Sonstiges

Canon EOS M7 & M50 Mark II: Neue Gerüchte aufgetaucht

Die Gerüchte rund um zwei neue Canon EOS M Kameras, genauer gesagt die M7 und M50 Mark II, verdichten sich.

In den letzten Tagen und Wochen gab es mehrfach Gerüchte zu zwei neuen Canon EOS M Kameras, die angeblich noch im Jahr 2020 auf den Markt kommen sollen. Nun sind erneut Hinweise zu diesen beiden neuen DSLMs aufgetaucht, was grundsätzlich natürlich ein gutes Zeichen ist. Denn: Je mehr Rauch es gibt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für ein Feuer.

Gerüchte zur Canon EOS M7

Die neuen Gerüchte sprechen zunächst einmal davon, dass Canon die neue Flaggschiff-Kamera „Canon EOS M7“ nennen wird. Das würde Sinn ergeben, denn dass die Canon EOS M6 ursprünglich eine schlechtere Kamera als die Canon EOS M5 war, konnte man anhand der Bezeichnungen nicht so wirklich erkennen – im Gegenteil. Als unwissender Kunde hätte man wahrscheinlich eher vermutet, dass die EOS M6 im Vergleich zur EOS M5 die neuere oder bessere Kamera ist.

Die Canon EOS M7 soll angeblich mit dem gleichen 32-Megapixel-Sensor ausgestattet sein, den man auch von der Canon EOS M6 Mark II kennt. Außerdem soll die Kamera mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator und zwei Speicherkarten-Slots ausgestattet sein.

Gerüchte zur Canon EOS M50 Mark II

Zudem sprechen die Gerüchte erneut davon, dass Canon einen Nachfolger für die beliebte Canon EOS M50 auf den Markt bringen wird – die Canon EOS M50 Mark II. Neue Gerüchte zu den technischen Daten gibt es hier aber leider (noch) nicht, somit ist nach wie vor unklar, ob die Kamera einen IBIS erhalten wird oder nicht.

Beide Kameras sollen wohl im 4. Quartal 2020 vorgestellt werden und es wird gemunkelt, dass Canon auch ein oder mehrere neue EF-M Objektive präsentieren könnte. Zumindest eines der Objektive soll wohl auch im High-End-Bereich angesiedelt sein, was natürlich zur Canon EOS M7 als neues Flaggschiff passen würde.

Quelle: Canonrumors

guest
14 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
CJuser

Bisher haben die besseren Kameras doch eigentlich immer kleinere Zahlen bei Canon?! So auch bei den neuen Canon R-Kameras. Wäre es nicht ungewöhnlich dies jetzt zu ändern? Dies wäre dann wohl eher für Bestandskunden irritierend. Die beschriebene Kamera fände ich aber immer noch sehr interessant, auch wenn ich diese bisher als M5 Mark II bezeichnet habe… gerade wegen dem EVF. Die M50 spricht mich hier wegen dem schlechteren Gehäuse nicht an.
Des Weiteren ist sehr positiv, dass man ein High-End EOS-M Objektiv bringen will. Und meines Erachtens kann dies dafür sprechen, dass man keine R-Kameras im APS-C Format bringen wird und diese als EOS-M laufen werden… was ich sehr sinnvoll finde.

Andreas S.

Jein. Bei den zwei-, drei- und vierstelligen hat das nie gestimmt. Bei einstelligen ja, wobei die 7D/7DII als APS-C sowieso eine Sonderrolle einnahm.
Bei der M gab es nie eine stringente Benennung. M, M3, M5, M6, M50 (die technisch über den Vorgängern lag), M6II mit dem Sensor der 90D. Die M7 soll möglicherweise Begehrlichkeiten bei den Kunden wecken, die vergebens auf die 7DIII gewartet haben. Da würde es wieder passen: die 7 als Zeichen für das APS-C-Flaggschiff.

Robin

Muss Canon viel Kapazität haben, um 4 Bajonette zu bedienen.

Michael7

Es gibt eine Mitteilung von Canon, dass das EF Bajonett eingestellt wird und kein neuen EF Objektive mehr entwickelt werden. Es gibt auch einen Artikel auf Photografix dazu.
Bei einer M50 Mark ii würde ich auch auf Spiegellos wechseln. Die M7 wäre für mich wahrscheinlich zu teuer.
PS Sehr schöne Website Herr Göpferich. Ich lese schon ein paar Jahre mit. Bitte weiter so.

joe

Wieso vier? Sie arbeiten nur noch an zwei! RF und M. EF und EF-S Entwicklungen liegen derzeit auf Eis! Übrigens lieber zwei Bajonette als ein Minibajonett!

Alfred Proksch

Wird Zeit das sich Canon um die M-Serie kümmert. APS-C DSLR Kameras wird es von Canon zukünftig nicht mehr geben!

Mit 8 teilweise lichtschwachen M Objektiven ist die Serie sagen wir einmal für Hobbyisten nicht so prickelnd aufgestellt. Daran ändern auch die Adapter nichts, denn der Vorteil von kleineren leichteren Objektiven ist ohne Originale nicht gegeben.

Eine M 6 Mark ll ist technisch genau die Richtung in die es für das Hobby Fotografie gehen muss. Leichte Verbesserungen für Video und ein höher auflösender beweglicher Aufstecksucher würden schon helfen.

Liebes Canon Marketing bitte nicht wieder solche Fehler wie mit der R5 machen!

Emil

ich finde die M-Serie sehr interessant. Würde ich mir als leichtere Alternative zulegen.
Was mich bisher hinderte sind die Objektive und der Sitz des Bajonett`s. Ich finde dieses sitzt ein bisschen zu nahe am Griff. Sollte es mal ein etwas dickeres Objektiv geben passen die Finger kaum noch dazwischen.
Also Bjonett 5mm verschieben und ein „etwas“ lichtstärkeres Objektiv dazu. Schon gekauft.

Sabrina

Also – einen Nachfolger für die Canon EOS M50 sollte man bringen, aber ohne Preiserhöhung.

  • Verbessert werden muss die Empfindlichkeit des Autofokus. Der muss auch bei Mondlicht treffsicher sein.
  • Die Bildqualität der JPEGs aus der Kamera muss sehr gut sein, zum Google Pixel 4 konkurrenzfähig..

Ich kann Canon nur dringend raten, sich die Google Cam App sehr genau anzuschauen (Panorama, HDR, Weißabgleich, Nachtmodus). Man kann heute im Konsumenten-Bereich keine Systemkamera mehr verkaufen, die zu Smartphones nicht konkurrenzfähig ist. Man kann im Konsumentenbereich heute nicht mehr auf RAW-Bildbearbeitung setzen, auch wenn man RAW mit dabei haben darf.

32 Mpx würde ich nur bringen, wenn dadurch die Kosten nicht steigen. Das ist ganz wichtig, dass die Kosten auf dem Teppich bleiben.

Ob es Sinn hat, eine teure Luxus EOS M7 zu bringen, vermag ich nicht einzuschätzen. Ich würde Sie jedenfalls nicht kaufen.
Aber als Sportkamera für Profis als Pendant zur bisherigen 7D könnte das Sinn haben – soweit es noch genug Sportfotografen gibt.

Michael7

Stimme Ihnen vollkommen zu. Die 32Mpx möchte ich nicht. Ich hoffe auch das der Preis für die M50 ii im Rahmen bleibt. 4k Video ist für mich nicht relevant. Als Objektiv wäre ein 17-70 oder 16-80 toll. Bisher ist Zoom nur das 18-45 2.0-4.0 angekündigt. Ich glaube nicht, das eine M7 als 7d Ersatz taugen würde. Dafür wäre sie zu klein. Es fehlen im M System dafür die Objektive und die M7 würde dann der 90d Konkurrenz machen.

Sabrina

Wenn man Spiegelkameras nicht fortführen will, dann wird man wohl im Spiegellosen Bereich einen Ersatz bringen, sofern es der Markt hergibt. Die werden halt dann ein ausreichend großes Gehäuse, welches der Tumult-Fotograf gut festhalten kann, haben.

Michael7

Stimmt, DSLR soll ja durch Spiegellos abgelöst werden. Dann wäre ein 7D Ersatz eventuell im M System notwendig, aber dann fehlen erst Recht entsprechende Objektive.

BP1

Mal sehen wie lange Canon das durchhalten wird, zwei Bajonette sind Unsinn! Wer wird schon umsteigen von M zu R und umgekehrt! Wenn die M7 die Nachfolgerin der EOS 7DMll ist wo sind die Objektive? Das R System hat Teleobjektive bekommen wo sind die für das M Bajonett? So wird das nichts, jedenfalls meiner Meinung nach! Was nützt eine gute Kamera ohne Objektive!
Zwei Systeme zu pflegen ist teurer wie eins, ein Bajonett und man hätte alle Bedürfnisse der potentiellen Käufer abdecken können! Sony, Nikon dort geht das auch! Also steht für viele ein Wechsel des Herstellers bevor! Aber so sind schon früher große Kamerabauer in den Ruin gegangen, also Canon einfach erst denken und dann handeln!

Michael7

Die fehlenden Objektive sind denke ich nicht das einzige Problem. Ich glaube das M System war nicht als Ersatz für Aps C DSLR geplant. Bei Sony z.B. gibt es auch keine Aps C die eine 7D z. b. Von der Ergonomie ersetzen könnte. Ich bin auch mit Aps-C DSLR unterwegs. Die M50ii möchte ich nur zusätzlich für Familienfeiern und Städtetrips. Das Spiegellos die alleinige Zukunft sein soll hat nicht der Markt oder die Käufer entschieden. Das wurde von selbst ernannten Experten entschieden, die der Meinung waren, sie wüssten was für den Hobbyfotografen das Beste ist. Und haben es solange widerholt, bis die Hersteller keine Wahl mehr hatten. Ich habe erst heute wieder auch einige junge Menschen mit Einsteiger Aps-C DSLR’s gesehen. Jetzt steht vor allem Canon im Zugzwang eventuell im M System Ersatz für eine 7D zu schaffen. Wir werden sehen, ob oder wie viele von einer 7D oder Nikon D500 auf Spiegellos Aps-C umsteigen.

N1USER

@ BP1: Du gehst in deinem Kommentar leider von einem völlig falschen Ansatz aus. Hier geht es nicht darum, eine bestimmte Anzahl von Bajonetten zu pflegen oder nicht. Auch ist ein „Umstieg“ zwischen EF und R zu M ganz bestimmt nicht die erste Option für einen Fotografierenden. Aus diesem Grunde ist das EOS-M-System als kleines und günstiges Stand-Alone-System konstruiert worden, welches insbesondere in Asien einen riesigen Zuspruch gefunden hat. Diese Konstruktionen sind meiner Meinung nach überhaupt nicht mit einem EOS-EF-System oder der EOS-R zu vergleichen. Hier werden ganz unterschiedliche Kundengruppen mit ebenso unterschiedlichen Bedürfnissen angesprochen und bedient. Es ist in etwa so als würde man es mit unterschiedlichen Herstellern zu tun haben. Insofern stellt sich auch die Bajonettfrage in diesem Falle nicht.