Kaufberatung

Das ist die beste SD-Karte für deine Kamera (2020)

Du suchst die beste Speicherkarte für deine Kamera? Kein Problem! Wir empfehlen dir die aktuell beste SD-Karte für Kameras.

Speicherkarte für Digitalkamera gesucht?

Erst vor wenigen Tagen habe ich hier bei uns auf der Seite unsere ausführliche Speicherkarten Kaufberatung auf den neusten Stand gebracht. In dieser Kaufberatung gehen wir sehr ausführlich auf alle wichtigen Unterschiede zwischen den verschiedenen Speicherkarten ein, erklären sämtliche Begriffe wie UHS-I, UHS-II, U3, Class 10 oder V30 und sprechen auch konkrete Kaufempfehlungen aus.

Doch nicht jeder möchte sich minutenlang durch einen ausführlichen Artikel mit detaillierten Erklärungen arbeiten. Und vielleicht möchtest auch du einfach nur möglichst schnell wissen, welches denn im Moment die beste SD-Karte für deine Kamera ist?

Kein Problem! Denn es geht auch kurz und knapp:

Die beste SD-Karte für Kameras

SanDisk Extreme Pro SD-Speicherkarte
23.343 Bewertungen
SanDisk Extreme Pro SD-Speicherkarte
  • Eine der besten SD-Speicherkarten auf dem Markt
  • Schnell und zuverlässig
  • In verschiedenen Größen erhältlich
  • UHS-I, U3, V30

Meiner Meinung nach ist aktuell die SanDisk Extreme Pro die beste SD-Speicherkarte für Digitalkameras. Ich nutze diese Speicherkarte selbst und hatte noch nie irgendwelche Probleme damit. Sie ist extrem schnell, zuverlässig und punktet darüber hinaus auch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die SanDisk Extreme Pro ist in verschiedenen Größen erhältlich. Ich persönlich habe meistens zwei Speicherkarten in der Größe von 64 GB dabei. So ist man ein bisschen auf der sicheren Seite, wenn es doch mal ein technisches Problem mit einer Speicherkarte geben sollte und diese ausfällt. 64 GB sind aktuell eine gute Größe, wenn man hauptsächlich fotografieren möchte. Wer viel mit Videos und schon gar mit 4K-Videos arbeitet, sollte aber eher zu der Version mit 128 GB oder mehr greifen, da die SD-Karte sonst zu schnell voll ist.

SD-Karte für Kamera mit UHS-II

Die meisten Kameras unterstützen aktuell sogenannte UHS-I-Speicherkarten, immer mehr neue Kameras unterstützen aber auch den UHS-II-Standard, der höhere Geschwindigkeiten ermöglicht. Wenn deine Kamera UHS-II unterstützt und du in Sachen Geschwindigkeit alles aus ihr herausholen möchtest, dann solltest du auch die UHS-II-Variante der SanDisk Extreme Pro kaufen. Diese ist zwar teurer, aber eben auch schneller, sodass der Zwischenspeicher der Kamera schneller geleert wird und man die Serienbildgeschwindigkeit der Kamera möglichst lange ausnutzen kann:

Ob deine Kamera eine SD-Karte mit UHS-II unterstützt, kannst du im Handbuch nachlesen. Alternativ findest du sicher auch über Google schnell eine Antwort. Eine UHS-II-Speicherkarte kann problemlos auch in eine UHS-I-Kamera eingesetzt werden, sie wird dann aber in der Geschwindigkeit gedrosselt. Das bringt also keinen großen Vorteil.

Umgekehrt kannst du auch ohne Probleme eine günstigere UHS-I-Speicherkarte in einer Kamera verwenden, die eigentlich das schnellere UHS-II unterstützt. Das kann zum Beispiel dann sinnvoll sein, wenn du sowie eher Einzelbilder (zum Beispiel bei Landschaften) fotografierst. Denn da kommt es ja nicht auf hohe Geschwindigkeiten an und du kannst beim Kauf der Speicherkarte ein bisschen Geld sparen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
11 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare