Kameras Schnäppchen

Einstieg ins Vollformat: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Selten war der Einstieg ins Vollformat so günstig wie derzeit. Wir zeigen euch ein paar interessante Optionen mit Black Friday Rabatten.

Beliebtheit von Vollformatkameras steigt

Viele Kamerahersteller konzentrieren sich seit einigen Jahren primär auf das Vollformat. Ob das nun eine Reaktion auf das steigende Interesse von Seiten der Kunden ist oder ob das Kundeninteresse vielmehr deshalb steigt, weil wir im Vollformatbereich eben die meisten Neuheiten sehen, werden wir nicht final klären können.

Fest steht allerdings, dass die meisten von euch heute in eines der drei großen Vollformatsysteme (Sony E, Nikon Z, Canon RF) investieren würden, wenn sie nochmal ganz neu anfangen würden. Auch diejenigen, die sich im Jahr 2023 tatsächlich eine neue Kamera zugelegt haben, haben in den meisten Fällen zu einer spiegellosen Vollformatkamera von Nikon, Sony oder Canon gegriffen.

Canon, Nikon und Panasonic sind erst einige Jahre nach Sony in den Bereich der Vollformat-DSLMs eingestiegen. Dementsprechend hat es einige Jahre gedauert, bis das eigene Lineup an Kameras und Objektiven aufgebaut war. Inzwischen haben die Vollformatsysteme von allen Herstellern aber eine ansehnliche Größe erreicht und insbesondere im Einsteiger-Bereich gibt es Ende 2023 jede Menge interessante Optionen.

Hinweis: Ich beziehe mich in diesem Artikel primär auf die diesjährigen Black Friday Angebote und die dazugehörigen Rabatte, die den Einstieg ins Vollformat gerade besonders attraktiv machen. Die Black Friday Angebote laufen in den meisten Fällen noch bis zum 27.11.2023. Wenn du diesen Artikel erst etwas später liest, sind die Preise wahrscheinlich nicht mehr aktuell. Die Kameras sind für den Einstieg ins Vollformat aber weiterhin bestens geeignet – und vielleicht lässt das nächste Angebot ja nicht allzu lange auf sich warten.

Sony

Bei Sony gibt es in meinen Augen zwei interessante Optionen für Vollformat-Einsteiger. Die günstigere Option ist die Sony A7 III, die am Black Friday Wochenende gerade mal 1.255 € kostet. In den letzten Wochen lag der Preis meist bei 1.800 €, während Rabattaktionen haben wir uns gelegentlich im Bereich von 1.500-1.600 € bewegt. Am Preis-Leistungs-Verhältnis gibt es hier also nicht viel zu meckern:

Sony A7 III für 1.255 € + gratis 50mm f/1.8

Wer gleich in die Vollen gehen möchte und bereit ist, mehr als 2.000 € für eine spiegellose Vollformatkamera von Sony auszugeben, greift zur Sony A7 IV. Sie ist in dieser Preisklasse eine der beliebtesten Optionen und aktuell ist man dank der Black Friday Rabatte auch ein ganzes Stück von den sonst fällig werdenden 2.500 € entfernt:

Sony A7 IV für 2.029 €

Zur Sony A7 II würde ich im Übrigen im Jahr 2023 nicht mehr greifen. Amazon scheint noch ein paar Restposten auf Lager zu haben, viele Fachhändler führen die A7 II derweil gar nicht mehr. Die A7 III ist die deutlich bessere Wahl.

Nikon

Bei Nikon profitiert man aktuell vom großen Winter-Sofortrabatt, der noch bis Januar 2024 läuft. Außerdem konnte ich bei Foto Erhardt noch einen zusätzlichen Black Friday Rabatt entdecken.

Die Nikon Z5 ist als Einsteiger-DSLM mit Vollformatsensor inzwischen unter die Preisgrenze von 1.000 Euro gerutscht. Dank 300 € Sofortrabatt und 50 € Black Friday Rabatt liegt der Preis bei nur noch 930 €. Wer schon länger mit einem Einstieg ins Nikon-Z-System geliebäugelt hat und auf eine günstige Gelegenheit mit einem Preis von weniger als 1.000 € gewartet hat – da ist sie:

Nikon Z5 für 929 €

Die Alternative zur Nikon Z5 ist die Z6 II, die im Moment ebenfalls reduziert ist und knapp 1.500 € kostet.

Nikon Z6 II für 1.467 €

Canon

Die Canon EOS R6 ist aktuell für nur 1.399 € zu haben, das ist ein wirklich erstklassiges Angebot, das im allgemeinen Black-Friday-Trubel fast schon ein bisschen untergegangen ist. Die unverbindliche Preisempfehlung lag vor drei Jahren noch bei 2.630 €, da ist der Preis zuletzt also steil nach unten gegangen:

Canon EOS R6 für 1.399 €

Die Alternative zur Canon EOS R6 ist die Anfang 2023 vorgestellte Canon EOS R8, die sich preislich in einem sehr ähnlichen Bereich wie die R6 bewegt. Zu welcher Kamera man greifen möchte, ist ein bisschen Geschmackssache. Die R8 hat die etwas höhere Auflösung zu bieten und bringt leichte Vorteile beim Autofokus mit sich, dafür besitzt die R6 das professionellere Gehäuse und einen 5-Achsen-Bildstabilisator.

Canon EOS R8 für 1.299 €

Falls jemand noch die ältere Canon EOS RP im Kopf hat: Die gibt es weiterhin und sie ist auch nach wie vor verfügbar. Allerdings empfinde ich den Preis von derzeit rund 899 € als mittelmäßig – vor allem wenn ich bedenke, dass die Kamera im letzten Jahr beim Black Friday für 777 € über die Ladentheken ging. Da finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis der R6 und R8 einfach wesentlich besser.

Panasonic

Kommen wir zu guter Letzt zu Panasonic. Der absolute Preis-Leistungs-Kracher ist hier die Panasonic S5 II, die dank 500 € Rabatt derzeit für nur 1.699 € erworben werden kann. Das ist im Vergleich zu einer A7 III, Canon EOS R6 oder Nikon Z5 zwar etwas mehr, dafür haben wir es hier aber auch mit einer leistungsfähigen Kamera zu tun, die erst im Jahr 2023 vorgestellt wurde:

Panasonic S5 II für 1.699 €

Alternativ findet ihr die ältere Panasonic S5 inzwischen bei vielen Händlern für weniger als 1.000 €.

Gebrauchtmarkt beachten

Bei allen genannten Kameras könnt ihr euch natürlich auch auf dem Gebrauchtmarkt umschauen, dort findet man immer mal wieder gute Schnäppchen. Für mich ist es schwer, solche temporären Einzelpreise im Blick zu behalten, deshalb beziehe ich mich hier im Artikel auf die aktuellen Neupreise – die sich dank der Black Friday Rabatte ja ebenfalls sehen lassen können.

Welche DSLM würdet ihr einem Vollformat-Neuling derzeit empfehlen, wenn das Budget bei 1.000 bis 2.000 € liegt?

guest
45 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

ich bin den Herstellern sehr dankbar für diese Großzügigkeit … Amen

rene_z.

Klingt der damaligen Großzügigkeit der Drucker-Schmieden ähnlich und na ja, es ist eine Chance für den Einstieg ins VF.

Mirko

also ich hatte zum letzten BlackFriday die Z5 schon für unter 1.000€ erhalten und sehe für mich da auch keinen Einstieg ins sogenannte Vollformat 😉 ….schlimm das die Hersteller ein mal im Jahr „Minus Geschäfte“ machen müssen 😁

rene_z.

Für Dich ist VF ja auch kein Einstieg mehr.
Rache ist Blutwurst! (eher) 😄

rene_z.

Heißt ja schließlich nicht umsonst Black-Friday! 🦇🕷️🦨 😅

Alfred Proksch

Meine Empfehlung ist – geht zu einem Händler – nehmt das Zeug in die Hand – seht nach wie ihr mit dem Menü und der Bedienung klar kommt . Seit ihr damit schon leicht überfordert nehmt ein preiswertes Modell mit Piktogrammen für Landschaft, Porträt, Makro und sucht euch zusätzlich das längere Kit-Zoom dazu aus. Egal welcher Hersteller es ist damit könnt ihr nichts falsch machen.

Cat

Ja, Vollfomat weiter komplett überheizt und überschätzt.
Für Landschaften, Architektur, Mode, Portraits ist kleines Mittelformat heute wichtiger, geeigneter denn je.
Allerdings ist ein „Preisverlust“ bei Irrtümern und denen, die Kameras nicht 5 und mehr Jahre halten – gigantisch.
Für die Reise-, Tele- und Nah/Macro-Fotografie sind MFT, sowie 1 Zoll und etwas auch die Halbformatkameras einfach die beste Wahl!

Wo bleibt dann zwingend das Vollformat? Nichts Ganzes und nichts Halbes 😝
Vorteil ist aber, dass hier viele Geschwindigkeits-Rekorde aufgestellt werden, wenn man 4000€+ ausgeben mag.

Nur weil wir uns der 1000€ Schallmauer für VF nähern wird meist übersehen, das scheinbar günstige China-Objektive und Tam-Sig-Zooms nicht häufig lange zufriedenstellen.
Also ich sehe hier einen Irrweg.

rene_z.

VF(KB) war ja ursprünglich ein umhudernder Kompromiss, um zögerliche Hobbyisten nicht vor dem MF verzagen zu lassen. 😉
APS-C, MFT, (FT), 1-Zoll, (1/2.5), (1/2.33) weitere Kompromisse, aber zumindest gute, lebensnähere(für recht Viele).

Cat

VF ist auch heute noch ein Kompromiss – wie alle anderen Formate auch!

Bert

Man wird hier ja ganz schön zum kaufen animiert 😄aber wer will schon das „alte“ Zeugs? Wir freuen uns doch lieber auf 2024 und seine neuen Erzeugnisse. Fotografieren ist bischen wie Modelleisenbahn bauen, es darf nie fertig werden😉

Markus B.

Naja, man konnte vor 10 Jahren auch günstig ins VF einsteigen – damals halt mit DSLR. Ich weiss nicht, ob sich das allgemeine Preisniveau wirklich so nach unten entwickelt. Was mir auffällt ist, dass immer mehr neue Top-Modelle auf den Markt kommen und der Preisverfall sich beschleunigt. Schaut man sich an, was man vor 3 Jahren für eine neue Z6 oder R6 ausgegeben hat, dann kann man inzwischen Tränen in den Augen bekommen. Wichtig sind vor allem auch die Folgekosten für Objektive. Neue RF-Objektive kosten oft doppelt soviel wie gebrauchte EF-Objektive. Bei Nikon das gleiche. Aber auch der Preisverfall bei Sony ist hoch. Meist lohnt sich der Gebrauchtkauf. Grundsätzlich sind Kameras ein Consumer-Produkt geworden und keine Wertanlage – es sein denn es ist einer roter Punkt drauf und auch hier muss man kritisch sein. Ich empfehle ganz klar erstmal jedem seine Anforderungen an ein neues System zu definieren, bevor die Ausrüstung im Schrank liegt, weil zu gross, zu schwer oder zu kompliziert.
PS. Apropos, das Preis-Leistungsverhältnis der R8 finde ich selbst für 1.299€ nicht so überragend. Die R6 hat da definitiv die bessere Ausstattung und sogar IBIS. Eine R8 wird erst dann interessant als Zweitkamera, wenn sie die 1.000€ unterschreitet.

joe

Gebrauchte EF kann man super an RF adaptieren ohne jeglichen Qualitätsverlust, im Gegenteil. Eine Kamera – ein paar Leicas ausgenommen – war nie eine Wertanlage, da investiert man lieber in Immobilien, Gold oder Aktien. Beim letzten Punkt bin ich voll deiner Meinung.

Sabrina

Heute gibt es ja schon Kameras mit Gimbal – pardon – das waren Smartphone-Kameras.

Thomas Hofmann

Da ich schon Canon 6D und RP habe und auch 3 EF-L und zwei „normale“ – Objektive habe (sowie Akkus und Blitz ) ist es die R6 geworden (IBIS, lautloser Auslöser, sehr guter Autofocus etc.) alles andere war mir zu teuer … die adaptierenden EF Objektive werden zwar etwas „klobiger“ mit dem Adapter aber die Leistung ist eher besser als and der 6D. Und die ist auch schon eine solide Kamera, die meinen semi-professionellen Ansprüchen auch 2023 noch vielfach gerecht wird.

ccc

richtig, die R6 ist das bessere Angebot als die R8 !

Rüdiger

Die R8 ist 2,5 Jahre jünger, hat die neuere AF Generation, wiegt 200g weniger und ist kompakter. Das waren meine Gründe für die R8. Psychologisch spielt sicher die 20MP Auflösung der R6 eine große Rolle, auch wenn das in der Praxis niemand merken wird.

Klaus

Ich kann mich noch erinnern, da kostete eine Sony VF mit 28-70er und ein lichtstarkes 1,8/50er nicht einmal 1000€. Das dürfte so um die 10 Jahre her sein.

Watzmann

Nach sieben Jahren mit der Sony A7ii habe ich mir jetzt den Nachfolger A7iii gegönnt. Aus alter Verbundenheit mit meinem örtlichen Fotohändler, der vor ca. zwei Jahren sein Sortimentsgeschäft frustriert aufgegeben hat, hab ich dafür noch einmal bei ihm vorbeigeschaut. Wir hatten ein längeres (und angenehmes) Gespräch. Gegen die aktuellen Preise der Großen kann und will er nicht mehr gegenanstinken. Sein Einkaufspreis liegt (weil er jetzt kaum noch Umsatz im Kamerasegment macht) ein Stück weit über den 1555 Euro, die in der Black Week landauf, landab für die A7iii aufgerufen werden. So habe ich dann am Ende auch online gekauft, bin aber immerhin in der näheren Region geblieben. Und weil wir alle immer nach dem Günstigsten schielen, hab ich noch mal 5% Rabatt mitgenommen, weil ich den richtigen Online-Gutschein gefunden habe (den 5%-Nachlass für die Black Week gab es für das ohnehin schon günstige Angebot nicht noch oben drauf). Nach Cashback kostet die A7iii damit am Ende 1177 Euro. Da waren mir die zusätzlichen 5% Cash entsprechend rund 78 Euro aber lieber als das zusätzliche 50mm/f1.8-Kitobjektiv aus dem Foto-Koch-Angebot. Wenn ich die Scherbe bei ebay verkaufe, bekomme ich keine 100 Euro dafür und habe noch den zusätzlichen Aufwand.

joe

Abhängig vom Budget, der Ernsthaftigkeit mit der er das wirklich als Hobby will und dem abzudeckenden Themenbereich die R8, R6, R6 II und jetzt im Angebot sogar die R5, in Letztere kann er „reinwachsen“, da braucht er 10Jahre nix Neues. Wenn’s wirklich günstig sein soll und vielleicht nicht ganz so ernst ist eine RP – die hat einen besseren Sucher als die A7c, kostet um die 4-500.-€.

Sabrina

Ich würde es eher als Abstieg ins Volle Kleinbildformat bezeichnen. Aber auf mich hört ja keiner.

Rüdiger

Sei unbesorgt, die Mehrheit außerhalb der Photografix-Blase bleibt beim Smartphone und ist glücklich.

Sabrina

Smartphones sind böse! Die arbeiten mit Software! Das ist alles nur gerechnet.

Peter

Was Du nicht sagst…

Christopher

Nikon Z5 + 40mm 2.0 macht einfach happy 🙂

Freddy

eine Panasonic S5 da diese gerade für Hybridnutzer Video Foto alle Funktionen bietet die man sich wünschen kann und unter 1000€ zu haben ist.

Peter

Hehe witzig, ich mache gerade das Gegenteil und steige aus „Vollformat“ aus. 😁
(Ok, meine bessere Hälfte hat noch KB)

Ich habe keine Lust in Z zu investieren und neue Linsen zu kaufen.
Die nächsten Jahre werden die Preise für neues Kameraequipment kräftig anziehen und irgendwie habe ich auch keine Lust mehr auf den „Wie viel Randschärfe, Freistellung und Bilder/Sekunde brauchst Du?“ Wettbewerb.

Denn sind wir ehrlich: mögen sie einem die Kameras mit Cashback und Schwarzem Freitagen billig nachwerfen, spätestens beim Aufbau eines netten Linsenparks werden einige auf die Welt kommen…(irgendwie wie günstige Drucker – teure Tinte) 😊

Irgendwie werden „meine“ Ansprüche mittlerweile voll und ganz bedient und ich habe meine Sweet Spot Systeme gefunden:
1“ für Tauchen
MFT für Alltag, Landschaft, Reisen, Makro und Wildlife
Die 80-200 F2.8 und 300 F2.8 dürfen mit der D500 bleiben.

Anstatt einer neuen Kamera gönne ich mir nach Weihnachten 7 Wochen Urlaub im Regenwald und Fische angucken an schönen Korallenriffs.
Für mich die befriedigendere Art Geld zu verbrennen.😉

rene_z.

Was heißt hier verbrennen, bringst es bloß in Zirkulation… 🐒🦧 🦟 🐠🐙

Mirko

Regen,Wald,Fische …. wird wohl die Mecklenburger Seenplatte sein aber Korallen gibt es dort nicht, kannst Du mir glauben 😁

Peter

Eher Sumatra, West Papua und Sulawesi.
Aber dank Regenzeit wird es auch mal Regen geben.😉

Mirko

na ansonsten wäre es ja ein Sonnenwald 🤔 hört sich auf jeden Fall sehr interessant an und wünsche eine schöne Zeit aber bis es soweit ist genießen wir noch Regen, Schnee und das trübe Wetter 😂

rene_z.

… und treten uns freundlich zwinkernd a bizzerl gegen die virtuellen Schienbeine… 🦍🦁🐯🦨🐻🦊📳

Peter

Zum Glück sind die Schienbeine abgehärtet.😉

Peter

Einen Sonnenwald gibts hier in der Schweiz, aber auch da regnet es genauso oft wie sonst in der Schweiz.🤷‍♂️😊
Solange ich drinnen arbeite, stört mich das garstige Wetter nicht so und sonst heisst es halt „gut einpacken“.😁

K.W.

So ist es, und das ist der Trick.
Die Kamera bindet.
Mit den Objektiven wird dann das Geld verdient. Das sieht man auch an den Preisen auf dem Gebrauchtmarkt. Die Guten Obtiken bleiben teuer.

Noch eine kleine Anmerkung:
Objektive werden heutzutage nicht mehr so gut auskorrigiert, denn die entsprechenden Korrekturen überlässt man der Kamera.

Ein weiteres Indiz dafür ist, man belässt die Anfangsöffnung bei f4. Da braucht man weniger Material und auch die Linsen sind einfacher herzustellen als wenn man mit 2.8 od. größerer Öffnung beginnt.

Otmar Braun

Hallo
Eins ist sicher, wenn Sony mit der Einführung des E- Bajonetts gewusst hätte, wo das ganze hinführt, hätten sie dieses Bajonett eine Nummer größer gemacht. Wenn man eine Sony Vollformat Kamera mit angenommen Objektiv von vorne betrachtet, sieht man, dass die Ecken beschnitten werden. Dies macht sich bei der Astrofotografie und bei Makrofotografie mit Balgenauszug negativ bemerkbar. Auch wird der Einsatz von tilt und Shift Objektiven praktisch unmöglich. Bei Sony hat eben der Weitblick gefehlt.

Gast

Man merkt, wie sehr eine Website wie diese hier auf Einnahmen durch Affiliate-Links angewiesen ist.

Einen „Einstieg ins Vollformat“ bekommt man für rund 400€ über Kleinanzeigen und Co.!

Gebrauchte Vollformat DSLRs gibt es zu Hauf und die sind definitiv ein mehr als guter Einstieg.

Aber was erzähle ich. Hier geht es ja ausschließlich um Konsum, Neuware, kaufen kaufen kaufen. 😄

joe

In welchem System leben wir? Kapitalismus! Ist der gut? Nein! Gibt es etwas besseres? Nein! Frag mal im Osten Europas und Deutschlands, wie toll die Alternative Planwirtschaft ist! Da wir gleichzeitig in einer freiheitlichen Demokratie leben, darf JEDER selbst entscheiden was er kauft und was nicht. Wenn du dich beschwatzen läßt ist es dein Fehler und nicht der des Kapitalismus und auch nicht von dieser Seite. Alle reden vom mündigen Bürger, es gibt Parteien,die wollen Wahlrecht ab 16, dann sollte auch jeder ab 16 mündig genug sein die richtigen Kaufentscheidungen treffen zu können.

Thomas Bube

Sony A7 II immer noch genial. Dazu ein Zeiss 35 1.4 das gibt es fast schon geschenkt.

Max Headroom

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Gar nicht. Vollformat ist der Reibach der Kamerafirmen und wird daher gepusht ohne Ende. Und die Influencer (angeblich Experten) machen das Spielchen fleissig mit. Dann schleppen die ganzen Spezis ihr Geld zum Fotofachhandel, kaufen sich für zigtausend Euro eine VF um dann die einemillionste Langzeitbelichtung eines Leuchtturms in der Abenddämmerung zu machen. Bravo. Dann noch auf jeder Fotomesse den Beratern der ausgewählten Firma stolz erzählen welche Objektive man alles hat…

Sorry Leute, ihr seid wahrscheinlich Marketing-Opfer. Wir haben uns im Handel mal den Spaß erlaubt und MFT-, APS-C- und VF-Aufnahmen als DINA2-Print zum vergleichen ausgelegt.. Die Leute sollten schauen, welches Foto mit welchem Sensor gemacht wurde… Ihr könnt Euch das Ergebnis denken…

VF macht Sinn wenn man professioneller Sportfotograf, reiner Low-Light-Fotograf oder Pixelpeeper ist. Ansonsten tut es eine „Kleinere“ genau so… Das gesparte Geld lieber in eine Reise zu neuen Motiven stecken…

Also bitte nicht so tun, als ob VF das Ziel aller Fotografen sein sollte…

Andrus

Ich fahr zweigleisig. Habe eine nikon dslr und finde auch sony gut. Hab mir gerade eine a7ii gekauft. 24 m reichen mir gerade. Aber eine z7 ii klingt auch gut.

Rüdiger

Witzigerweise ist gerade das typische Familienbild von Kindern in Herbst und Winter eine Mischung aus Sport und Low-Light. Und wenn ein Hersteller wie Canon sein APS-C Portfolio aktiv beschränkt und gleichzeitig ein komplettes Einsteigersortiment im VF anbietet, dann werde ich schonmal zum Marketing-Opfer. Bin aber aktuell noch ganz glücklich damit.

Max Headroom

Ja, Rüdiger die fotografischen Herausforderungen kenne ich :)… aber du sprichst etwas wichtiges an, nämlich die quasi Nötigung zu VF weil die Hersteller ihre kleinen Systeme eher stiefmütterlich behandeln und VF pushen… Ich habe aber die Befürchtung, dass wenn alles auf VF gesetzt wird, die Kamerahersteller langfristig arge Probleme bekommen werden.. Fotografie wird zunehmend Privatsache oder zumindest Semi-Professionell und da das Geld nicht mehr so locker sitzt, wird dann eher auf ein Flagship-Smartphone als Kameraersatz gesetzt, weil VF zu teuer, zu aufwändig, zu klobig.. Videografen brauchen auch bald kein VF mehr. Die iPhone-Pro-Modelle oder eine DJI Osmo Pocket machen da schon sehr gute Arbeit.. und da geht die Reise die nächsten Jahre ja auch weiter… also bleiben nur die letzten Profis um VF zu kaufen, aber das wird nicht für Canon, Sony, Nikon und Pana reichen…

Wie cool wäre es, wenn OM für eine OM-5 II oder Sony für eine A6800 oder Nikon für eine Z70 die gleiche Softwarepower und Algos einpflanzen würde, wie es ein iPhone oder Google Pixel für ihre Minikameras tun… Es würde VF vom Markt fegen.. Aber ich glaube, das wollen die Firmen gar nicht….

Andreas

Dem kann ich nur zustimmen. Ich bin MFT Benutzer und kann diesen Hype auf das KB nicht nachvollziehen. Es wird aber auch von vielen Influenzern im WWW auch permanent darauf hingewiesen welche „Vorteile“ das KB bringt. Das Freistellung und das Rauschen bei höheren ISO-Werten sind einfach viel besser, das wars aber schon mit den angeblichen Vorteilen. In 99% meiner Fotos spielt das keine Rolle und das dürfte bei den meisten wohl auch so sein. Bitte nicht falsch verstehen, jedes System hat seine Berechtigung und jeder soll das benützen was ihm am besten nützt und gefällt. Aber wenn ich die beiden Systeme von MFT und KB bei den Objektiven vergleiche, komme ich immer zu dem Schluss, dass das MFT einfach die bessere Wahl ist. KB kann, was Kompaktheit, Größe und Gewicht, sowie Preis, Leistung und Angebotsgröße angehen, einfach nicht mithalten. Diese Hinhaltetaktik von verschiedenen Systemanbietern, ist in meinen Augen nicht auszuhalten. Da kommen ständig neue Varianten Kameras auf den Markt, aber bei den Objektiven heizt man ständig die Erwartungshaltung an um den Kunden bei Laune zu halten und es dauert ewig bis etwas neues kommt. Gute und bezahlbare Objektive im KB und APS-C Sektor sucht man zum Beispiel im Canon System… Weiterlesen »

Janis

Auch Media Markt / Saturn bietet noch diese Woche (bis 4.12.23) die Sony A7 II mit Objektiv und Karte sowie Tasche für 744 €, ist praktisch die, die ich mir vor 3 Jahren für 798 ergatterte 😉
Aber würde ich heute neu Anfangen wäre vermutlich entweder APS-C, Canon R10 im Kit mit 18-150 sowie ein paar netten Festbrennweiten in einem mittleren Rucksack meine Auststattung oder im Vollformat Nikon Z5 bzw Canon R8 aber die müsste ich vorher in die Hand nehmen.

jens

Nicht kaufen und mit dem was man hat zufrieden sein ist besser.

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.