Kameras Nikon

Nikon Z8 mit 60 MP und neuem RAW-Format gesichtet?

Geleakte Screenshots zeigen eine neue Nikon Kamera mit 60 Megapixeln und einem neuen RAW-Format. Handelt es sich um die Nikon Z8?

High-End-Kameras stehen für die Hersteller im Fokus

Zwölf Monate keine neue Kamera. Nikon schlägt bewusst einen anderen Weg ein als Canon und Sony, wie wir kürzlich in diesem Artikel erläutert haben. Und viele von euch sind der Meinung: Dieser Weg ist durchaus sinnvoll und kann funktionieren. Allerdings nur dann, wenn die wenigen Kameras, die Nikon präsentiert, auch zu überzeugen wissen.

Aufgrund der schwierigen Phase, in der sich derzeit die gesamte Kamerabranche befindet, haben sich viele Hersteller dazu entschieden, sich vor allem auf Mittelklasse- und High-End-Kameras zu konzentrieren. Denn hier lässt sich vergleichsweise viel Geld verdienen, auch wenn nur wenige Einheiten verkauft werden.

Canon, Nikon und Sony buhlen beispielsweise allesamt um Kunden, die eine wirklich professionelle Vollformatkamera mit einer hohen Auflösung suchen. Sony bietet hierbei im spiegellosen Segment bereits die Sony A7r IV an, Canon und Nikon haben mit der 5DS und der D850 noch DSLRs im Angebot – doch auch hier sollen bald spiegellose Alternativen folgen.

Screenshots von möglicher Nikon Z8 gesichtet

Nun sind neue Informationen zu einer Nikon Kamera mit einer Auflösung von 60 Megapixeln aufgetaucht. Die Infos stammen von geleakten Screenshots, die zum einen die hohe Auflösung von rund 60 Megapixeln bzw. 9.552 x 6.364 Pixeln zeigen, zum anderen aber auch von einem neuen RAW-Format sprechen. Bei diesem 16-bit NEF-Format soll es sich um ein komprimiertes RAW-Format handeln, welches weniger Speicherplatz in Anspruch nehmen und in Kombination mit der extrem hohen Auflösung von 60 Megapixeln natürlich Sinn ergeben würde.

Wir würden diese technischen Daten am ehesten mit der Nikon Z8 in Verbindung bringen, zu der es in der Vergangenheit bereits Gerüchte gab. Auf den Screenshots ist zwar nicht direkt von der Z8 die Rede, weshalb es rein theoretisch auch denkbar wäre, dass es sich hier um eine neue DSLR handelt. Doch wenn man sich die Entwicklungen der letzten Monate und Jahre anschaut, dann ist es insgesamt wahrscheinlicher, dass Nikon hier an einer neuen Vollformat-DSLM der Z-Reihe arbeitet.

Hier abschließend die geleakten Screenshots (via Nikonrumors):

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

101 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Rinde Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • „Bei diesem 16-bit NEF-Format soll es sich um ein komprimiertes RAW-Format handeln, welches weniger Speicherplatz in Anspruch nehmen und in Kombination mit der extrem hohen Auflösung von 60 Megapixeln natürlich Sinn ergeben würde.“
    Komprimiertes RAW-Format bedeutet eingeschränkte Farbinformationen (Farbtiefe). Was bringt eine extrem hohe Pixel-Auflösung, wenn feinste Farbnuancen nicht unterschieden werden können?

    • Was immer alle mit dem RAW-Format haben ! Glauben Sie wirklich, dass Sie einen Unterschied zwischen einem komprimierten RAW und einem verlustlosen RAW sehen werden. Und es ist praktisch egal ob Sie 12, 14 oder 16 Bit zur Verfügung haben.

      Jedes Auge, jeder Monitor, jedes Display kann nur 8 Bit verarbeiten. Natürlich können Sie aus einem RAW Format mehr Tonwerte herausholen, aber sehen tun Sie immer nur 8-Bit.

      • Und woher stammen diese Informationen?

        Woher wissen Sie das jedes Auge nur 8bit sehen kann. Mal ganz davon abgesehen das es in der Biologie keine Beschränkungen durch irgendwelche Bits gibt.

      • Der Mensch kann mit gesunden Augen max. ca. 20 Millionen Farben unterscheiden.
        Natürlich war oben 8 Bit je Grundfarbe gemeint. Das wären dann 16,7 Mio Farbtöne, mit Helligkeitsabstufungen je Farbe dann ca. 20 Millionen Farbtöne. Kommt das bekannt vor ? Das ist in etwa ein JPG-Bild.

        Wie viele Farben kann der Mensch tatsächlich wahrnehmen? Etwa 200 Töne, heisst auf der Webseite der Universität Mannheim – und von diesen 200 jeweils 500 unterscheidbare Helligkeitsstufen. Rechne man noch die möglichen Aufhellungen durch den Weissanteil im Farbton ein, komme man auf die Summe von ungefähr 20 Millionen Farben. Doch ein experimenteller Nachweis einer solchen Zahl dürfte schwer fallen, allein schon wegen des Aufwandes.

        https://www.srf.ch/sendungen/einstein/fuenfmalklug/wie-viele-farben-sieht-der-mensch

      • Hallo OlyNik

        wie und was der Mensch sieht ist ein Thema für sich und wer sich damit beschäftigt wird sehr schnell merken wie medizinisch umfassend der Vorgang ist.

        Damit das überhaupt möglich ist brauchen wir Licht in bestimmten für uns erfassbaren Wellenlängen. Soweit so gut.

        Wie erkläre ich jemanden der sich noch nie damit beschäftigt hat die Zusammenhänge zwischen der benötigten Technik und unserem Sehen?

        Vielleicht gar nicht denn der Fotograf will mit Licht gestalten, ein Bild so erstellen wie er das gesehen und gefühlt hat.

        Ein Bildsensor erfasst ein breiteres Spektrum als unser Sehvermögen. Bis wir auf einem Monitor oder ausgedrucktem Bild das gestaltete Werk ansehen können ist jede Menge komplizierter Technik notwendig gewesen.

        Wenn eine neue Nikon Z8 diesen Prozess Kamera intern bestens erledigen kann ist sie genau das Werkzeug das der Fotograf braucht. Dann wird sie jeder haben wollen und wir sagen das es die beste Nikon ist die je gebaut wurde.

        Übrigens Danke für den Link. Jetzt weiß ich auch warum meine bessere Hälfte immer alles mitbekommt, weil sie einen zusätzlichen Farbrezeptor eingebaut hat!

  • Da isse ja….

    habe ich vor ca 3 Wochen ja schon zum Ausdruck gebracht.
    Sonny legt vor, Nikon bessert nach. Nach der A7 R2 +R3 vs D850, Nikon schlägt beide –
    nun die neue – Z – Sie ist wieder besser als die A7 R4
    Raw mit weniger Speicherplatz, kommt den Freunden der bildlichen Veränderungen ja stark entgegen.
    Allerdings sind beide, die A7R4 und die neue Z NUR Zwischenlösungen
    da wir ja bereits wissen, das 100 Mp in Mache sind
    Also zieht man geschickt den neuen Käufern leichter Geld aus der Tasche, in dem man erst einmal 60 MP anbietet, danach 80 und dann, ja dann…

    Oho, oho, oho, Canon, wann kommmmst DU ???

