Kameras Nikon

Das ist die neue Nikon D7500!

Es ist ein erstes Bild der neuen Nikon D7500 geleakt worden! Die offizielle Präsentation soll wohl schon in wenigen Tagen stattfinden.

Präsentation der Nikon D7500 in Kürze

Als vor rund einer Woche neue Gerüchte zur Nikon D7500 die Runde gemacht hatten, waren wir insgesamt recht guter Dinge, dass Nikon die neue DSLR irgendwann in den nächsten Woche oder Monaten vorstellen würde. Doch dass es noch im April soweit sein könnte – damit hatten wir nicht unbedingt gerechnet.

Doch genau dieser Fall scheint nun einzutreten, denn es ist ein erstes Bild der Nikon D7500 geleakt worden (Ergänzung: Das Beitragsbild über dem Artikel zeigt nicht die Nikon D7500):

Geleakte Bilder tauchen in aller Regel wenige Tage vor der offiziellen Präsentation einer Kamera auf, wir rechnen also damit, dass die D7500 irgendwann im Laufe der nächsten Woche enthüllt werden wird. Das passt auch zu den Informationen von Nikonrumors, angeblich soll nämlich am 11. oder 12. April eine große Nikon Präsentation stattfinden! Die Nikon D7500 könnte das Highlight dieses Events darstellen.

Mögliche technische Daten

Dem eigentlichen Bild kann man nicht wirklich viel entnehmen, man sieht dort lediglich den seitlichen Teil einer klassischen DSLR. Doch wenn wir uns nochmal die technischen Daten anschauen, die zuletzt im Zusammenhang mit der Nikon D7500 die Runde gemacht hatten, dann können wir doch zumindest erahnen, wo genau sich die D7500 einordnen wird.

Nikons neuste Spiegelrelfexkamera soll nämlich mit dem 20-Megapixel-Sensor der Nikon D500 ausgestattet sein, außerdem wird der Autofokus wohl mit 51 Messfeldern arbeiten. In Sachen Video möchte Nikon die Kamera auf den neusten Stand bringen, was bedeutet, dass man sich als Nutzer auf 4K-Videos freuen darf. Hinzu werden wohl 8 fps Serienbildgeschwindigkeit, SnapBridge, ein flexibles Display sowie ein ISO-Bereich von 100 bis 51.200 kommen.

Bestätigt wurden diese technischen Daten noch nicht, es wäre also in jedem Fall möglich, dass die endgültigen Spezifikationen nicht genau so aussehen werden. Gewissheit gibt es dann vermutlich in wenigen Tagen, wenn die neue Nikon D7500 offiziell vorgestellt wird.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

5 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Wer seit einem Jahr mit der modernsten DSLR am Weltmarkt fotografiert, der Nikon D500, den juckt das nicht.
    Jetzt wird eine vergleichbare Technik zu einem günstigeren Preis in der D7500 zu verfügung gestellt.
    Nachteile in der Robustheit und Schnelligkeit werden der D500 weiter ihren Platz garantieren.
    Spannend ist doch nur, ob und wann Canon, Sony und Pentax endlich auf ein solch hohes DSLR-Niveau kommen wollen.
    Und wann Nikon die D810 beflügelt…
    Dass Nikon noch einmal einen so großen technischen Vorsprung vor Canon und allen anderen haben würde, war für mich zumindest unvorstellbar.

    • Ist der Kommentar Ironie?

      Man kann sich vieles auch einbilden und einreden. Die weiter verbreitete Sichtweise ist, dass Nikon einen Tiefschlaf in Sachen Innovationen hält, und da les ich auch hier keine wesentliche Änderung bei der D7500. Zum Geburtstag gibts dann graue statt schwarze Gehäuse,…..das sagt doch schon alles über den aktuellen Stand bei Nikon.

      Wirklich neue Ideen kommen wohl eher von Sony (wenn auch eher in der A7er Reihe als bei DSLR), und mit dem Nachteil, nicht unbedingt ideal für Profis zu sein, wegen Akkulaufzeit, Bedienung und Co. und auch nicht ideal für Amateure zu sein wegen des hohen Preises.

      Nikon und Canon bauen solides Handwerkszeug auf Augenhöhe, aber bitte wo soll hier „ein unvorstellbarer Vorsprung zu Canon und allen anderen“ zu erkennen sein?

      Sorry, hab selbst ne Nikon und warte schon lange auf neue interessante Modelle, aber da werd ich wohl weiter warten….

      • Das kann man ja eigentlich nur behaupten, wenn man noch nicht intensiv mit Sony fotografiert hat, noch nicht die „tollen“ Zeiss und Sony Objektive genossen hat.
        Der Innovationsgedanke um Sony fällt für mich ins Reich der Fantasien.
        Wenn es darum geht ein Motiv schnell und belichtungssicher zu speichern, ist Nikon klarer Favorit mit großem technischen Vorsprung und das wird ja sogar ausnahmsweise mal von allen Testern für die D500 bestätigt.
        Und die neuesten Nikon-Objektive wie 2.8/70-200 mm, 5.6/200-500 mm, 1.4/105 mm, 2.8/14-24 mm, 2.8/400 mm, 4.0/500 mm – um nur wenige zu nennen, sind allen anderen Herstellern, sogar Canon, optisch und technisch überlegen.
        In der Blitztechnik ist Nikon führend.

        Nur weil Nikon (wie auch Canon und Pentax) bisher nicht erfolgreich auf den spiegelfreien Zug aufgesprungen sind – wodurch ja per se keine besseren Fotos möglich sind – ist die Marke keineswegs weniger innovativ.
        Noch vor 2 Jahren wollte keiner anerkennen was Panasonic und Olympus und dann auch Fuji geleistet haben und jetzt schreien alle Sony.
        Wer das neueste Spielzeug braucht, soll sich gerne Sony kaufen, wobei er aus meiner Erfahrung schon da viel besser von Panasonic, Olympus, Fuji bedient wird – auch bei den Objektiven.
        Nur der Blödsinn, dass sich Innovation durch das Weglassen des Spiegels, die Filmfunktion in 4K (welcher Fotograf braucht so was? und warum kauft der dann keine spezielle Videokamera?), durch schlechtere, größere Objektive, die weniger schnell und präzise fokussieren manifestiert…
        darauf falle ich nicht herein.
        Und nur ein guter Sensor alleine, macht noch kein besseres Bild.
        Sony mußte bei Null anfangen weil SLT kaum einer will und Fuji, Panasonic und Olympus konnten bei Null anfangen – Canon und Nikon können das nicht – nicht ohne neue Bajonette und komplett neue Objektive einzuführen.
        Wenn sie das aber tun, verlieren sie die meisten Kunden – also suchen sie fleißig nach Lösungen, ihre besonders bewährten Objektive mit neuesten Techniken an Kameras ohne Spiegel verträglich zu machen.
        Klar Nikon hat mit der 1 einen teuren Klopp geliefert – das lag hauptsächlich am geforderten Preis und keineswegs daran, das Innovation fehlte. So kleinen Sensoren traut man nichts zu und die ersten Sensoren waren auch nicht gut genug – aber die V1 und V3 waren sehr innovativ – mehr als vieles was Sony heute im Programm hat.
        Was nützt es eine kleine, flache Kamera zu haben, die 300g weniger wiegt, wenn die Objektive noch größer und schwerer werden und eine Balance völlig verloren geht (Sony)?

        Was daran verstehen die Sony-Träumer eigentlich nicht?
        Extrem aggressive Marketingbotschaften sind Fake-News – sonst nichts. Von dem was über Sony Alpha Kameras behauptet wird lässt sich kaum etwas tatsächlich beweisen.
        Schnellster AF? Lächerlich. Es gibt ja nicht einmal Super-Tele-Objektive, wo das dann wirklich wichtig wird.

        Echte Innovation:
        Belichtungsautomatik (Nikon)
        Autofokus (Canon)
        Bildstabilisierung (Canon)
        brauchbare, bezahlbare, digitale Kameras (Olympus, Nikon, Canon)
        CMOS-Sensor (Canon)
        Staubfreiheit (Olympus)
        Live-View (Olympus)

  • Beim Autofocusmodul bleibt zu hoffen, das es nicht der Selbe ist wie bei der D 7200, sondern etwas Zeitgemäßeres. Bei live view + Video – Af ist Nikon bisher bei den Schlußlichtern, 4K ohne akzeptable Schärfenachführung ist m.e. nicht soooooooooo prickelnd.

  • Das ist doch ein verspäteter Aprilscherz oder?
    Wieso sollte Nikon ein altes D7000 bzw. D90 Gehäuse nehmen, obwohl sie nicht mal das D300s Gehäuse für die D500 genommen haben? Warum sollten sie eine D7500 vorstellen wo es gerade ein mal eine D7200 gibt?
    Laut dem Artikel http://www.photografix-magazin.de/blog/2017/04/09/nikon-diese-vier-kameras-werden-in-kuerze-erscheinen/ Gibt es bloß kryptische Namen und scheinbar seit ihr auch das Einzige Magazin, welches diese Bilder hat. (Im deutschsprachigen Raum)