Kaufberatung

Geschenke für Fotografen: Unsere 27 Tipps für jedes Budget

Geschenke und einige Fotoprodukte vor einem Kaminfeuer.

Ihr sucht nach Geschenken für Fotografen in Eurer Familie oder im Freundeskreis? In unserem Ratgeber findet Ihr Ideen für jeden Geldbeutel!

Worüber freuen sich Kamera-Nerds?

Zum Jahresende überschlagen sich die News-Feeds im Netz mit Ratgebern zu Geschenken. Bei den wenigsten davon wird sich allerdings die Mühe gemacht, wirklich zu überlegen und auszuprobieren, welche Geschenke passend sind. Daher haben Mark und ich in den letzten Wochen überlegt, welche Geschenke für Fotografen und Kamera-Enthusiasten wirklich eine kleine oder große Freude darstellen.

Seid Ihr auf der Suche nach Geschenken für Fotografen folglich auf unseren Ratgeber gestoßen, orientiert Euch einfach an den Preiskategorien, die Ihr über das Inhaltsverzeichnis erreicht. Dabei setzt dieser Artikel nicht voraus, dass Ihr Euch selbst mit Kameras oder der Fotografie auskennt. Gibt es bei Produkten wie Filtern oder Objektiven Eigenschaften zu beachten, für die Ihr Vorwissen oder Kenntnis über die Ausrüstung des Beschenkten benötigt, weise ich Euch darauf hin oder verrate Euch, wie Ihr die benötigte Info herausfinden könnt.

Eine Auswahl an Produkten haben wir in den letzten Tagen ausführlich ausprobiert, um diesen Artikel mit Bildern und Praxiseindrücken anzureichern. Rollei schickte uns dafür Leihgeräte zu, die nachfolgend nicht nur ausdrücklich gekennzeichnet sind, sondern auch nach dem Test zurückgeschickt werden. Weitere Produkte besitze ich entweder selbst oder wir haben sie für diesen Artikel aus eigener Tasche bezahlt.

Geschenke für Fotografen unter 20 €

Starten wir mit Geschenken, für die Ihr im Netz unter 20 Euro einplanen müsst. Über die inkludierten Links könnt Ihr die Produkte direkt bestellen. Da es sich dabei um Affiliate-Links handelt, unterstützt Ihr unsere Arbeit ganz ohne Aufpreis oder Umstände.

Lenspen zur Reinigung von Objektiven

Hama Lenspen zur Reinigung von Objektiven

Preis: ca. 10 €

Kauflink: Amazon

Beim Fotografieren in der Natur oder bei der bloßen Handhabung ziehen Objektive Staub, Fingerabdrücke und Schmier magnetisch an. Ein Lenspen sollte daher in jedem Kamerarucksack zu finden sein. Die kleinen Werkzeuge in der Größe eines Kugelschreibers bieten Pinsel und Filzpads, die eine schonende Reinigung von Objektiven und Filtern ermöglichen.

Der Hersteller Hama verlangt für seinen Reinigungsstift auf Amazon nur knapp 10 Euro. Achtet beim Kauf allerdings darauf, dass für eine gründliche Reinigung von Objektiven weitere Materialien wie Reinigungstücher vonnöten sind.

Mikrofasertücher und Reinigungstücher

Folglich ergibt sich ein weiterer Tipp, der im Netz und im Einzelhandel für weniger als 10 Euro zu finden ist. Mikrofasertücher oder spezielle Kamera-Reinigungstücher werden im Fotografen-Alltag immer gebraucht. Ein Tipp dabei: kauft Ihr ein größeres Tuch, kann dieses auch als Einschlagtuch für Kameras oder Objektive verwendet werden.

6 große Mikrofasertücher zur Reinigung von Objektiven und Kameras

Preis: ca. 20 Euro

Kauflink: Amazon


Feines Mikrofasertuch von Zeiss

Preis: ca. 7 Euro

Kauflink: Amazon

Wieder bei Amazon konnte ich sechs Mikrofasertücher von Aurum-Performance in der Größe 40×40 Zentimeter finden. Obwohl sie für die Reinigung von Fahrzeugen konzipiert wurden, sollten sich die Tücher auch für Foto-Equipment eignen. Ausprobiert haben wir sie allerdings nicht. Alternativ bietet sich das Mikrofasertuch von Zeiss an, das speziell für Objektive, Filter und Brillengläser konzipiert wurde und 30×40 Zentimeter misst.

Fotokarten mit Ideen und Aufgaben

In Kunstgeschäften und im Netz finden sich zahlreiche Variationen an Spielkarten, auf denen Motivideen und kleine Herausforderungen für Fotografen zu finden sind. Die Inspiracles-Fotokarten haben wir für diesen Artikel bei Amazon bestellt und können Euch daher einen kleinen Vorgeschmack geben, welche Aufgaben es so gibt.

62 Karten mit Tipps und Aufgaben für Fotografen

Preis: ca. 20 Euro

Kauflink: Amazon

Ganz grundlegend handelt es sich bei den Inspiracles-Fotokarten in der Klassik-Edition (es gibt noch weitere Editionen, zum Beispiel speziell für die Landschaftsfotografie oder Portraitfotografie) um ein wirklich charmantes und schön gestaltetes Produkt. Neben den bereits erwähnten Tipps gibt es eine Menge Basiswissen und sogar eine Graukarte findet sich im Kartendeck. Die Aufgaben können auf den ersten Blick sehr simpel wirken, aber darum geht’s bei Inspirationskarten eben.

Denn Aufgaben wie „Fotografiere nur runde Motive“, „Nimm die Frontalperspektive ein“ oder „Erstelle nur Langzeitbelichtungen“ werden erst dann spannend, wenn der Fotograf wirklich etwas daraus macht. Gerade Fotografen, die meinen, ihr Steckenpferd schon gefunden zu haben, sollten die Aufgaben einmal ausprobieren. Denn beim Fotografieren lernt man am meisten, wenn man sich ein wenig aus der Komfortzone bewegt!

Reflektoren und Faltreflektoren

Ein Produkt, das mir immer wieder bei Produktfotos oder Porträt-Shootings hilft: Ein günstiger Faltreflektor, mit dem Ihr das Licht ganz ohne Blitze oder Lampen verändern und steuern könnt. Mein Modell, das ich mir vor einigen Jahren selbst von Rollei gekauft habe, misst ausgefaltet 92 x 122 Zentimeter und erfüllt dabei gleich mehrere Aufgaben. Alternativ gibt es günstigere und kleinere Reflektoren.

Kreisrunder 5-in-1-Faltreflektor von Rollei (80 cm)

Preis: ca. 20 Euro

Kauflink: Rollei

Das 5-in-1-System besteht aus einem flexiblen Diffusor, mit dem Ihr zu harte Schatten oder Glanzlichter beispielsweise bei Porträtaufnahmen vermeiden könnt. Ein wendebarer Überzug bringt dem Fotografen dann vier weitere Funktionen. Eine silberne Seite reflektiert Licht und macht es ein wenig kühler, eine Goldene reflektiert es ein wenig wärmer, eine Weiße reflektiert es neutral und eine Schwarze schattet überbelichtete Bereiche ab. Noch ein Praxis-Tipp: Rollei zeigt auf YouTube, wie man Faltreflektoren wieder zusammenfalten kann!

Graukarten

Ein wichtiges Tool, das in den Fotorucksack gehört: eine Graukarte. Diese gibt der Kamera eine neutrale Fläche, an der sich der Weißabgleich messen und einstellen lässt. Obwohl moderne Kameras den Weißabgleich auch ohne Graukarte recht zuverlässig messen, sind Graukarten in vielen Situationen eine echte Hilfe. Für Profis: Auch bei RAW-Aufnahmen ist es hilfreich, den Weißabgleich korrekt einzustellen, um eine neutrale Grundlage für die Bildbearbeitung zu erhalten.

Kompaktes Graukarten-Set mit Trageschlaufe

Preis: ca. 9 Euro

Kauflink: Amazon

Im Netz habe ich ein Graukarten-Set im Hosentaschenformat gefunden. Auch dieses Produkt haben wir bei Amazon gekauft und ausprobiert. Kurzer Eindruck: Schön klein, hochwertig genug und dank Trageschlaufe bequem in der Handhabung. Falls Euch das Format zu klein ist, gibt es das Set auch in anderen Größen.

Regenschutzhülle

Erzählt Euer „Geschenke-Opfer“, dass er oder sie gerne in der Natur fotografiert? Dann kann das Schenken einer Regenschutzhülle für viel Freude an Weihnachten oder am Geburtstag sorgen. Denn eine Wasserdichtigkeit gibt es auch im Jahr 2022 noch immer eher bei teuren Kameras – und ein mulmiges Gefühl bleibt selbst dann nicht aus. Eine passende Hülle kann also ganz neue Möglichkeiten – oder mehr Entspannung – bei der Tier- und Landschaftsfotografie ermöglichen.

Meersee Kamera-Schutz gegen Regen und Spritzwasser

Preis: ca. 12 Euro

Kauflink: Amazon

Wichtig bei der Wahl einer Regenschutzhülle ist, dass die Bedienung und die Bildqualität der Kamera nicht eingeschränkt wird. Achtet also darauf, dass die Hülle über eine Aussparung für das Objektiv und für die Hände verfügt oder mit einem integrierten Klarsichtfilter kommt, den Ihr auf das Objektiv als Guckloch aufschrauben könnt.

Tasse mit Spruch

Seid Ihr nach unseren Tipps noch immer unsicher, ob das Geschenk zum Erfolg führt? Dann könnt Ihr mit einer Tasse auf Nummer sicher gehen und vielleicht für den ein oder anderen Schmunzler sorgen. Natürlich gibt es bedruckte Tassen, die auf Fotografen zugeschnitten sind. Nachfolgend findet Ihr ein Beispiel, die Produktkategorie „Tasse mit Spruch“ ist aber besonders vielfältig.

Tasse mit Spruch für Fotografen

Preis: ca. 18 Euro

Kauflink: Amazon

Lensball / Glaskugeln

Auch wenn der „Lensball“ von vielen Fotografen belächelt wird, regt er beim Ausprobieren durchaus die Kreativität an! Es handelt sich um eine Glaskugel, mit der sich spannende Spiegelungen und ganz neue Motive realisieren lassen. Wir haben das Modell von Rollei ausprobiert und waren dabei überrascht, dass eine hochwertige Tragetasche im Lieferumfang dabei ist.

Preislich geht es beim Rollei-Lensball aktuell ab 12 Euro mit dem 60-Millimeter-Modell los. Alternativ gibt es größere Varianten sowie farbige Glaskugeln. Wenn ihr vom Lensball nicht zu 100 Prozent überzeugt seid, findet Ihr Glaselemente, Figuren und vieles weiteres im Netz. Beim Verschenken solltet Ihr aber unbedingt darauf hinweisen, dass von Glaskugeln im Sonnenlicht eine Brandgefahr ausgeht.

Lensball von Rollei, 60 mm

Preis: ca. 18 Euro

Kauflink: Rollei


Geschenke für Fotografen unter 50 €

Reinigungsset für Kameras und Objektive

Plant Ihr mehr als 20 Euro für ein Kamera-Geschenk ein, könnte ein Reinigungsset die richtige Wahl sein. Der Clou: In der Regel sind die bereits erwähnten Lenspens hier bereits enthalten. Zusätzlich gibt es Mehr- und Einweg-Reinigungstücher, Reinigungssprays und weitere Putzmittel. Beim von Rollei zur Verfügung gestellten Reinigungsset kommt alles zudem in einer praktischen Hülle in der Größe eines Objektivs.

Rollei Pro Reinigungsset mit Lenspen, Reinigungsspray, Reinigungstüchern und Mikrofasertüchern

Preis: ca. 30 Euro

Kauflink: Rollei

Damit findet das Reinigungsset, das Ihr auf den Bildern seht, bequem Platz in Kamerarucksäcken.

Objektivset für Handy-Fotografen

Sucht Ihr nach einem Geschenk für einen enthusiastischen Handy-Fotografen? Dann gibt es Objektivsets für Smartphones, die einfach vor die Handykamera geklemmt werden. Dadurch lässt sich die Brennweite optisch verändern und die Möglichkeiten der Handykamera erweitern. Im Netz finden sich Zusatzlinsen für mehr Zoom, Makro-Linsen und Fisheye- sowie Weitwinkelinsen.

Handy-Objektive von Selvim mit Tele, Weitwinkel, Fisheye Ultraweitwinkel und Makroobjektiv

Preis: ca. 40 Euro

Kauflink: Amazon

Beim Kauf solltet Ihr darauf achten, wie das Objektiv befestigt wird. So kommen einige Modelle mit Handyhüllen, die entsprechend nur für das passende Modell installiert werden können. Andere Smartphone-Objektive hingegen kommen mit einer Klemme, die universal an jedes Handy geklemmt werden können. Preislich geht es wie beim obigen Produkt bei etwa 40 Euro los, Hersteller wie Moment oder Wolffilms bieten aber auch sehr hochpreisige und vor allem hochwertige Zusatzlinsen an.

Bohnensack als Überall-Dabei-Stativ

Ein kreatives, aber besonders hilfreiches Zubehör für Fotografen: Ein Bohnensack. Mir persönlich ist es schon oft passiert, dass sich in den Abendstunden ein spannendes Motiv für eine Langzeitbelichtung ergibt und ich kein Stativ dabei habe. Die Lösung sind meist wackelige Konstruktionen aus Handy und Portemonnaie, um die Kamera auf dem Boden oder auf Parkbänken auszurichten.

Bohnensack als einfaches Tischstativ für Kameras

Preis: ca. 26 Euro

Kauflink: Amazon | Foto Koch

Deutlich einfacher geht’s mit einem Bohnensack – gleichzeitig passt er bequem in den Kamerarucksack und bei Spaziergängen vielleicht sogar in die Jackentasche, falls diese groß genug ist.

Hochwertige Fotobücher

Fotografen geben gerne Geld für neues Equipment aus, vergessen dabei aber häufig, dass es für bessere Bilder auch Erfahrung und Inspiration braucht. Fotobücher enthalten neben hochwertigen Aufnahmen auch Erfahrungsberichte, Tipps und Tricks sowie kreative Ideen für Motive, Settings oder Orte.

Viele hochwertige Fotobücher findet ihr zum Beispiel beim Rheinwerk Verlag oder beim dpunkt Verlag. Ihr könnt entweder ein allgemeines Fotobuch oder ein ausführliches Handbuch zu der Kamera, die der zu beschenkende Fotograf besitzt, wählen.

Die große Fotoschule, Handbuch zur digitalen Fotografie

Preis: ca. 45 Euro

Kauflink: Amazon

Da Fotobücher sehr aufwendig in der Herstellung sind, können die Kosten Euer Budget von unter 50 Euro unter Umständen sprengen. Daher lohnt sich auch die Suche auf Gebrauchtplattformen wie Medimops sowie der Besuch von Antiquariaten – ein weiterer Tipp sind Museums-Shops, in denen es häufig Sonderangebote für hochwertige Fotobücher gibt.

Beheizbare Einlegesolen für Naturfotografen

Diesen Tipp solltet Ihr nur verfolgen, wenn der oder die Beschenkte liebend gerne Tiere und Landschaften fotografiert. Beheizbare Einlegesolen sind neben hochwertigen Handschuhen eine große Hilfe und somit auch ein gutes Geschenk für Fotografen, die sich im Winter auf die Lauer nach Motiven legen.

Beheizbare Einlegesohlen von Chaohua

Preis: ca. 25 Euro

Kauflink: Amazon

Offline gibt es beheizbare Einlegesolen im Fachhandel fürs Wandern oder Bergsteigen. Wollt Ihr lieber im Internet bestellen, haben wir Euch ein Modell der Marke Chaohua bei Amazon herausgesucht.

Zusätzliche Speicherkarte

Speicherkarten kann man als Fotograf eigentlich nie genug haben, trotzdem ist dieses Geschenk für Fotografen nicht ganz unkompliziert. Denn Speicherkarten müssen einerseits zur Kamera passen, andererseits können zu langsame Karten den Funktionsumfang von modernen Kameras einschränken. Hier schaut Ihr entweder heimlich, welche Karte gerade in der Kamera des zu Beschenkenden liegt – oder Ihr fragt nach und riskiert, dass Ihr auffliegt! Wenn Ihr wisst, mit welcher Kamera der Fotograf arbeitet, könnt Ihr auch online einen Blick ins Handbuch der Kamera werfen und nachschlagen, welche Speicherkarten unterstützt werden.

Die Preise für Speicherkarten erstrecken sich von rund 10 Euro bis hin zu mehreren hundert Euro, je nach Modell und Geschwindigkeit. In den meisten Fällen sollte eine SD-Speicherkarte die richtige Wahl sein, wir empfehlen da gerne die Karten der SanDisk Extreme Pro Reihe. In der Version mit 128 GB ist diese Speicherkarte für unter 50 Euro zu haben.

SanDisk Extreme Pro SD-Speicherkarte mit 128 GB

Preis: ca. 40 Euro

Kauflink: Amazon


Geschenke für Fotografen unter 100 €

Hochwertige Kameragurte

Jeder neuen Kamera liegt ein Gurt zum Umhängen bei – wirklich praktisch sind diese aber in der Regel nicht. Hersteller wie Peak Design haben die Idee eines Kameragurts weiter gedacht und bieten etwa Systeme zum Schnellwechseln oder Halterungen, mit denen sich die Kamera schnell aus dem Gurt lösen lässt. Gleichzeitig kommen die Drittanbieter-Gurte ohne auffälliges Branding, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Peak Design Slide Lite – Kameragurt mit Schnellwechselsystem

Preis: ca. 70 Euro

Kauflink: Amazon | Calumet | Foto Koch

Während der Recherche zu diesem Artikel habe ich mir privat einen Peak Design Slide gekauft und Euch einige Fotos aufgenommen. Die Verarbeitungsqualität ist besonders hochwertig, mit einem Kaufpreis von knapp 70 Euro ist der Peak Design Slide Lite aber recht kostspielig. Im Netz findet Ihr viele weitere Modelle mit modernen Funktionen oder im Retro-Look für Modelle wie die Fuji X-T5 oder Nikon Z fc.

Rucksackhalterung für Kamera

Alternativ zu einem Kameragurt könnt Ihr auch über das Verschenken einer Kamerahalterung nachdenken. Peak Design bietet beispielsweise eine Rucksackhalterung, die an einem der Riemen direkt vor Eurer Brust installiert wird. Die Kamera könnt Ihr so auf Reisen oder etwa beim Klettern einfach einklemmen, um die Hände frei zu haben.

Peak Design Capture Clip V3 zur Befestigung von Kameras am Rucksackriehmen

Preis: ca. 90 Euro

Kauflink: Amazon | Calumet | Foto Koch

Alternativ könnt Ihr auf der Geschenksuche auch nach Gürtelhaltern Ausschau halten. Die ein wenig an einen Waffenholster erinnernden Systeme bieten zudem häufig die Möglichkeit, Objektive zu verstauen, um sie beim Fotografieren schnell wechseln zu können. Hier müsst Ihr ein wenig auf Eure Intuition vertrauen, welche Halterung der Beschenkte bevorzugt.

Lampen oder LED-Leuchten

Ein weiteres Produkt, das ich für diesen Artikel ausprobieren konnte: Die Rollei Lumis Compact RGB. Im 5er-Set bekommt Ihr eine Reihe an praktischen LED-Lampen, die aus 120 LEDs bestehen. Hierdurch konnte ich bei der Aufnahme von Produktfotos gezielt Schatten nachbelichten oder etwa farbige Akzente im Hintergrund setzen.

Rollei Lumis Compact RGB im 5er-Pack (alternativ auch einzeln oder im 2er-Pack)

Preis: ca. 100 Euro (ca. 30 € einzeln)

Kauflink: Amazon | Rollei

Über einen Drei-Wege-Schalter lassen sich Rolleis LED-Lampen haargenau in der Farbe anpassen. Eine genaue Kalibrierung auf bestimmte Farbtemperaturen sowie die Simulation von Lichtstimmungen (Gewitter, Kaminfeuer und mehr) sind so ebenfalls möglich. Der Funktionsumfang wird durch einen mitgelieferten Diffusor aus Gummi und einen Adapter zur Installation auf dem Blitzschuh abgerundet.

Einen Nachteil konnte ich im Alltag allerdings finden: Die Akkus der Lampen sind fest verbaut. Sind sie also einmal leer, muss man etwa eine Stunde zum Aufladen einrechnen. Wisst Ihr, dass der zu Beschenkende viel und intensiv fotografiert, bietet sich die Wahl einer akkubetriebenen Lampe an. Achtet allerdings darauf, dass der passende Akku bei günstigen Modellen meist nicht dabei ist.

Fotorucksäcke und -taschen

Ein bekanntes Fotografen-Klischee: Fotorucksäcke kann man nie genug haben! Somit wird sich auch jeder Fotograf über einen neuen Rucksack oder eine Tasche als Geschenk freuen. Kennt Ihr Euch mit Fotorucksäcken nicht aus, könnt Ihr Euch grob an der Größe der Kamera des Fotografen sowie dessen Equipment orientieren. Taucht der zu Beschenkende meist mit einer großen Profi-Kamera auf, wird ihm eine kleine Tasche womöglich nicht viel nutzen.

Lowepro ProTactic 350 AW II Kamerarucksack

Preis: ca. 100 Euro

Kauflink: Amazon

Allerdings lassen sich die Innenräume von Fotorucksäcken in der Regel durch Trennwände neu aufteilen. Weitere Unterschiede zu herkömmlichen Rucksäcken sind Halterungen für Stative, integrierte Mikrofasertücher, Seitenfächer oder sogar Trageriemen, durch die sich der Rucksack zur leichteren Erreichbarkeit nach vorne drehen lässt.

Preislich bekommt man die günstigen Fotorucksäcke schon für weniger als 100 Euro, die größte Auswahl sollte es im Bereich zwischen 100 und 250 Euro geben.

Günstige (Reise)stative

Der Kauf eines neun Stativs kann wirklich kompliziert und vor allem teuer sein. Meine Erfahrung ist allerdings, dass man mit einem günstigen Stativ als Geschenk nicht viel falsch machen kann. Mein erstes Stativ war ein günstiges Dreibeinstativ, das ich vor 10 Jahren geschenkt bekam. Und obwohl es im Vergleich zu teuren Modellen viele Nachteile hat und qualitativ nicht besonders hochwertig ist, nutze ich es noch immer regelmäßig für Lampen, Smartphones oder Kameras.

Cullmann Rondo 430TM mit RB6.5 Kugelkopf

Preis: ca. 50 Euro

Kauflink: Amazon | Foto Koch

Beim Kauf solltet Ihr grob zwischen Dreibein- und Einbeinstativen unterscheiden. Dreibein-Modelle halten Kameras sicher an Ort und Stelle, sie eignen sich beispielsweise für Videoaufnahmen oder Langzeitbelichtungen. Einbein-Stative können die Kamera nicht ohne Fotografen festhalten, sie eignen sich dazu, um beim Fotografieren Verwackelungen in der Vertikalen zu vermeiden.

Digitale Bilderrahmen

Ich gebe zu: Bei mir liegen tausende Bilder auf Festplatten herum, ohne dass sie je einer sieht! Eine praktische Möglichkeit, um Bilder in der eigenen Wohnung zur Schau zu stellen, sind digitale Bilderrahmen. Rollei schickte uns leihweise den Smart Frame WiFi 100 zu, der Teil des Frameo-Ökosystems ist. Der moderne „Smart Frame“ vertraut dabei nicht nur auf Speicherkarten, um Bilder in den Rahmen einzuspeisen.

Rollei Smart Frame WiFi 100 mit Anbindung an das Frameo-Ökosystem

Preis: ca. 100 Euro

Kauflink: Rollei

Per Smartphone-App könnt Ihr hierdurch Bilder auf den Bilderrahmen senden. Der Clou dabei ist, dass Frameo einen Code generiert, den Nutzer an Freunde oder ihre Familie schicken können. Über den Code hat man dann die Möglichkeit, über das Internet weitere Bilder auf den Bilderrahmen zu senden. Die Qualität ist bei diesem Modell dank eines 10,1 Zoll großen IPS-Panels gut, lediglich das 16:9-Format ist für die meisten Bilder von Digitalkameras weniger gut geeignet.


Geschenke für Fotografen über 100 €

Externe Festplatten

Über externe Speichermöglichkeiten und Speicherkarten könnten wir einen eigenen Ratgeber schreiben. Als Geschenk eignen sich externe SSDs und Festplatten aber auf jeden Fall. Denn externe Speichermedien sind erfahrungsgemäß auch dann nützlich, wenn sie den Speicher- und Geschwindigkeitsansprüchen des beschenkten Fotografen nicht ganz genügen. Die Regel ist dennoch: je schneller und größer, desto besser!

SanDisk Portable SSD 1 TB – externe SSD mit ultraschnellen Geschwindigkeiten

Preis: ca. 120 Euro

Kauflink: Amazon

Filter und Filter-Sets

Überlegt Ihr, einen oder mehrere Filter zu verschenken? Dann müsst Ihr ein wenig Wissen über das Equipment mitbringen. Denn die meisten Filter, Rundfilter um genau zu sein, werden vor das Objektiv geschraubt und müssen somit auf das Filtergewinde des Objektivs passen.

Ihr könnt also entweder heimlich nachschauen, wie groß das Filtergewinde des Objektivs ist – oder Ihr bestellt einen Satz Adapterringe dazu. Das lohnt sich vor allem auch dann, wenn der Fotograf mehrere Objektive mit verschiedenen Filtergrößen verwendet. Bei der Verwendung von Adaptern bietet es sich an, auf ein möglichst großes Filtergewinde zu adaptieren, um die größtmögliche Flexibilität zu ermöglichen.

Rollei F:X Pro Magnetische Rundfilter Mark II

Preis: ca. 130 Euro

Kauflink: Rollei

Wie Ihr auf den Fotos seht, lassen sich Rolleis magnetische ND-Filter – wieder von Rollei leihweise zur Verfügung gestellt – hierdurch auch an eine Fujifilm X100V mit kleinem Filtergewinde adaptieren. Seid Ihr auf der Suche nach Filtern, könnt Ihr Euch grob an folgenden Kurzbeschreibungen orientieren:

  • ND-Filter / Graufilter: Dunkelt das einfallende Licht ab, wodurch sich beispielsweise Langzeitbelichtungen tagsüber realisieren lassen
  • Polfilter: Ermöglicht es, Spiegelungen von Fensterscheiben oder auf Pfützen und Seen zu vermeiden
  • UV-Filter: Filtert ultraviolettes Licht und ist vor allem bei der Analogfotografie relevant. Wird bei Digitalkameras meist zum Schutz von Objektiven verwendet
  • Klarglas- / Schutzfilter: Schützt die vordere Glasscheibe eines Objektivs

Neben Rundfiltern zum Aufschrauben gibt es auch quadratische Kamerafilter, die über Halterungen vor dem Objektiv platziert werden. Sie sind weniger platzsparend, ermöglichen aber beispielsweise Verläufe in der Verdunkelung bei ND-Filtern.

Sofortbildkamera

Was Polaroid berühmt gemacht hat, wird aktuell vor allem von Fujifilm fortgeführt. Denn die Instax-Sofortbildkameras erfreuen sich laut Bestenlisten und Online-Statistiken besonders großer Beliebtheit im Bereich der Sofortbildkameras. Wie bei Polaroid legt Ihr eine Kartusche mit Rohlingen in die Kamera ein und nehmt Bilder auf, die sich kurz nach der Aufnahme selbst entwickeln.

Fujifilm Instax Mini 40

Preis: ca. 100 Euro

Kauflink: Amazon | Calumet

Neben klassischen Sofortbildkameras, die ohne Bildschirm funktionieren, gibt es auch Hybrid-Modelle mit digitaler Vorschau. Bei der Fujifilm Instax Mini EVO könnt Ihr das Bild vor dem Entwickeln überprüfen und per Knopfdruck direkt aus der Kamera ausdrucken. Gleichzeitig werden die Bilder auf einer SD-Karte gespeichert, um sie direkt am PC zur Verfügung zu haben.

Fotodrucker

Um das Entwickeln und Ausdrucken von Fotos geht es auch beim nächsten Geschenktipp für Fotografen: Fotodruckern! Damit sind beim Verschenken weniger Modelle für professionellen Fotodruck gemeint. Eher geht es um Modelle, die schöne Erinnerungen schaffen oder die Kreativität des Beschenkten anregen. Der Canon Selphy CP1500 wurde 2022 von Canon vorgestellt, ist recht kompakt und druckt Bilder in Postkartengröße

Kompakter Fotodrucker Canon Selphy CP1500

Preis: ca. 140 Euro

Kauflink: Amazon | Foto Koch


Fujifilm Instax Mini Link 2, Sofortbilddrucker für unterwegs

Preis: ca. 120 Euro

Kauflink: Amazon

Smarte Sofortbilddrucker wie der Instax mini Link 2 oder der neue Square Link kommen ebenfalls in Betracht, wenn Ihr eine noch kompaktere und leichtere Variante für unterwegs sucht. Hier legt man wie bei einer Sofortbildkamera Rohlinge in den Drucker ein und druckt anschließend Bilder direkt vom Smartphone oder von der Kamera aus.

Schwenkmotor für Zeitraffer-Fotografie

Schwenkmotoren sind für die wenigsten Fotografen essenziell – daher können sie an Weihnachten ein echter Volltreffer sein. Als Freund oder Familie, der auf der Suche nach einem Geschenk für Fotografen ist, könnt Ihr den Bedarf ein wenig abschätzen. Ganz grundlegend drehen Schwenkmotoren die Kamera auf dem Stativ über einen vordefinierten Zeitraum um die eigene Achse. Dadurch lassen sich Zeitraffer-Aufnahmen erstellen, um beispielsweise Tag-Nacht-Verläufe zu dokumentieren.

360-Grad-Schwenkmotor „Capsule 360“ von MIOPS

Preis: ca. 150 Euro

Kauflink: Rollei

Nimmt der zu beschenkende Fotograf gerne in der Natur Fotos auf, ist die Wahrscheinlichkeit schon einmal groß, dass er oder sie sich über den Schwenkmotor freut. Gleichzeitig sollte eine gewisse Affinität für Videos vorhanden sein, denn durch solche werden die Zeitraffer-Aufnahmen erst wirklich eindrucksvoll. Über den Link erreicht Ihr zudem ein YouTube-Video mit beeindruckenden Zeitraffer-Aufnahmen – zeigt es dem Fotografen doch einmal ganz zufällig und schaut, ob es in den Fingern zuckt!

Objektive für Systemkameras

Natürlich bietet sich zu Weihnachten oder zum Geburtstag das Verschenken eines neuen Objektivs an. Hier gibt es allerdings sehr viele Details und Anforderungen zu beachten, um die richtige Linse auszuwählen. Während sich der Bedarf des zu Beschenkenden nur schwer herausfinden lässt, könnt Ihr zumindest die Kompatibilität zur Kamera sicherstellen.

Bei der Suche nach Objektiven ist es am sinnvollsten, das Kameramodell herauszusuchen. Bei allen digitalen Kameras, die ich rund um meinen Schreibtisch im Home-Office finden konnte, befindet sich der genaue Kameraname auf einem Sticker an der Unterseite. Bei Analogkameras kann ich das nicht bestätigen, hier steht der Name aber meist direkt auf dem Gehäuse, wenn Ihr frontal darauf schaut.

Habt Ihr den Kameranamen herausgefunden, findet Ihr auf der Herstellerseite, bei Fachhändlern oder bei Amazon das passende Datenblatt. Achtet hier darauf, ob es sich überhaupt um eine Systemkamera – also eine Kamera mit wechselbarem Objektiv – handelt. Dann sucht Ihr nach der Sensorgröße, wo Ihr wahrscheinlich auf „APS-C“, „Micro Four-Thirds“ oder „Vollformat / 35 mm“ stoßt. Anhand des Herstellernamens, des Kameramodells und der Sensorgröße könnt Ihr dann ziemlich sicher nach einem passenden Objektiv suchen.

Kameradrohne

Ein ferngesteuerter Quadrocopter, mit dem man auch noch Bilder aus der Vogelperspektive aufnehmen kann? Drohnen erfreuen sich nicht umsonst großer Beliebtheit bei Fotografen. Denn sie ermöglichen Aufnahmen, die vor nur 10 Jahren nur durch die Anmietung eines Piloten samt Flugzeug oder per Heißluftballon möglich gewesen wären.

DJIs Einsteigermodell im Fly-More-Kit

Preis: ca. 440 Euro

Kauflink: Amazon

Wollt Ihr eine Drohne verschenken, mit der man professionelle Aufnahmen erstellen kann, müsst Ihr mindestens 300-400 Euro einplanen. Für diesen Preis gibt es die DJI Mini SE, mit der sich bereits Fotos und Videos in bis zu zwei Kilometern Reichweite aufnehmen lassen. Einen Drohnenführerschein braucht man für dieses Modell nicht, lediglich eine Haftpflichtversicherung solltet Ihr oder der Beschenkte abschließen. Alternativen zur DJI Mini SE gibt es sehr viele – besucht dafür doch einmal unsere Übersicht zu Artikeln über Drohnen!

Vor dem Kauf solltet Ihr zudem über Dienste wie Flynex schauen, ob Drohnenflüge in Eurer Region oder im nächsten Urlaubsgebiet überhaupt möglich sind. In meiner Wahlheimat Berlin lohnt sich der Kauf einer Drohne kaum, da die integrierte Software sie höchstwahrscheinlich am Abheben hindern wird. Das solltet Ihr unbedingt beachten!


Mit der Drohne als Geschenk wollen wir diese Liste erst einmal abschließen. Natürlich können wir nicht alle Fotogeschenke in diesem Artikel abbilden, unserer Meinung nach sollte aber für jeden Fotografen etwas passendes dabei sein. Lest Ihr diesen Artikel als Foto-Profi? Dann teilt uns in den Kommentaren gerne mit, über welchen Tipp Ihr Euch am meisten freuen würdet. Natürlich könnt Ihr auch eigene Vorschläge in den Kommentaren kommunizieren – sofern sich diese verallgemeinern lassen nehmen wir sie bei Gelegenheit in unsere Liste mit auf.

Seht uns darüber hinaus nach, dass wir nicht mehr Produkte von verschiedenen Herstellern abbilden konnten. Rollei konnte uns die gezeigten Produkte zeitnah als Leihgeräte zuschicken. Je mehr wir zukünftig Produkte ausprobieren, desto diverser werden auch die Hersteller, um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

guest
15 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Viva

Wow, da steckt ja richtig viel Mühe dahinter, und so mancher entdeckt vielleicht eine Anregung darin👍

Jean

Dem kann ich mich voll anschliessen! Vielen Dank!

Michael

Mega Artikel!!! Vielen Dank für diese Mühe!

Mein Vater und meine (künftigen) Schwiegereltern haben sich mega über Geschenkideen für mich gefreut 🙂

joe

Tolle Ideen, aber ich kaufe grundsätzlich nichts bei Amazon, egal wie billig.

ccc

Hut ab, Joe.
Ich bin noch nicht ganz so konsequent – mache es allerdings so ähnlich: wenn ich das DIng woanders finde, wird es woanders gekauft. Auch wenn es teurer ist.

joe

Ich möchte nicht, dass noch mehr Geschäfte verschwinden und mag auch die Methoden von Bezos nicht. Aber natürlich darf jeder kaufen wo er will, man darf sich dann nur nicht wundern, wenn die Innenstädte immer öder werden.

alex

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Das Märchen von „Das böse Amazon macht die Innenstädte kaputt“ ist mittlerweile veraltet. Wenn dann muss man sagen „Der Online-Handel (auch der Deutsche) macht es kaputt“. Amazon ist in Deutschland längst kein einsamer Marktführer mehr und immer mehr Läden erkennen an, dass sie sich mit einem kleinen/mittelgroßen Online-Shop ein zweites Standbein aufbauen können. Sieht man ja auch an vielen größeren Foto-Fachläden. Und manchmal werden die Ladenlokale dann geschlossen, weil der Online-Handel deutlich besser läuft da mehr Publikum erreicht wird. Viele Läden, die schließen müssen, haben das zu spät oder teilweise noch gar nicht erkannt und sich sturr vor die Wand gefahren. Ja, damit kann man Mitleid haben. Aber ganz unschuldig sind sie selbst daran eben nicht. Und dass die Innenstädte leerer werden ist sehr bedauerlich und zeigt dennoch den Wandel. Bei uns in der Stadt gibt es einen Fotoladen, der bis heute sagt, dass man im Internet nur Fake-Produkte kauft und alles unseriös ist. Gleichzeitig verkauft er Zubehör-Artikel 30-100% teurer als andere Foto-Fachläden. Da kann man stellenweise schon von Wucher reden. Wenn solche Läden dann pleite gehen sind stets die anderen Schuld und man heult sich in der Lokalzeitung aus.… Weiterlesen »

joe

Du darfst doch bei Amazon kaufen, was und so viel Du willst, es geht nur darum, dass ich grundsätzlich nichts bei Amazon kaufe und wenn ich online kaufe, kaufe ich trotzdem Regional und nicht bei einem nahezu Monopolisten. Es wird ja in den USA bereits überlegt, ob man Amazon wegen der Marktmacht zerschlagen soll, also so unwichtig können die nicht sein, wie du gerade versucht zu erklären. Es ist moralisch nicht anstössig dort zu kaufen, nur ich tue das eben nicht und zwar aus obengenannten Gründen. Und du weisst auch was bei Amazon mit Rückläufern passiert oder Waren die zu lange „liegen“.

alex

Du hast natürlich mit dem was du jetzt sagst absolut Recht. Nur ist eben nicht wahr, dass Amazon daran schuld ist, dass Läden in den Innenstädten schließen. Denn das liegt sowohl am gesamten Online-Handel wie auch daran, dass viele sich vor „dem neuen“ verschließen. Ich habe ja ebenfalls gesagt, dass ich kein besonders großer Fan von Amazon bin. Mir ging es nur um die Andeutung deinerseits dass Amazon alleinig am sterben des stationären Handels schuld sei.

Joe2

Probiere mal einen Kameragurt aus Neopren. Gerade bei schweren Kameras: ein wow-Effekt.

Rawbert

Ist zwar nicht aus Neopren, aber ich mag die Gurte von Artisan&Artist:
http://www.artisan-n-artist.de/product.php?nid=3

Aufgrund der Preise vielleicht auch ein schönes Geschenk. Der Tragekomfort ist jedenfalls sehr gut.

Alfred Proksch

Danke das war bestimmt Arbeit! Gut finde ich das ihr an eure Sponsoren Links gedacht habt.

Es sind oft Kleinigkeiten die das Fotografieren erleichtern. Man muss sie nicht haben aber wenn man sie „geschenkt“ bekommt freut man sich darüber. Besser als die jährlichen Socken, Krawatten ist das allemal.

Sterbende Läden im Innenstadtbereich! Eine meiner Einnahmequellen sind Immobilien. Für die vermieteten Lokalitäten habe ich während Corona einen flexiblen Deal mit den Mietern vereinbart so das diese in der Lage waren zu überleben. Mir nützt es wenig wenn die Flächen leer stehen – für die Innenstädte ist das allgemein kontraproduktiv.

Übersehen wird ein ganzes Bündel von den selbst (Gemeinden) verursachten Hindernissen wie zum Beispiel absichtlich verknappte Parkplätze – Umfahrungen – Einbahnen oder der NICHT pünktliche und zuverlässige Nahverkehr. Was soll der Käufer in einer Fußgängerzone ohne geöffneten Straßen Lokalen? Wo der Brunnen am Marktplatz aus Sparsamkeit nicht plätschert? Da kauft der Kunde mit einer Tasse Kaffee am PC ein und lässt sich die Ware nach hause liefern.

@alex sieht diese verkrusteten Geschäftsmodelle richtig, allerdings haben die Betroffenen schon mit der eigenen „Computerkasse“ ihre Probleme, geschweige denn bargeldloses bezahlen usw.