Kameras Neuheiten Sony

Sony A6300 mit schnellstem Autofokus der Welt vorgestellt!

Sony hat eine neue Kamera vorgestellt, die Sony A6300! Es soll die Kamera mit dem derzeit schnellsten Autofokus der Welt sein.

Sony A6300 offiziell vorgestellt

Gerade erst hatten wir noch darüber berichtet, dass wohl eine große Sony Präsentation bevorsteht – und schon wenige Stunden später hat Sony eine neue DSLM vorgestellt! Es ist der Sony A6000 Nachfolger, der allerdings nicht auf den Namen Sony A6100, sondern vielmehr auf die Bezeichnung Sony A6300 hört.

Die neue Sony A6300 kommt zunächst einmal mit einem neuen APS-C-Sensor (inklusive schneller Kupfertechnologie) daher, welcher eine Auflösung von 24 Megapixeln zu bieten hat. Dieser neue Sensor soll zusammen mit dem BIONZ X Prozessor und einem ISO-Bereich von 100 bis 51.200 eine erstklassige Bildqualität liefern.

Schnellster Autofokus der Welt

Eines der Highlights der Sony A6300 ist mit Sicherheit der neue 4D Autofokus. Dieser soll in nur 0,05 Sekunden scharfstellen, nach Angaben von Sony handelt es sich dabei um den derzeit schnellsten Autofokus der Welt – der zudem noch mit jeder Menge Messfeldern daherkommt. Ganze 425 Phasen-AF-Punkte hat die Sony A6300 zu bieten, diese sollen insgesamt auch einen großen Bildbereich abdecken. In Sachen Serienbildgeschwindigkeit schafft die Sony A6300 ganze 11 Bilder pro Sekunde.

Sony A6300 Rückseite

Erstklassige Video-Funktionen

Auch 4K Videos können mit dem Sony A6000 Nachfolger selbstverständlich aufgezeichnet werden, dabei werden die Sensorpixel auf Wunsch voll ausgelesen. Bei normalen 4K Videos (XAVC-S, 100 Mbit/s) nutzt die neue DSLM 20 Megapixel, die dann per 2,4-fachen Oversampling zu einem 4K-Video zusammengefügt werden. Full-HD-Videos nimmt die Kamera mit 120 fps auf. S-Gamut3.Cine und S-Log3 sind ebenfalls mit von der Partie, zudem verfügt die A6300 über einen Mikrofonanschluss. Ein Kopfhörer-Ausgang fehlt allerdings.

Sucher spezielle für Sportfotografie

Der elektronische XGA OLED Sucher der Sony A6300 arbeitet mit einer Auflösung von 2,4 Millionen Bildpunkten und soll zudem auch Bilder mit 120 fps wiedergeben können, sodass es bei Sport- bzw. Reihenaufnahmen mit bis zu 8 Bildern pro Sekunde zu keinerlei Verzögerungen bei der Darstellung im Sucher kommen soll. Bisher waren DSLMs mit ihren elektronischen Suchern bei Sportaufnahmen gegenüber DSLRs etwas im Nachteil, das soll sich nun mit der A6300 ändern.

Konkret heißt das also: Bis 8 fps gibt die A6300 ein Livebild im Sucher bzw. auf dem Bildschirm aus, bei mehr als 8 fps werden (wie man das von DSLMs kennt) die zuletzt aufgenommenen Fotos angezeigt.

Weitere Merkmale und Preis

Das Display der A6300 ist weiterhin 3 Zoll groß und lässt sich klappen, eine Touchfunktion gibt es nicht. Zu den weiteren technischen Daten der Sony A6300 gehören WiFi und NFC, so können die eigenen Bilder unkompliziert an andere Geräte übertragen werden. Außerdem soll das Gehäuse gegen Staub und Spritzwasser geschützt sein und deutlich robuster als das der A6000 ausfallen. Auch an einen lautlosen elektronischen Verschluss hat Sony gedacht.

Zusammen mit dem LA-EA3 Adapter soll es im Übrigen auch möglich sein, SSM- und SAM-A-Mount-Objektive samt Autofokus zu verwenden!

Der Sony A6300 Preis soll bei exakt 1.000 Dollar liegen, in Deutschland wird die Kamera etwa 1.250 Euro kosten. Damit ist sie rund doppelt so teuer wie die Sony A6000, die Sony weiterhin im Programm behalten möchte.

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
8 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare