Canon Kameras News & Gerüchte

Canon EOS 7D Mark II: Teilweise schlechter als Nikons billigste DSLR

Die Jungs von TheCameraStoreTV haben die Canon EOS 7D Mark II getestet. Das Fazit ist teilweise positiv, aber teilweise auch sehr negativ.

Test der Canon EOS 7D Mark II

In der Zeit nach der photokina wurde sehr viel über die Canon EOS 7D Mark II gesprochen, was im Prinzip kein Wunder ist, da viele Kunden jahrelang auf diese neue Kamera gewartet haben. Auch wir haben uns schon einige Gedanken zur 7D Mark II gemacht und Chris und Jordan von TheCameraStoreTV bestätigen diese Gedanken nun zu großen Teilen in ihrem Test.

So hat die 7D Mark II nach Meinung der beiden durchaus tolle Features zu bieten und auch hat sich im Vergleich zur 7D vieles (oder besser gesagt fast alles) verbessert. Vor allem der Autofokus ist natürlich erstklassig und gehört mit Sicherheit zu den besten Systemen auf dem Markt, wodurch die 7D Mark II natürlich in erster Linie für Journalisten, Wildlife- und Sportfotografen interessant wird.

Bildqualität lässt zu wünschen übrig

Trotzdem gibt es einen großen Kritikpunkt und das ist die Bildqualität, die logischerweise in erster Linie mit dem Sensor zusammenhängt. Schon im Test von DxOMark gab der Sensor der 7D Mark II ja kein sonderlich gutes Bild ab und Chris bestätigt das nun nochmal, denn seiner Meinung nach (und das kann im Video auch schön an Vergleichsbildern nachvollzogen werden) macht die Nikon D3300 bessere Bilder, wenn man nur die Bildqualität betrachtet. Und nun muss man leider sehen, dass die D3300 die absolute Einsteiger-DSLR von Nikon ist, sie kostet derzeit rund 390 Euro. Wie kann es sein, dass eine solche Kamera mehr Bildqualität als die 1.700 Euro teure 7D Mark II zu bieten hat?

Natürlich ist die Bildqualität für manche nicht das entscheidende Kriterium. Und wer zahlreiche Canon Objektive sein Eigen nennen kann, ist mit der 7D Mark II mit Sicherheit sehr gut bedient. Doch Fotografen, die Kameras eines anderen Herstellers nutzen, wird Canon mit der 7D Mark II vermutlich eher nicht zu einem Wechsel bewegen können.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

14 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • ,,Wie kann es sein, dass eine solche Kamera mehr Bildqualität als die 1.700 Euro teure 7D Mark II zu bieten hat?‘‘

    Die Frage lässt sich einfach beantworten. Dies passiert zB. wenn Canon ein uralt Sensor hochpuscht, ohne das dieser rein von seiner Konstruktion oder verwendeten Materialien mehr Lichtempfindlichkeit hat und mehr Schärfe bringt.
    Mich hätten mal Vergleichsbilder interessiert zwischen eine 7dmk2 und einer 7dmk1 mit Post Prozessing. Ob sich da mittels Nachbearbeitung, die gleiche Qualität erreichen lässt. Die eine ISO Stufe sollte kein Problem darstellen)
    Wer eine Canon Kamera sein eigen nennt, kann derzeit mit einer Innovationszeit von ca. 10 Jahren rechnen. Canon ist so langsam in Entwicklung echter Neuerungen, dass erst in diesem großen Zeitfenster sich echt was tut 🙁

  • Bei canonwatch oder canonrumors sah ich mehrmals Beiträge über die 7dmk2 wo stand ,,The King of APS-C“ 😉

    In Beispielbildern wurden die Lowlight Fähigkeiten hochgelobt, die bei einem Footballspiel mit hellsten Flutlichtern geschossen wurden 😀

  • Aha…Dualpixel ist also ein Uraltsensor…und bei Canon alles Amateure…
    Sowohl der Artikel oben als auch der fachkundige Kommentar zu einer Kamera, die in DE kaum auf dem Markt ist sind ein Witz. Die angeführen, in der Tat schlechten Flickbilder sind offensichtlich Bildausschnitte (vielleicht mal die Aufösung anschauen) und man kann sicher mit jeder Kamera auch schlechte Aufnahmen machen…
    Ich besitze neben einer Canon auch eine Pentac und eine Olympus. Bin also sicher kein Fanboy. Aber was hier so von selbsernannten Fachleuten geschrieben wird zeugt von reichlich Arroganz. Bitte testet doch eine Kamera erst mal selbst, statt im Internet Beweise für Eure vorher festgelegte Meinung zu suchen. Da fänden sich auch Beweise für das genaue Gegenteil….

    • Servus! Ich fotografiere aktuell selbst mit einer Canon – bin also kein Canon Hasser, um das gleich vorab klarzustellen. Konnte mir von der 7D Mark II durchaus selbst ein Bild machen. Tolle Kamera, erstklassiger Autofokus, aber bei der Bildqualität (die nicht direkt „schlecht“ ist) wäre mehr drin gewesen. Gerade wenn gleichzeitig Kameras wie de Samsung NX1 erscheinen. Das ist meine persönliche Meinung, wobei ich tendenziell eher noch positiv von der 7D Mark II überrascht war.

      Aber in dem Artikel geht es ja nicht um meine Meinung, sondern um die Meinung von TheCameraStoreTV, die wir im Artikel lediglich wiedergeben – und diese Meinung passt im Übrigen auch zu den Testergebnissen von DxOMark, an denen es absolut nichts zu rütteln gibt. Da erreicht die 7D Mark II 70 Punkte und die D3300 82 Punkte. Das ist leider einfach Fakt. Stört mich nicht wenn du mich oder uns hier als „Witz“ oder „selbsternannte Fachleute“ mit „reichlich Arroganz“ bezeichnest (auch wenn ich nicht weiß was zu damit bezwecken willst und warum du dich angegriffen fühlst, wo du ja kein Fanboy bist wie du sagst), aber die Meinung dieser Magazine sollte man durchaus ernst nehmen, zumindest teilweise.

      Lasse mich von dir aber gerne vom Gegenteil überzeugen! Gib mir ein paar konkrete Beispiele, die das Gegenteil „beweisen“ wie du schreibst, und ich berichte gerne darüber.

    • Wo habe ich denn genannt, dass bei Canon Amateure arbeiten?
      Die Meinung, dass die 7d-2 in manchen/oder einzelnen Dingen schlecht ist, kommt gar nicht von mir 😉

      Der Sensor stammt übrigens aus dem Jahre 2009. Ob man sich die 7d-2 kauft, mit einem Sensor von 2009 muss jeder selbst wissen. …
      Die Dualpixel Technologie muss ja an sich auch gar nicht schlecht sein. Es gab ja Hinweise das Canon diese erneuert/verbessert hat. Allerdings leider nicht in der 7d2! Und das bei 5 FÜNF Jahren Entwicklungszeit????

      Das was Canon da hauptsächlich verbessert hat, hätte wohl auch ein Firmware Update getan. Nur das verkauft sich leider nicht so gut wie ein ,,King of APS-C“. Nein bei Canon arbeiten keine Amateure, sondern mit allen Wassern gewaschene Geschäftsleute!

      Für Leser/innen die Interesse an echten Innovationen haben:
      Ich habe heute in den Rumors gelesen, dass sich ein NEUER Multilayer Sensor von Canon in Erprobung befindet. Nicht im Labor, sondern bereits eine Kamera, die an Fotografen zum Testen gegeben wurde!
      Da die 7d-2 nicht gerade günstig ist, würde ich empfehlen auf nächstes Jahr zu warten (Feb.-März), denn dann gibt es scheinbar echt was Neues!

    • Ist doch eigentlich schnuppe wie alt der Sensor ist… Dxomark lügt nicht! Und da hat die 7D MK2 wie Mark richtig schreibt 70 Punkte und die D3300 82 Punkte. 12 Punkte Unterschied! Das ist ein ordentliches Brett. Für mich ist das Beweis genug. Hab mir die Kamera trotzdem gekauft, Bildqualität ist nicht alles.

      • ,,Dxomark lügt nicht!“

        Auch das muss jeder für sich selbst wissen, ob reine Laborwerte ausschlaggebend sind. Ich habe beim direkten Bildvergleich Abweichungen zu den reinen Labor- Ergebnissen von DXO festgestellt. Wenn ich die Kamera kaufe, interessieren mich weniger Werte aus dem Labor sondern das was nachher als Bild heraus kommt. Diese Werte sollte man allenfalls als einen Anhaltspunkt nehmen, jedoch nicht als alleinigen Kritikpunkt!

        Wenn sich jemand für die Kamera interessiert, sollte man die Kritikpunkte ernst nehmen und warten bis depreview die Kamera im Studiotool aufgenommen hat. Wer etwas Zeit hat, kann auch noch warten bis bei dkamera Bilder vorliegen. Und da mit weiteren Modellen die auf ähnlicher Ebene liegen vergleichen.

  • Das ist jetzt nicht mehr zum Thema 7d2 aber zum Thema Canon und das Thema Innovation:

    Heute lese ich in den Rumors, dass von Canon eine Spiegellose Fullframe! Kamera 2015 kommt. (nicht gemeint ist eine neue EOS M)
    Die Canon Kamera die sich bei den Fotografen in Erprobung befindet, sei lt. Rumors keine 50MP Kamera! bzw. keine High Megapixel Kamera.
    Die Kamera wäre damit (endlich) ein Gegenstück zur Sony a7 Serie.

  • Hallo zusammen,
    Nein, ich fühle mich nicht angegriffen. Ich finde es nun ein bisschen halbherzig, eine Artikel mit der Überschrift „Canon EOS 7D Mark II: Teilweise schlechter als Nikons billigste DSLR“ zu bloggen und dann zu sagen “ ich wars nicht, das haben ja die von DxO geschrieben“. Auch die Zwischenüberschrift „BILDQUALITÄT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG“ hat da für mich einen faden Beigeschmack.
    Also wenn man es schreibt, kann man durchaus dazu stehen, muss es aber auch seriös begründen. Sicher ist der Sensor nicht besonders innovativ. Ich hätte mir auch den Sensor und die Bildqualität der Sigma Merril oder D800, die High-Iso Qualität der EOS6 und den Autofokus der 7d mark II gewünscht. Aber wichtig ist doch, ob das Paket passt. Und mal ehrlich, wer ist denn selbst bei 12 Mio oder 18 Mio Pixel ausser in der 100% Ansicht am Monitor jemals an seine Grenzen gestossen? Also auch wenn der Sensor kein Wundersensor ist sondern eher ein solides Arbeitspferd und auch ich mir mehr gewünscht hätte, an Formulierungen wie „BILDQUALITÄT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG“ kann ich mich durchaus stören. Und das würde mich auch stören, wenns um eine Nikon ginge. Gerade hab ich einen Vergleich gelesen, da bekam die Nikon D750 Punkte, weil sie leichter als die Canon ist…da lügt man auch nicht, genau wie DxO. Allerding werden sich die meisten eine Kamera nicht fürs Labor oder für die Handtasche kaufen und auch nur selten in A1 oder A0 ausbelichten. Nehmts als konstruktive Kritik eines Lesers. Ich hätte ja auch einfach wegklicken können…

    • Danke für deine Antwort! Für konstruktive Kritik habe ich immer ein offenes Ohr, versuche ja auch stets die Seite hier und meine Texte zu verbessern. Hab nur bei deinem ersten Kommentar einen leicht beleidigenden Ton rausgelesen und das hatte mich etwas gestört 😉

      Kann deine Kritik nachvollziehen. Die Überschrift ist mit Sicherheit nicht optimal und ein bisschen reißerisch. Besser wäre etwas im Stile von „Canon EOS 7D Mark II: Teilweise schlechter als Nikons billigste DSLR laut der Tests von DxoMark und TheCameraStoreTV“ gewesen – aber das ist schlicht und einfach zu lang für eine Überschrift. Dachte aber, dass die Zusammenhänge und Umstände dann im Text selbst deutlich werden würden.

      Zu dem was man schreibt stehen… tue ich im Großen und Ganzen. Aber ich habe die 7D Mark II und die D3300 keinem ausführlichen Test oder Vergleich unterzogen und hab hier auch kein Labor, um die Angaben anderer zu überprüfen. Ich verlasse mich also teilweise auf die Aussagen anderer und das ist – wie du ja auch richtig erkannt hast – manchmal etwas schwierig. Der eine sagt das, der andere das. Gerade weil der subjektive Aspekt hier natürlich oft eine Rolle spielt. Bei DxOMark ist das nicht der Fall. Das sind Laborwerte und nichts subjektives. Wobei das dann wiederum in der Praxis manchmal etwas in den Hintergrund rückt und eigentlich unwichtig ist.

      Doch dass die Bildqualität der 7D Mark II zu wünschen übrig lässt – davon bin ich überzeugt. Aber lass mich erklären warum: Du hast Recht, dass für die allermeisten Fotografen die Bildqualität der 7D Mark II mehr als ausreichend wenn nicht sogar erstklassig ist. Bin ich zu 100 Prozent deiner Meinung. Aber ich sehe das nicht unbedingt aus einer praktischen Sicht als Fotograf (im Stile von „für meine Zwecke reicht das vollkommen“), sondern von etwas weiter oben. Und da sehe ich, dass sich die Bildqualität in 5 Jahren Entwicklungszeit nicht so sehr verbessert hat, wie es hätte der Fall sein können. Und ich sehe, dass Sensoren von Sony (und auch von Nikon, hier werden ja häufig Sony Sensoren genutzt) denen von Canon weit überlegen sind. Und dass die D3300 grob auf einem Niveau ist mit der 7D Mark II in Sachen Bildqualität (ob sie nun etwas besser oder schlechter ist spielt jetzt mal keine Rolle) ist peinlich für Canon. Und aus dieser Perspektive gesehen lässt die Bildqualität nach fünf Jahren Entwicklungszeit zu wünschen übrig – meiner Meinung nach.

      Hoffe ich konnte meine Sichtweise etwas deutlicher machen 😉 Nochmal danke für deine Kritik, werde versuchen in Zukunft die Überschriften etwas passender und seriöser zu wählen.

      • DxO sind viel zu objektiv um sich eine Meinung über eine bestimmte Kamera zu machen.
        Wenn die Werte wirklich das Ausschlaggebende wären würde jeder Sportfotograph anstatt einer Nikon D4s (Score: 89) eine Nikon D750 (Score: 93) kaufen. Canons 1Dx ist gleich bewertet wie die 6D. Wieso wird dann Trotzdem eine Kamera die 4000€ mehr kostet gekauft?
        Bzw. wieso werden die Nikon D610, D4S, D810 gekauft obwohl die Vorgänger jeweils genau gleich gut bewertet sind?
        Die Canon Powershot G7x hat die selbe Punktzahl wie die 7D Mark 2 jedoch vergleicht keiner diese beiden Kameras.
        Und zu guter letzt: die Nikon D3300 wird auch besser bzw. gleich bewertet wie die Canon 5D Mark 3 und 1Dx. Soll das jetzt heißen Nikons Einsteigerkamera ist besser als Canons Flagship Modelle?

        Worauf ich hinaus will ist, dass die Gesamtwerte von DxO Mark nicht seriös genommen werden können, sondern man müsste sich die einzelnen Grafiken und Tests anschauen um wirklich ein gutes Bild von der Bildqualität zu bekommen.

        Die Bildqualität macht aber längst keinen großen unterschied mehr. Wenn das so wäre, würde das heißen, dass alle Fotos von früheren Digital- und Filmkameras von schlechter Qualität wären.

        Die ganze Handhabung der Kamera und was dazu gehört (Button Layout, WiFi, Autofocus, etc.) ist zusammen um einiges wichtiger.
        Objektive spielen auch eine überaus große Rolle.
        (Habe ein Video gefunden wo genau das bewiesen wird: https://www.youtube.com/watch?v=hk5IMmEDWH4&list=UUuw8B6Uv0cMWtV5vbNpeH_A)

        Was die 7D II von der Konkurrenz hervorhebt ist der exzellente Autofokus und die professionelle Bedienung die weniger als 2000€ kosten.
        Wer nur auf Bildqualität aus ist, sollt sich eine Medium Format Kamera kaufen, da Fotos von Vollformat Sensoren dagegen wie die von Mobiltelefone aussehen.

  • Wie ich heute erfahren habe, gibt es (bestätigt durch mehrere Nutzer) ein Problem mit dem Fokus im Zusammenhang mit fast lenses. Das Problem sei in den microajustments menue zu lösen, nur ist nicht jedem bekannt, wie dieses funktioniert. Ich denke, dass die Bilder die ich oben verlinkte damit zu tun haben könnten. Die Kamera fokussiert falsch und das Bild ist unscharf.

    Leider fehlt mir die Zeit, um da noch näher zu recherchieren (zb. ob jede Kamera betroffen ist) , ob ein Umtausch bei Canon was gebracht hat oder wie das Menü zu bedienen ist.

    Photographix-magazin könnte vielleicht ein Beitrag darüber bringen…. 😀

  • “Der vielleicht beste APS-C-Sensor auf dem Markt” (Samsung NX1)
    vs.
    ,,The King of APS-C” (7D Mark II)

    Mittlerweile hat auch depreview beide Kameras im Studio Tool. Kurzer Test von mir, bezgl. der Detailschärfe und ISO Performance.:

    ISO 12800: Canon hat die Nase vorn. Die Detail Zeichnung ist bei dem ISO Wert bei Canon besser.

    ISO 3200: Ich hatte es schon in Einzelbilder bemerkt und es bestätigt sich. Samsung hat die Mikrokontraste verbessert. Das Bild wirkt Plastischer ja fast 3D artig. Samsung hat hier die Nase vorn.

    Fazit: Schwierig, wenn Samsung die Mikrokontraste in Kombination mit den Details auch bei Hohen ISO’s genau so gut hinbekommen würde- wäre es die Kamera!, so aber bleibt ein Unentschieden.