    • „nun die neue – Z – Sie ist wieder besser als die A7 R4“
      Keiner hat sie bisher gesehen außer Du ….und scheinbar damit sogar schon fotografiert 👍👍👍

      • Rinde meint halt das Gesetz der Serie oder wie mathematisch minderbegabte Physiker folgern.
        Dazu ein Beispiel:
        1. die 1 ist nur durch 1 und sich selbst teilbar.
        2. die 2 ist nur durch 1 und sich selbst teilbar.
        3. die 3 ist nur durch 1 und sich selbst teilbar.
        Daraus folgt der Physiker (gängige Praxis): die 4 ist nur durch 1 und sich selbst teilbar und alle ganze Zahlen >3 auch.
        Der Mathematiker macht einen vollständigen Induktionsbeweis und findet heraus, dass der Physiker unrecht hat.
        Aber bis jetzt stimmt die Folgerung bei Nikon vs Sony im Vollformat noch. Ich hoffe auch für die Z8

      • @ Mirko
        als sie A7R2 da war, war es eine Revolution, als Nikon mit D850 kam, war alles wieder relativiert
        Dann legte Sonny wohl ziemlich gleich die A7R3 nach, bei Nikon hustel, D850 reicht immer noch.
        ich war wirklich in Bedrängnis, da eine neue her sollte.
        Als ich Bilder mit der A7R3 eines Fotografen in die Hände bekam, hustl, das hat mich eigentlich enttäuscht. Ich dachte, Sonny stellt in Punkto BQ Nikon wirklich in den Schatten. dem war aber nicht so.
        Als dann beide, die A7R3 und die D850 Fotos machten mit den Sigma Art 24-105,
        da war für mich alles klar.
        Nikon D850 heißt der neue Kandidat und nicht Sonny
        Fazit:
        Sonny legt vor, Nikon bessert nach – war bei beiden A7R2 und R3 so.
        Das läßt auch für dieses Mal den Schluß zu, Nikon bessert wieder nach
        Sonny ist ja bereits draussen, Nikon kommt eben etwas später.
        Auch ein Mirko wird es bald wieder sehen, das Nikon einfach besseres aus dem Kameras macht als Sonny.
        Da bedeutet für mich, bei Sonny verbrenne ich nur Geld, bei Nikon ist es etwas nachhaltiger.
        Sorry, aber ich pflücke keine Scheine mehr vom Baum, wie früher.
        Das Bäumchen hat einfach die letzten 2 trockenen Jahre nicht überdauert.

      • @ Edsger
        hallo Edsger,
        rechnen könne Sie ja ganz gut,
        aber Kameras bauen sollten wir der Fachwelt (Nikon) überlassen .
        Wir werden sehen, die Zeit wird es wieder zeigen.

      • Warum in jedem dritten Satz „Sonny“?

        Kann mir jemand den Witz mal erklären? Hab die Soll-Lachstelle noch nicht gefunden. Der Groschen will irgendwie nicht fallen.

      • @Rinde
        Du brauchst die d850 gar nicht mit Sony (Sie haben Träume, wir liefern die Geräte) zu vergleichen. Nimm einfach mal die Z7. Trotz gleichem Sensor sehen die Daten der 850 bei 100 oder 200% am Bildschirm irgendwie besser aus. Wenn man alles richtig gemacht hat, kann man sogar die JPG‘s nutzen. Das kannte ich bislang nur von Fuji. Bitte jetzt keine RAW-Diskussion anfangen. Immer daran denken, daß es manchmal eben schnell gehen muss und für RAW keine Zeit ist…

      • @Rinde,
        „Auch ein Mirko wird es bald wieder sehen, das Nikon einfach besseres aus dem Kameras macht als Sonny.“

        Falsch, da mich weder die Eine noch die Andere Kamera interessiert 😉 Zwar finde ich die technischen Daten interessant (von beiden Herstellern) aber ich betreibe die Fotografie als HOBBY !!! Also wie viele werden sich denn so ein Gerät zulegen ? Wird es genug in die Kassen spielen ? Ein Volumenmodell fehlt immer noch (Nikon DSLM) oder geht es Dir nur darum wer den längsten hat 🤔 Davon mal ab kenne ich keinen Kamerahersteller Namens „Sonny“ aber vielleicht bist Du nur witzig …..

    • Wer schlägt wen?

      D850 mit A7 zu vergleichen ist Humbug, weil unterschiedliche Kameraklassen. In Sachsen High ISO ist sie auch nicht besser, als die Sonys. Nur größer und deutlich schwerer.

      Und wo die neue Z-Kamera besser sein soll erschließt sich mir auch nicht, es gibt noch kein Modell in freier Wildbahn.

      • @ Carsten Klatt
        …D850 mit A7 zu vergleichen ist Humbug, weil unterschiedliche Kameraklassen….

        hallo Herr Klatt,
        schade, das bei Ihnen verboten ist Kameras zu vergleichen.
        Da ich mit Kameras, die ich noch teuer bezahle, einfach nur Fotos machen möchte, vergleiche ich aber etliche Kameras miteinander.
        Beim Vergleich der Sonny A7R3 mit der Nikon D850, ich war drauf und dran die A7R3 zu kaufen !!, und den Objektivpark umzustoßen,
        da kamen mir 2x Fotos mit der Schmalspurbahn im Winter zu Gesicht
        Sonny mit dem neuen Zeiss 25mm und einmal mit dem Art 24-105
        Sorry, aber dafür 6500 Euro ausgeben ??
        Nee,
        Als ich mit der D850 die gleiche Bahn fotografierte, vorher die Nikon einstellen, klar,
        war das Ergebnis einfach besser.

        Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich rede bestimmt nicht Sonny schlecht, das will ich nicht !!, aber wenn ich um die 6500 Euros ausgeben muß,
        sollte mich die Technik nicht enttäuschen.
        Außerdem sind beide, Sonny 7R3 und Nikon D850 doch KB- Kameras ?
        warum ist es denn verboten, sie zu vergleichen ??

      • @Rinde

        Verboten ist überhaupt nichts. Die A7 Reihe und die D850 haben aber nur die Sensorgrösse gemein. Gute Fotos kann man mit beiden machen, die Unterschiede dürften sehr gering sein.

      • hier gab es doch mal jemanden der auch was von der Schmalspurbahn berichtete, und seine Hotelgäste wo er immer die Kameras vergleichen konnte. Irgendwie musste er sich seine Großausdrucke schon in die Scheune hängen wegen Platzmangel und letztendlich ist er auch auf die D850 gekommen….leider den Namen vergessen

    • Mit Deiner vermutung zur verkaufsstrategie liegst Du wahrscheinlich ziemlich richtig.
      Ob allerdings die Hersteller auch berücksichtigt haben, dass man nicht immer auf das neue Pferd springen kann, weil die Finanzen oft hinterher laufen?
      Ob die neue Z?? besser als die 7RIV besser sein wird…….meine Glaskugel ist schon lange kaputt, aber vielleicht schickst Du mir Deine Glaskugel mal….dann könnte ich auch in die Zukunft schauen.
      Ich glaube, es gibt wie bei der D850/A7III mal wieder ein Kopf an Kopf Rennen.
      Letztendlich entscheiden muss aber jeder Anweder selber entscheiden, a) was passt zu meinen vorhandenen Objektiven, oder b)
      mach ich ggf einen Systemwechsel und verliere dabei vielleicht viel Geld.
      Technische Unterschiede werden nicht so gravierend sein. Nicht mehr nach dem heutigen Stand der großen Anbieter.

    • @Rinde
      „… A7 R2 +R3 vs D850, Nikon schlägt beide“
      Du hast für deine vage Behauptung bestimmt einen Link, Quellen, die dies belegen – alles was ich kenne ist das de A7rIII in Summe Gleichstand mit der D850 hat, sofern man diese beiden Systeme überhaupt miteinander vergleichen möchte, sollte.
      Da wäre ein Vergleich mit der Z7 doch schon angebrachter und da sieht es dann ganz anders aus, aber nicht so wie du es gern sehen würdest 😉

      • Wie wärs z.B. mit der Zeitschrift „Fototest“ (Bestenliste)?

        Rangliste spiegellose Systeme VF:

        1. Nikon Z7: 100.1 Punkte

        2. Sony 7R III: 99.3 “

        3. Sony 7R II: 99.0 “

        Gibts an jedem Bahnhofkiosk und bei Edeka …

      • @Rolf Mal ehrlich, die Fototest ist doch immer geschönt was Sony angeht. Die Sony A7R Modelle kommen da noch viel zu gut weg. 99,3 Punkte für die A7RIII IST VIEL ZU GUT. 99 Punkte für die A7RII ist ja schon lächerlich. Die Z Modelle spielen in einer ganz anderen Liga. Die sollten ihr Punktesystem neu überdenken .

      • Richtig, Edsger,

        ich habe extra eine Sonyfreundliche Quelle gewählt, und dass da die Z7 immer noch besser abschneidet, sollte den Sonyfotografen doch zu denken geben, oder? Wird langsam Zeit, dass sie auf den Boden der Realität zurückgeholt werden.

      • Für die Spezialisten unter uns: Wenn ich mir die Labordiagramme der Sensorwerte für die verschiedenen ISO Stufen der Z6 und der Z7 von Fototest anschaue, dann geht mir das Informatikerherz auf vor Freude. Witzigerweise schreibt Fototest dazu, dass die Diagramme wie aus dem Lehrbuch sind und dass man es den Fotos auch ansieht und sie selbst in der 200 % Ansicht noch top aussehen. Selbst wenn ich meine Fotos selber nur mit kubischen Splines intepoliere, kann ich auf 300% gehen und super grosse Ausdrucke machen mit 2m Diagonale. Sieht top aus.
        Da empfindet das Auge keine Störungen im Bild. Das geht bei den spiegelosen nur mit Z6 oder Z7. Da ist Sony kein Thema.

      • @ Rolf
        Da Du auch sehr gerne die ColorFoto mit einbeziehst, hier mal deren Bestenliste (3/2019, Panasonic noch nicht dabei):
        1. Sony 7RIII – 79,5
        2. Sony A9 – 78
        3. Canon Eos R – 77,5
        4. Nikon Z7 – 77,5
        5. Sony A7III – 77,5

        Scheinbar sind sich auch die Journalisten untereinander nicht einig, wer die beste Kamera baut.

        Würde Nikon (und Panasonic) allein wegen Haptik, Bedienung und Wetterfestigkeit schon ganz vorne sehen, aber für viele (einschließlich Testzeitschriften) scheint das eher uninteressant zu sein. Wenn man das (und Anderes) außen vorlässt, gibt es keine großen Unterschiede mehr.

        Deswegen sehe ich mir auch gerne Reviews auf Youtube an (z.B. Stephan Wiesner – ich weiß, Amateur wegen Tamron Tele), die auch auf Sachen eingehen, die man in Zeitschriften nicht liest und sonst nur durch Praxis erfährt.

        Am Ende ist es aber egal, wie gut Nikon wirklich ist. Solange noch wichtige (native) Objektive fehlen, werden sie einen Nachteil gegenüber Sony haben.

      • Edsger,

        du siehst das richtig, Fototest ist absolut seriös und testet auf hohem Niveau, häufig mit eigenen Testverfahren (bei Stativen z.B.).

        Und das Beste: Diese Testresultate sind auf Jpeg-Basis durchgeführt worden, im Raw-Test sieht es bei Nikon nochmals einiges besser aus, da können Sony, Fuji und Co. gar nicht mehr mithalten.

      • Fleischwolf,

        stimmt, die Journalisten und die Tester sind sich auch nicht unbedingt einig, genauso wenig wie wir in diesem Forum. Die Spitzenkameras sind nahe beieinander und unterscheiden sich nur durch Nuancen, und jeder findet einen Test, der seine Kamera ins beste Licht rückt.

        Bei Colorfoto interessieren mich vor allem die Raw-Tests, da ich 100 % meiner Aufnahmen in Raw mache. Und da sieht es bei Nikon in der Regel hervorragend aus.

        Ich lese auch gerne Praxisberichte, vor allem bei Teles, da die Schnelligkeit beim Nachführautofokus bei normalen Tests nicht berücksichtigt wird. Aber da bevorzuge ich Wildlifeprofis und ganz sicher nicht Stephan Wiesner. Da lese ich lieber z.B. die Zeitschrift „Naturblick“, da testen absolute Wildlifetopshots Kameras und Objektive. Einer dieser Tests war auch der Grund dafür, dass für mich Panasonic von einem auf den anderen Moment gestorben ist, weil kein Objektiv für die schnelle Fotografie geeignet ist (Ausnahme Oly 300/f4).

        Im Moment fehlen bei Nikon DSLM noch die Objektive, aber ich denke, dass sich Sony in 5 Jahren mächtig anstrengen muss, um überhaupt noch mit Nikon mithalten zu können.

      • @Rolf
        Die Z-Kameras sind schon ganz ordentlich. Man hatte ja auch Zeit, aus den Fehlern des Wettbewerbs zu lernen. Aber die d850 kann trotzdem noch nicht getoppt werden. Da sind sich die Journalisten auch noch nicht so richtig einig. Gerade der AF scheint noch verbesserungsfähig zu sein. Aus eigener Erfahrung mit der Z7 scheint er bei Arbeitsblende zu werkeln, was bei wenig Licht ein Pumpen ohne Ende in Gang setzt. Auch der Pufferspeicher ist noch Lichtjahre von der D500 entfernt. Begeisterung für Neues und Modernes ist ja nicht zu kritisieren. Aber man sollte doch auf dem Teppich bleiben…

      • Matthias,

        klar kann die D850 noch nicht getoppt werden, aber sie ist nun mal eine aussterbende Rasse und deshalb zählen halt nur noch DSLM.

        Und klar, der AF ist wahrscheinlich bei der Z7 noch nicht so gut, halt wie bei den anderen DSLM’s auch, das wird ja schliesslich auch nicht getestet, sondern nur, ob er sitzt und wie lange es dauert. AF-C ist in den Tests sowieso nicht vorhanden. Aber wenn die Leute halt Testresultate wollen, damit die Qualität einer Kamera bewiesen ist, dann bringe ich die halt. Irgend einen Test findet man immer, der passt.

        PS: Was denkst du, wieso ich mit einer D500 fotografiere und nicht mit einer Z7?

        Genau, du sagst es …

      • Rolf,
        auch wenn DSLM die Zukunft sein soll, wird’s auch dann noch Bereiche geben, wo die „alte“ Technik im Vorteil ist. Ich rede hier auch nur über die Kameras, die ich besitze oder schon mehrfach ausführlich im Rent hatte. Im Moment lerne ich gerade die D700 mit AIS-Objektiven neu kennen. Und ich bin überrascht, was diese Kombi auch im Vergleich zu aktuellen Systemen so leistet…

      • Matthias,

        du sagst es, ein riesen Vorteil ist nur schon das augenschonende Sucherbild. Auch bei der Sport- und Wildlifefotografie wird Spiegelreflex noch über Jahre das Mass aller Dinge sein, auch wenn das Cat anders sieht.

        Ich kenne die D700 nicht persönlich, aber ich bin überzeugt, dass das eine sehr gute Kamera ist und für praktisch alle Anwendungen reicht. Meine Partnerin hat noch die D90 (APS-C, auch 12 MP). Sie ist an Wettbewerben ziemlich erfolgreich und ist spezialisiert auf Nature as Art, also Makros und Strukturen mit Eis und Stein, Bilder mit vielen kleinen Details. Für ihre Ausstellungen macht sie jeweils Ausdrucke im Format bis 60 x 90 cm. Ja, und was soll ich sagen; gestochen scharf und feinste Details sauber gezeichnet. Von meiner D7000 (16 MP) habe ich ein Poster im Format 100 x 150 cm drucken lassen: gestochen scharf bis in die hinterste Ecke!

        Also ich bleibe die nächsten Jahre bei meinen 20 MP APS-C und den 24 MP VF, da sind alleweil auch noch Ausschnitte möglich.

      • Rolf,
        die D700 hat das Innenleben der D3 und funktioniert so, wie eine Kamera eben funktionieren soll. Man muss sich keine Gedanken machen. Alles liegt dort, wo es sein soll und man konzentriert sich auf sein Motiv…

    • @ joe
      …Schaun wir mal ob die Beiden auch besser sind als die A7R4, die ist ja bei leicht erhöhten ISO-Werten kräftig am Rauschen…

      ja joe, Canon hat es schon schwerer. Nikon hat doch die Schablone vor sich, brauchen also nur zu kopieren.
      Sonny legt für sie ja die Grobarbeit vor, Nikon braucht also nur noch zu verfeinern
      So wird auch diesmal sein. Die A7r4 ist ja schon da, auch wieder mit Macken, so braucht Nikon sich „nur“ um die Macken zu kümmern.
      Canon dagegen muß von Grund auf selbst alles tun. Das ist schon schwerer.
      Ich hoffe, das die Canon Käufer das hinterher auch honorieren, wenn deren Kameras auch etwas teuerer sein sollten.

      Aber ich sagte ja bereits, beide bzw auch Canon ist nur eine Zwischenlösung.
      Daher reizen mich persönlich alle 3 Modelle nicht. 60 MP – ade –

      • @Rinde

        also wenn die Canon tatsächlich besser sein sollte als die A7RIV, die ja überraschender weise im ISO-Test wirklich enttäuscht, und der Preis nicht über 4000.- liegt, dann ist sie mein. Allerdings befürchte ich, dass auch Canon nicht zaubern kann. Dann wird es wohl eher eine 5DV oder der entsprechende Nachfolger als R. Eigentlich habe ich ja keinen Bedarf, aber der kleine Junge in mir will mal wieder was Neues.

      • „…Schaun wir mal ob die Beiden auch besser sind als die A7R4, die ist ja bei leicht erhöhten ISO-Werten kräftig am Rauschen…“
        Also, das mit dem Rauschen kann ich nicht bestätigen. Fotografiere mit der A7R4 und ein Rauschen bis 6000 ISO(Zum Beispiel im Freiburger Münster) ist nicht erkennbar. Selbst, wenn die Aufnahmen vergrößert werden.

    • @ Joe

      Ich glaube noch nicht daran, dass Canon da was reißen kann. In deinem Link finde ich z.B. dass die A7IV und die Eos R fast gleichauf sind. Interessant wird es, wenn man dort mal von raw auf jpeg umstellt. Da stellt die A7IV (in deinem Link) alle in den Schatten, auch / vor allem bei hoher ISO.

      • Schaut man sich die Haare der Frauen an, kann eigentlich nur die Z7 mithalten. Bei Canon kommt da ab ISO 3200 im Vergleich nur noch Matsch.

      • Was hast du mit deiner A7IV? Wo gibt es die zu kaufen? Eine Verkaufsquelle würde mir schon reichen!!! Ich rede von der A7RRRRRRRRRRRRRRRRRRRIV, die andere gibt es zumindest in Europa, Asien, USA, Canada, Südamerika und Australien noch nicht! Aber vielleicht weisst du da mehr!

      • und schau dir mal den Hautton direkt aus der Kamera an, da weisst Du warum alle von Canon schwärmen! Der Dunkelhäutige sieht bei Sony aus wie eine Mischung aus Asiate und Afrikaner!
        Und die 5D4 ist im Rauschverhalten um Längen besser als die A7RRRRRRRRRRRRRRRRRIV, weshalb ich ähnliches bei der neuen hochauflösenden Canon befürchte.
        Die Bilder habe übrigens nicht ich eingestellt, die sind von dpreview und nicht von Canon eingestellt worden – also ganz entspannt bleiben, jetzt ist halt Sony für einmal nicht erster, das muss man doch verkraften können!

      • Wo gibt es die zu kaufen??? Was hat das denn damit zu tun, kannst Du mir das erklären? Hier geht es um die Testbilder! Du hast doch mit dem Pixelpeepen und Rauschverhalten bei hoher ISO angefangen und da schlägt sich die A7IV bei weitem nicht so schlecht wie von Dir und anderen behauptet wird, vor allem bei jpeg! (Wenn man den Tests von DPreview glauben mag)

        Oh gehen Dir die Argumente aus, dass man den alten Hut mit den Skintones rausholt?
        Das ist immer noch subjektiv und ja die Skintones sind schöner bei Canon, da gebe ich Dir sogar recht.

      • Sicher rauscht die A7IV mehr (ausgenommen die eos R), aber schaut man sich die entwickelten jpegs an, ist das völlig egal, die Details bei der A7IV sind um einiges besser!
        Mal schauen ob Canon das mit 80mp auch hinbekommt, ich bin gespannt.

      • Die A7RRRRRRRRRRRRRRRRRRIV liefert tasächlich besser als die EOS R in diesem Vergleich. Woanders aber nicht. Ich such es mal.
        @StephanKI die jpegs der A7RRRRRRRRRRRRRRRRRRIV kann die Nikon leicht toppen, wenn man selber entwickelt, da das Augangsmaterial nun mal besserrrrrrrrrrrrr ist.
        Davon abgesehen hat dpreview damals die Bildqualität der Sony 6500 in den Himmel gelobt, weshalb ich sie mir damals bestellt habe und nach einem Wochenende wieder retourniert habe.
        Fakt ist, dass die A7RRRRRRRRRRRRRRRRRRIV für hohe ISO nicht geeignet ist, also >3200.
        Vielleicht macht es die A7IV ja besser.

      • StephanKl
        Gib uns doch mal einen link wo man Bilder der noch nicht existierenden A7 IV (nicht R IV) findet? Das erinnert ja inzwischen schon an Pipi Langstrumpf: „ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt“! Wäre ich böse gewesen hätte ich dein Statement mit Trumps alternativen Fakten verglichen.

      • StephanKl

        Bezüglich Skintones:
        ausser an diversen Photokinas habe ich noch nie Bilder mit einer Sony geschossen. Letztes Jahr mit der A7III und kann das mit den Hauttönen deswegen aus eigener Erfahrung nicht beurteilen. Aber ich beurteile die Testbilder von dpreview und wer da nicht sieht, dass bei der Sony A7R 4 Portraits direkt aus der Kamera unbrauchbar sind, dem kann ich dann auch nicht mehr helfen. Du behauptest nur, ich belege!!! Du schreist wie ein kleines Kind, dem man das Spielzeug weggenommen hat, nur weil diese unverschämte Firma Canon in ein zwei Punkten besser ist als die heilige Sony. Wenn du zufrieden bist mit Sony ist doch alles gut, wenn dir das genügt ist das doch perfekt, warum willst du uns den bekehren? Ich will Niemanden von Sony oder Canon oder Fuji weglotsen, aber Fakten sind Fakten und die sollten nicht wie in deinem Fall alternativ sein!

      • @ Joe

        Jetzt weiß ich was Du meinst. Ich vergesse jedes mal das „rrrrrr“
        Ist mir die ganze Zeit nicht aufgefallen. Sorry

      • „Du schreist wie ein kleines Kind, dem man das Spielzeug weggenommen hat, nur weil diese unverschämte Firma Canon in ein zwei Punkten besser ist als die heilige Sony.“

        Und schon wird man wieder persönlich und beleidigend. Ach Joe….

        „Aber ich beurteile die Testbilder von dpreview und wer da nicht sieht, dass bei der Sony A7R 4 Portraits direkt aus der Kamera unbrauchbar sind, dem kann ich dann auch nicht mehr helfen. Du behauptest nur, ich belege!!!“

        Welche Belege, da musste ich doch auch mal laut lachen 😉
        Klar rauscht das raw mehr, aber schau Dir einfach die entwickelten jpegs an, welche viel mehr Details aufweisen.

        Ich will niemanden bekehren. Sony baut weder die besten Kameras noch sind Sie heilig, dass habe ich nie behauptet. Mich nervt es nur, wenn hier ständig Leute Blödsinn verbreiten ohne jemals mit Sony fotografiert haben.

      • @StephanKl
        Beleidigen will ich dich nicht, aber du bist ja auch nicht zimperlich!
        Immerhin hast Du inzwischen gemerkt dass es um die A7RIV geht. Da kommen wir uns ja inzwischen schon etwas näher!

      • @Joe

        Foto Koch in Düsseldorf hat sie exklusiv im Geschäft, noch nicht im Online Shop. Nur als ein Beispiel. Hab schon von mehreren gehört das sie sie haben.

      • joe 20. September 2019 um 15:27 Uhr
        „schau dir mal den Hautton direkt aus der Kamera an, da weisst Du warum alle von Canon schwärmen! Der Dunkelhäutige sieht bei Sony aus wie eine Mischung aus Asiate und Afrikaner!“

        Was ist denn „ein Asiate“, und was „ein Afrikaner“?

        Sieht ein Japaner aus wie ein Mongole? Ein Indonesier wie ein Malaie? Jemand aus Mali oder Burkina Faso wie jemand aus dem Kongo? Jemand aus Somalia wie jemand aus Mosambik?

      • @dub
        Was hat man dir ins Essen gemischt – Du weisst genau was gemeint ist und es ging um die Hautfarbe der Sony 7R4 direkt aus der Kamera – tut mir leid, dass es so bescheiden aussieht, aber wenn Du eine bessere Beschreibung hast, dann bring die und mache nicht auf Besserwisser. Ich war beruflich von 1985 bis 2001 16 Jahre lang regelmässig in Japan, China, Indien, Singapore und Honkong unterwegs, Du brauchst mir wirklich nicht über Asien und Asiaten aufklären.

      • @ Joe,

        bitte, suchen sie sich doch jemandem zum reden, also einen Menschen aus Fleisch und Blut. Ich weiß weder, was das für eine Störung ist, noch ob sie diese überhaupt reflektieren, da sie die eigene Verlorenheit und narzisstische Kränkung ja immer auf ihre Mitmenschen projizieren. Es ist sicher nicht gesund in einem Internetforum sozial und emotional zu verwahrlosen. Der Mark macht sich hier jede Menge Arbeit und Leute wie sie oder Rolf oder Rinde machen ihm alles kaputt, dass sich hier bald kein normaler mehr zu diskutieren traut. (Nein ich bin auch kein Normaler oder Gesunder, aber ich habe wenigstens noch den Abstand und versuch hier hin und wieder mal auszuputzen, dass das Forum nicht verschlackt) Selbst wenn eine Frau existiert, mit der sie nach eigener Aussage kein Denglisch reden, selbst wenn sie mal Pharma-BigWig und Hochschullehrer für Wirtschaft (Wirtschaft und Studium sind ja schon zwei sich gegenseitig ausschließende Begriffe) gewesen sein sollten und was weiß ich noch alles, es geht ihnen darüber ganz augenscheinlich nicht gut, aber das Internet ist doch kein Therapeut, im Gegenteil! Es macht alles noch schlimmer. Als einem Thilo Sarrazin langweilig ward und er auf dem Boden seiner beziehungslosen, wohlstandsdepressiven Haltlosigkeit angefangen hat Bücher zu schreiben, da hat er es doch weder für sich noch die Mitmenschen besser gemacht! Im Gegenteil!

        Jetzt zur Sache: Meine mittlerweile historisch zu nennende und heute sehr günstig zu erwerbende A7rII läuft immer noch einen halben Lichtwert in allen relevanten Bereichen (Korn, Nettoauflösung/Details/Postproductiontoleranz(Rohdatenentwicklung), Dynamik etc.) vor einer überteuerten Rrrrrrrrrr/5Doooooouche Mk IV weg und das bei gar nicht mal irrelevanten Mehrzeilen an Auflösung, einem IBIS, einem echten 4k Video, einer ‚reasonable‘ Silentshooting Funktion, einer Riesenauswahl bezahlbarer, neu gerechneter, aber auch alter Objektive usw. usw.

        Es gibt darüber gar keine sog. Skintones, das ist nur ein (Internet)mem wie flache Erde, Chemtrails oder Reptilienmenschen. Menschengemachter Klimawandel, aber auch jungfräuliche Empfängnis, Wachstumsideologie, Herrenrassedenken/amerikanischer Exzeptionalismus/Gottes auserwähltes Volk, Urknall, Darwinismus/Kreationismus, allgemein Wissenschaftsgläubigkeit/-hörigkeit etc.. fallen auch darunter. Es sind zuerst Ideen und Annahmen, später schon Modelle und Schablonen, welche die unbestimmte Wirklichkeit für die unvoreingenommene Wahrnehmung maskieren und verzerren, dann schon Überzeugung und am Ende nur noch lästige geistige Viren und daraus resultierender Wahnsinn, der einen auffrisst und mit einem selbst ganze Kulturen. Schauen sie an, was die Nazis angerichtet hatten, was die wachstumswahnsinnigen Kapitalfaschisten in nur 100 Jahren aus dem Planeten gemacht haben oder was die CO2 Sektierer nun beginnen anzustellen, in dem sie die Welt in Lithium Akkus, aber auch Atommüll und Windrädern ersäufen wollen und wie sie die Leute dafür sogar vom eigenen Atem und dem Kinderwunsch entfremden, immer nur zum Machterhalt einer kleinen, finsteren und unsichtbaren Elite.

        Wie bei all diesen Beispielen fallen nur seelisch angegriffene oder haltlose Menschen auf so einen Humbug wie ‚Skintones™‘ herein. Eine Digitalkamera hat nun mal nur drei diskrete Farbkanäle, eine gute mischt sie so neutral wie iiiirgend möglich, alles andere sind lediglich JPG-Default-Profile von 8 Bit Tiefe, derer jede Kamera und jeder Konverter imho gleich mehrere anbietet. Mal ist der Mitteltongradient steiler, mal flacher, mal sind die Farben wärmer, mal kälter, mal leicht über-, mal etwas untersättigt. Eine Kamera kann durch intelligente Algorithmen wohl Augen wie Gesichter und über bestimmte Formen und Helligkeitsverteilungen oder Tonwertdominanzen auch Szenen (Sonnenuntergang in der Landschaft oder Portait z.B) erraten, aber sie kann darüber nicht den Gesundheits-, Bräunungs- und Beleuchtungszustand eines Modells/einer Szene, den Verschmutzungsgrad der Atmosphäre auf dem Boden drei diskreter Kanäle erraten, und die Ethnie könnte sie deshalb – wenn überhaupt – auch nur über die Form der Augen oder der Lippen deuten. Ergo bleibt das mit den Skintones ein Mythos. Ich habe mal einen kaukasischen, rassistischen Entwicklungs- und Fotodruckautomaten gesehen, der ein schwarzes Baby in der Badewanne rosa eingefärbt hatte (auch noch mit Halo), weil er ‚dachte‘, dass es mitten in Deutschland doch keine Schwarzen geben könne, ergo die Kamera einen Fehler gemacht haben muss. So kann’s gehen!

        Das was Canon Skintones in Wahrheit sind, ist nur ein verrissener Rotkanal, der einem in der Landschaft mehr Ärger macht als beim Portrait weiterhilft, genau wie die schlechte ISO-Invarianz und die lästige Hotpixelneigung. Das lässt sich im Top Trumps Kartenspiel nicht mit Weathersealing oder Menues und erst recht nicht mit ‚Skintones‘ stechen. Verreißen sie einfach in der Kamerakalibrierung den Rotkanal und sie haben diese canontypischen Beige-Töne. Das ist aber auch schon besser geworden und bei den ‚Doppelblindverkostungen‘ der letzten Kameragenerationen war Canon tatsächlich ins Hintertreffen geraten gewesen. Selbstverständlich hängt so eine Verkostung von individuellen Geschmäckern oder Monitorkalibrierungen und Ausgabemedientypen ab.

        Man sollte nie-, niemals fehlende Integrität, fehlende Beziehung, fehlenden Sinn und fehlenden Selbstwert mit Markenfanboyismus, mit Ideologie, mit Weltanschauung, religiösem Eifer oder ähnlichem substituieren und erst recht nicht im Netz, das die persönliche Begegnung und echte Emotionen nicht ersetzt. Damit kommt man in den Wald und die Herrschenden, das sind die wirklich Besitzenden, zu denen Sie (und ich) ganz sicher nicht gehören (auch nicht mit dem größten aller 4k Fernseher), führen einen am Nasenring der eigenen Komplexe und Störungsbilder in die Manege, wo sie einen selbst und andere Opfer (Greta Thunberg z.B. oder Bernd Höcke, aber auch Sahra Wagenknecht etc.) im Sinne von Teile&Herrsche vernutzen, die Energien und etwaige Revolutionspotentiale der Opfer und der Massen zu binden und zu brechen.

        Wir können Sony nicht nur für die Emanzipation der (FF)-Fotografie dankbar sein, sondern auch für den evolutionären Druck, den sie der unheiligen, alles und jeden Fortschritt (technologisch aber auch preislich) erdrückenden Klappspiegel-Uunion Can(ik)on auferlegt hatten. Schön dass dieses Mono- (Oligo- mit Nikon) -pol mal aufgebrochen ward. Welcher Preis dafür zu zahlen sein wird, wenn einige wenige Halbleiterfabs (in noch weniger Händen) die Chip- und Sensorproduktion weltweit dominieren, das wird sich rausstellen. Wenn ihr Fotografie- und Postproductionstil ihnen kein Bewusstsein für die Potentiale und Reserven von iso-invarianten BSI- und Dualgainsensoren erschließt, dann hat das aber keine Allgemeingültigkeit, dann freuen sie sich einfach, dass sie bei ihrer selektiven Brille den eigenen Schatten und die eigenen technischen Defizite gegenüber den Wettbewerbsmustern nicht spüren müssen. Das ist alles subjektiv, sehr subjektiv! Nicht subjektiv bleibt, dass selbst wenn die Canonmuster auf der Höhe der Zeit des Wettbewerbs (vorhandene Funktionen oder bereits erreichte Technologiestandards ) wären, dafür trotzdem eine riesige Deppensteuer anfällt.

        Und ob die neue Sony nun auch nikongelabelt kommt oder nicht, das ist doch soooo wurst wie nur irgendwas, das ist so egal wie sich darüber zu streiten, ob man bei Mediamarkt oder Saturn einkaufen sollte oder ob man rot, grün, schwarz, lila, blau oder sonst was wählen sollte! Man wählt immer die bestehende Herrschaft, die sich selbst in allen Grundsatzfragen zur Menschenhaltung-, vernutzung und -ausbeutung einig ist und ein Elitenbewusstsein hat. Ihr könnt mal bei Blackrock nachfragen, wer die meisten Anteile von Sony und wer die meisten von Canon oder Nikon hält. Es würde mich gar nicht wundern, wenn es der gleiche, kleine Personenkreis ist, eine kleine plutokratische Oligarchie, die sich freut, wenn ihr euch streitet und ums wirtschaftliche Überleben kämpft! Gleich ob im Fotoforum, im Arbeitsmarkt, ob an der Wahlurne oder ob es denn nun einen antropogenen Klimaregelkreisschwinger gibt, oder eben nicht und was der nächste Supervulkanausbruch (vgl. Krakatau) und andere unbeeinflussbare kosmische Stellgrößen dazu beitragen. Zumindest haben die anderen Hersteller schon zeitgemäße Kameras mit neuen Technologien, bei Canon lebt man nur von Rumours und ich kann’s nicht mehr hören. Ich kann es echt nicht mehr hören! Bei wie viel Megapixel soll die angebliche Wunderwaffe (Der Führer haut uns raus!) nun angelangt sein, bei gut 80? Hat schon mal jemand ein Mockup gesehen oder einen Vorführer in der Hand gehalten? Ich nicht! Also!  

        Ich kann ja verstehen, dass ihr Canikon Opfer Sonny oder So-nie dafür hasst, dass die die FF-Fotografie bezahlbarer und kompakter gemacht und endlich den Spiegelkasten überwunden haben. Ihr habt euch da in den Jahrzehnten für 10000e Märker/€ Ausrüstung gekauft, deren Anschaffung sich weder narzisstisch, lustgewinnmaßig noch wirtschaftlich amortisiert hat, aber das Leben geht weiter. Man darf vermeintlich nicht stehen bleiben oder man wird überrollt?! Doch darf man, eine 5D MkIII macht keine schlechteren Bilder als vorher (wenn ihr vorher kein Tonemapping kanntet und auch nicht vermisst habt) und bis alle Welt 8k Monitore zuhause hat, das dauert noch ein paar Jahre. Ob der Planet und die Umwelt aber auch unsere überreizten, zerfahrenen Seelen das dann noch mitmachen, das wage ich aber zu bezweifeln!

        Get a life, God damn!

      • @Tobi Mit den Skintones und den canontypischen Beige-Tönen gebe ich ihnen Recht. Weiterhin liefern sie gute Gründe, ausserhalb der Qualitätsbetrachtung, sich keine Sony zu kaufen. Danke hierfür. Ich hab bis jetzt nur Nikon und auch Nikon Z nur wegen der besseren Kamera gekauft.
        Es ist nicht schön @Joe so anzugreifen. Man könntr ihre Argumentation auch auf sie anwenden.

    • Das ein 60 oder 80 MP Sensor auf VF-Fläche mehr rauscht als eine 24 MP Auflösung sollte eigentlich allen hier klar sein. Die Entwicklung ist zwar weiter gegangen, aber beim Rauschen hat sich scheinbar nicht viel getan. Natürlich ist die Schärfe etwas höher, aber das Rauschen ist ein Graus.

      Stellen Sie mal im oben geposteten Link eine A7R4 und eine Z6 ein. Dann werden Sie sehen was ich meine.

      Habe auch noch meine E1MX dazu eingestellt. Kann bis ISO 1600 sehr gut mithalten. Beim JPG sowieso und bei der HR-Aufnahme ist keine Unterschied im JPG bei der A7R4 zu sehen.
      Speziell beim Haarschopf mit dem Gummiband.
      In den Ecken kacken die alten Sonys (bis auf die A7R4) gewaltig ab, genau so wie die D500 (Nikon F Objektive). Entweder unscharf (Nikon – F der D500) oder chromatische Fehler und unscharf (A7III).

      Das bedeutet das Nikon mit dem Z-Bajonett auf dem richtigen Weg ist und scheinbar in der VF-Klasse die besten Objektive baut. Wenn eine Z9 den hohen Qualitätstandard der früheren Nikons hält, hat Nikon wieder die Krone bei der Bildqualität, Sony wird aber vermutlich mehr verkaufen …

  • Ich habe mir jetzt den ganzen Rattenschwanz an Kommentaren durchgelesen und habe dann sicherheitshalber nochmals nach oben gescrollt, um zu überprüfen, ob ich wirklich beim Z8 Kommentar bin, da ich eigentlich nur immer Sony lese, und noch etwas Canon.

    Tja, was soll ich sagen; ich stelle Panik unter den Sony-Usern fest, die schon fast neurotische Ausmasse annimmt.

    Ich gebe zu, es ist bitter: Sony beherrscht den DSLM Markt über Jahre, dies trotz der undichten Backsteingehäuse und der unmöglichen Bedienung, und dann kommt Nikon mit der Z7 und zeigt Sony gleich mal, wo der Bartli den Most holt. Das hat natürlich schon mal die ersten Kerben in das Selbstbewusstsein der Sonyfotografen gehauen. Und dann dieser Todesstoss! Die Ankündigung der Z8; was einem Nikonfotografen wie Samt die Kehle hinunterrinnt, stösst Sonyusern natürlich ziemlich sauer auf und liegt bleischwer im Magen. Das labil aufgebaute Kartengerüst ist am Zusammenfallen … Sony kommt da wahrscheinlich raus, aber unter den Sonyfotografen werden Themen wie Herzinfarkte und Depressionen wohl an Aktualität gewinnen.

    Ist das herrlich, so entspannt zurückzulehnen und zu geniessen, zu warten auf die Z8, die alles in Grund und Boden stampfen wird, was wir bisher auf dem Fotomarkt gesehen haben.

    Ich habs ja schon immer gesagt: Totgeglaubte leben länger, oder ins Deutsche übersetzt: You always life twice.

      • @Mirko
        Nikon sollte sich auf die Kameras im mittleren Bereich konzentrieren und dazu gehören Z6 und Z7. D500 und D850 sind eigentlich kaum noch zu verbessern. Die Zukunft wird deshalb auch bei den Spiegellosen liegen. Nur ohne Objektive ist ein Gehäuse wertlos. Vielleicht kaufe ich demnächst auch eine Z6. Es eilt aber nicht, weil ich noch eine komplette Fuji-Ausrüstung habe. Und da kommt die D700 ins Spiel, die zwar alt ist, aber eigentlich alles kann, was man braucht. Und das für gut 400€. Die AIS-Nikkore, die ich noch habe, beliefern den 12MP-Sensor auch ganz gut. Wegen der großen Pixel ist die Vergrößerungsfähigkeit auch sehr hoch anzusiedeln. Man darf auch nicht vergessen, daß diese Kamera das Innenleben der D3 hat. Und der AF (habe noch ein 60mm Micro-Nikkor) funktioniert auch sehr gut. Sogar mit 3D-Tracking. Rauschen bei High-ISO ist zwar vorhanden aber nicht störend. Also auf den Punkt gebracht: es macht einfach Spaß:-))

      • Matthias,
        letztendlich sage ich nichts anderes, Konzentration auf die Volumenmodelle die einen Spaß bereiten ….das andere kann ich weiter oben lesen „meine hat 99 Punkte die andere nur 90“ usw. einfach nur noch lächerlich, da wundert es mich nicht das es nur noch abwärts gehen kann 📸

      • Zustimmung.

        „… dieser Todesstoss! Die Ankündigung der Z8 …“

        Oha, da wird jetzt sicher sofort jeder Sony-User seine NEX-7, A6000, A7II, A7RIII oder A6500 verkloppen und sich die Z8 kaufen, hahahaha.

      • Warum sollte Rolf das machen, wenn seine Ausrüstung locker bei den ganzen Neuheiten mithalten kann? Z6 und7 sind gute Kameras aber alle warten auf die Nachfolger. Und 850 und 750 liegen (außer im Preis) nicht so weit auseinander…

      • Richtig, Matthias,

        du sagst es, alle warten auf eine Z8 … und bis dann sind die D500, D750 und D850 alleweil noch gut genug.

      • Matthias,
        mal schauen wenn die Z8 erhältlich ist wer dann alles „hier“ wieder erst auf die Z8 II wartet …..😉 Leider kann sich Nikon von den ganzen „Beweihräucherungen“ nichts kaufen und darum geht es Nikon in erster Linie „ums verkaufen“ und dies bestmöglich auf dem schrumpfenden Mark. Falls Du der Matthias bist der sich gerade eine gebrauchte D700 gekauft hat und mit seinen alten Nikkoren (ist absolut nicht negativ gemeint) gerade den Urlaub genießt möchte ich dann mal wissen warum eine neue Nikon dich scheinbar nicht ansprechen konnte 🤔

    • Schon klar, die Nikon DSLM wurden mit ihrem Erscheinen völlig verrissen. Keine Objektive, vielleicht mal in ein paar Jahren ein halbwegs brauchbares, aber völlig überteuertes Sortiment. Und Sony bleibt natürlich entwicklungstechnisch stehen. Manchmal staunt man über solche sinnfreien Beiträge.

    • Und ich lehn mich zurück und freu mich an Panasonic.
      Alles perfekt, selbst der Autofokus, wenn man weiß, wie es geht.
      Und Olympus entwickelt ein 500er @ KB ein 1000er.
      Und VF, Panasonic is best.

      • Leider wahr. Die S1 ist der Oberhammer. Ich leihe sie mir manchmal aus. Nur bei der Serienbildgeschwindigkeit mit AFC könnte sie schneller sein. Wenn ich nicht schon eine Z6 hätte…

  • Es RAUSCHT schon wieder….

    was für eine abgedroschene Diskussion. Mittlerweile müsste jeder wissen wie rauschen zu vermeiden ist. Das kaum ein vernünftiger Fotograf der mit seinen Bildern etwas anfangen will in diesen ISO Bereichen arbeitet, weil wenn er so etwas benötigt gibt es „Nachtsichtgeräte“ oder Überwachungskameras die für diese Situationen gebaut wurden.

    Das einzige wirklich relevante Rauschen findet unter normalen Bedingungen in den Schatten oder Lichtern statt. Und das hat mittlerweile jeder Sensorhersteller im Griff. Wen interessiert schon der Grenzbereich? Im günstigsten Fall Spanner! Oder im schlimmsten Fall vielleicht perverse Zeitgenossen!

    Noch weiß keiner welchen Sensor die neue Nikon Z8 verpasst bekommt und von wem er geliefert wird oder welche Prämissen Nikon vorgegeben hat.

    Was bringt das einen noch nicht erschienen Nikon Boliden mit so komischen Sony Produkten zu vergleichen? Ja, mit der neuen Z8 kann man vermutlich Bilder und Videos machen, bei Sony ist das schon bekannt. Immerhin sind das Gemeinsamkeiten, also etwas positives.

    • @Alfred
      Also mich interessiert der Grenzbereich schon manchmal, wenn ich auf Veranstaltungen fotografiere, die mit Teelichtern stimmig angestrahlt werden.
      Beim jetzigen Thema frage ich mich allerdings, warum Nikon diesen Pixel-Wettbewerb mitmacht. Meine Wunschliste sieht anders aus:
      30-40 MP
      AF-Geschwindigkeit wie DSLR
      16bit Farbtiefe
      Verbesserung der Whitebalance….
      Und Nikon sollte sich lieber darauf konzentrieren, die noch fehlenden Z-Objektive zu liefern.

  • Nikon soll eine Z8 mit 60 MPx rausbringen – für Leute, die nicht im größten Niedriglohnsektor Europas arbeiten müssen.
    Von mir aus. Können Sie machen. Ist mir egal.

    • Hallo Sabrina,

      mit dem Niedriglohnsektor sprichst Du ein weit reichendes, leicht vermeidbares Thema an. Unsere „Volksvertreter“ schwören bei ihrer Vereidigung das sie alles „zum Wohle des Volkes“ tun werden und verwechseln dabei das Volk mit dem Kapital. Das ist Fakt!

      Wer in dieser Sparte arbeitet ist froh wenn er sich ein Dach über dem Kopf und sein Essen leisten kann. Für das unbedingt nötige Smartphone und den Sonntagsausflug ist ein Zweitjob (ebenfalls im Niedriglohnsektor) nötig.

      Eine Nikon Z8 oder eine andere vernünftige Systemkamera ist unerreichbar. Sie käme auch nicht zum Einsatz, denn es ist keine Lebenszeit übrig um ein Hobby auszuüben.

      Wenn ich sehr gute, gestaltete Smartphone Fotos sehe denke ich des öfteren wie diese wohl mit einer Systemkamera geworden wären! Warum wurden sie nicht damit gemacht?

      Siehe oben!

      • Servus Robin,

        richtig interessant wird das wenn im Sekunden Takt ein vielfaches der Summe verdient wird und das nur wegen ein paar Gerüchten.

        Eine der sichersten Anlagen sind immer noch Aktien von der Waffen produzierenden Industrie. Schön zum spielen sind der Handel von Optionsscheinen, Leerverkäufe, der Handel mit einer Kryptowährung und ähnliches.

        Das alles bitte im großen Stil bei einer unkontrollierbaren Schattenbank, wenn Du denn flüssig bist.

        Die Foto Industrie mit ihren lächerlichen Umsätzen ist da noch nicht mal ein lästiges Wimmerl am Arsch der wirklich großen Mitspieler.

        Canon, Nikon, und die anderen stehen mit dem Rücken zur Wand, manche noch einen davor und kämpfen um ihr Überleben. Da sind neben neuen Modellen (Nikon Z8) gute Ideen gefragt. Statt sich gegenseitig das Leben schwer zu machen sehe ich als Rettung eher eine sinnvolle Zusammenarbeit in Teilbereichen als Lösung.

        Die von Dir erwähnte Leica und die L-Allianz ist so ein Projekt von dem alle daran beteiligten Partner etwas haben.

  • Ist schon Wahnsinn was da auf dem Markt abgeht. Immer Höher, Weiter, Schneller da könnte man ja den Überblick verlieren. Zum Glück fotografiere ich in meiner Freizeit und Lande halt nicht so oft in diesen Foren. LG

  • Zitat: Nikon haben mit der 5DS und der D850 noch DSLRs im Angebot – doch auch hier sollen bald spiegellose Alternativen folgen.

    Was für ein Quatsch, die Z7 ist doch bereits als Alternative zur D850 auf dem Markt.

  • Sie schreiben: „Bei diesem 16-bit NEF-Format soll es sich um ein komprimiertes RAW-Format handeln, welches weniger Speicherplatz in Anspruch nehmen und in Kombination mit der extrem hohen Auflösung von 60 Megapixeln natürlich Sinn ergeben würde.“
    Komprimiertes RAW-Format bedeutet in erster Linie reduzierte Farbwiedergabe. Was nützt eine extrem hohe Pixelauflösung, wenn feinste Farbnuancen nicht unterschieden werden können?

    • Das komprimierte RAW-Format wäre ja lediglich eine zusätzliche Ergänzung. Vielleicht braucht man nicht immer richtige RAWs, die sehr große Dateien erzeugen, auf JPEG will man aber auch nicht umstellen, da dort doch zu viel verloren geht. Hier würde ich ein komprimiertes RAW-Format für eine sinnvolle Ergänzung halten.