Kameras Sigma

Sigma fp: Preis von 1.999 Euro nun offiziell bestätigt

Damit ist es offiziell: Die kleinste Vollformat-DSLM der Welt, die Sigma fp, wird zum Preis von 1.999 Euro auf den Markt kommen.

Preis der Sigma fp offiziell bekanntgegeben

In der letzten Woche haben wir bereits darüber berichtet, dass die Sigma fp vermutlich zu einem Preis von 1.899 Dollar und somit rund 2.000 Euro auf den Markt kommen wird. Genau dieser Preis wurde nun auch offiziell durch Sigma bestätigt, das Gehäuse wird in Deutschland 1.999 Euro kosten, zusammen mit dem 45mm f/2.8 DG DN Objektiv sollen 2.399 Euro fällig werden.

Wann genau die Sigma fp in Deutschland erhältlich sein wird, hat der Hersteller noch nicht kommuniziert. In den USA soll die kleinste Vollformat-DSLM der Welt ab Ende Oktober verfügbar sein, dementsprechend wird es wahrscheinlich auch bei uns in Deutschland nicht mehr allzu lange dauern. Vorbestellungen sind bereits hier bei unserem Partner Foto Koch möglich.

Geringe Größe und Zubehör

Interessant macht die Sigma fp nicht nur die geringe Größe, sondern auch die Möglichkeit, die Kamera nachträglich mit einem bestimmten Griff, Blitzschuh, Sucher oder anderem Zubehör zu erweitern. Ansonsten arbeitet die fp mit einem 24,5-Megapixel-Sensor (Vollformat), einer Serienbildgeschwindigkeit von 18 fps (nur elektronischer Verschluss), 49 Autofokus Messfeldern sowie erstklassigen Videofunktionen.

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

14 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Robin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Irgendwie sehe ich immer noch keinen Sinn darin, die kleinstmögliche Vollformatkamera zu bauen. Die Objekte für einen Sensor dieser Größe gehen rein physikalisch bedingt nicht kleiner, so dass ein kleinerer Body kaum einen Unterschied macht und nur für schlechte Ergenomie und Akkulaufzeiten sorgt, was auch schon Sony auf die harte Tour lernen musste.

    • @Madtoffel
      da hast Du natürlich vollkommen Recht, allerdings erhoffe ich mir von Sigma noch ein oder zwei „Pancakes“ und dann ist sie meine Kamera.

    • Hallo Madtoffel

      das die Sigma fp die kleinste Vollformat ist kann sein. Das ist aber eher ein Zufall und war nie der Grund dafür eine solche Kamera zu konstruieren. Sie ist NICHT, wollte es NIE werden, die Sonntagsausflugskamera.

      In meinen Augen ist die Sigma fp immer noch nicht modular genug, da ginge noch mehr! Da haben die Konstrukteure wohl Angst vor der eigenen Kurasche bekommen, oder sie wurden von den Kaufleuten zurück gepfiffen!

      Im Ansatz ist dieses System in meinen Augen der richtige Weg zu spezialisierten Anwendungen. Leider wird das vom normalen Anwender nicht erkannt, wie man in den vielen „normalen“ Antworten lesen kann.

    • Das das schon geht sieht man an den Leica M Objektiven. Hier fehlt halt der AF und sonstige Elektronik. Ein Summilux 50mm 1.4 wiegt 335g und würde sich gut an der fp machen 😉

      • Genau, oder die Voigtländer sind z.T. sehr kompakt. Fotografieren wie zu alten Zeiten…
        Und im Verhältnis günstig,Leicht und lautlos!

  • Ich sehe in der Sigma fp eher ein kleines Vollformat „Rückteil“ für zum Beispiel ein Novoflex Tilt/Shift Balgen Gerät.

    Wenn es nach mir ginge hätte die Sigma fp gar kein „festes“ Objektiv Bajonett sondern wechselbare Frontplatten, ähnlich denen wie sie früher an den Fachkameras verwendet wurden. Natürlich mit elektronischen Kontakten ausgestattet.

    Weitere Anwendungen in alle Richtungen blieben somit offen, aber vielleicht kommt das noch, vielleicht auch ein Vollformat Foveon Sensor?

    Für mich ist eine Sigma fp eine universellere Kamera als alle anderen. Die sind zwar für ihren Anwendungsbereich viel perfekter, besser, schneller und sonst noch was, aber eben in ihrer Ausführung doch sehr limitiert.

    • Hallo Alfred,
      ich stimme dir bezüglich der Sigma Kamera zu. Flexibles Objektiv wäre in Ordnung, tatsächlich wie eine Fachkamera. Das mit den Frontplatten wäre doch recht einfach umsetzbar. Ich könnte mir vorstellen, dass man hier eine ganz, auf mich, abgestimmte Kamera haben könnte? Aber wollen die das? Ein Austausch aller Hersteller und Systeme wäre doch optimal, das Beste mit Bestem kombinieren. Aber ich denke, das geht nicht, der Gedanke Konkurrenz steht zu sehr im Vordergrund. Aber Sigma könnte das tun, oder was meinst du Cat? Die haben doch viele Schubladen, wobei es am Ende immer um Gwinn goat. Also auf schwäbisch. S’Hemd isch oim näher als dia Hos. Wie würdet ihr handeln? Gewinn ist nicht alles, Fortschritt ist besser, liege ich da falsch. Setzt um, was ihr habt und könnt, alles andere zählt nicht. Mehr oder Ich bin, über meine ganze Bandbreite, mit allen Grenzen und Abstürzen, sehr zufrieden, fotografisch mit aller Technik und dem angeblichen Fortschritt beschnitten. Aber vor 30 Jahren war das noch effektiver, somit ist heute doch einiges besser oder schlechter?

  • Man sollte nicht Kameras ohne Sucher mit Kameras mit (EVF oder OVF) größenmäßig vergleichen, weil das keinen Sinn ergibt, denn die heutigen großen Sucher mit Vergrößerungen von 0,7 bis 0,8x sind ziemlich sperrig.

  • 🍁 Hallo,

    was für ein gutes Stück die fp ist : )
    Wird glücklich und dankbar gekauft und mit auf Abenteuern genommen.

    🌟 🌙 ☁️
    Viele Grüße Christian
    ☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️