Kameras Nikon

Warum aktuell niemand die Nikon Z5 kaufen sollte

Die Nikon Z5 ist keine schlechte Kamera, trotzdem solltet ihr sie aktuell definitiv nicht kaufen. Im Artikel erklären wir euch die Gründe.

Nikon hat mit der Z5 eine neue spiegellose Vollformatkamera vorgestellt. Auf den ersten Blick ist das keine schlechte Kamera, ganz im Gegenteil. Vollformatsensor mit 24 Megapixeln, Hybrid-AF mit 273 Messfeldern, elektronischer Sucher mit 3,69 Millionen Bildpunkten – das sind erstklassige Spezifikationen für eine vergleichsweise günstige Vollformat-DSLM.

Nikon Z5 & Nikon Z6: Zwei Kameras, ein Preis

Die Nikon Z5 ist ausschließlich im Kit zusammen mit dem neuen Nikkor Z 24-50mm f/4-6.3 Objektiv erhältlich, die unverbindliche Preisempfehlung dieser Kombination liegt bei 1.851 Euro. Nur das Gehäuse der Z5 kann aktuell nicht erworben werden, das ist von Nikon so gewollt und vorgegeben.

Eine neue Nikon Z6 kostet im Handel derzeit zwischen 1.400 und 1.500 Euro. Ja, das ist der Preis ohne Objektiv und nur für das Gehäuse, aber viele wollen bzw. brauchen das 24-50mm f/4-6.3 Kit-Objektiv der Nikon Z5 ja überhaupt nicht. Und selbst wenn man es doch gerne in der Fototasche hätte, dann kauft man es eben separat zur unverbindlichen Preisempfehlung von 466 Euro noch dazu und liegt dann nur minimal über den 1.851 Euro, die man für die Nikon Z5 und das Objektiv zahlen würde.

Man bezahlt derzeit also ungefähr gleich viel für eine neue Nikon Z6 und eine neue Nikon Z5. Zudem hat man bei der Z6 den Vorteil, dass man nur die Kamera ohne Kit-Objektiv kaufen kann. Bei der Nikon Z5 ist das momentan nicht möglich.

Die Nikon Z6 ist die bessere Kamera

Da die Nikon Z6 in vielerlei Hinsicht die bessere Kamera als die Nikon Z5 ist (hochwertigeres Gehäuse, schnellere Serienbildgeschwindigkeit, besserer Sensor, bessere Videofunktionen, besseres Display usw.), sollte aktuell niemand die Nikon Z5 kaufen. Die Nikon Z6 kostet quasi genauso viel wie die Z5 und ist ohne Frage die bessere Kamera.

Nikon Z6 Vollformatkamera
12 Bewertungen
Nikon Z6 Vollformatkamera
  • Vollformatsensor mit 24 Megapixeln
  • Autofokus mit 273 Messfeldern
  • 4K-Videos

Der einzige echte Vorteil, den die Nikon Z5 zu bieten hat, ist die Tatsache, dass sie Platz für zwei SD-Speicherkarten bietet. In der Nikon Z6 findet nur eine einzelne XQD-Speicherkarte Platz. Für wen das ein wichtiges und ausschlaggebendes Argument ist, der kann sich also überlegen, ob dieser Vorteil all die “Nachteile” der Nikon Z5 aufwiegt. Auch muss man bedenken, dass XQD-Speicherkarten teurer sind als SD-Speicherkarten. Wenn man noch keine XQD-Speicherkarten besitzt und sich diese neu anschaffen müsste, würde sich schlussendlich also doch ein kleiner Preisunterschied bemerkbar machen.

Es gibt derzeit also nur das Argument der Speicherkarten, das so wirklich für die Nikon Z5 spricht. Und dieses Argument ist bei all den Vorteilen der Nikon Z6 in unseren Augen zu vernachlässigen.

Die Preise können und werden sich ändern

Achtung, wir schreiben in der Überschrift nicht ohne Grund, dass “aktuell” niemand die Nikon Z5 kaufen sollte. Denn die Z5 ist keineswegs eine schlechte Kamera! Sobald der Straßenpreis der Z5 sinkt und die Nikon Z6 im Herbst von der Nikon Z6s oder Nikon Z6 Mark II abgelöst wird, dann kann es absolut Sinn machen, zur Nikon Z5 zu greifen. Im Moment, Stand Juli 2020, liegen die Preise der Z5 und der Z6 aber noch viel zu nah beieinander.

Tags

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
56 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare