Canon Kameras Neuheiten News & Gerüchte Tests, Vergleiche & Neuheiten

Canon EOS 750D & 760D: Zwei Nachfolger der 700D präsentiert

Canon präsentiert gleich zwei Nachfolger für die EOS 700D – die EOS 750D und die EOS 760D nämlich. Vor allem in Sachen Sensor und Autofokus hat sich etwas getan.

Unterschiede zwischen 750D und 760D

Sowohl bei der EOS 750D als auch bei der EOS 760D handelt es sich um Mittelklasse-DSLRs und im Grunde gibt es zwischen beiden Kameras nur zwei Unterschiede. So verfügt die 760D nämlich über ein kleines LC-Display auf der Oberseite, zusätzlich kann Canon ihr auch ein zusätzliches Schnellwahlrad spendiert. Diese beiden Features lässt sich Canon 50 Euro mehr kosten.

Update: Es gibt anscheinend noch zwei weitere kleine Unterschiede: So soll man mit der EOS 760D nämlich HDR-Videos aufnehmen können, zudem verfügt diese im Gegensatz zur 750D über einen Servo AF.

Technische Daten der neuen Kameras

Ansonsten verfügen beide Kameras über einen neuen CMOS-Sensor im APS-C-Format mit 24,2 Megapixeln. Damit dürfte es der gleiche Sensor sein, der auch in der neuen Canon EOS M3 verbaut wird. Die Auflösung ist im Vergleich zur 700D mit ihren 18 Megapixeln natürlich deutlich erhöht worden, des Weiteren verbaut Canon nun auch den DIGIC 6 Prozessor und den Hybrid CMOS AF IIIAutofokus mit 19 (und nicht mehr nur 9) Kreuzsensoren. Der neue AF soll insbesondere in Kombination mit STM-Objektiven auch Videoaufnahmen mit weichen Fokusübergängen zugutekommen.

Canon EOS 760D 2

Weitere Spezifikationen

Der ISO-Bereich der beiden Kameras erstreckt sich von ISO 100 bis ISO 25.600, die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei fünf Bildern pro Sekunde. Das Display der 750D und 760D ist 3 Zoll groß, reagiert auf Berührungen und ist sowohl klapp- als auch drehbar. Videos nehmen die Kameras in Full HD mit 30p auf, zudem gibt es auch die spezielle Flacker-Erkennung für gleichmäßige Belichtung, die zusammen mit der EOS 7D Mark II eingeführt wurde. WLAN und NFC sind ebenfalls mit an Bord. Es gibt einen einzelnen SD-Kartenslot.

Die beiden neuen Kameras sollen ab Mai erhältlich sein, wobei die EOS 750D dann knapp 700 Euro kosten wird. Wer sich Bedienelemente wünscht, die eher der etwas teureren 70D ähneln, muss 750 Euro für die 760D auf den Tisch legen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren