Canon Kameras Tests

Canon EOS 6D Mark II Test: „Ich bin etwas enttäuscht!“

In ihrem Canon EOS 6D Mark II Testvideo besprechen Chris und Jordan von TCSTV, wo sie die Stärken und Schwächen der neuen Vollformatkamera sehen. Anschauen!

Canon EOS 6D Mark II im Test von TheCameraStoreTV

Chris und Jordan von TheCameraStoreTV, die sich in den letzten Jahren mit ihren erstklassigen Testvideos zu neuen Kameras einen Namen gemacht haben, haben die Canon EOS 6D Mark II unter die Lupe genommen und kürzlich das dazugehörige Video veröffentlicht. Wir wollen die wichtigsten Aussagen aus dem Canon EOS 6D Mark II Test zusammenfassen.

Die Stärken

Beginnen wir mit den Stärken der Canon EOS 6D Mark II, die Chris im Laufe des Videos hervorhebt. Da wären natürlich zunächst einmal die willkommenen Neuerungen der 6D Mark II, der bewegliche Touchscreen sowie der deutlich verbesserte Autofokus. Der Autofokus, der ja mit satten 45 Kreuzsensoren und der Dual-Pixel-Technologie arbeitet, soll laut Chris vor allem im Live-View erstklassige Arbeit leisten.

Des Weiteren ist Chris überzeugt von der ausgereiften und bewährten Bedienung der 6D Mark II. Alles fühlt sich vertraut an und das Gehäuse wirkt absolut hochwertig. Auch von der Low-Light-Performance des Sensors ist er angetan, dazu weiter unten mehr.

Die Schwächen

Allerdings gibt es auch einige Kritikpunkte im Canon EOS 6D Mark II Test. So sind die Messfelder des Autofokus beispielsweise sehr zentral angeordnet, weil Canon das AF-Modul einfach 1:1 von der Canon EOS 80D übernimmt. Den einen wird das stören, den anderen nicht. In jedem Fall gibt die Konkurrenz in Form der Nikon D750 hier aber das bessere Bild ab. Des Weiteren vermisst Chris bei der 6D Mark II den Joystick zur schnellen und unkomplizierten Auswahl des gewünschten AF-Messfeldes.

Bekommt man denn bei der Canon EOS 6D Mark II genug für sein Geld? Hier hat Chris Bedenken und zeigt sich insgesamt ein wenig enttäuscht von der neuen DSLR. Denn die Kamera hat nur einen einzelnen SD-Slot und einen 98%-Sucher zu bieten, außerdem fehlt ihr ein Pop-Up-Blitz, den Chris in einer Vollformatkamera für Einsteiger gerne gesehen hätte.

Große Schwächen im Video-Bereich

Ebenfalls enttäuschend sind natürlich auch die Video-Features der Canon EOS 6D Mark II, was Jordan – der Videoexperte der beiden Tester – auch deutlich macht. Nicht nur dass der Canon EOS 6D Mark II 4K-Videos fehlen, Canon streicht auch den Kopfhöreranschluss und die 1080p-Videos sehen insgesamt sehr weich aus, sodass sie eher wie 720p-Videos wirken.

„Die Canon EOS 6D Mark II ist in Sachen Video in jeder Hinsicht eine Enttäuschung. […] Ich würde sie niemals als Videokamera in Erwägung ziehen.“

Wie schlägt sich der neuen Sensor?

Die Neuerungen der 6D Mark II sind laut Chris nette Ergänzungen, doch nicht wirklich spektakulär, weshalb er ganz besonders gespannt darauf war, wie gut die Bildqualität des neu entwickelten Sensors ausfällt.

Leider ist Chris auch in diesem Bereich ein wenig enttäuscht von der Canon EOS 6D Mark II. Das liegt vor allem am schwachen Dynamikumfang, den er als „großen Schritt rückwärts“ bezeichnet. Insgesamt fühle es sich hier so an, als würde man eine Kamera nutzen, die vor vielen Jahren vorgestellt wurde. Wer vor allem JPEGs fotografiert – wunderbar! Doch aus den RAWs lässt sich laut Chris nicht wirklich viel herausholen. Die 6D Mark II liegt weit hinter der 5D Mark IV und teilweise auch hinter den APS-C-Kameras, was im Video auch mit einigen Testbildern deutlich gemacht wird (schaut es euch ab Minute 8:08 an).

Dafür gibt es allerdings andere Bereiche, in denen der neue Sensor der 6D Mark II überzeugen kann. So soll er scharfe Bilder und außerdem eine sehr gute Low-Light-Performance liefern, die auf Augenhöhe mit der der Canon EOS 5D Mark IV ist. Zudem liefert Canon – wie man es vom Marktführer gewohnt ist – bei der 6D Mark II erstklassige Farben und einen sehr guten Weißabgleich.

„Ich bin beeindruckt von der Low-Light-Performance“

Lesetipp: Canon EOS 6D Mark II: Stört der schlechte Dynamikumfang in der Praxis?

Fazit

Insgesamt sehen die Tester also sowohl Stärken als auch Schwächen bei der Canon EOS 6D Mark II, wobei Chris insgesamt ein wenig enttäuscht ist von der 6D Mark II. Er würde die Kamera höchstens in Erwägung ziehen, wenn man die 6D besitzt und sich ein Upgrade wünscht oder eine Zweitkamera neben der 5D Mark IV sucht.

Hier könnt ihr euch das komplette Testvideo anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
22 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare