fototasche und gut ist.

    • Na ja Alfred –
      „Weniger Bemittelt“ hört sich nicht gerade Akkurat an – ob „Solche“ überhaupt fotografieren?
      „Weniger Betucht“ ist auch eine Lösung …
      Aber diese Kamera wird von den „Goethe- und Weinkennernasen“ bei den Fujijüngern sicherlich schon erwartet werden …..
      Prost ….

      • Hallo Gustav,

        wie man von Goethe und seinen Lieferscheinen, Rechnungen weiß war er dem Weine recht zugetan. Erstens liegt im Wein die Wahrheit und zweitens war Goethe dabei immer „Dichter“. Er ist doch vielen ein Vorbild, oder?

        Das mit den französischen Rotweinen habe ich mir schon mal abgekupfert. Im Wintergarten liegt eine Bedienungsanleitung die ich dringend lesen sollte, leider kommen immer Freunde mit Rotwein und Zigarren vorbei, ich komme einfach nicht zum lesen!

        Die X-Pro3 von Fuji werde ich mir wohl antun denn die Objektive sind schon vorhanden. Da habe ich so etwas wie Vorfreude in der Wartezeit.

      • alfred, dann das display aus, sucher auf optisch und den fokus auf manuell und schon ist fast das leica-feeling da. 😉
        macht bei der x100f jedenfalls spaß. nur das fokussieren ist bei der x100 durch die elektromotorische fokussierung etwas ruckelig. aber an der pro kannst du ja ein manuelles objektiv ansetzen. 😉

      • Gut das Sony nicht so ffft und tetttet …
        Würde ich bestimmt mal eine falsche Kamera bestellen bei meiner „Professorzerstreutheit“ – wie meine Frau es immer ausdrückt ….

      • Alfred …
        ich meinte eher den „Goethe-Zinken …
        Dieser hat bei der „Neuen“ ja freie Bahn links vom Sucher …

        Hoffentlich bekommst Du nicht noch den Schweizer „Wein-Spezialisten- Profi-Kenner“ auf den Hals heute Abend …
        Dann brauchst Du Deine „Bedienungsanleitung“ nicht mehr durchlesen sondern wirst aufschlussreiche kostenlose „Belehrung“ erfahren ….

        Soviel das Du dann Diese Nacht „Besoffen von Guten Ratschlägen “ in die Heia sinkst ….

      • gustav, das macht fuji ja nur mit der x100er reihe. die anderen sind schön durchnummeriert und das sogar in reihenfolge. 😉

      • Daniel …
        Ich werde bald Siebzig und habe genug von den vielen Nummern in meinem Leben – gut das ich Sony habe und nicht noch bei Fuji neuerdings nach Nummern suchen muss ….
        Und auch noch nach der Reihenfolge schauen muss ….

        Aber lieber Daniel – ich weiß ja Bescheid wie Du´s meinst und ich halte jetzt auch an Hier mit meiner Satire denn meine „Grünen Nachbarn“ klingeln und jetzt ist Klönen angesagt ….

      • Hallo Gustav,
        das wirst du wohl nicht mehr lesen in diesem Threat.
        Aber wenn, was die Nummern betrifft, da sind fast alle Hersteller ziemlich schlimm.
        Sony z.B. A99 II, Alpha 7 III, Alpha 7R III, Alpha 7S II, Alpha 7, A6000, A6300, A6400, A6500, Sony DSC-RX100 (1-6), Sony Cyber-shot DSC-RX10 (1-4) usw.
        Ist dann ja eigentlich nicht mehr wichtig, wenn man erstmal seine Kamera hat und damit fotografiert.
        Die Objektive allerdings haben ihren eigenen Charme.
        Was hälst du denn z.B. von einem
        Nikon AF-S 70-200 mm 1:2.8E FL ED VR
        als Bezeichnung für ein 2,8/70-200?

    • Rangefinder ist nicht so mein Ding aber ich spiele gerne mit ihr beim „Fuji Treffen“ rum. Sie liegt auch sehr gut in der Hand und lässt sich gut bedienen. Der „Sucher“ ist genial, entspannt und kurz (Brennweite) optisch, schnell und lang (Brennweite) elektronisch ….obwohl die meisten die elektronische Version bevorzugen

      • „Rangefinder“ …
        Das wird die neue Fuji doch wohl nicht haben …
        Mit einer Messsucherkamera habe ich mit der Leitz ja auch fast 20 Jahre geknipst und immer Angst gehabt das der Schwenkarm des Belichtungsmessers bei meiner oft robusten „Arbeitsweise “ abbrach ….
        Ich denke Sie wird einer „Rangefinder“ nachempfunden sein ….

      • gustav,
        nach deiner aussage hier suchte ich eine definition für messsucherkamera heraus. dort heißt es, „…Eine Messsucherkamera ist ein Fotoapparat, dessen optischer Sucher mit einer Scharfeinstellhilfe ausgestattet ist, die mit der Entfernungseinstellung des Objektivs gekoppelt ist. Dieser Entfernungsmesser ist meist als Schnittbildentfernungsmesser oder Mischbildentfernungsmesser ausgeführt…“

        ich dachte immer alle kameras in messsucheroptik seien messsucherkameras. ich ordnete stets zwischen messsucher- und spiegelreflex, mit der digitalisierung dann auch spiegellose systemkameras.

        zu welcher kategorie gehört dann eine olympus mju oder eine fuji dl300? sind das einfach nur kompaktkameras mit sucher?

      • Hi Daniel,
        wenn ich mich mal einklinken darf.
        Die Definition ist eigentlich ganz einfach.
        Eine Messucherkamera nutzt den Sucher, um die Entfernung zu messen. Also Messucher.
        Andere Kameras nutzen den Sucher nur zum durchschauen, messen aber im Body, nutzen den Sucher also nicht zum Messen.
        Daher sind das eben nur Sucherkameras.
        Und dann gibt es noch die Kameras mit dem Reflexsucher, die SLR (Single Lens Reflex) oder heutzutage die Digital-Version, die DSLR. Jedenfalls mit Prismensucher mittig über dem Objektiv.
        Tja, damit dann noch nicht genug ist, eben wie bei Fuji die DSLM (Mirrorless) Sucherkameras, wobei der „Sucher“ eigentlich nur noch ein Display ist (auch wieder mit Prisma davor, sonst wird das Bild zu klein).
        Wobei Fuji das ja wirklich tricky gelöst hat, einen optischen und einen digitalen Sucher zu kombinieren.
        Also, eine ziemliche Vielzahl an Systemen, aber nur eine Messucherkamera dabei.

      • hallo ingo,
        du darfst dich gerne einklinken. ok slr, dslr, dslm,… das sind klare begriffe.
        dann ist der definition nach die agfa optima eine sucherkamera und eine fuji x-pro1 ist eine digitale sucher-systemkamera mit optionalem digitalen sucher. man lernt nie aus.

      • Ingo ….
        Mein Respekt …
        Ich habe mich vor einer Antwort bei Daniel gedrückt weil ich unsicher war Diese vor den „Fachleuten“ hier standesgemäß auszudrücken ohne das ich mich hier evtl wieder Blamiere ……
        Dieses Erklären hast Du Profimäßig gekonnt … Chapeau ….
        Danke sehr …Gustav !

      • gustav, warum solltest du dich blamieran? man kann es ja auch mal sagen, wenn man sich nicht sicher ist, aber trotzdem ersuchen eine erklärung zu geben. nur so kommt man irgendwann zu erkenntnissen. 😉
        aber ja, ingo hast das sehr sachlich und verständlich erklärt.

      • Freut mich, wenn die Erklärung soweit verständlich war. Aber blamieren kann man sich hier doch sicher nicht. Ich schreibe auch einfach, was mir in den Sinn kommt. Nur möchte ich meine Meinung nie als in Stein gemeißelt sehen, das macht sicher keinem hier Spaß und dann erst kommt doch der Streit auf.
        Mir macht es einfach Spaß, mit Gleichgesinnten reden zu können, ohne mein Umfeld dauernd damit zu nerven.
        Also, ich höre euch beide jedenfalls gerne „reden“.

      • ingo, da schließe ich mich dir an. wenn jemand einen eintrag macht der sachlich und von mir aus auch spaßig ist und man ein sauberes gespräch über sein hobby führen kann, dann macht das hier sehr viel spaß. mit der überwiegenden mehrheit klappt das hier sogar sehr gut. 🙂

      • So,
        wisst ihr was? Ich versuche, Rolf Carl mal wieder einzubinden. Er hat doch das gleiche Hobby wie alle anderen hier auch. Auf der Grundlage wird doch ein normales und freundliches Gespräch möglich sein.

      • Hallo Ingo …

        Ich komme gerade durchgefroren rein – wir hatten gestern Sturm der Windstärke 11 – da ist ordentlich was passiert bei den Fischteichen und im Ort – der Klimawandel ist schon da – Regelmäßig jedes Jahr mehr Sturm – gut das es sich bei mir in absehbarer Zeit ausgestürmt hat – dann wird auch die Fotoindustrie nur noch ein Nischendasein führen …

        Aber zur Sache Ingo …
        Etwas kenne Ich das „Gehabe“ auch hier – da ich sowieso nur als Exot hier wahrgenommen werde und zwar „Moderne“ Kameras habe aber sonst noch hier im Milieu Alte Ansichten pflege darum halte ich mich etwas zurück …
        Das Fuji nicht mehr mit dem Sucher die Belichtung misst war mir schon klar aber im Kopf hatte ich irgendwas mit einem anderen Sucheraufbau bei Fuji –
        darum mein vorsichtiger Hinweis mit der „Rangefinder – Nachempfindung“ …

        Aber auf jeden fall wünsche ich Dir Erfolg bei Rolf Carl …
        Leider probiere ich schon lange an Ihm herum – aber einen Diplomaten wirst Du nicht aus Ihm machen – er ist ein Schweizer – Sturkopf – weiß leider immer Alles Besser und vermittelt Dieses nur in einem einzigartigen Ihm – Eigenen Ton …
        Ob sich da noch was ändern lässt?
        Aber viel Glück wünscht Dir Gustav …

      • Also ich finde die Idee von Ingo toll, dass er versuchen will, den Rolf Carl mal wieder einzubinden. Gut, das wird natürlich schwierig werden, denn so einen selbstbewussten, erfolgreichen Zeitgenossen von seinem hohen Ross herunterzuholen, dürfte mit richtiger Schwerstarbeit verbunden sein. Und seine breiten Fachkenntnisse lassen ja sowieso keinen Zweifel offen.

        Vielleicht wäre es fast noch besser, die dringensten Baustellen anzugehen. Z.B. den Mirko, das ist ja der einzige in der Runde, der nach einem völligen Ausraster hier verwarnt wurde. Das nächste Mal gibts die rote Karte und er fliegt raus. Ich finde, da besteht akuter Handlungsbedarf.

        Dann wäre da noch sein Deputy Sheriff, der daniel. Das ist der, der bei jedem Gespräch, das er führt, spätestens nach 2 Kommentaren in einen aggressiven Streit verwickelt ist. Da würde ich wohl auch mal ansetzen.

        Dann der Bauer, mit den Minderwertigkeitskomplexen, weil er sich nur einen Hugo Boss Anzug leisten kann. Er besticht vor allem durch seine Giftpfeile, der er aussendet. Aber das ist natürlich sehr gut erklärbar … na ja, wenn einer sein ganzes Leben lang von schwerstbelastenden Pestiziden umgeben ist. Wer weiss, ob die nicht auch aufs Gehirn durchschlagen …

        Dann wäre da noch der Tobi B. Na ja, meiner Meinung nach nicht therapierbar. Vielleicht wäre es die Lösung, eine Teenyecke einzurichten, damit sie sich etwas austoben können, bis sie dann die untere Reife erreicht haben …

        In diesem Sinne: „Wir schaffen das“. Ist glaube ich von der Merkel.

      • gut, rolf carl muss wiedermal stänkern und wunder sich, daß ein streit entsteht.

        ich will es mal folgend ausdrücken:

        mark, ich bitte dich zukünftig früher und härter durchzugreifen. es ist ein wunsch der nicht nur von mir geäußert wird. beleidigungen sind inzwischen hier an der tagesordnung und provokationen für bestimmte personen schon ganz normal.

        vielen dank im voraus.

      • Ui,
        der Haussegen hängt hier aber schief.
        Also, mit einer schönen gemeinsamen Tasse Kaffee ist das wohl nicht getan?
        Aber wenn ich mir mal einen Kommentar von Rolf Carl so anschaue, daß er die X-Pro 1 häßlich findet, und die Sony offensichtlich auch, dann ist das doch erstmal sein Geschmack, oder?
        Mirkos erster Kommentar ist ein – leider extrem persönliches – Rolf, du realisierst so einiges nicht mehr. Und er solle sich lieber Rotwein reinpfeiffen für seine Gehirnzellen. Also ehrlich, wie persönlich beleidigend kann man denn auf eine Geschmacksäußerung reagieren? Und Daniel, du pflichtest Mirko dafür leider auch noch bei, indem du über Rolf Carl sagst, er will doch nur Ärger machen.
        Also nochmal, alles nur dafür, daß Rolf Carl die X-Pro 1 häßlich findet?
        Ich bin wirklich ein friedlicher Mensch, aber für solche Antworten hätte ich da auch keine sonderlich freundlichen Kommentare übrig.
        Daniel, du bezeichnest dich doch als einen nüchternen Menschen, oder? Dann wäre es für den Anfang doch erstmal schön, wenn du direkt und sachlich auf Rolf Carls Kommentar eingehst und den nicht zum Anlass nimmst, über ihn herzuziehen.
        Und Rolf Carl, dein Frust sitzt ja über einige hier schon sehr tief. Könntest du dir vorstellen, ab hier vielleicht eine Woche lang einfach mal deine Meinung über Kameras zum besten zu geben? Ohne Provokation, außer natürlich, du wirst direkt beleidigt?
        Ich könnte mir nämlich vorstellen, daß die Bereitschaft bei allen Foto-Liebhabern hier eigentlich da ist.
        Und ja, es ist doch auch schön, jemanden dabei zu haben, der einfach mal eine andere Meinung vertritt, auch wenn man sie nicht sofort nachvollziehen kann. Dann hat man doch immerhin eine (sachliche) Diskussionsgrundlage.
        Ich denke, Rolf Carl einfach mal wieder etwas ernster zu nehmen, wäre doch schon ein Anfang.
        Sorry für den überlangen Post, vielleicht klappts ja auch nicht, aber lasst uns einfach mal einen Versuch wagen?

      • Und, äh, Gustav, also, wie soll ich das formulieren.
        Rolf Carl mag ja ein Schweizer Sturkopf sein, klar. Aber eigentlich muß er ja auch nicht von einer anderen Meinung überzeugt werden. Man kann doch gerne seine Ansichten diskutieren oder anderer Meinung sein, ok, aber es gibt doch keinen Grund, ihn von seiner Meinung abbringen zu wollen.
        An sich ist doch keine Meinung besser als die andere, und solange Rolf Carl nicht behauptet, die Erde sein eine Scheibe?
        Auf den oben stehenden Kommentar von Rolf Carl gehe ich jetzt einfach mal nicht direkt ein, der zeigt nämlich einfach seinen Frust mit den anderen Forums Teilnehmern, denke ich.
        Aber mal sehen, ob das so klappt.
        Einen Diplomaten wird wohl keiner aus Rolf Carl machen, das siehst du vermutlich selber so, Rolf Carl, oder?

      • ingo, ich fürchte dafür ist schon viel zu viel gesagt worden in den letzten jahren. rolf carl und so ein paar andere tauchen nur noch auf den fuji-posts auf um zu stänkern und zu provozieren. da kommt nicht sowas wie, „mir gefällt die kamera aus diesem oder jenem grund nicht“, sondnern da kommt ein, „An Hässlichkeit kaum mehr zu überbieten, sieht schon fast wie eine Sony aus …“.

        ingo, das zieht der mann schon fast so lange durch wie ich dieser seite folge. dann kommt wieder eine kurze gutmannphase und kurz darauf keilt er wieder so richtig aus. mirko, thomas und ich haben sogar mal eine zeit lang versucht rolf carl in sachen dslm-systemen ein paar tips zu geben. kurz darauf stänkert er mit halbwahrheiten und persönlichen meinungen als wären sie über alles stehend. das mit einer überheblichen arroganz anderen gegenüber,…

        tut mir leid aber ich habe ihm irgendwann geschrieben, daß er nicht mehr auf mich reagieren soll und ich auch nicht mehr auf ihn reagieren werde. das ging lange zeit gut, bis er kürzlich wieder meinte bei mir stänkern zu müssen. ich will nicht mehr mit oder über ihn schreiben, aber er lässt mir keine ruhe.

        es spricht für dich ingo, daß du das versuchst. aber ich sehe da keine große chance mehr.

      • Hallo Ingo,

        ich habe mal kurz um die Ecke geschaut und festgestellt, dass sich der Pulverdampf beinahe verzogen hat, nur noch ein paar Rauchschwaden hängen in der Luft.

        Du hast mich ja gefragt, ob ich mal eine Woche lang sachliche Kommentare zu Kameras ohne Provokationen verfassen könne. Klaro, kein Problem, das schaffe ich 2 Wochen oder länger locker. Versprochen!

        Diplomatie hat noch nie zu meinen Kernkompetenzen gehört. Schon als Kind habe ich mich von der Bibel abgewendet, die empfahl, die andere Wange auch noch hinzuhalten. Ich habe mich schon damals dafür entschieden, gleich zurückzuschlagen. Das enspricht eher meinem Naturell. Aber manchmal gelingt es mir wenigstens auch zu schweigen. Und für einen Streit braucht es ja bekanntlich sowieso mindestens zwei (Sturköpfe).

      • Na,
        das klingt doch schon sehr gut. Ich meine, geht doch um Kameras und nicht um persönliche Dinge (obwohl ich zugeben muß, daß ich früher auch mal eine neue Kamera mit ins Bett genommen hatte, aber nur so zum Ausprobieren).
        Wäre jedenfalls schön, wenn sich das auf die Dauer alles etwas beruhigen könnte.
        Mal sehen, wie es um Daniel, Mirko und Gustav steht. Vielleicht haben die ja auch Lust, das hier mal wieder locker anzugehen. Ich denke, abwarten und Tee trinken ist das beste, was man hier machen kann.
        Und ja, Rolf Carl, keiner muß auf sich einprügeln lassen, klar. Aber manchmal bei einzelnen Bemerkungen ein dickes Fell zu haben, hat bei mir schon öfter geholfen. Hat sich häufiger herausgestellt, daß eine krude Bemerkung eigentlich gar nicht so gemeint war sondern nur blöd formuliert.
        Na, mal sehen, wie’s läuft. Ich versuche mal, ein paar Leute zusammenzutrommeln, die noch mit dir reden wollen 😉 (p.s. war ein kleiner Scherz….).
        Ich will mir übrigens nächste Woche mal das 80er Makro leihen für ein paar Portraits und vielleicht auch ein oder zwei Makro Aufnahmen.

      • Na, ein paar alte Nikonfotografen mit Spiegel, die kurz vor dem Eintritt ins Altersheim sind, sind noch übrig geblieben … (kleiner Scherz).

        Mach das mit dem Makro, es ist sicher sehr gut, für Portraits wahrscheinlich fast zu scharf. Bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht.

      • Mhm,
        das mit dem Erfahrungsbericht könnte sich als etwas schwer herausstellen.
        Eigentlich wollte ich nächste Woche die Linse mal mitnehmen. Aber mein Händler hat wohl schon einen Interessenten dafür. Also, ich freue mich natürlich, wenn er das 80er verkaufen kann. Das hat Priorität.
        Ansonsten werde ich mir das Objektiv dann gerne mal von ihm leihen.
        Über Fuji kann man natürlich, wie immer, geteilter Meinung sein.
        Die X-T3 ist jedenfalls entscheidend weiterentwickelt worden gegenüber der X-T2. Im Detail würde ich wohl auch mal die Z6 oder die R vergleichen wollen, aber insgesamt ist Fuji für mich ein sehr rundes Paket.
        Wirklich geärgert hat hatte mich die Canon Update-Politik. Immer nur soviel besser, daß man denkt, jetzt ist es ein entscheidender Sprung z.B. von der EOS 1d MK 2 zur EOS 1d MK 3, und dann fehlt doch wieder was, z.B. AF Präzision oder irgendwelche Funktionen.
        Ein wirklich entscheidender Schritt war wohl der Sprung auf die EOS 1d X mit Vollformat, den ich aber dann mit Nikon schon vorher bei der D700 erlebt habe.
        Als relativ junge Entwicklung sind die Generationssprünge bei Mirrorless natürlich momentan deutlich größer. Aber mir ist ein System sehr wichtig, das nicht die größeren Modell künstlich schützen muß. Sondern einfach sinnvoll abspeckt (z.B. X-T30 ohne Wetterfestigkeit, Sucher kleiner, aber gleicher AF und Sensor).
        Da kann man dann wirklich mal unterscheiden, was einem wichtig ist, ohne das nachher an den Bildern zu sehen. Die großen Marken haben da bisher gerne einen langsameren AF bei den kleinen Modellen eingebaut oder auch einen ganz anderen Sensor (da waren eigentlich nur die D3 und die D700 sowie die D4s und die Df von Nikon gleich, wobei der AF von der Df gleich wieder von der D600 kam, meine ich).

      • Hallo Ingo,

        schade, dass es mit dem Makro nicht geklappt hat, es wäre ja die richtige Zeit dafür. Na, vielleicht später mal. Ich war tatsächlich auf der Suche nach einem sehr leichten Zweitsystem für die Bergfotografie, und da war Fuji auch auf dem Radar. Und zwar haben mich eben die x-Pro 2 und die x-t2 interessiert, sowie später auch die x-t20. Doch letztere fiel weg, weil es sehr fummelig ist, die Speicherkarte aus dem engen Akkufach zu entfernen. Die x-t2 hätte mir am Besten gefallen, aber ich bin dann doch wieder davon weggekommen, weil ich mit Objektiven auf etwa 2500 bis 3000 Euro gekommen wäre. Zudem ist noch das Problem mit der Software; da ich ja mit Nikon fotografiere und meine Dateien mit der Nikonsoftware und DxO verwalte und verarbeite, hätte ich für Fuji nochmals extra ein Programm besorgen müssen, da ich ausschliesslich in RAW fotografiere. Zudem hätte ich die Fotos nicht im selben Programm anschauen können, da weder Nikon noch DxO Fuji-RAW lesen können.

        Canon verstehe ich auch nicht. Die abgespeckten Versionen sind einfach eine totale Katastrophe, ebenso die scheibchenweisen Updates, obwohl sie mehr könnten. Vermutlich denken sie, dass die Kunden blöd sind und das sowieso nicht merken.

        In dieser Hinsicht ist Nikon einiges schlauer. Der Schachzug, gleichzeitig die D5 und die D500 auf den Markt zu bringen, war genial. Vor allem, weil die D500 den gleichen Autofokus hat und auch sonst einiges von der D5 geerbt hat. Das Resultat sieht man jetzt ja: die D500 ist ein Verkaufsschlager, und auch nach 3 Jahren auf dem Markt unerreicht.

        Aber eben, fotografieren könnte ich auch mit Fuji, aber als Zweitsystem ist es mir zu teuer. Bei Panasonic habe ich mich auch umgeschaut. Da wäre die Gewichtsersparnis noch grösser, aber auch dieses System kommt auf über 2000 Euro (bei meinen Ansprüchen).

        Deshalb habe ich mich im letzten Herbst entschieden, meine D500 mit den ultraleichten und sehr guten AF-P DX Objektiven zu ergänzen, für meine Bergtouren. Ich habe jetzt 10-20 und 70-300 und bin total begeistert von der Qualität der Bilder, die ich mit diesen Objektiven gemacht habe.

        Gruss Rolf

      • Hi Rolf,
        die DX-Objektive kenne ich nicht. Aber die D500 ist schon wirklich gut. Kann man glücklich mit werden.
        Das ist allerdings auch die erste kleinere Nikon neben der D750 (auch keine schlechte Wahl für vieles), die so richtig gut ist.
        Nach der D700, da hatte sich Nikon wohl erschreckt, wie viele die anstatt der D3 gekauft hatten. Deshalb kam lange kein Nachfolger für die D700.
        Und ich finde, unterhalb der D500 macht Nikon das gleiche Spiel wie Canon. Z.b. von zwei auf einen Kartenschacht bei den 7000er Modell gegangen, der Buffer doch schon sehr klein und dann der Einstiegspreis.
        Fairerweise muß man sagen, Canon hat schon ein paar sehr gute Modelle im Programm, die 5D Mark IV soll schon ziemlich konkurrenzlos gewesen sein.
        Da konnte auch noch keiner ahnen, daß Nikon die D850 auf den Markt bringt.
        Was die Qualität der Fuji-Objektive betrifft, musste ich letztens wieder Grinsen, als ich meinem Händler mal Aufnahmen mit dem 100-400 gezeigt hatte. Da kenne ich keine Linse, die nicht wirklich gut bis exzellent ist. Wobei die Festbrennweiten dann häufig noch eine Schippe drauf legen, z.B. das 1.4/16 gegenüber allen anderen 16mm Optionen.
        Was das 80er betrifft, so habe ich das mit ein oder zwei Fotos mit dem 2/90er verglichen. Die Schärfe war schonmal ziemlich gleich, was eine sehr gute Leistung für das 80er darstellt. Klar, Bokeh logischerweise beim 90er besser, aber Makroaufnahmen waren leider noch nicht dabei.
        Wobei ich zugeben muß, wenn ich wirklich mal Makro fotografieren muß, verwende ich die Panasonic Lumix LX100. Da komme bei 24mm notfalls bis auf 2cm an das Motiv heran. Klar, den Unterschied zu MFT sieht man sofort bei mäßigeren Lichtverhältnissen, aber ansonsten stimmen die Farben, Schärfe und Verzeichnung sogar ganz gut bei der Lösung. Sind aber auch nur 1-2 Motive alle drei Monate, für die ich Makro brauchen kann.

  • Die pro 3 steht bei mir ganz oben auf dem Wunschzettel. da meine T1 langsam in die Jahre kommt. Eine wunderbare Ergänzung zu meiner T2. Wenn man keine Lust hat mit der Schlepperei. Ich hoffe nur, dass sie kein IBIS und kein Klappdisplay hat. Einen Touchscreen würde ich auch nicht vermissen. So bleibt das Leicafeeling für Arme. Petra könnte ja etwas roten Nagellack spendieren, für den Punkt.

    • Endlich mal ein Beitrag der nicht immer Alles ins Lächerliche zieht !!!!
      Rolf wird zufrieden sein …
      Meine Anerkennung Jürgen ….
      Petra wird sicherlich einen „Klacks“ für Dich übrig haben ….
      Das glaubt Gustav ….

      • Damen wie ich benötigen keinen Nagellack meine Herren! 😉
        Ich hätte die X-pro 1 auch mal zum testen,die war auch sehr schön und die Bildqualität sehr gut! Aber noch ein System wollte ich damals nicht. Jetzt da ich nur noch eine Leica besitze,könnte ich aber schwach werden.

    • „Und die Besserwisser, die nur rummeckern wollen und nichts, aber auch gar nichts dazu beitragen wollen, sollen gefälligst ihre blöden Kommentare sein lassen.“

      Man Rolf fällt es Dir so schwer deine eigenen Regeln zu befolgen ? Du bist, wie so häufig, mal wieder der Erste der hier mit einen blöden Kommentar daher kommt aber scheinbar realisierst Du so einiges nicht mehr. Also halte Dich an deine Gebote, Danke 🙏

    • Da kann ich ja gleich eine Tafel Schweizer Schokolade kaufen, die schmeckt wenigstens noch nach was …

      Gut, auch Hässliches hat natürlich seine Daseinsberechtigung, gebe ich zu …

      • sage ich doch Rolf, Du realisierst so einiges nicht mehr….7 Jahre ( XPRO 1, Bild oben) nach dem erscheinen musst Du hier schreiben das diese häßlich ist um nur irgendwas schreiben zu können…pfeif Dir lieber noch ein bissl mehr Rotwein rein ist gut für deine Gehirnzellen 🍷🍷🍷

      • mirko, am besten reagiert man garnicht mehr auf den mann. der will doch nur ärger machen. es gibt keine andere lebensaufgabe mehr. ich versuche es da mal ganz wie tobi b. mitleid.

      • Rolf durchläuft im Moment wohl eine schwierige Entwicklung (evtl Wechseljahre- damals hatte ich auch manchmal ähnliche Phasen – bekam dann von meiner Frau ein paar aufmunternde Arschtritte – und schon war die Hitze weg …)

        Könnte evtl auch bei Ihm helfen …

        Aber ich habe Ihm eben eine kurze Notiz bei Leica geschrieben vielleicht sind die ein klein wenig Hilfe in
        Dieser Phase …

        Aber langsam macht es mir auch keinen Spaß mehr hier zu Helfen …
        Es artet mit Ihm aus – wo bleibt da noch der Spaß ?

      • Gustav,
        Du meinst bestimmt die Geschichte wo er als Rock’n’Roll Tanz Star,nachdem er schweizer Elite Soldat war, und maßgeschneiderte englische Anzüge trug inklusive feinsten mechanischen Uhren sich voller Stolz in seinen Mitsubishi setzt und Undercover mit seinen Topshots in die Berge fährt.
        Bei so vielen edlen Stoffen und Uhren hatte es leider nur noch für eine Yashica gereicht aber vermutlich fand er zu dieser Zeit eine Nikon einfach nur häßlich 😂

      • Mirko …
        ich bin eben ein etwas Älterer hier und verbinde da oft hier immer etwas von meinen Erinnerungen mit dem Fotografischen und daher schweife ich zugegeben gern aus …
        Ich habe ehrlich auch schon einiges Erlebt …

        Aber Rolf übertreibt langsam unglaubwürdig hier und seine Streitsucht und Besserwisserheit fällt mir langsam auf den Wecker …
        Hier einen Beitrag drunter bei Leica hat er auch wieder so anmaßend geantwortet – er kennt scheinbar keine Grenzen in seiner Selbstdarstellung das ich es langsam peinlich finde darauf zureagieren …
        Einmal habe ich Ihm dort eben noch geantwortet …

        Ob ich es nochmal mache werde ich von seinem weiteren Benehmen abhängig machen …
        Gruß .. Gustav

  • Rolf Carl kommt mir vor, wie der Fuchs, der die Weintrauben nicht erreichen konnte. „Ich mag überhaupt keine Weintrauben“. Ich weiss auch nicht, was er mit hässlich meint ? Es wurde über diverse Kameras gesprochen ?

  • Was mich etwas nachdenklich gestimmt hat, war sein Satz “ Gut, auch Hässliches hat seine Daseinsberechtigung,
    das gebe ich zu…
    Gehört für mich in die unterste Schublade.

    • Jürgen,
      vielleicht ist das so eine Art Entschuldigung für sein Dasein ? Ich kenne ihn ja persönlich nicht (Gott sei Dank) aber könnte ja sein das er gerade in den Spiegel blickte wo er die Zeilen schrieb 🤔🤔🤔

  • Na, um was geht es wohl? Um die Kamera, die oben abgebildet ist. Es ist mein gutes Recht, diese Kamera hässlich zu finden und das auch zu schreiben. Ich frage mich natürlich, warum sich einige auf den Schlips getreten fühlen, wie wenn ich gesagt hätte, sie seinen hässlich. Also entweder können einige nicht lesen, oder das Gelesene nicht verstehen.

    Na egal, ich finde die oben abgebildete Kamera immer noch hässlich, würde ich nicht mal geschenkt nehmen.

    • Hi Rolf Carl,
      warum schreibst du das denn nicht? Zu sagen, etwas ist an Hässlichkeit kaum zu überbieten, ist doch Blödsinn.
      Wenn du schreibst, ich finde die Kamera übelst hässlich, oder für meinen Geschmack ist das Design für den A….., dann kann das sicher jeder verstehen.
      Ich fand die X-Pro1 damals auch nicht wirklich schön, aber das hohle Gefühl beim Anfassen, insbesondere im Vergleich zu einer Leica M, war einfach extrem. Und dann noch der Hit- oder Miss AF beim Optischen Sucher? Da sollte eine X-Pro3 ja dann doch mehr bieten. Und vielleicht sogar hübsch sein?

      • Ingo,

        und wo bitte ist der Unterschied zwischen den zwei Formulierungen? Inhaltlich ist es etwa dasselbe, und wenn ich einen Kommentar schreibe, ist es ja klar, dass das meine Meinung ist. Ich schreibe, was ich denke und finde und habe auch keinen Ghostwriter in der Hinterhand, der das für mich macht.

        Na, mal schauen, wie hübsch die dann werden soll. Träumen ist ja erlaubt und kostet nichts. Der Sucher ist bei der Kamera sowieso am falschen Ort, da könnten sie auch gleich nachbessern.

      • „Der Sucher ist bei der Kamera sowieso am falschen Ort, da könnten sie auch gleich nachbessern.“

        Da die meisten Menschen „Rechtsäuger“ sind, macht wohl ein optischer Sucher auf der rechten Kameraseite wenig Sinn. Naja was soll’s….ist mal wieder eine typische RC Aussage 😴😴😴

      • In der Mitte ist der beste Ort für den Sucher, aber wahrscheinlich hast du noch gar nicht bemerkt, dass der Sucher links ist.

      • lesen RC, einfach genau lesen was ich schrieb….und scheinbar ist Dir der Unterschied zwischen SLR und Sucherkameras irgendwie entgangen

      • Weisst du was? Auf der rechten Seite macht kein Sinn. Davon habe ich aber nicht gesprochen, ich habe von der Mitte gesprochen. Und leider ist bei dieser Kamera der Sucher links, und nicht in der Mitte, wie z.B. bei der X-t2. Hast du das nun begriffen?

        Und jetzt mach einen Abgang und lade deinen Frust woanders ab …

      • RC,
        wie gesagt Du erkennst einfach nicht in deiner senilen Engstirnigkeit den Unterschied zwischen SLR und Messucherkameras oder eben SLR Style vs Rangefinder Style. He Leica, Fuji Pro, Oly Pen usw. hört mal auf RC und baut den „Sucher“ dort hin wo er hin gehört….man oh man
        Vielleicht solltest Du mal über einen Abgang nachdenken so langsam machst Du dich total zum Löffel

      • Nur noch eine allerletzte Frage: Wieso ist denn der Sucher bei der x-pro 2 + wahrscheinlich auch bei der x-pro 3 links und bei der x-t2 und x-t2 in der Mitte??????????????????????????????????????????????

        Und jetzt mal Argumente, und keine Beleidigungen. Wieso ist das so????????????????????????????????

      • Hi Rolf Carl,
        oben wollte ich einfach nur auf eine freundlichere Formulierung bitten, die etwas weniger absolutistisch klingt. Ist aber allgemein üblich, daß in den Foren so formuliert wird.
        Aber mal kurz zum Thema: ich könnte auch fragen, warum der Sucher denn unbedingt in der Mitte sein muß? Ich bin doch kein Zyklop.
        Mir ist tatsächlich immer meine Nase im Weg, ich finde die Haltung einfach wenig komfortabel.
        Früher war es bauartbedingt natürlich bei den SLR Kameras nicht anders möglich, den Sucher über dem Objektiv zu platzieren. Technisch gesehen ist das Prinzip der Messucherkamera ja schon besser ohne den Spiegel, aber lange und sehr kurze Brennweiten funktionieren damit einfach nicht.
        Der digitale Sucher macht es ja auf einmal möglich, überall auf der Kamera (es gibt ja sogar digitale Aufsteck-Sucher für den Zubehör-Schuh) platziert zu werden.
        Also, für mich ist es einfach angenehmer, die Nase nicht immer auf das Display zu drücken. Und daß Fuji zwei Versionen der selben Kamera (sobald die X-Pro 3 erscheint) bietet, ist doch nun wirklich toll. Jeder kann dann das wählen, was zu ihm passt, ohne auf technische Möglichkeiten zu verzichten. Ich hoffe allerdings endlich mal auf ein Klapp-Display bei der X-Pro 3.

      • Ingo,
        es ist ja nicht nur Fuji,eigentlich fast alle Hersteller bietet zwei klassische Design Linien an (Olympus,Panasonic, Sony, Leica)

      • Hi Mirko,
        eigentlich ist das nur Fuji so. Meines Wissens jedenfalls.
        Die anderen Hersteller bauen schon auch Baureihen mit Sucherkameras und Baureihen mit DSLM Kameras.
        Aber so identisch wie das Innenleben bei Fuji? Da ist bei den anderen Herstellern die grundsätzliche Bedienung anders, der Autofokus unterscheidet sich, die Software ist eine andere, die Wetterfestigkeit unterscheidet sich und sogar der Sensor ist ein anderer (siehe Leica). Mag sein, daß es bei MFT auch vergleichbare Kameras gibt, aber so klar gegliedert (X-T2/X-Pro 2, X-T20/X-E3) sehe ich das tatsächlich nur bei Fuji. Und dazu der Umschaltbare Optische und Digitale Sucher bei der X-Pro 2, da merkt man schon die Entwicklungsrecourcen, die da rengesteckt wurden.

      • Mirko,
        p.s. und bei Sony ist da sogar ein Format zwischen, nämlich Vollformat und APS-C.
        Aber natürlich ist es ja schön, daß es so viel unterschiedliche Möglichkeiten gibt, Fotografisch glücklich zu werden. Ich denke, es wird schon einige geben, die sich beide Kamera-Typen kaufen, um sie je nach Situation einzusetzen.
        Das war übrigens schon lange so, ich kenne viele Bilder von Fotografen der 60er und 70 Jahre, die ein oder zwei SLR Gehäuse umhängen haben aber dann auch noch eine Leica Messucherkamera vor dem Bauch für das schnelle,diskrete und spontane Foto.

      • Ingo, ich schätze wir reden gerade ein wenig aneinander vorbei.
        Fuji, XT SERIE ( SLR Design) Xpro/XE Serie ( RF Design)
        Olympus, M Serie (SLR Design) PEN Serie ( RF Design) gleiches bei Panasonic dort kenne ich die Bezeichnungen nicht. Sony hast Du Recht und bei Leica das klassische RF Design beim M und Q und SLR Design bei der SL.
        Mir ging es nicht so explizit um den optischer Sucher der Fuji 📸

      • Hallo Ingo,

        also das mit dem Sucher in der Mitte kann ich dir ganz einfach erklären, weil ich nämlich an einer Messe die X-Pro 2 mit der X-T2 verglichen habe, und zwar mit verschiedenen Objektiven dran. Unter anderem mit dem 80er Makro: das Teil ist so schwer wie mein VF-Makro 105/2.8 von Sigma, an dieser kleinen X-Pro 2, und die Kamera hängt auf der rechten Seite raus. Das heisst, ich stehe da wie ein Krüppel, weil es rechts runterzieht. Wie soll man da fotografieren?? Etwa 30 % meiner Bilder sind Makros, und da macht man sowieso schon genug Verrenkungen, da will ich mich doch nicht noch mit einem Sucher an der linken oberen Ecke selbst ausbremsen. Die Egonomie einer Kamera ist mir sehr wichtig, da ich täglich unterwegs bin. Ich will entspannt fotografieren können, und das ist mit dieser X-Pro 2 nicht möglich. Ich habe die Kamera nach wenigen Minuten wieder zurückgegeben und die X-T2 ausprobiert: einiges besser … aber eben, mich stört sonst noch einiges an Fuji, deshalb wird es wahrscheinlich sowieso nie eine werden. Aber wenn, dann wäre es sicher die X-T2 (oder 3), und dies nur wegen der Sucherposition (abgesehen davon, dass sie optisch noch einiges ansprechender ist).

      • @ Rolf Carl
        Klar, nachvollziehbar. Versuch doch einfach mal, das 100-400 an die X-Pro 2 zu hängen.
        Aber für Makros wäre mir dann der Klappsucher der X-T3 sowieso sehr wichtig.
        Allerdings, wenn ein 2/23, ein 2/18 oder ein 2,8/27 an der X-Pro 2 hängt, ist das Fotografieren damit schon ein ganz anderes Gefühl. Ist eben mehr ein Spezialist als ein Allrounder wie die X-T3.
        Schöner finde ich die Leica M auch, aber hast du mal versucht, die Kamera einen Tag lang herumzutragen? Eventuell noch am Handgelenk für schnelle Streetfotografie?

      • Hi Mirko,
        also, die Fujis sind jedenfalls fast identisch bis auf den Aufbau des Gehäuses.
        Die Leica sind es definitiv nicht, eine M240 macht andere Bilder als eine SL. Und das ist sehr wichtig, wenn du eine Reportage mit beiden Kameras (z.B. über Hundeschlitten, die SL für Action mit Tele und die M für das Anspannen und den Gesichtsausdruck der Hunde und auch die Menschen, wenn sie sich aufwärmen) machst und dann siehst, welches Foto mit welcher Kamera gemacht wurde.
        Wie es bei Olympus ist, weiß ich nicht genau. Gibt es eine OM-D EM-1 MK 2 auch als Pen? Ok, das weiß ich nicht, ebenfalls kenne ich Panasonic nicht so genau. Da magst du recht haben.
        Mir geht es dabei nur darum, daß wenn einer sich eine Kamera kaufen will, er oder sie exakt das gleiche Gerät bekommen kann, einmal als SLR Design und eben einmal als Sucher Design.
        Bei Leica ist das jedenfalls nicht so. Maestro-Chip ja, Sensor aber nicht, soweit ich weiß. Und sicher nicht die gleichen Features. Könnte sich aber mit dem neuen Sensor der Q2 tatsächlich ändern.

      • Guten Morgen Ingo,
        jetzt verstehe ich Dich, ob die Oly Pen die gleiche Technik besitzt wie ihre Schwester weiß ich auch nicht. Wie gesagt, mir ging es um klassische Gehäuseformen und ich finde es auch Klasse das ich als Anwender zwischen den „Design Linien“ wählen kann. Letztendlich ging es hier um eine total überflüssige Aussage und wenn ich mich recht erinnere war der Herr dieser Aussage total begeistert von einer Panasonic wo der Sucher (EVF) links sitzt 😉

      • hallo ingo und mirko,
        irgendwie sah ich die pro-reihe immer eher auf bildqualität fixiert. die pro-reihe für zum beispiel portrait oder landschaft, während die t-reihe auch für sport gedacht sei. auch die bildqualität war bei der pro immer höher, dafür aber die video und geschwindigkeit niedriger als bei der t-reihe. also im grunde ähnlich wie bei leica.

      • Hi Daniel,
        nö, die T-Reihe und die Pro-Reihe haben sowohl den gleichen Sensor als auch die gleiche Bildverarbeitung. Nur daß die X-Pro immer rund ein Jahr später die Technik der X-T bekam, also quasi ein Jahr lang etwas veraltet war.
        Die Bildqualität ist allerdings komplett identisch bei den beiden Kameras.
        Und auch die X-T10 und 20 und 30 haben jeweils den gleichen Sensor und die gleiche Bildverarbeitung, allerdings langsamer und nicht Wetterfest und mit einem nicht so Aufwändigem Sucher und auch mit nicht ganz so guten Video Fähigkeiten im Verglich zur X-T3 und der x-Pro 3 vermutlich auch. Das gleiche gilt übrigens auch für die X-E Serie.
        Das mag ich an Fuji, daß du immer gleiche Bildqualität erhältst, egal, mit welcher X-Kamera du gerade arbeitest.

      • @Mirko
        Hab genau die gleiche Meinung darüber wie du. Finde ich auch klasse. Allerdings, und jetzt kommt’s, will ich technisch keine Abstriche machen müssen, wenn ich für die eine oder andere Gehäuseform entschide. Ist schon nicht so toll, daß die Fuji X-Pro 2 gegenüber der X-T2 kein Klappdisplay hat. Was in der Kamera steckt, ist mir ebenso wichtig oder noch wichtiger als die Gehäuseform. Ist eben eine reine Ansichtssache, wo bei einem die Prioritäten liegen. Aber verstehen kann ich dich gut.
        Nur noch mal eben zu Rolf Carl. Ich weiß nicht, was er vorher so erzählt hat. Aber ich finde es plausibel, was er oben über die Sucherkameras geschrieben hat. Ist doch nachvollziehbar erklärt. Außerdem hat er ja beide Fujis mit dem 80er Makro in der Hand gehabt, und je nach Kamerahaltung kann eine schwere Linse an der X-Pro2 schon mal unkomfortabel zu halten sein. Ich will mich ja nicht zu sehr auf seine Seite schlagen, wenn es denn Seiten gibt, aber ich versuche einfach, objektiv seine Kommentare zu lesen.

      • Und nochmal gaaanz kurz @Mirko,
        für mich ist die X-Pro2 auch nicht wirklich geeignet. Lange Brennweiten sind eher was für die T-Reihe und um den Body als Zweitgehäuse in die Fototasche zu schmeissen, ist er mir dann doch wieder zu groß. Dafür eignet sich die X-E3 viel besser, so flach wie die ist, passt sie noch in die kleinste Ecke der Tasche.

      • Und noch einer an Mirko.
        Ich hatte auch mal eine Panasonic in der Hand als Sucherkamera. Die hatte ein wirklich tolles, großes Display und das AF war auch recht flott.
        Aber schau dir maus das Fliegengewicht von 60er Macro für MFT, wie winzig das ist. Das wird sicher ein ganz anderes Gefühl im Umgang mit dem Objektiv sein als das große und schwere Fuji 80er mit der größeren und schwereren (glaube ich) Fuji X-Pro2. Da könnte er völlig recht mit haben. Ist aber natürlich nur eine Vermutung, hab den aalten Post ja nicht gelesen.

      • ingo,
        ich sagte ich ziehe mich zurück und habe auch nicht vor etwas anders zu tun. aber ich las deinen eintrag und kann den leider nicht so stehen lassen. die x-pro war immer vor der x-t-reihe dran. das änderte sich erst mit der x-t3 durch welche die reihenfolge geändert wurde. bei geschwindigkeit und bildqualität halte ich mich leider nur an die testseiten.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Fujifilm-X-Serie

      • Hi Daniel, yup, da hast du wirklich recht.
        Ich hatte die X-Pro 2 tatsächlich nach der X-T2 zeitlich verortet. Das war nicht richtig.
        Wobei die X-T1 ja auch eine neue Generation der Sensoren hat, deshalb hab ich die so nicht im Kopf gehabt.
        Die X-T2 und die X-Pro 2 haben dann schon die gleiche Sensor-Generation, allerdings mit unterschiedlichem Autofokus und Video-Funktionen.
        Da kann es keinen Unterschied in der Bildqualität geben. Auch das Bajonett ist ja identisch mit dem gleichen Sensor-Abstand zur Linse. Und die Objektive sind ja sowieso gleich.
        Und es würde mich sehr wundern, wenn die X-Pro 3 ein anderes Innenleben als die X-T3 hat.
        Vielleicht hat die zeitliche Verzögerung der X-Pro 3 damit zu tun, daß die X-T3 jetzt in einem neuen Werk in China montiert wird und eventuell auch die X-Pro 3 (weiß ich nicht)? Solche Produktionsanlagen müssen ja auch erstmal hergestellt und getestet werden.

      • Beide sind mit dem 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III ausgestattet, ebenso die X-E3 und die X-T20. Alle haben den sogenannten X-Prozessor Pro.
        Ich will dich natürlich nicht zwingen, hier weiterzulesen. Soll ja nicht unangenehm sein, zu posten. Naja, so habe ich zumindest eine Idee, wann die T-Modelle und die Pro-Modelle auf den Markt kommen. Das lässt natürlich Raum für Spekulation, warum die X-Pro 3 so lange auf sich warten lässt.

      • Ingo,
        verstehe mich nicht falsch, ein Fotograf der sich auf Makro, Sport, Wildlife spezialisiert hat wird kaum zu einer Xpro greifen und andersrum, eine Xpro zielt auf eine andere Käuferschicht ab.
        Mir tun schon die Leica Kunden leid die sich ein Noctilus 75 anschaffen wollen, Sucher links + 1Kg Gewicht des Objektives….naja ich denke mir mein Teil dazu 😉

      • Hi Mirko,
        das ist sicher ein tolles Bild. Das 50er Noctilux (leider nicht meins) ist nämlich schon heftig mit dem schweren Metall Body einer M. Bodybuilding ist da langsam nötig. Das 80er Fuji kann ich probieren, das Leica leider nicht. Wäre zu neugierig darauf.
        Aber ich sehe schon, eine Brücke zu Rolf Carl schlagen zu wollen, ist wohl ein schwieriges Vorhaben.

      • Guten Morgen Ingo,
        da hast Du Recht, das mit der Brücke schlagen kannst Du vergessen. Für Dich (als Außenstehender) mag es vielleicht hart klingen wenn ich schreibe das RC sich lieber Rotwein reinpfeifen soll, es hat aber einen Grund. Wenn man hier mal vom Thema abweicht und zB. beim Thema Rotwein landet kommt gleich der Herr daher und erzählt uns was mit seiner Parker Liste/ Punkte 😉 Ist sowas wie seine geliebte DxO Bestenliste 📸
        Und wenn hier jemand permanent Sony/Fuji durch den Kakao ziehen möchte obwohl er 0,0 praktische Erfahrungen mit diesen Gerätschaften hat (oh hatte sie mal auf einer Messe in der Hand) dann sind einige (mich eingeschlossen) von diesen Herrn ein wenig genervt. Ich weiß nicht mehr wer es war (keiner der hier Beteiligten) der mit seiner kurzen Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen hat, „Hater Rolf ist wieder unterwegs“
        Letztendlich haben Gustav & Daniel schon alles dazu gesagt ….

      • Jup,
        klingt dann doch etwas hart.
        Aber ok. Rolf Carl hat oben ja geschrieben, er wills mal wieder mit sachlichen Kommentaren probieren. Ich hoffe, er hat die ehrliche Absicht, sich hier (wieder) vernünftig einzubringen.
        Was haltet ihr denn davon, sich das einfach mal in Ruhe eine Zeit lang anzuschauen, ihr braucht ja nicht mit ihm zu kommunizieren, wenn er etwas schreibt. Aber wenns ok ist und bleibt, würden doch alle von profitieren.
        Nur vielleicht eine Bitte von mir (Neuling hier im Forum). Vielleicht könnt ihr erstmal davon abstand nehmen, in nächster Zeit einen so langen Frust/Ärger Feed wie oben über Rolf Carl zu schreiben. Ich meine, ihr habt ja eure Erfahrungen und kennt ja auch eure Meinung über ihn.
        Vielleicht liege ich ja völlig falsch, aber gönnt mir doch mal den Versuch. Schaden kanns nicht, und ihr könnt später ja wenn nötig damit einfach weiter machen.

  • Rolf – Rolf …
    Ich habe Dir beim Leica – Beitrag ein paar Zeilen eben geschrieben …
    Aber Hier ist es auch „Hässlich“ wie Du Dich so entwickelst …
    Man man – das wird doch wohl so nicht weitergehen?
    Zeit das Du mal die Bremse ziehst …

  • Hallo Mirko,
    nichts gegen die Yashica. Ich hatte meine ersten Gehversuche als Schüler mit einer Agfa Klack. 6×6 Rollfilm max. 12 Bilder. Der Sucher hieß Sucher, weil man ihn suchen mußte. Habe prima Bilder damit gemacht. Später kam die Yashica ich glaube TL-Electro. habe mit ihr ca. 20 Jahre geknipst. Ein 135 und ein 50 mm und diverses Zubehör (Zwischenringe usw.) Im Winterurlaub auf die Schnauze geflogen. Hat die Kiste weggesteckt ! Habe sie dann vertickt.
    Sie hat mir viel Spass gemacht

    • Jürgen,
      ich habe/ hatte nie was gegen Yashica Kameras, finde es auch schade das die Marke nicht mehr am Leben ist (naja den Kickstarter Müll vergessen wir mal)
      Mir ging es mehr um gewisse Geschichten eines Herrn 😉

  • Auch ich finde diese Kamera hässlich. Aber ganz interessant. Ich hätte ganz gern eine.

    Als die X-Pro1 kam, gab es zuerst nur drei Objektive, 18mm, 35mm und 60mm. Also habe ich zuerst einmal gewartet. Sie wurde nicht viel billiger, also kaufte ich sie nie.

    Als die X-Pro2 kam, wurde die X-Pro1 kurze Zeit in England für 475 Pfund verkauft, mit 18mm und 27mm Objektiv! Offizieller Preis dafür war 1.200 oder 1.500 Pfund. Aber ich hatte gerade ein paar Nikon DSLRs und Sony NEX, also habe ich sie wieder nicht gekauft.

    Die X-Pro2 wurde, anders als die X-T2, nie billiger. Sie kostet genau heute noch 1.299 Pfund. Die X-T2 wurde hunderte von Pfund unter dem Listenpreis verkauft, oft um 950 Pfund, sogar die X-T3 ist preiswerter zu haben als die X-Pro2.

    Zu teuer! Leider. Vor kurzem sah ich eine X-T1 (offenbar wird die immer noch ver- und gekauft!) mit 18-55mm f2.8-4 und Kitzoom 55-230mm, Batteriehandgriff, 64 GB Speicherkarte, alles zusammen 850 Pfund. Das ist doch ein Wort. 1.000 Euro, umgerechnet.

      • Hoffentlich. Nach meiner Erfahrung gibt es … ich verfolge das immer in England auf der Seite Camerapricebuster … immer einen ganz kurzen Moment, in dem man dann sehr schnell sein muss.

        Die X-T10 ging mal für 345 Pfund weg, die X-T1 für 537 Pfund. Aber am Tag danach war die X-T10 nirgends mehr zu haben, und die X-T1 wieder bei 799 oder 899 Pfund.

        X-Pro1 mit zwei Objektiven für 475 Pfund war auch nur ganz kurz.

  • Nur noch Markenfetischisten, schwarz-weiss Seher und Philosophen, die die Menschheit belehren möchten.

    Vor ca. 10 Jahren wurden schon Spitzenbilder mir der damaligen Steinalt-Technik gemacht.

    Schon damals wurden teure Leicas verkauft.

    Die Welt hat sich weitergedreht, Sony und Smartphones kamen, und es werden immer noch tolle Bilder gemacht.

    Nur die ambitionierten Fotografen schwinden.

    Die schnelllebige Welt hat das Niveau runtergeschraubt, ein flüchtig betrachteter Schnappschuss genügt vielen mittlerweile.

    Dazu noch Software, die per Knopfdruck aus einem Bild ein vermeintliches Kunstwerk zaubert.

    Wer soll diese Bilionen von Bildern auch noch alle betrachten?.

    Gottlob gibt es auch noch wirkliche Künstler, Ausstellungen, Bildbände.

    Doch auch der Künstler lernt an der Uni neben der Kreativität die Bedeutung und Anwendung der Selbstvermarktung.

    Wie sagt man so schön: Iss so

    Was bleibt?

    Wer Fotografie noch zum Hobby hat oder als Beruf ausübt oder sich kreativ mit ihr als Kunststil auseinandersetzt, dem sind solle Kindereien, wie Sie hier ablaufen, egal.

    So ein Mensch sucht sich die für ihn passende Kamera, lernt sie zu bedienen und setzt sich mit dem Motiv auseinander.

    Am Ende steht man dann im besten Fall vor den Bildern, die so entstehen, und betrachtet sie länger als 1 Minute 😉

  • Warum jammert ihr immer nach einem Klappdisplay ? Ich bin der meinung, dass die pro Serie von der Gestaltung her keine Kamera ist um auf dem Boden rumzukriechen um Fotos von Fliegenpilzen bei Mondschein zu machen ! Deswegen werden auch die Leicas kein Klappdisplay bekommen, weil deren Klientel nicht zu den Kriechtieren gehören (persönliche Meinung, nicht unbedingt ernst nehmen). Ich sehe in ihr das Reportagewerkzeug. Mit einem leichten Objektiv bestückt.

      • Hallo Petra

        Bitte kein Klappdisplay!

        Die X Pro3 ist schön kompakt, jeder mm zählt wenn sie unauffällig verstaut werden soll. Sie wiegt mit dem 2,0“/23mm und dem Akku gerade mal 670 Gramm.

        Wozu Vollformat? Der X-Trans Sensor meiner X-T3 ist klasse, ich sehe da keine Nachteile zum VF.

        Wenn ich überragende Leistung im handlichen Format haben möchte würde ich mir gleich die GFX 50R zulegen. Sie ist mit dem vergleichbaren GF45mm F2.8 R WR 1275g leicht. Ein Klappdisplay müsste ich dann aber in Kauf nehmen.

        Warum ich die X Pro3 wahrscheinlich kaufen werde hat Daniel auf den Punkt gebracht. Den Sucher auf optisch stellen, den Fokus auf manuell und das Display ausschalten. Wenn ich dann noch mit dem ACROS Modus in SW fotografiere ist für mich die Fotowelt in Ordnung.

    • Jürgen, das sehe ich genauso und wenn ich etwas Bodennahes fotografieren möchte aktiviere ich die App und steuere alles bequem über IPhone/ IPad.
      Heute benötigt man das Klappdisplay um unauffällig StreetFotos schießen zu können, der arme arme Kriegsreporter in Vietnam wie hat er es damals nur hinbekommen 🤔

      • mirko und jürgen, bei der x-pro3 ist es mir schnuppe ob ein klappdisplay verarbeitet wird. aber trotzdem hoffe ich, daß einer an die x-e4/5 kommen wird. erstens mag ich wie kompakt die kamera ist, zweitens die messucheroptik, da man da nicht so wahrgenommen wird wie bei einer dslr oder dslm, und drittens eben das oben benannte street-foto-schießen aus der hüfte. da es leider keinen nachfolger der x-m1 geben wird, muss ich auf die x-e4 hoffen. dazu die frosch- und die vogelperspektive die mit einem fest verbauten display etwas schwieriger ist.

        aber ich kann auch nachvollziehen, daß die displays verunsichern. ich konnte mir auch nicht vorstellen, daß diese auf dauer funktionieren. und robuster ist eine kamera ohne klappdisplay allemal. vielleicht schafft es ja fuji die pro ohne klappdisplay und die e mit klappdisplay zu produzieren. 😉

  • Mirko zu Vietnam, Ohmaha Beach und wie diese Brennpunkte alle hießen. Die Kriegsreporter mussten genau wie die Soldaten aufpassen dass sie nicht schwarzen Sack bzw. mit dem Hackfleischorden nach Hause kamen. Fotos machen und sich in den Dreck werfen wenn die Kugeln pfiffen. Die Kamera musste es aushalten. Robert Cappa hat es ja in Indochina seine Freundin im Span. Bürgerkrieg erwischt. Und wir jammern rum, wenn die Kamera ein paar Regentropfen ab bekommt oder mal eine Linse geschrottet wird.

  • Übrigens Petra, ich gehe davon aus, dass die pro 3 nicht unter 2000 Euros auf den Ladentisch kommt.
    Dann noch ein bischen Zubehör (Akkus mind. 3, Sd Karten, Zusatzhandgriff usw) und die Euros rattern.

    • Mal dumm gefragt aus Sicht des (Noch-?)Nicht-Fujianers:

      Kann man nicht einfach eine X-Pro1 kaufen, bei der dann den EVF ausschalten und die Kamera auf s/w stellen, um das Leica-Feeling zu bekommen?

      Warum die X-Pro3? Sind nicht 16 Pegamixel genug?

      Was ist mit einer X-Pro1 (ca. 200 bis 300 EUR gebraucht) und dazu einem 7artisans 25mm f/1.8 (ca. 79 EUR neu, nur Manualfokus)?

      Nicht gut genug?

      • hänge jetzt ein wenig durch, einen optischen Sucher auf s/w stellen ??? Oder verstehe ich dich gerade total falsch?
        Ansonsten kann man mit Sicherheit auch noch mit einer xpro1 hervorragend fotografieren und bis jetzt kann ich über das 7Artisans 25/1.8 nicht klagen, wenn man weiß was man damit anstellen will

      • Klar,
        sollte gut funktionieren. Nur das Scharfstellen beim Optischen Sucher dürfte ohne Mattscheibe und nur mit elektronischen Hilfsmitteln etwas ungewohnt sein.
        Die X-Pro 1 hatte, für mich, jedenfalls das große Problem, daß sie sich zu leicht und damit etwas hohl angefühlt hat.
        Nur wenn du später auf die Idee kommst, dir Autofokus-Objektive zulegen zu wollen (unterschätz nicht die Qualität der Fuji-Linsen), wirst du vermutlich mit der AF-Performance der X-Pro 1 alles andere als zufrieden sein.

      • Ja,
        das meinte ich mit elektronische Hilfsmittel.
        Der andere große Unterschied ist, neben dem damals schon sehr guten Sensor, der elektronische Sucher. Der war eben der dortige Stand der Technik, nicht zu Vergleichen mit dem Sucher der X-T1.
        Wenn ich dir vielleicht einen kleinen Tipp geben darf, und du sowieso nut den elektronischen Sucher verwenden willst, überleg mal, dir für den gleichen Preis eine deutlich modernere X-E2 oder X-E2s mit dem deutlich schnelleren (Bildaufbau) elektronischen Sucher zu kaufen.
        Zusammen mit einer günstigen Leder-Halbtasche liegt die X-E2 wirklich toll in der Hand, ist genauso robust und hat sogar schon die Classic Chrome Filmsimulatiion. Und ist auch noch etwas kompakter.

  • Bei mir kommt nur noch ’ne Kamera mit ’nem ausgefransten Canon Sensor in der 100% Ansicht ins Haus. Dazu Objektive mit Randabschattungen, Lensflares, Verzeichnungen und Randunschärfe ohne Ende. Mit anderen Worten Farben und Bokeh. Ich brauch das irgendwie für meine Kunst. Fuki kann bringt das nicht 🙂

      • und Rauschen. Endlich wieder Rauschen. Wie das Filmkorn von damals.
        Hach… bloss weg von dieser sterilen Sensortechnologie…

        Letztens las ich von einem; Der meinte doch tatsächlich, er könne sich mit seiner Sony A9… endlich voll und ganz nur noch auf sein Motiv konzentrieren, weil ihm die Kamera alles abnimmt…. Was schreibt der? Und, was hat so einer denn vorher gemacht. Ich hab mir seine Bilder angeschaut. Vorher mit „alter“ Nikon und jetzt mit Sony.
        Hat sein Fähnchen nur in der Wind gehängt, der Wichtigtuer

      • „Lieber Micky“,

        mir scheint Du hast Dich noch nicht hinreichend mit FuJi beschäftigt….
        Es soll da im Kamera-Menü die Möglichkeit geben verschiedene Ausprägungen von Filmkorn direkt in der Kamera einzustellen! (zumindest bei meiner X-H1 geht dies…)
        Ansonsten bliebe da noch die Möglichkeit, dies in CaptureOne Pro 12 nachzuholen, wovon DU Dich z.B. im YT-Kanal von M.Dambröck gerne SELBST überzeugen kannst… oder mit der 30-Tage-Testversion… (wenn Du gewillt bist…)
        Bezüglich Vignettierung… AUCH DIESE Möglichkeit könntest DU via CaptureOne in Deine „Kunstwerke“ einarbeiten… hierfür kannst DU gerne in einer gut sortierten Buchhandlung – wie ich dies selber getan habe – selbst einen Blick in eines der Bücher zu C1 werfen…
        Ansonsten sei Dir gesagt, nicht alle FuJi-Objektive sind 100% clean designt. Aber auch hierfür bietet sich die Suche im Web an und zu guter Letzt der Gang in ein Fotofachgeschäft um sich selbst ein Bild vom Objektiv zu machen.
        Außerdem gäbe es noch ein paar Manuelle Fremdobjektive oder die Option via Adapter DEIN Wunschobjektiv dran zu schrauben…
        Weil ob Deine neuen Canon-RF-Optiken nicht zu clean für Deine „Kunstwerke“ designt sind und Du letzten Endes via Adapter eine Olle Gurcke zwecks Flair etc. dran schrauben musst???

      • Ach ja „Lieber Micky“,

        was FuJi kann, ist Kameragehäuse zu entwerfen die selbst schon Kunstwerke sind, wie die X-T Reihe ;-P
        Da kann mir CaNikSoPa echt gestohlen bleiben, weil solche ausgelutschten Dinger, kommen MIR nicht in meine Kameratasche bzw. nach Hause *ääääääääääääätsch* 🙂

    • Micky 10. März 2019 um 22:01 Uhr
      „… Objektive mit Randabschattungen, Lensflares, Verzeichnungen und Randunschärfe ohne Ende. Mit anderen Worten Farben und Bokeh. Ich brauch das irgendwie für meine Kunst …“

      Klingt sehr gut.

      Hast du da mal einen Link zu deinen Fotos?

      • 🙂 …du meinst hier ? Jetzt???

        Mir fehlt da ein Gen 🙂 Sozusagen dieses innere für manche schon zwanghafte Bedürfnis.
        Es ist für mich nicht (mehr) wichtig genug. Fotograf war nie mein einziger Job. Oft mühsam weil aufwändig und finanziell unbefriedigend. Da gibt es einträglicheres. Aber hin und wieder gibt’s noch einen Auftrag, den ich gerne wahrnehme, wenn es die Zeit zulässt.

        Benutzt du eine Fuji?
        Weiter so, wenn das dabei heraus kommt. Ich war mal Versuchskaninchen für die XT 1 und habe diese Gurke Fuji echt übel genommen. Heute würde die Situation bei einer III vermutlich anders aussehen…Zu spät.

      • Nein, ich hatte noch nie eine Fuji. Ich hatte und habe ein paar Sonys (2xDSLR, 3xSLT, 3xNEX, 1xKompakt), hatte auch mal drei Nikon-DSLRs (D200, D300, D5000) und zwei Kleine von Lumix (LX5 und GF3 mit 14mm Pancake).

        Ich finde auch, dass es nicht auf Pixel und Resolution ankommt. Manchmal stelle ich meine 24-Megapixel-Kameras A65 und NEX-7 auf 12 Megapixel, damit die Dateien kleiner werden. Trozdem wurden schon manche dieser Fotos ganz- oder doppelseitig in Zeitschriften gedruckt.

        Und ich fotografiere fast nur in JPEG, nicht in RAW.

        Vielleicht kaufe ich mal eine Fuji, just for fun. Muss aber auf keinen Fall die neueste und „beste“ sein.

      • Das ist gut. Ich hatte schon gelesen, dass man bei den VF-Sonys inzwischen sehr gut auf RAW verzichten kann.
        Nach einem Ausflug ins Nikonlager ist mir meine geliebte D750 in Djakarta auf dem Airport im Gewühle abhanden gekommen. Reise meist nur mit kleinem (Foto) Gepäck. Seit dem habe ich mich wieder auf APSC konzentriert. Wegen den Kosten. Preis/Leistung und so. Wenn, brauche ich das Geld für Reisen.

        Inzwischen überlege ich aber, ob nicht eine EOS R.. für mich interessant werden könnte. Bin irgendwie ganz tief in mir drin immer Cannonianer geblieben 🙂
        Aber ich gebe zu, immer wenn ich meine Fotos mal wieder in Lightroom betrachte, so ein Sony-Sensor bei Nikon hat auch was. Und die Sony-Kameras sind ganz gut im Preis gefallen. Hab gesehen, dass die sich mit ihrem VF bei etwas über 1000,- einpegeln (7M II mit 2870). Da wird’s langsam interessant. Und 24MP reichen völlig. Seh ich auch so.

        Hatte ein paar Jahre eine X100s Fuji. Nettes Gerät. Konnte man gute Effekte mit erzielen. Aber 35mm werden mir auf Dauer doch schnell langweilig. Bin inzwischen wieder bei Canon mit ’ner M. Ich find die Dinger äusserst praktisch und unauffällig. Und dann wegen den Optiken , die ich von früher habe. Eine alte Oly kommt auch noch hinzu, wo ich mich nicht entscheiden kann, weil ich noch ein richtig tolles Voigtländer dafür habe. Ich kann da irgendwie nicht von lassen. Gerade für Produktfotografie…

        Naja… 🙂 Im Moment habe ich keine Zeit, eine Fotoseite zu Pflegen. Man kann ja auch nicht immer die gleichen Dinger zeigen. Aber was du dort nutzt, sieht interessant aus. Hab ich mir gemerkt. Danke.

  • Hallo Mirko, zum Thema mittige Anordnung des Suchers ist mir folgendes aufgefallen. Bei verschiedenen Modellen z.B. von Nikon oder Canon (Spiegelreflex) ist der Sucher nie mittig angeordnet, sondern weiter links angeordnet. Oder täusche ich mich da ? Rechts befindet sich ja meist das Schulterdisplay usw. Also mittig ist nicht gleich mittig !

    • Jürgen,
      da bin ich der falsche Ansprechpartner, Herr RC ist da besser informiert, der weiß auch wo der Sucher hin muss 😉
      Ich konnte ja bei Fuji wählen und habe mich für die XT Serie entschieden, könnte aber mal genau nachmessen ob er exakt mittig sitzt 😂

      • mirko, auch rc weiß da nicht drüber bescheid. bei ihm hängt die kamera weiter links runter, weil der sicher weiter links ist. na mit der logik muss ich mal zurecht kommen.

  • Na Endlich …

    Habe ich es doch noch geschafft Rolf Carls WAHREN CHARAKTER bloßzustellen …

    Was hat er hier schon die Leute angeblafft und wer Ihm mal widersprochen hat, anschließend voll Freude an Denen sein Mütchen gekühlt …

    Aber an den mit Minderwertigkeitskomplexen kämpfenden Alten Bauern – da hat er sich lange lange nicht rangetraut …

    Hat sich wohl vor Angst davor bald in die Hose gemacht …
    Aber Rolf – brauchtest gar keine so große Angst vor mir zu haben – ich bin laut meiner Freunde ein umgänglicher – gefragter – leider auch zu guter Typ – ganz Anders als Du …

    Natürlich habe ich eine nicht unerhebliche Gabe mich auszudrücken (Da hast Du Schlitzohr wohl Angst vor gehabt – ja nicht ohne Grund wie Du jetzt hoffentlich nicht mit offenen Mund lesen kannst) ..
    Nicht für umsonst habe ich das Privileg genossen das Vertrauen vieler Menschen zu genießen und Deren Meinung an hoher Stelle zu präsentieren – sowas macht stark – da brauchts keine Angeberei …

    Ja lieber Rolf Carl – hast damit lange gewartet – sogar als ich wegen deiner Überschäumenden Angeberei und mit den ewigen immerwährenden Stänkern mit den Fuji – Freunden – vor einer Woche schon mal „Prahlhans“ nannte , da hast Du noch stillgehalten – was mich wunderte …

    da dachte ich „Na ob ers wohl merkt wie daneben er sich immer benimmt?“ ..

    Leider konntest Du es dann doch nicht ab als ich Dich — als Du ungefragt Dich in meine Gespräche mit Alfred mit Deiner sogenannten „Businesszeit“ einmischtest — einen gestrecktes Hasch rauchenden Dummen Halbstarken nannte …

    Ich gebe zu das ist schon harter TOBACK – aber das Du hart bist sieht man daran das es 2 Tage dauert bis Du antwortest …

    Oder hat Dir das noch nie jemand gewagt zu sagen ?

    Hier benimmst Du Dich ja wie der Alleinherrscher – kannste meinetwegen auch bleiben – auch nach mir kommt wieder mal ein Gustav der Dein Ego knackt …

    Schön blöd wer sich von Dir auf der Nase rumtanzen lässt …

    Ja – da hast Du mit meinem Sticheln recht – Habe lange versucht hier Dir etwas Räson beizubringen was wohl bei deiner Erziehung versäumt wurde und war immer darauf bedacht das unter den „Stammkunden“ hier wenigstens etwas Spaß war …

    aber wie Du Dich Daniel gegenüber benimmst ist unter aller Würde …
    Du solltest Dich was schämen über Deine Ausdrucksweise ..
    Daniel ist ein anständiger Kerl und deiner Bosheit nicht gewachsen …

    Und sowas will uns hier seine Angeber – Märchen erzählen?
    Bist kein besserer Typ wie die Micky – Maus hier auch …

    Mir kannst Du deinen Senf ruhig aufschmieren – ich bin schon einiges gewohnt vom Umgang mit ganz anderen Rolfs – da bist Du noch ein Waisenknabe dagegen …
    Denen konnte ich aber immer ins Angesicht sehen und bin nach einiger Zeit mit Allen ausgekommen …

    ja Rolf – das hat sich nun bei Dir aufgestaut – meine Giftpfeile haben Dich endlich mal voll in Deiner nicht vorhandenen Ehre getroffen und wachgemacht – dein Rundumschlag gegen all die Störenfriede — die Deine herrschaftliche Selbstdarstellung in dieser Runde nicht glauben und so ungezogen sind auch noch zu widersprechen — ist ja nun endlich raus und jeder weiß nun endlich wer der Feind in diesem Forum ist …

    ich weiß auch das Du kein Schamgefühl hast und Dich nicht ändern wirst – Blaff die Anderen ruhig weiter hier an und schwärme weiter von Deiner Kunst …

    Hoffentlich kommt nach mir bald der Nächste der Deinen großen Mund stopft …

    Gut das das Forum Dich hat – welche Bereicherung einen „Prahlhans“ zu haben …

    Gut das Du mir den Weg gewiesen hast mich zu verabschieden und ich werde Dich immer in unangenehmer Erinnerung als den „Forenvermieser“ behalten …

    Ich wünsche Dir viel „Nicht – Spaß“ hier – diesen Spaß machst Du ja am liebsten ….
    Hoffentlich erinnern sich jetzt Viele hier – die meine Worte jetzt lesen – mal daran wenn Du Ihnen auf die Füße trittst und sie Antworten Dir dann
    „SOLL ICH DIR AUCH MAL MEINE MEINUNG SO WIE GUSTAV SAGEN“ !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Das Recht darauf gebe ich hiermit zur Benutzung bei Rolf Carl frei ….

    Jetzt hast Du es ja endlich geschafft mich hier loszuwerden – hat ja gut Anderthalb Jahre gedauert und andere hast du schon vor mir weggebissen und ich bereue jetzt das mich manchmal sogar vor Deinen Karren spannen ließ …

    aber seit langer Zeit habe ich schon gewusst das ich DICH hier nicht ewig mit deiner gottähnlichen Überheblichkeit ertragen werde …

    Schade – ich habe mit vielen guten Talk gehabt – es war eine schöne Zeit und ich habe mal gesehen wies so in einem Forum zugeht – danke an meine guten Gesprächsfreunde hier – besonders die Fuji – Freunde – und
    ADE …
    Wer sich angesprochen fühlt dem wünsche alles Gute ….
    Gustav ….

    mache es so wie Tobi und tanke auf …..

    • Gustav,
      verstehe nicht das Du Dich vergraulen lässt von jemanden der von DXO Bestenlisten, ColorFoto & Co, Internetfachwissen, kalibrierte Eizo Monitore, Anti Sucher Links usw Geschichten lebt….
      Schade, werde deine Worte vermissen
      Gruß Mirko

    • nach gustavs worten werde ich mich ihm anschließen und mich auch für eine unbestimmte zeit zurückziehen. ich habe es nicht nötig mich laufend von leuten wie rolf carl und micky beleidigen zu lassen, nur weil ihnen die argumente ausgehen und sie glauben damit ihr nicht vorhandenes ego stärken zu müssen. auch die abschätzigen bemerkungen anständiger leute gegenüber brauche ich mir nicht weiter anzutun.

      ich hoffe gustav, mirko und co, irgendwann wieder über den weg zu laufen, auch wenn es vielleicht in unbestimmter zukunft hier sein wird. auch vielen dank an mark für die tolle seite hier, in der ich viel lernen durfte.

      rolf carl, micky und co wünsche ich, daß sie endlich mal ihren inneren frieden finden.

      ich freue mich jetzt auf den frühling, die lichter und die natur die ich bald ablichten darf.

  • Kaum ist man mal ein paar Tage weg, läuft hier alles aus dem Ruder. Mein Gott, was soll das denn hier? Auf jeden Fall mein Dank an Ingo, dass er bereits versucht hat zu schlichten.

    Ich verstehe mich mit allen am Zoff beteiligten Protagonisten hier im Thread gut und ich hoffe, dass es auch dabei bleibt. Ich habe aber kein Verständnis für die zwischenzeitlich üblich gewordenen Provokationen und sehr persönlichen Angriffe. Klar ist es schwierig, bei dem ein oder anderen solchen Post ruhig zu bleiben, trotzdem sollte man genau das (ich weiss, auch ich befolge meinen eigenen Rat nicht immer). Man muss und darf weder persönlich werden, noch muss man sich abfällig und unsachlich über Kameras bzw Marken äussern, wenn dies ganz offensichtlich nur geschieht, um einen anderen Mitdiskutanten zu treffen bzw zu provozieren. Mit sachlicher Meinungsäusserung hat jedenfalls weder das eine noch das andere etwas zu tun. Es kommt halt immer auf den Kontext an, ob es reine Meinungsäusserung oder pure Provokation ist. Ausserdem wird damit ganz klar der Sinn verfehlt, weshalb es hier überhaupt eine Kommentar- und Diskussionfunktion zu Marks Berichten gibt.

    Ich appelliere deshalb an ALLE (auch und erst recht an Diejenigen, die ihre Verabschiedung schon angekündigt haben), die Uhr auf Null zu stellen und ohne Vorbehalte einen Neuanfang zu starten. Es fällt auch keinem ein Zacken aus der Krone, wenn man zugibt, dass man sich im Ton vergriffen und in der Sache vergaloppiert hat. Es geht doch hier AUSSCHLIESSLICH um den Spass am Fotografieren und an der Fototechnik und um nichts anderes!!!!!! Da muss man doch JEDEM seine Freude und seine Begeisterung für die eigene Fotoausrüstung und für die Produkte der bevorzugten Marke lassen. Dazu gehört aber eben auch, sich nicht abfällig und verhöhnend über bestimmte Marken zu äussern. Manche tauchen hier immer mal wieder auf, um aber fast ausschliesslich dies von sich zu geben. Mir wäre deutlich lieber, diese Personen würden sich zurückziehen, als andere, die sich durch Provokationen und Beleidigungen getroffen fühlen. Falls sichvon meinem letzten Satz die hier im Zentrum stehenden Mirko, daniel, Gustav oder Rolf angesprochen fühlen sollten, nein, keinen von Euch möchte ich hier missen, ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit allen sich sehr anregend und horizonterweiternd diskutieren kann!!!

    Zusätzlich bitte ich Mark, stärker zu zensieren bzw früher einzugreifen, wenn solch ein Streit aufkommt, zumindest soweit ihm das zeitlich möglich ist.

    • Thomas,
      ganz einfach weil es einen langsam zum Ar… raushängt, ständig „China Schrott“ „LG Müll“ (sollte mal seinen Monitor aufschrauben und schauen wo sein Panel herkommt) der Anzug von der Stange, die Links zum österreichischen Fujifotografen (wo man bei einschläft) Fuji baut den Sucher auf der falschen Seite ein ( gibt es wohl über die Jahrzehnte reichlich Modelle wo die Hersteller zu doof waren) Jpeg = Doofie hinter der Kamera usw.usw.usw
      Ob ein RC die oben gezeigte Xpro 1 sexy oder häßlich findet interessiert mich nicht, das Gesamtpaket hat das Faß zum überlaufen gebracht.
      Ich habe mich ja aus irgendwelchen Gründen auch für die XT und nicht Xpro entschieden 😉

      PS: ich hoffe Du konntest Dich mit der Fuji schon ein wenig „einfuchsen“

      • Mirko, ich verstehe Deinen Ärger über so manche Äusserung. Ich verstehe aber auch Rolf, dass er sich von der ein oder anderen Bemerkung persönlich angegriffen fühlt. Deshalb mein Vorschlag, einfach sich die Hand geben, Grösse zeigen und vergessen was war und noch einmal miteinander neu beginnen. Ich hatte mit daniel ja auch mal eine (völlig unnötige) Auseinandersetzung und wie es aussieht, hat er und ich es vergessen und wir können nun wunderbar und freundlich miteinander diskutieren. (Ich hoffe, auch er, ebenso wie Gustav, überlegt es sich noch einmal und bleibt uns erhalten.) Allerdings muss auch Rolf über seinen Schatten springen. Ich hoffe auf die persönliche Grösse von Euch beiden, denn Ihr seid schon wesentliche Stützen, dass hier im Forum eine Diskussion aufkommt.

        Was die Fuji angeht, die Bedienung finde ich wirklich einfach und vieles ist selbsterklärend. Sie macht mir riesigen Spass, klein kompakt, qualitativ klasse und es lässt sich vieles von meinem vorhandenen Equipment adaptieren und das mit richtig brauchbaren und teilweise sehr guten Arbeitsergebnissen. Mir fällt es jedenfalls deutlich einfacher mit der Fuji umzugehen, als der Einstieg mit der Panasonic. Trotzdem lasse ich auch nichts auf meine mFT kommen, die hat auch ihre Daseinsberechtigung bei mir. Momentan habe ich allerdings leider wenig Zeit für das Hobby, hoffe aber, dass sich das bald wieder ändert.

    • @Thomas:

      Ich kann dir in jedem Punkt nur zustimmen. Reißt euch bitte zusammen Leute, wir teilen doch alle eine gemeinsame Leidenschaft, das Fotografieren. Und Photografix soll ein Platz sein, um über News zu diskutieren und sich auszutauschen. Da braucht es doch weder Provokationen noch Beleidigungen als Reaktion auf Provokationen. Mensch!

      Mir fehlt inzwischen leider die Zeit, immer alle Kommentare zu lesen. Manchmal komme ich abends nach der Arbeit nach Hause und es sind 100-200 neue Kommentare online. Die alle zu lesen, zu zensieren usw. würde mich zu viel Zeit kosten – dann kann ich nur noch einen Bruchteil der Artikel schreiben, wovon am Ende niemand etwas hat. Ich werde trotzdem versuchen wieder stärker ein Auge auf die Kommentare zu haben.

      So, und jetzt wünsche ich euch ALLEN einen schönen Abend! Und ich hoffe, dass wir uns in nächster Zeit hier wieder lesen – und zwar so ganz ohne Beleidigungen und Provokationen.

      Liebe Grüße, Mark

    • Hi Thomas,
      hab das hier noch gar nicht gelesen.
      Also, Daniel und Gustav gehören hier dazu, keine Frage. Da hoffe ich auch auf etwas Entgegenkommen und Ruhe, auch wenn beide wirklich genervt sind. Gilt natürlich auch für Mirko.
      Rolf zumindest hat ja auch Interesse daran, daß das hier weitergeht.
      Müssen ja nicht die besten Freunde werden, aber eine friedliche Koexistenz sollte doch noch drin sein. Hoffe ich jedenfalls.
      Ansonsten, Fuji wird dir sicher eine Menge Spaß bereiten. Wobei sie auch besonders Stark ist bei der Konvertierung in Schwarzweiß.
      Und nicht vergessen, Capture One Express ist gratis für Fuji. Ein wirklich starkes Argument. Dauert vielleicht etwas, sich da einzuarbeiten, aber der Konverter ist gerade bei Fuji sehr stark, finde ich.

  • Noch eine kleine Ergänzung: Ob man nun die auf dem Foto abgebildete Vorvorgängerin zur X-Pro 3, X-Pro 1, schön, hässlich, oder einfach nur als gelungenes Retro-Design hält, ist doch nun wirklich soetwas von belanglos, mehr geht doch eigentlich gar nicht. Warum muss man das überhaupt in dieser Form schreiben und wenn es völlig unnötigerweise geschrieben wurde, warum muss man darauf reagieren? Ich werde mich für die X-Pro 3 interessieren oder nicht-interessieren, völlig unabhängig davon, wie die X-Pro 1 oder X-Pro 2 aussah und welche technischen Eigenschaften sie hatten bzw haben.

    • Hallo Thomas,

      meine Kommentar zu der x-pro 2 war wahrscheinlich etwas überspitzt und unglücklich. Aber dass ich damit eine derartige Lawine auslösen würde, hätte ich nie gedacht. Gegenüber Mark Twain bin ich allerdings immer noch der reinste Waisenknabe, was die Ausdrucksweise betrifft. Und immerhin ging es ja eigentlich nur um eine Kamera.

      Aber das mit dem über den Schatten springen finde ich nicht schlecht. Deshalb mein Angebot an meine Mitstreiter:

      – Ich werde versuchen, meine spitze Feder ein wenig abzustumpfen.

      – Wer einen netten Kommentar schreibt, bekommt eine nette Antwort von mir.

      In diesem Sinne
      Gruss Rolf Carl

      • Hallo Rolf,

        danke, finde ich absolut prima, dass Du den ersten Schritt machst und über Deinen Schatten springst!!!

        Jetzt hoffe ich, dass Mirko, daniel und Gustav Dein Angebot annehmen, ebenfalls über ihre Schatten springen und man mit einem freundlichen Umgang miteinander hier neu anfangen kann. Letztendlich sind wir ja alle hier FotoKOLLEGEN und genau so sollte auch der Tenor des Umgangs sein.

        Gruss, Thomas

  • Hallo Mirco, da braucht man keinen Zollstock, auch die t Modelle sind Suchermässig leicht links angesiedelt. ist vielleicht auch eine Frage des Schwerpunkts. Aber auch bei Nikon und Canon offensichtlich sichtbar. Habe auch meine T Kameras in Augenschein genommen. Für manche könnte es der Untergang des Abendlandes bedeuten !

  • Langsam mit den jungen Pferden,

    auch ich gehe bestimmt mit meinen Meinungen, Vorurteilen manchem „auf den Sack“! Es sind halt meine persönlich gesammelten Erfahrungen die nicht immer stimmen müssen.

    Mit wem soll ich mich kabbeln wenn nicht mit Gustav? Daniel, Mirko tut mir das nicht an, eure Ansichten sind wichtig in diesem Forum! Sollen nur noch Stinkstiefel hier stänkern dürfen?

    Mit was könnte ich euch umstimmen?

  • Mirco, ich hoffe, dass das 1.0 33mm von Fuji nicht auch so ein Klotz wird wie das von dir beschriebene Noctilus 75 für Leica.
    Und hoffentlich ist der Preis nicht allzu heftig. Einen Klotz könnte ich an der pro 3 nicht gebrauchen. Wir haben nächstes Jahr Schützenfest, bei dem garantiert wieder über 2000 Bilder auf dem Speicher landen. Und gerade die Bilder im Zelt schreien nach einer hohen Lichtstärke ohne Blitz. Zumindest halte ich da die pro 3 in den Händen. Hinzu kommen diverse kulturelle Veranstaltungen. Also ständig on the road.

    • klein wird es bestimmt nicht werden, irgendwo hatte ich mal gelesen das es wohl die Dimensionen vom 16-55/2.8 haben soll und damit komme ich gut zurecht.

      • Danke Mirko, das 2.8 16-55 ist nicht gerade ein Leichtgewicht, aber gut zu händeln. Du kannst dir nicht vorstellen, was da los ist. Der Zeltboden schwankt dermaßen, dass ich zum Fotografieren ständig die Position wechseln muss. Aber der Spass ist programmiert. Ich bin nun auch nicht mehr der Jüngste !