Kameras Pentax

Warum Canon & Nikon die Pentax K-1 (nicht) fürchten müssen

Die Pentax K-1 scheint eine hervorragende neue Kamera zu sein. Doch wird sie sich gegen die Konkurrenz von Canon und Nikon behaupten können?

Die Pentax K-1 wirft einige Fragen auf

Am 18. Februar 2016 hatte das Warten vieler Pentax Anhänger ein Ende, denn an diesem Tag hat Pentax mit der K-1 die erste eigene Vollformatkamera präsentiert. Und mit 36 Megapixeln, einem beweglich gelagerten Sensor, dem wetterfesten Gehäuse, 33 AF-Messfeldern und einem Preis von 2.000 Euro ist die K-1 auf dem Papier auch eine verdammt interessante Kamera.

Doch vielen Nutzern werden vermutlich ziemlich schnell einige Fragen in den Sinn gekommen sein: Wird sich Pentax mit der K-1 gegen die Konkurrenz von Canon, Nikon und Sony behaupten können? Wo liegen die Schwächen und Stärken der K-1? Kam Pentax Einstieg in den Vollformat-Bereich zu spät?

Diesen Fragen wollen wir in diesem Artikel ein wenig auf den Grund gehen.

Die direkten Konkurrenten der K-1

Um Vermutungen anstellen zu können, wie sich die Pentax K-1 im Vergleich zur Konkurrenz schlagen wird, muss man zunächst einmal herausfinden, welches denn die direkten Konkurrenten der Pentax K-1 sind. Das heißt wir suchen Vollformatkameras, die sich im Preisbereich von etwa 2.000 Euro bewegen. Es kommen also folgende Modelle in Frage:

  • Nikon D810 (ca. 2.950 Euro)
  • Nikon D750 (ca. 1.700 Euro)
  • Nikon D610 (ca. 1.360 Euro)
  • Canon EOS 6D (ca. 1.380 Euro)
  • Canon EOS 5D Mark III (ca. 2.300 Euro)
  • Sony A99 (ca. 1.650 Euro)
  • Sony A7r (ca. 1.530 Euro)
  • Sony A7 II (ca. 1.500 Euro)

Das sind die 8 Kameras von Canon, Nikon und Sony, die ganz grob gesehen als Pentax K-1 Konkurrenten betrachtet werden können. Sortieren wir weiter aus: Nikon D610 und Canon EOS 6D sind zu günstig, sie fallen in eine andere Preisklasse. Die Nikon D810 ist zu teuer, hat aber wie die Pentax K-1 auch 36 Megapixel zu bieten – aus dieser Perspektive heruas könnte man D810 und K-1 also doch wieder miteinander vergleichen. Und bei diesem Vergleich hätte die K-1 schon mal den ganz großen Vorteil auf ihrer Seite, dass sie 1.000 Euro weniger als die D810 kostet.

Mit Sicherheit werden sich einige, die unvoreingenommen sind und rund 2.000 Euro in eine neue Vollformatkamera investieren möchten, sowohl für die K-1 als auch die Sony A7r oder  A7 II interessieren. Doch wir vermuten mal, dass es bei dieser Entscheidung in erster Linie eine große Rolle spielen wird, ob man zu DSLR oder DSLM tendiert. Und auch wenn ein Vergleich zwischen A7r und K-1 sicherlich spannend wäre, sehen wir die spiegellosen Sony Vollformatkameras nicht als direkte Konkurrenten der Pentax K-1 an – schlicht und einfach deshalb, weil die DSLMs mit ihrem fehlenden Spiegel irgendwie in eine andere Kategorie fallen.

Es bleiben also folgende Pentax K-1 Konkurrenten übrig: Nikon D750, Canon EOS 5D Mark III und Sony A99.

Vergleich: Pentax K-1 vs. Canon 5D Mark III vs. Nikon D750 vs. Sony A99

Zunächst einmal wollen wir natürlich die technischen Daten dieser vier Kameras in einer Tabelle gegenüberstellen:

 Pentax K-1Nikon D750Canon EOS 5D Mark IIISony A99
Auflösung36 Megapixel (Sensor beweglich!), Pixel Shift Technologie24 Megapixel22 Megapixel24 Megapixel
ISO100 bis 204.800100 bis 12.800 (erweiterbar auf 50 bis 51.200)100 bis 25.600 (erweiterbar auf 50 bis 102.400)100 bis 25.600
Autofokus33 AF-Punkte (25 Kreuzsensoren)51 AF-Punkte, (15 Kreuzsensoren)61 AF-Punkte (41 Kreuzsensoren)19 AF-Punkte (11 Kreuzsensoren)
Verschluss1/8.000 bis 30 s1/4.000 bis 30 s1/8.000 bis 30 s1/8.000 bis 30 s
Sucher100% Bildfeldabdeckung, 0,7-fache Vergrößerung100% Bildfeldabdeckung, 0.7-fache Vergrößerung100% Bildfeldabdeckung, 0,71-fache Vergrößerung100% Bildfeldabdeckung, 0,71-fache Vergrößerung, elektronischer Sucher, 2.359.000 Pixel
Display3,2 Zoll, 1.037.000 Pixel, sehr flexibel3,2 Zoll, 1.229.000 Pixel, kippbar3,2 Zoll, 1.040.000 Pixel, fest verbaut3 Zoll, 1.229.000 Pixel, flexibel
Serienbild Geschwindigkeit4,4 fps6,5 fps6 fps6 fps
VideosFull HD mit 30pFull HD mit 60pFull HD mit 30pFull HD mit 60p
Akkulaufzeit760 Bilder1230 Bilder950 Bilder500 Bilder
Gewicht1010 g750 g950 g812 g
Maße137 x 110 x 86 mm141 x 113 x 78 mm152 x 116 x 76 mm147 x 111 x 78 mm
SonstigesWetterfest, WiFi, GPS, Dual-SD-Slot, USB 2.0, DNG-Format, Kopfhörer-Ausgang, Mikrofon-EingangDual-SD-Slot, USB 2.0, Kopfhörer-Ausgang, Mikrofon-Eingang, gegen Staub und Spritzwasser geschütztCF- und SD-Slot, GPS, USB 2.0, Mikrofon-Eingang, Kopfhörer-Ausgang, gegen Staub und Spritzwasser geschütztDual-SD, USB 2.0, GPS, Mikrofon-Eingang, Kopfhörer-Ausgang, gegen Staub und Spritzwasser geschützt
Vorgestellt im...Februar 2016September 2014März 2012September 2012
Preis2.000 Euroca. 1.700 Euroca. 2.300 Euroca. 1.650 Euro

Wir möchten an dieser Stelle keinen ausführlichen Vergleich zwischen diesen vier Kameras anstellen. Doch wenn man sich die Tabelle im Detail anschaut, dann wird zumindest eines klar: Pentax muss sich mit der K-1 nicht verstecken – ganz im Gegenteil. In einigen Punkten lässt man die Konkurrenz sogar hinter sich. Um mal ein paar Highlights der Pentax K-1 zu nennen:

  • Mit 36 Megapixeln höchste Auflösung
  • Größter ISO-Bereich
  • Beweglicher Sensor (die Vorteile, die sich daraus ergeben, können unserem ausführlichen Pentax K-1 Artikel entnommen werden)
  • Wetterfestes Gehäuse
  • WiFi & GPS
  • DNG-Format
  • Extrem flexibles Display
Pentax K-1 flexibles Display
Das Display der Pentax K-1 ist sehr flexibel und kann in unterschiedlichste Positionen gebracht werden

Müssen Canon, Nikon und Sony die Pentax K-1 also fürchten? Ja, ein bisschen mit Sicherheit! Denn mit den hier genannten Highlights der K-1 können die anderen Vollformat-DSLRs nicht aufwarten. Vor allem der Sensor mit der speziellen Pixel-Shift-Technologie gibt auf dem Papier ein hervorragendes Bild ab und sicherlich werden sich einige Fotografen von den Besonderheiten der K-1 überzeugen lassen.

Ein Satz noch zur Robustheit: “Wetterfest” ist nach den Angaben der Hersteller jede der vier Kameras. Doch wetterfest ist ein sehr dehnbarer Begriff und wir würden mal sehr stark vermuten, dass die Pentax K-1 das “wetterfesteste” bzw. robusteste Gehäuse vorzuweisen hat. Das erkennt man beispielsweise auch am Gewicht.

Insgesamt kann man also sagen, dass Pentax mit der K-1 eine hervorragende neue Kamera gelungen zu sein scheint. Auch der aufgerufene Preis von 2.000 Euro wirkt fair und bewegt sich in einem Bereich, der für viele interessant sein könnte. Zwischenfazit: Ja, Canon & Nikon müssen sich teilweise vor der Pentax K-1 “fürchten”.

Kommt die Pentax K-1 zu spät?

Im Netz wurde viel darüber diskutiert, ob die Präsentation der Pentax K-1 zu spät kam. Im ersten Moment würden wir da mal sagen: Nein, eine gute Kamera kommt nie zu spät. Und wenn man das Phrasenschwein noch ein bisschen füttern möchte, könnte man noch ergänzen: Besser spät als nie.

Trotzdem lässt sich nicht von der Hand weisen, dass es für Pentax mit Sicherheit vorteilhaft gewesen wäre, wenn man die K-1 schon vor einigen Monaten vorgestellt hätte. Denn im Grunde sind die direkten Konkurrenten der Pentax K-1 gar nicht die Canon EOS 5D Mark III, die Sony A99 und die Nikon D750. Die direkten Konkurrenten sind die Canon EOS 5D Mark IV, die Canon EOS 6D Mark II, die Sony A99 II und die Nikon D760! Ok, die Nikon D760 muss man zugegebenermaßen ausklammern, denn zu dieser neuen Kamera gibt es noch keinerlei Gerüchte – auch wenn es durchaus möglich wäre, dass Nikon Ende des Jahres den D750 Nachfolger vorstellen wird. Doch bei der Canon EOS 5D Mark IV und der Sony A99 II (sowie der Canon EOS 6D Mark II) kann man sich im Gegensatz zur Nikon D760 sehr sicher sein, dass sie im Laufe des Jahres 2016 vorgestellt werden. Schließlich findet im September die photokina statt.

Folgendes Beispiel: Ich bin Besitzer der Canon EOS 5D Mark III, bin nicht mehr ganz zufrieden und möchte mir eine neue Kamera zulegen. Die Pentax K-1 finde ich sehr interessant, ich weiß aber auch, dass irgendwann in den nächsten Wochen oder Monaten die Mark IV präsentiert wird. Kaufe ich mir dann die K-1 oder warte ich lieber noch ein paar Wochen? Ich warte natürlich. Und vermutlich (das nehmen wir jetzt einfach mal an) wird mich die 5D Mark IV überzeugen und ich verabschiede mich wieder von dem Gedanken, die Pentax K-1 zu kaufen. Überhaupt werden mit Sicherheit einige Fotografen, die es mit dem Kauf einer neuen Kamera nicht allzu eilig haben, die photokina 2016 mit all ihren Neuheiten abwarten. Auf ein paar Monate wird es vielen nicht ankommen. Und im Herbst diesen Jahres wird die Pentax K-1 sich gegen wesentlich stärkere Konkurrenz behaupten müssen als im Moment.

Hätte Pentax die K-1 im Sommer oder Herbst 2015 vorgestellt, hätten einige vielleicht nicht ein ganzes Jahr auf die photokina 2016 warten wollen und hätten die K-1 dementsprechend sofort vorbestellt. Aber hätte hätte – die Pentax K-1 wurde nicht im Jahr 2015, sondern Anfang 2016 enthüllt. Und sie ist insgesamt eine tolle Kamera und wird mit Sicherheit ihre Abnehmer finden. Doch ob wirklich viele von Canon oder Nikon zu Pentax wechseln werden, das bleibt – unter anderem wegen des Zeitpunkts der Präsentation – fraglich.

Canon EOS 5D Mark IV Vorgänger
Die Canon EOS 5D Mark IV könnte in den nächsten Wochen vorgestellt werden – davon gehen zumindest viele aus.

Das Problem mit den Objektiven

Denn so ein System-Wechsel ist natürlich noch mit einem ganz anderen Problem verbunden – Stichwort Objektive. Wer bereits x teure Canon oder Nikon Objektive sein Eigen nennen kann, der wird sich mit einem Wechsel zur Pentax K-1 schwer tun, selbst wenn die K-1 vielleicht all das mitbringt, was man sich von einer aktuellen Vollformat-DSLR wünscht.

Pentax bietet von vorne herein zwölf Vollformatobjektive für die K-1 an. Neben den neu vorgestellten HD DFA 28-105mm f/3.5-5.6 ED DC WR und HD DFA 15-30mm f/2.8 ED SDM WR sind das die fünf älteren FA-Objektive, die mit 31, 35, 43, 50 und 77 Millimetern Brennweite und Lichtstärken von f/1.8, f/1.4 oder f/2.0 daherkommen, sowie die spritzwassergeschützten Telezooms HD DFA 150-450mm f/4,5-5,6 ED DC AW und  HD DFA* 70-200mm f/2,8 ED DC AW. Hinzu kommen noch zwei Makroobjektive mit 50 und 100mm Brennweite sowie das spritzwassergeschützte Standardzoom HD DFA 24-70mm f/2.8 ED SDM WR.

Prinzipiell lassen sich dank Crop-Modus der Pentax K-1 im Übrigen auch alle APS-C-Objektive nutzen. Dank der hohen Auflösung von 36 Megapixeln stehen dann immer noch rund 16 Megapixel zur Verfügung. Praktisch!

Keine schlechte Auswahl für den Anfang – doch im Universum von Canon und Nikon gibt es schlicht und einfach mehr Auswahl. Und das könnte neben der Tatsache, dass man als Fotograf nicht so schnell von einem Hersteller zum anderen wechselt (schon gar nicht im photokina Jahr), ein weiterer Grund sein, warum Canon und Nikon die Pentax K-1 nicht zu sehr fürchten müssen.

Zusammenfassung

Warum Canon, Nikon und Sony die Pentax K-1 fürchten müssen:

  • Günstigste Vollformat-DSLR mit 36 Megapixeln
  • Günstigste Vollformat-DSLR mit absolut wetterfestem Gehäuse
  • Erstklassige Spezifikationen (auch viele interessante Details, die in der Tabelle oben nicht auftauchen)
  • Fairer Preis

Pentax ist mit der K-1 wirklich eine hervorragende neue Kamera gelungen, an der es quasi nichts zu meckern gibt. Und wenn es ausschließlich Universal-Objektive gäbe, die man an jeder Kamera ohne Einschränkungen nutzen könnte, dann würden mit Sicherheit viele jetzt den Geldbeutel zücken und die Pentax K-1 kaufen.

Es gibt aber keine Universal-Objektive – leider. Und das ist auch der Grund, warum Canon und Nikon vermutlich nur wenige Kunden an Pentax verlieren werden. Zudem wissen natürlich viele, dass in den nächsten Wochen/Monaten Modelle wie die Canon EOS 5D Mark IV auf den Markt kommen werden und warten erstmal ab. Und wenn dann die Canon, Sony und Nikon Neuheiten mit ebenfalls beeindruckenden technischen Daten daherkommen, wird die Begeisterung rund um die K-1 mit ziemlicher Sicherheit wieder abflachen.

Trotzdem hat Pentax die Messlatte natürlich hoch gelegt und ein paar kleine Marktanteile wird die Konkurrenz mit Sicherheit abgeben müssen. Und da aktuell auch Sony an Canon und Nikon in Sachen Verkaufszahlen von Vollformatkameras vorbeigezogen ist (siehe Artikel hier), muss vor allem Canon im Laufe des Jahres abliefern. Ansonsten wird der Marktführer seine Vormachtstellung in den nächsten Jahren möglicherweise nach und nach verlieren. Wir sind gespannt.

Wer von euch wird sich die Pentax K-1 zulegen? Und wer wartet lieber erstmal die kommenden Neuheiten von Canon und Nikon ab?

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
25 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare