Kameras Nikon

Nikon Z50: Zahlreiche Pressebilder zeigen Kamera von allen Seiten

Zu den ersten geleakten Bildern der Nikon Z50 gesellen sich nun diverse Pressebilder hinzu, die die Kamera detailliert von allen Seiten zeigen.

Präsentation der Nikon Z50 in wenigen Stunden

Heute Nacht wurde bereits das erste Bild der Nikon Z50 geleakt, nun kommen weitere Bilder hinzu. Der morgigen Präsentation scheint also nichts mehr im Wege zu stehen und man darf gespannt sein, wie genau die technischen Daten der Kamera aussehen werden. Falls diese heute im Laufe des Tages noch geleakt werden, werden wir selbstverständlich darüber berichten (Update: Spezifikationen geleakt, neuer Artikel hier).

Neu geleakte Pressebilder

Bei den neuen Bildern der Z50 handelt es sich um Pressebilder, die die Kamera von allen Seiten zeigen. So kann man sich jetzt also ein genaues Bild davon machen, wie die Bedienung der Kamera aussehen wird und wie viel Platz Dinge wie der elektronische Sucher oder der Griff in Anspruch nehmen:

Das Display der Nikon Z50 wird sich um bis zu 180 Grad nach unten klappen lassen, das haben die Bilder von heute Nacht bereits gezeigt. Ansonsten fällt beispielsweise auf, dass die Z50 auf einen Joystick verzichtet. Das halte ich persönlich für keine gute Entscheidung, ein Joystick sollte in der Preisklasse von rund 1.000 Euro Standard sein – auch wenn die Z50 sicherlich einen Touchscreen erhalten wird, was ja auch die kleinen Symbole auf dem Display andeuten.

Zielgruppe relativ klar definiert

Nikon wird mit der Nikon Z50 und den beiden neuen APS-C-Objektiven eine ganz andere Zielgruppe ansprechen als mit den spiegellosen Vollformatkameras Z6 und Z7. Leicht, schick und gleichzeitig robust soll die Kamera sein, womit sie vor allem Urlauber ansprechen soll, wie auch dieses geleakte Werbebild zeigt:

Wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis der Nikon Z50 stimmt und irgendwann vielleicht noch ein zwei kompakte APS-C-Festbrennweiten wie beispielsweise ein 23mm f/2.0 für Streetfotografie auf den Markt kommt, könnte die Z50 durchaus einige Abnehmer finden.

Was sagt ihr zum Gehäuse der Nikon Z50?

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

21 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu joe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Mich würde ja sehr interessieren wo die Speisekarte steckt, da dies auf den Bildern leider nicht zu sehen ist. ^^
    Könnte zwar damit leben wenn sie im Akkufach ist, aber lieber wäre sie mir an der Seite

  • Finde das System mit dem gleichen mount für aps c und ff Mega gut. Ist halt nur die Frage nach vernünftigen Weitwinkel objektiven da man da schnell an das Limit von dem Vollformat Objektivangebot stößt

  • Geht Richtung Sony 7er.
    Leider kapiert das Nikon wohl nie, wie beweglich ein Monitor sein muss und Sony auch nur bei der 99/77.

    Aber sonst gefällt sie mir gut – immerhin hat sich das Konzept ohne Sucher oder mit linken Sucher zum Glück nicht durchgesetzt!

    Ich bin sehr gespannt auf den Sensor, der sollte noch deutlich besser sein als der in der D500 – dann bin ich dabei.

  • ein großes plus wäre gewesen, hätte man den sucher mit blitz und blitzschuh abnehmen können. damit wirkte sie zumindest sehr kompakt. das objekiv scheint dann doch ein sehr kompaktes objektiv zu sein, was die lichtsschwäche nach oben ein klein wenig entschuldigen lässt. aber mal warten was die kamera und das objektiv können werden.

  • Ich traue mir es kaum zu sagen, aber ich bin begeistert und mir gefällt das Kameradesign sehr gut.
    Bisher nutze ich auf Wandertouren, egal ob an der See oder in den Bergen gerne eine Canon EOS M50, da sehr leicht und kompakt, dabei einen guten Handgriff. Schon meine größeren Kameras wie Lumix G9 oder GH5 bleiben da meistens zu Hause und eine Canon RP mit riesigen Optiken waren kein Vergnügen!
    Nun bin ich von Nikon überrascht, denn alle Probleme der EOS M50 sind hier gelöst oder verbessert:
    – Es gibt einen Umschalter von Foto auf Video Betrieb. Hoffentlich kann man dann auch eine Videoaufnahme mit dem normalen Auslöser starten
    – Anscheinend wird es zwei Customer oder User Profile geben. Damit wäre vielleicht ein unterschiedliches Setting für Video abzuspeichern z.B. verschiedene Bildprofile.
    – Das Gehäuse scheint für mich eine Optimierung des Canon EOS M50 zu sein, noch besserer Griff und Ein/Aus Schalter am Auslöser.
    – Für den Alltag preiswerte und einfach Kitoptiken. Die ersten Bilder vom kleinen Kitobjektiv lassen auf Kompaktheit und Gewicht setzen.
    Natürlich werden jetzt nicht die Erwartungen von Profis und der 2000 EUR Vollformat Klasse erfüllt, aber gerade das wünsche ich mir auch nicht.
    Diese Kamera könnte für mich qualitativ ein Upgrade der Canon M Serie werden, ohne auf Sony wechseln zu müssen.

  • Gefällt mir grundsätzlich gut. Ist eben eine kleine Z6, was auch schon eine solide Kamera ist.

    Den fehlenden Joystick finde ich nicht so schlimm, wenn wenigstens noch 1 bis 2 Buttons mehr dagewesen wären. Klappbarer Bildschirm nach unten… ich weiß nicht. Man wird jedenfalls schnell am Auge erkennen, wer mit einer Z50 filmt ^^ 24MP hätte es trotzdem sein dürfen.

    Aber gute Richtung, Nikon.

  • Na, das hat Nikon doch ganz manierlich hingekriegt. Eine direkte Konkurrenz zur EOS-M ohne das Bajonett zu ändern. Respekt. Die (Kompakt-)Objektive haben natürlich immer mit dem Riesenbajonett zu kämpfen, woran man sich aber durchaus gewöhnen kann. Der spiegellose APS-C-Grundstein ist damit gelegt – den Wettbewerb wird’s wohl schaudern.

  • Zitat:
    „Leicht, schick und gleichzeitig robust soll die Kamera sein, womit sie vor allem Urlauber ansprechen soll“

    Ich sagte doch:
    Nikon hat eben nichts verstanden.

    Der Urlauber ist Landschafts- und Architekturfotograf.

    Bei 16 mm bekommt man Architektur sehr oft nicht auf’s Bild, schon gar nicht, wenn man die bilder 16×9 beschneiden will.

    Ich kann Nikon nur dringend raten, so schnell wie möglich ein Ultraweitwinkel mit 10 oder 11 mm am unteren Ende zu entwickeln.
    Vorher brauche ich mir diese Kamera gar nicht erst anzuschauen, vom abschreckenden Preis ganz abgesehen.

    Und wie ich schon ausführte, die Objektive sollten eine etwas größere Anfangsblende bei guter Qualität haben, also mindestes 5,6 am langen Ende, besser 5,0 oder 4,5 um auch zukünftige Sensoren mit 30 bis 40 Mpx noch bedienen zu können.

    Leider ist dieses Angebot von Nikon bisher gaaar nichts.

    • @Sabrina
      ich mache mit meiner VF viele Landschaftsbilder mit meinem 100mm Makro und mache daraus ein Panorama. Das Ultraweitwinkel (ich habe ein 14mm /2.8) bleibt meist zu Hause, weil das zusammengesetzte Panorama einfach qualitativ besser ist.

      • @Mark
        Nicht Ernst nehmen – ich bin froh, dass es diese Seite gibt, da bin ich ohne Mühe immer auf dem Laufenden und muss nicht quer durch das Internet surfen. Wenn man es jedem Recht macht, macht man eh etwas falsch! Also weiter so!

      • Hey Joe, danke dir für die lieben Worte 🙂 Ich wusste nur nicht genau was gemeint ist, weil dieser Artikel sofort online gegangen ist, nachdem die Bilder in Japan geleakt wurden. Vielleicht hat Manni nicht mitbekommen, dass der Artikel von gestern ist und somit schon einen Tag vor der offiziellen Z50 Präsentation online war.

      • nochmal zur Klarstellung “ Manni hat was nicht mitbekommen 🤔“
        Ihre Informationen kommen immer ein paar Std. nach Nikon Rumors, was ja nicht schlimm ist ( und auf deutsch auch super ) aber die Infos kommen später und das ist Fakt.
        schönen Gruss