Kameras Smartphones & Apps

Huawei P20 Pro lässt Canon EOS 5DS R alt aussehen

Smartphones können mit einer High-End-DSLR nicht mithalten? Mag stimmen. Trotzdem lässt das Huawei P20 Pro die Canon EOS 5DS R irgendwie alt aussehen.

Beeindruckende Smartphone-Neuheit von Huawei

Einige von euch werden sicherlich mitbekommen haben, dass Huawei im März das P20 Pro vorgestellt hat, denn dieses neue Smartphone hat es auch in die Newsspalte diverser Fotomagazine geschafft. Der Grund: Das P20 Pro arbeitet nicht mit einer, nicht mit zwei, sondern gleich mit drei Hauptkameras auf der Rückseite, die in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt wurden.

Der Hauptsensor des Huawei P20 Pro arbeitet mit einer Auflösung von 40 Megapixeln bei einer Größe von 1/1.7 Zoll (zum Vergleich: der Sensor des iPhone X ist mit 1/2.9 Zoll deutlich kleiner), zudem gibt es auch einen 20-Megapixel-Monochrom-Sensor und einen 8-Megapixel-Tele-Sensor. Letzterer überzeugt mit einem 3-fach-Zoom und ist dafür gedacht, weit entfernte Motive einzufangen. Die beiden anderen Kameras arbeiten mit einer Brennweite von 27mm (umgerechnet auf Kleinbild).

Schon diese technischen Daten sehen auf dem Papier beeindruckend aus, hinzu kommen weitere „Extras“ wie ein Dämmerlicht-Modus, bei dem vier Bildpunkte zu einem großen Pixel zusammengezogen werden, damit rauscharme Bilder entstehen können. Auch die Lichtstärke der Linsen kann sich sehen lassen: f/1.8 bei der Hauptkamera, f/1.6 beim Monochromsensor und f/2.4 beim Telesensor.

Neuer Rekord bei DxOMark

Ich möchte hier nicht zu sehr auf alle technischen Details zum Huawei P20 Pro eingehen, aber man kann denke ich schon anhand der genannten Daten festhalten, dass die Spezifikationen für ein Smartphone durchaus beeindruckend sind. Genauso beeindruckend ist übrigens das Ergebnis, welches das P20 Pro im Test von DxOMark erreicht hat. Unglaubliche 109 Punkte vergibt DxOMark für das P20 Pro, gefolgt vom normalen P20 mit 102 Punkten und dem Samsung Galaxy S9 Plus mit 99 Punkten. Man lässt die Konkurrenz also mal eben 10+ Punkte hinter sich.

Das Huawei P20 Pro dürfte aktuell also das Smartphone mit der besten Kamera sein. Schön und gut – doch mit einer High-End-DSLR oder DSLM kann das Ding trotzdem nicht mithalten, habe ich im ersten Moment gedacht. Und das stimmt natürlich auch, da müssen wir gar nicht drum herumreden. Doch als ich heute morgen diesen Artikel auf PetaPixel gelesen habe, in dem das Huawei P20 Pro mit der Canon EOS 5DS R (einer mehrere tausend Euro teuren Vollformatkamera) verglichen wird, dann war ich doch überrascht. Und nicht nur ich, lautet doch die Überschrift des Artikels „Huawei P20 Pro vs. Canon EOS 5DS R: Ich bin fassungslos“.

Drei Kameras auf der Rückseite eines Smartphones, die sich perfekt ergänzen sollen. Das gab es bisher noch nie.

Vergleich mit der Canon EOS 5DS R

Klickt einfach mal in den Artikel bei PetaPixel rein und schaut euch die Vergleichsbilder an. Nein, man kommt nicht zu dem Schluss, dass das Huawei P20 Pro bessere Bilder liefert als die Canon EOS 5DS R. Gerade bei schlechtem Licht oder wenn gezoomt werden muss spielt eine Spiegelreflexkamera mit Vollformatsensor und entsprechenden Objektiven natürlich ihre Stärken aus. Trotzdem lässt das Smartphone die High-End-DSLR in meinen Augen irgendwie alt aussehen. Nicht, weil es bessere Bilder liefert, wie schon gesagt. Sondern vielmehr weil die Bildqualität der beiden Kameras teilweise erstaunlich nah beieinander liegt! Und wir vergleichen hier eben nicht irgendeine etwas günstigere DSLR mit einer teuren DSLR – sondern ein Smartphone mit einem Vollformat-Flaggschiff. Zwischen diesen beiden Geräten müssten eigentlich Welten liegen. Tun sie aber nicht.

Fazit

Im September 2017 habe ich auf Photografix einen Artikel mit der Überschrift iPhone X: Ein weiterer Nagel in den Sarg der Kompaktkameras veröffentlicht. Huawei nimmt mit dem P20 Pro jetzt nochmal eine ganze Hand voll Nägel und haut sie hinterher.

Nein, das P20 Pro ist nicht besser als eine DSLR oder DSLM und Smartphones werden echte Kameras vermutlich auch niemals überholen, vom geringeren Gewicht und dem „Immer-dabei-Vorteil“ mal abgesehen. Aber es ist extrem beeindruckend, was mit so einem winzigen Gerät inzwischen möglich ist. Und es ist genauso beeindruckend, dass eine Flaggschiff-Kamera wie die 5DS R ein Smartphone in Sachen Bildqualität inzwischen nicht mehr mühelos abhängen kann. Es geht hier im Übrigen nicht im Speziellen um die 5DS R – jede andere aktuelle DSLR oder DSLM würde genauso alt aussehen.

Was wir ebenfalls nicht vergessen dürfen: Wir hier auf Photografix sind Foto-Begeisterte. Manche von euch verdienen mit Fotografieren ihr Geld, für andere ist es seit vielen Jahren ein Hobby. Klar, WIR schauen uns Bildausschnitte an, vergrößern die dann und stellen fest, dass die 5DS R bei ISO 102.400 weniger rauscht als das Huawei P20 Pro und dass sie die bessere Bildqualität liefert.

Aber macht das jemand von den „normalen“ Kunden? Nein, natürlich nicht. Für 99 Prozent aller Menschen da draußen reicht die Bildqualität des Hauwei P20 Pro locker aus. Und das ist ein Problem für die Kamerahersteller – und zwar ein gewaltiges.

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
48 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare